Viessmann Atola startet nicht ... >>> HILFE !!!

Diskutiere Viessmann Atola startet nicht ... >>> HILFE !!! im Viessmann Forum im Bereich Heizungshersteller; Hallo will mich erst mal kurz vorstellen. bin der roland aus südhessen, 45 jahre alt , anlagenelektroniker und hätte da mal ein problem :-) hab...

wassermann

Threadstarter
Mitglied seit
01.10.2012
Beiträge
11
Hallo
will mich erst mal kurz vorstellen.
bin der roland aus südhessen, 45 jahre alt , anlagenelektroniker und hätte da mal ein problem :)


hab vor einer woche die heizung in betrieb genommen.
alles einwandfrei funktioniert.
heute komm ich heim, heizkörper kalt. bin in den keller, alle einstellungen ok, nur brenner startet nicht
deckel ab und siehe da, keine zündgasflamme

gastaster am zündgas MV betätigt und piezo aktiviert.
zündgasflamme vorhanden, aber selbst nach 1min halten rastet der zündgastaster nicht ein und das hauptgas öffnet nicht
ok, ionisationsfühler ausgebaut und gereinigt.
danach nochmal von vorne und dabei an den zwei kontakten die an der ionisationsleitung sind gemessen.
hier komm ich nach ca. 20sec auf 30mV .... von da aus geht ein kabel mit 2 flachstecker zum sicherheits-temp-begrenzer. kopf gedrückt, aber nichts hörbares, spürbares vernommen.

wenn ich auf schornsteinfeger betrieb gehe, läuft die umwälzpumpe
am zündgasventil liegen 230V an und es schaltet auch

was kann das noch sein ??????


gruß roland
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.428
Zur Info:
Das ist ein Thermoelement - keine Ionisationselektrode.

Siehe meinen Beitrag bei Wikipedia:

http://de.wikipedia.org/wiki/Zündsicherung


Bei deinem Kessel dürfte der Sicherheitstemperaturbegrenzer defekt sein.

Die Thermoelementspannung wird über diesesn STB geführt.

Den Durchgangswiderstand am STB messen klappt leider nicht, da das Messegrät z.B. 6 V Messspannung verwendet, der Begrenzer jedoch nur mit max 30 mV beaufschlagt wird.

Du brauchst den originalen Viessmann STB. Das Teil ist mit ca 150€ kein Schnäppchen.

Einen Viessmann Halbautomaten solte man aber langsam zum Schrotthändler bringen... ;)
Wie alt ist das Teil? 25 Jahre?
 

wassermann

Threadstarter
Mitglied seit
01.10.2012
Beiträge
11
hallo hausdoc

vielen dank erst mal für deine schnelles feedback

schrotthändler .... die kiste läuft einwandfrei .... also bis gestern :)

versteh diese technik nicht .... helf mir mal auf die sprünge.

hier mal ein bild ...

der STB sieht für mich aus wie ein mech. begrenzerkontakt von hier aus geht nur eine kapilarleitung zum brennerraum
 

Anhänge

Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.428
Du drückst das Zündgasventil an der Gasarmatur.
An dessen Ende ist ein Elektromagnet montiert. Der Haltemagnet.( auf dem Bild des Wikipedia Beitrages ist der Haltemagnet zu sehen)
Solange die Thermoelementspannung nicht ausreicht, diesen Elektromagneten zu halten, öffnet auch bei loslassen der Zündgastaste die Hauptgasversorgung nicht.
Der Haltemagnet braucht so als Minimum 15-20 mV . Hier ist die Sicherheitszeit aber nur noch wenige Sekunden.

Das Thermoelement produziert um die 30 mV . An der 1. Anzapfung wo der STB angesteckt ist, sind es nur noch z.b. 28 mV. Durch den Kabelschuh fehlen auch leicht nochmal 2 mV.
So geht das weiter bis zum Haltemagnet.
Wenn hier noch 20 mV oder Mehr ankommen ist das Bestens.

Bei dir wird es aber so sein, daß am Schaltkontakt des STB z,b. 10 mV abfallen und der Haltemagnet z.b. nur noch 10 mV bekommt.
Für den Haltemagnet reicht dann diese Restspannung nicht mehr.

