Vertikalheizkörper wird mäßig warm

Diskutiere Vertikalheizkörper wird mäßig warm im Allgemeine Fragen Forum im Bereich Heizungshersteller; Hallo allerseits, wir bewohnen einen Reihenmittelhaus Bj1998. Ca. 120 m2 Wohnfläche, 2 OG, kein Keller. Vor ca. 5 Jahren habe ich das Haus...

knopers1

Threadstarter
Mitglied seit
08.03.2020
Beiträge
24
Hallo allerseits,

wir bewohnen einen Reihenmittelhaus Bj1998. Ca. 120 m2 Wohnfläche, 2 OG, kein Keller. Vor ca. 5 Jahren habe ich das Haus gekauft und renoviert...

Im EG flog eine Wand zur Küche raus, auch die Tür vom Wohnzimmer zum Treppenhaus wurde abgerissen. Somit sind alle Räume verbunden, bis auf die Gäste-WC und Hauswirtschaftsraum.

Mit der Renovierung wurde von mir ein Heizkörper in der Küche entfernt.
Im Wohnzimmer waren zwei Heizkörper da, wovon ich einen auch entfernen müsste, da dort die Wand zur Küche gefallen ist.

Im Gegenzug habe ich den einzigen verbliebenen Heizkörper im Wohnzimmer gegen einen vertikalen 195x60cm Typ 22 getauscht, was die zwei entferneten Heizkörper kompensieren sollte....

Ein zweiter Heizkörper in EG befindet sich im Flur. Somit sind es nur zwei heizkörper für EG.

Am Freitag haben wir auch eine neue Buderus GB182 für Heizung und Warmwasser bekommen. Alles toll, bis auf die Tatsache, dass unser EG ziemlich lange braucht, bis die gewünschte Temperatur erreicht wird.
Oben die zwei Stockwerke erreichen schnell 22-24 C.

Im EG sind nur zwei HK da, wovon vom Flur die Hitze nach oben steigt und verschwindet, und der vertikale HK (Monster) mäßig die Temperatur abgibt...? Evtl. fehlt dem Heizkörper Wasserdurchfluss ???

Angeschlossen ist er an 15mm (siehe Bilder).
Mittelanschluss-Ventilhanhblock (Rücklauf absperrbar), ist voll aufgedreht., Thermostatkopf offen!
Leider lässt sich das Heizkörperventil nicht einstellen, somit kein hydraulischer Abgleich möglich. Alle anderen HK sind abgeglichen.

Die hintere Platte des HK wird richtig warm, vorne die Platte ist eher kühl.
Es macht den Eindruck, dass der Vorlauf zur hinteren Platte von unten des HK geleitet wird, und über die vordere Plattenfläche wieder zum Rücklauf geleitet wird.

Das Wasser scheint schnell abzukühlen, weshalb die Frontseite des HK kühl ist.
Meiner Meinung ist da zu wenig Wasserbewegung.
Was meint Ihr?
Ich würde gerne etwas mehr Leistung aus dem HK herausholen.
Wo soll ich anfangen? Die Pumpe des Buderus habe ich probehalber auf Stufe 2 gesetzt, was aber wenig verändert hatte.

Würde ein Tausch des Ventils mit der Einstellung auf vollen Durchfluss hier die Abhilfe schaffen? Ist die Durchflußöffnung des nicht einstellbaren Thermostatventils kleiner?
Welche einstellbare Thermostatventile passen bei meinem Mittelanschluß-Block?
Gibt es welche mit größerem Durchfluß ???
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Jnnk

Fachmann
Mitglied seit
27.11.2017
Beiträge
176
Standort
26xxx
Moin
mach Mal bitte ein Bild vom ganzen Heizkörper . Weißt welchersteller dies ist .
Es gibt Heizkörper mit serieller Durchströmung wo der Vorlauf die vordere Plätze erst beheizt und dann in die hintere geht . Bei den meisten dieser Heizkörper ist der Vorlauf links und nicht rechts wie bei dir .
Auch muss geklärt werden ob der Heizkörper von der Heizleistung ausreicht für den Raum . Wie groß ist der Raum ? Wie viele Fenster und Baujahr der Immobilie und der ungefähre Standort zur nächsten größeren Stadt .
In den meisten Fällen ist es ungünstig einfach Heizkörper zu entfernen weil man vom Gefühl meint dass das warm genug wird . Bei der Umstellung auf Brennwert kommt dann das große erwachen .
Wird der Raum dauerhaft beheizt oder wird mit dem Thermostaten abgesenkt ?
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.439
Das sieht mir doch sehr nach Einrohrsystem aus. Dann müsste der Hahnblock auf den neuen Heizkörper abgeglichen werden.
 

knopers1

Threadstarter
Mitglied seit
08.03.2020
Beiträge
24
Hallo, danke für die Antworten.
Es ist zwei Rohr System!
Der Heizkörper ist in der mitte angeschlossen.
Link zum Heizkörper:

Purmo Faro 5 Typ22, laut Anschlußplan darf man in der Mitte entweder rechts oder links den Vorlauf anschließen. Das soll wohl egal sein... Rote und blaue Pfeile für Vorlauf und Rücklauf sind auf beiden Seiten eingezeichnet. Der HK hat noch seitlich an den Ecken ebenso Anschlußpunkte.

Mein Wohnzimmer ist ca 30m2 groß, dazu kommt die offene Küche ca. 12m2 und das ganze noch offen zum Treppenhaus.
Im Treppenhaus ein Heizkörper 80x50cm Typ11.


Standort Duisburg. Aus dem Wohnzimmer gibt es eine Tür zum Garten, sowie zwei hohe Fenster. Die andere Seite die Küche-ein Fenster! Doppelverglasung.
Die Thermostatköpfe sind alle offen. (Auf ca. 28 C eingestellt). Bj 1998. Die Heizung wird nur bei Bedarf eingeschaltet. Habe das auch so mit der alten Wolf Therme gemacht. Wir verbrauchen ca. 7000KW pro Jahr und zahlen ca. 35€ Abschlag/Monat für Gas. Es ist ein Reihenmittelhaus.

Mit der alten Therme kamen wir so auf ca. 22.5C im Wohnzimmer auch bei -5 Grad außen. Da jetzt auch die neue Gasheizung dabei kam, wollte ich mein Problemheizkörper beseitigen.

@Hausdoc
ich habe ein Beitrag von Dir gelesen, wo Du bei ähnlichem Fall einen Anschluß mit blauer Kappe empfohlen hast... - auch für den großen Vertikalheizkörper, was nicht heiß wurde ?


EDIT. Ich habe bereits einen Tipp bekommen. Zitat:

Hallo, falls das ein Kermi X2 Heizkörper ist muss der Vorlauf links erfolgen, da sonst die hintere Platte zuest durchströmt wird.

Demnach....
Der Heizkörper wird doch je nach Anschluß vom hinten oder von vorne angestömt. Da mein Vorlauf rechts angeschlossen ist, wird die hintere Platte zuerst warm und die vordere kalt. Beim Anschluß (Vorlauf Links) wird vorne die Platte heißer....dafür die hintere kühl. Leistungstechnisch bringt es doch die gleiche Leistung und sollte doch egal sein oder?

Nach meinem Verständniss ist das Vorlaufwasser bereits kalt, wenn es vorne in die Heizungsplatte herein läuft. Mit mehr Wasser/h sollte doch noch einiges gehen? Pumpenkennfeld 2 an der neuen Therme bringt wenig Verbesserung. Ich habe den Hahnblock als "Bremse" in Verdacht. Evtl. das nicht einstellbare Ventil!?