Falls du jetzt auf die Idee kommst, den STB Kontakt an der Thermoelementleitung zu brücken, laß dir gesagt sein: Dies ist vorsätzliche Brandstiftung. Darauf steht ggf min. 10 jahre Haft ( § 306c)
 

wassermann

Threadstarter
Mitglied seit
01.10.2012
Beiträge
11
an makierung "1" habe ich bei abgezogenen stecker und zündflamme ein, eine spannung von 30mV
an makierung "3" kann ich nur den durchgang messen. kontakt ist geschlossen
dieres begrenzer öffnet doch eigentlich nur bei 100/110 °C und kann dann per hand wieder entriegelt werden .... richtig ?
so ... jetzt schicken wir die 30mV über den kontakt und dann ???
an das zündgasventil gehen lediglich 2 kabel um das hauptgasventil anzusteuern. dies ist auch angesteuert, hab dort 230V gemessen.
versteht die technik nicht. was passiert an markierung "2"
was muß passieren damit der zündgastaster oder wie das teil heißt einrastet und das hauptgas freigibt ???
 

Anhänge

  • 88,7 KB Aufrufe: 1.152

wassermann

Threadstarter
Mitglied seit
01.10.2012
Beiträge
11
upps ... antworten haben sich überschnitten.

das thermoelement auf dem bild versteh ich, aber bei mir ist das nur ein kupferrohr
den kontakt am STB habe ich bereits gebrückt ... natürlich nur für testzwecke

meinste reinigen hilft, überall mal kontaktspray rein.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.428
was muß passieren damit der zündgastaster oder wie das teil heißt einrastet und das hauptgas freigibt ???
Der Haltemagnet muss ( an markierung 2) min 15-20 mV abbekommen.

An Anschluß 2 ist der Leiter Koaxial aufgebaut. Das heißt außen am Leiter und somit am Gararmaturgehäuse liegt Minus an. In der Mitte des Leiters eben Plus.

Mit einem Gabelschlüssel SW9 kann man das Thermoelement an der Gasarmatur lösen und so die ankommende Thermoelementspannung messen.

Sehr oft reicht es , wenn man all die Klemmstellen etwas nachzieht.
Also am Begrenzer beide Schrauben nachziehen. Die Steckkontakte einmal abstecke und wieder anstecken ( Kontaktreinigung) , sowie am Anschluß an der Gasarmatur etwas "nachziehen".

Mach das mal alles und versucher einen Start.

PS: Daß die Thermoelemetspitze vollkommen von einer Flamme umspült ist, setz ich vorraus.
 

wassermann

Threadstarter
Mitglied seit
01.10.2012
Beiträge
11
wart mal ein moment habs verstanden.
lade gerade ein bild
 

wassermann

Threadstarter
Mitglied seit
01.10.2012
Beiträge
11
hab das als kupferrohr gesehn. jetzt mal rausgeschraubt und verstanden.
mess am abgang 28.1mV
nach deinen angaben sollte das reichen um den sperrmagnet zu halten
 

Anhänge

Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.428
28 mv sind hier - nach dem STB - eher seeeehr unwahrscheinlich.

Realistisch ist alles zwischen 15-20 mV.

Belaste mal die 28 mV etwas . Bricht dann die Spannung zusammen?
 

wassermann

Threadstarter
Mitglied seit
01.10.2012
Beiträge
11
belasten ..... mit was ?
ich hol mal ein gutes messinstrument :)
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.428
Ich hab dazu einem Messadapter, wo ich bei "angeschlossenen " Haltemagnet messen kann.

Du müsstest das Thermoelement mit dem Haltemagnet belasten.