Alle anderen Heizkörper im Haus sind einstellbar. Habt Ihr eine Idee ob die nicht einstellbaren Ventile im Hahnblock einen geringeren Durchfluss verursachen als ein einstellbarer auf Stuffe N ?
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Jnnk

Fachmann
Mitglied seit
27.11.2017
Beiträge
176
Standort
26xxx
Wenn das bei purmo so ist das die hintere Platte zuerst warm wird sinkt der Strahlungsanteil der Heizkörperleistung extrem, es fühlt sich kälter an .
Bei deinem Gebäude hätte ich so um die 50- 60 Watt pro m2 geschätzt also zwischen 2 und 2,5 kW für das Wohnzimmer .
Der Heizkörper erreicht bei 75 °C Vorlauf 65°C Rücklauf 20°C Raum nur 2,2kw . Das ist schon eine sehr hohe heizkurve und dort ist eine Wiederaufheizung nach Nachtabsenkung noch nicht mit eingerechnet .
Der Heizkörper ist für einen sinnvollen Betrieb mit einer Brennwertheizung also deutlich zu klein , du bräuchtest 2 von diesen in dem Raum damit es passt .
 

knopers1

Threadstarter
Mitglied seit
08.03.2020
Beiträge
24
puhh, schlechte Nachrichten...
Habe leider keine Möglichkeit weitere Heizkörper zu montieren.

Den Anschluss Vor und Rücklauf könnte ich mit einem Kreuzstück (Hahnblock Umlenkstück) ändern- Allerdings habe ich noch das Problem, dass ein Thermostatkopf noch dran muß ! Gibt es sowas? Dann hätte ich damit die Front des Heizkörpers heiß, und die hintere Platte als Rücklauf (eher kalt)...

Desweiteren brauche ich noch Infos zum Ventileinsatz. Wenn ich richtig gegoogelt habe, sind dort Kermi V4K Venile verbaut?
Kann ich wenigstens etwas die Situation mit einem größeren Ventil für mehr Durchflussmenge bessern?
Evtl. Kennfeld der Pumpe höher stellen?

Welches Ventil lässt sich da verbauen mit einer maximlen Durchflussmenge?


Das habe ich im Internet gefunden:
ZV00450001 V4K-S Standardventil eingesetzt im Kermi Ventilhahnblock und bei Designheizkörpern
ZV00120001 V4K-F Feinregulierventil
 

Jnnk

Fachmann
Mitglied seit
27.11.2017
Beiträge
176
Standort
26xxx
In meinen Augen ist der Hahnblock nicht von kermi , kann mich Auch täuschen .
Ob das ein einrohr Hahnblock ist sollte auch geklärt werden . Könnte aber sein .
 

knopers1

Threadstarter
Mitglied seit
08.03.2020
Beiträge
24
Danke Euch beiden für die Interesse...
der Hahnblock ist vom Heimeier, sieht man an der Stantzung (H)

Den Hahnblock hat damals ein junger Klempner angeschlossen. Ich glaube mich zu erinnern, dass es kein Hahnblock zum Heizkörper gab... :(
Er hat das Teil aus dem Auto mitgebracht... Ich hatte wenig Zeit zur Kontrolle, war selbst die Decken am abhängen, Elektroinstallation, und mit Feinputz beschäftigt.


Wenn ich das Plastik Gehäuse betrachte, müsste es exakt das Teil sein:
Heimeier 9690-28.000 Multilux Ventilset Durchgang,inkl. DesignLine Verkleidung Thermostatkopf DX

Produktdaten und Lieferumfang:

- Thermostat-Ventilunterteil für Heizkörper
- Mittenabstand der Anschlüsse 50 mm
- Gehäuse aus korrosionsbeständigem, entzinkungsfreiem Rotguss, vernickelt
- Mit Niro-Stahlspindel und doppelter O-Ring-Abdichtung
- Äußerer O-Ring ohne Entleeren der Anlage auswechselbar
- Vor- und Rücklauf absperrbar
- Anschluss für Entleerungs- und Fülleinrichtung
- Vor- und Rücklauf beliebig wählbar
- Anschluss Eurokonus DN 20 (3/4'), in Verbindung mit Klemmverschraubungen für Kunststoff-, Kupfer-, Präzisionsstahl- oder Verbundrohr
- Zul. Betriebstemperatur: 120°C
- Mit Verkleidung: 90°C
- Zul. Betriebsüberdruck: 10 barBestehend aus:
- 1 x Thermostatventilunterteil Multilux für Zweirohrsystem
- Eurokonus
- Mittenabstand: 50 mm
- Anschluss Heizkörper: DN 15 (1/2')
- 1 x Verkleidung Design Line
- 1 x Thermostatkopf Typ DX



Interessant ist diese Information:
- Vor- und Rücklauf absperrbar !!!

Hinten, unter der Kappe für den Rücklauf, gibt es eine Imbus-Schraube. Damit lässt sich zumindest den Rücklauf absperren.
Wo kann man den Vorlauf absperren? Nicht das das Ventil noch nicht vollständig geöffnet ist ?
Wo ich damals die Gasheizung "In Betrieb" genommen habe, musste ich die Rücklauf-Schraube öffnen, da sie noch verschossen war. Der Heizkörper wurde nicht warm! Es hat etwas gedauert, bis ich die Schraube im Rücklauf gefunden habe.
Gibt es noch bei dem Hahnblock für den Vorlauf eine Absperrung?

@Hausdoc wodran sieht Du es, dass es ein 1-Rohr Hahnblock ist? Möglich ist alles....
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Dr Schorni

Dr Schorni

Profi
Mitglied seit
16.01.2020
Beiträge
1.579
hmmm hmm hmmm....:unsure:
RMH 120m², macht pro Stock 60 - 2 WC - 8 Treppenhaus - 10 HWR, wären knapp 40 für WZ+KÜ.
BJ 1998 würd ich 35W/m² ansetzen, wären 1400W, die bringt DER HK grad so bei 55/45.
Wenn man den umdrehen könnte wäre schon guuuut, denn DANN wäre das ein schöner Strahlungs-Körper der MERKLICH die Behaglichkeit verbessert.
Grad mal nachgerechnet, 6m Hausbreite angenommen, dann sind s fürs GANZE EG grad mal so um die 2000W, somit passen die 35W/m² recht gut. Kommt jetzt halt auf die WIRKLICHE Größe des WZ/KÜ-Bereiches an.
 

knopers1

Threadstarter
Mitglied seit
08.03.2020
Beiträge
24
Hallo Dr. Schorni,

danke für Dein Interesse.
Ja, mit der alten Gasheizung waren auch 22 Grad nicht das Problem im EG. Da habe ich auch eine höhere Vorlauftemperatur gehabt.
Jetzt durch die neue Buderus, ist die Vorlauftemperatur niedrieger was die Sache nicht einfacher macht.

WZ im EG ist nicht groß und hat die Größe einer Besenkammer. Küche ca. 12m2.

Die Räume oben heizen sich auch 24 Grad auf, während im EG gerade mal 21 Grad anstehen. Wir verbrauchen sehr wenig Gas, 7000KW im Jahr.
Das Haus hat nicht viel nötig, obwohl es 1998 gebaut ist. Die Temperatur fällt über die Nacht um ein Grad herunter. Heute hatten wir +7C laut Anzeige!
Ich gehe davon aus, dass die Nachbarn die Budde mit heizen.... Deshalb habe ich auch keine Nachtabsenkung an der Gastherme eingestellt.
Das Haus kühlt sich auf keine 18 Grad in der Nacht herunter. (Nur in Urlaub).
Heute nach der Nacht standen immer noch über 20 Grad an, obwohl die Heizung aus war.

Was kann ich jetzt noch machen? Den Vor- und Rücklauf könnte ich mit einem Kreuzstück Hahnblock umdrehen. Somit wäre die Frontplatte des HK zuerst angeströmt. Jetzt hängt da noch ein Thermostatkopf dran? Gibt es ein Kreuzstück Hahnblock mit einem Thermostatkopf?

Evtl. lässt sich mein aktueller Hahnblock doch noch durch ein "größeres Ventil" für mehr Wasserdurchströmung aufdrehen? bzw. umbauen?
Danach evtl. noch das Kennfeld der Pumpe höher stellen?

Da habe ich oben einige Informationen zusammengetragen.

Vielleicht kann sich jemand von Euch Profis noch dazu äußern?