So halbwegs könntest du auch die Ausgangsseite des STB am Thermoelement messen. Von hier gibts keine Klemmstelle mehr, und die Leitung ist nur noch wenige cm lang.
 

wassermann

Threadstarter
Mitglied seit
01.10.2012
Beiträge
11
ahh ok, du meinst mit der last des haltemagnetes ... ok, das ist kein problem.
hab eben ein anderes messgerät dran gehabt. zeigt unbelastet 29mV an ... scheint also ok zu sein.
ich mess mal schnell unter last
 

wassermann

Threadstarter
Mitglied seit
01.10.2012
Beiträge
11
denke ich habs gefunden ....
eben unter last ist die spannung auf 5-6mV zusammen gebrochen.
alle kontakte und klemmstellen gereinigt, kontaktspray drauf .... nix
fühler ausgebaut und siehe da ... spitze abgebrannt
kann nach 22 jahre ja mal passieren zumal die zündflamme ja immer brennt

weißt du wo man sowas auf die schnelle her bekommt
 

Anhänge

Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.428
Das Teil bekommst du nur von Viessman.
Dein FAchmann bestellt es für dich.
 

wassermann

Threadstarter
Mitglied seit
01.10.2012
Beiträge
11
hi doc

wollte noch ein kurzes feedback geben
der schrotthaufen läuft wieder :D
war eben bei viessmann um ein neuen thermofühler zu holen > eingebaut > boom > kack > läuft.

jetzt versteh ich die technik auch .... dank dir

gruß Wassermann
 
Thema:

Viessmann Atola startet nicht ... >>> HILFE !!!

Viessmann Atola startet nicht ... >>> HILFE !!! - Ähnliche Themen

  • Viessmann Atola geht nach Zündung wieder aus

    Viessmann Atola geht nach Zündung wieder aus: Hallo Zusammen, mein Name ist Jan und ich bin neu hier im Forum. Ich wende mich an euch, da ich ein Problem mit unserer Heizung habe. Das Haus...
  • Viessmann Atola AHA 17 neues Thermostat (Tips)

    Viessmann Atola AHA 17 neues Thermostat (Tips): Hallo zusammen, ich bin neun im Forum und würde gern Unterstütztung beim Kauf eines Thermostates zur Steuerung der Heizung erhalten. Situation...
  • Viessmann atola

    Viessmann atola: Guten Tag liebe Gemeinde, bin neu hier und hätte da mal eine Frage. Habe eine Viessmann Atola AV 24 mit Flüssiggas in Betrieb und steige jetzt auf...
  • Viessmann Atola

    Viessmann Atola: Hallo, meine Atola RN glüht und startet. Nach drei leisen Klicks geht sie wieder aus. Getascht wurde die Pumpe, der Glühzünder, das Abschirmblech...
  • Viessmann Atola schwarze Partikel am Boden

    Viessmann Atola schwarze Partikel am Boden: Eine Viessmann Atola Erdgasheizung, von der hier die Rede ist, ist sehr zuverlässig und seit ungefähr 1993 im Einsatz. 2 x im Jahr entfernen wir...
  • Ähnliche Themen

    • Viessmann Atola geht nach Zündung wieder aus

      Viessmann Atola geht nach Zündung wieder aus: Hallo Zusammen, mein Name ist Jan und ich bin neu hier im Forum. Ich wende mich an euch, da ich ein Problem mit unserer Heizung habe. Das Haus...
    • Viessmann Atola AHA 17 neues Thermostat (Tips)

      Viessmann Atola AHA 17 neues Thermostat (Tips): Hallo zusammen, ich bin neun im Forum und würde gern Unterstütztung beim Kauf eines Thermostates zur Steuerung der Heizung erhalten. Situation...
    • Viessmann atola

      Viessmann atola: Guten Tag liebe Gemeinde, bin neu hier und hätte da mal eine Frage. Habe eine Viessmann Atola AV 24 mit Flüssiggas in Betrieb und steige jetzt auf...
    • Viessmann Atola

      Viessmann Atola: Hallo, meine Atola RN glüht und startet. Nach drei leisen Klicks geht sie wieder aus. Getascht wurde die Pumpe, der Glühzünder, das Abschirmblech...
    • Viessmann Atola schwarze Partikel am Boden

      Viessmann Atola schwarze Partikel am Boden: Eine Viessmann Atola Erdgasheizung, von der hier die Rede ist, ist sehr zuverlässig und seit ungefähr 1993 im Einsatz. 2 x im Jahr entfernen wir...

    Werbepartner

    Oben