@Hausdoc
hast Du einen Tipp für mich? Gibt es einen Hahnblock, der auf diesen HK besser abgestimmt ist?
Ich würde gerne was ändern...nur Was?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dr Schorni

Dr Schorni

Profi
Mitglied seit
16.01.2020
Beiträge
1.579
WZ im EG ist nicht groß und hat die Größe einer Besenkammer.
Also genau die Maße "Boris Becker und Anna Ernakova im engkörperlichen Verbund"... 😆
Aber wieviel ist das nun nochmal in Quadratmetern ? Und wie genau ist denn die Haus-Grundfläche? Bzw wieviel Fensterflächen sind jeweils vorn und hinten? Dann kann ich die Berechnung anpassen.

Nun: die alte Heizung war ja auch witterungsgeführt UND der hydraulische Abgleich war da sicher auch schon, demnach müsste ja auch die Vorlauftemeratur gleich sein?!
Wenns eh oben wärmer wird, dann muss man da wohl die HK-Voreinstellungen noch bißchen "würgen", damit für den unteren mehr bleibt. Der EG-Treppenhaus-HK funtioniert? Ist das ein normaler oder auch ein Vertikal-HK?

Ungeachtet der evtl "passenden" Heizkörper/Heizkurve, bleibt halt immer der Kamineffekt übers Treppenhaus und ausgerechnet DA wo man womöglich ohne Socken auf der Couch sitzt (also DU - Deine Frau ist ja in der Küche am arbeiten), also grad DA hat man die kältere Rückluft.
Ich würde unbedingt den Vertikal-HK vorne durchströmen lassen, nur so bekommt man die Strahlung, das ist ein äußerst wichtiges Element zur "thermischen Behaglichkeit" und zum "Sich-rundum-warm-und-wohl-fühlen". Grad wenn der große dominante HK wie hier einen "Kachelofen-Reflex" auslöst: man will zu ihm hin, sucht die Wärme, will sich anlehnen um sich aufzuwärmen. Ich weiß, das hast früher alles DU erledigt, aber Du weißt ja: der Mann wird mehr und mehr durch Technik ersetzt...
 

knopers1

Threadstarter
Mitglied seit
08.03.2020
Beiträge
24
hehe, das sage ich Dir Dr. Schorni.... :)

Mein Gäste WC in EG ist 3-4m2 groß, eher 3m2.... Die Hausgrundfläche ist 120m2 groß.

Im EG Wohnzimmer ca. 30m2, Küche 12m2, Flur und Treppenhaus 7-8m2, es gibt noch ein Hauswirtschaftsraum ca. 4m2.
1OG - Schlafzimmer und Gästezimmer, Flur und Badezimmer haben die gleiche Fläche wie EG, auch um die 54m2.
2OG das Zimmer meiner Tochter, ca. 15m2.


Fenter:
EG- 2,50x2m Fensterfläche - Ausgang zum Garten
EG-Küche ein Fenter
EG- Hauswirtschaftsraum, ebenso ein Fenster

1OG - Schlafzimmer Dachfenster Velux Neu 2mal (Doppelfenster)
1OG - Gästezimmer, ein Fenster
1OG - Fenster Badezimmer

2OG - Velux Dachfenster Neu

Der Heizkörper im Flur ist standart 1200x500mm Typ 11
HK -Schlafzimmer - 1200x500mm Typ 22
HK-Gästezimmer - 1000x500mm Typ 11
HK- Kinderzimmer - 1200x500mm Typ 11
HK-Badezimmer - 1000x500mm Typ 11

Der hydraulische Abgleich nach Vefahren A soll noch kommen. War auch im Preis der Gasheizung dabei. Allerdings wollte ich vorerst das Problem mit dem Heizkörper im EG beseitigen.

Der HK im Flur EG funktioniert bestens, er ist sehr nach an der Gasheizung rohrmäßig verbunden. Ich kann mich auch nicht über die anderen Heizkörper beklagen.
Alle bekommen gute Wärme ab, und sind grob von mir eingestellt worden. 2/3 der Heizfläche ist heiß, unten die 1/3 eher kühl...
Wenn ich die anderen Heizkörper reduziere, sollte in der Theorie der große Heizkörper mehr Wasservolumen bekommen. Dies macht sich aber nicht sonderlich bemerkbar. Auch das Pumpenkennfeld zu erhöhen, bringt nicht viel. Ich befürchte, dass mein Hahnblock im EG des großen HK zu wenig Vorlaufwasser durchlässt!
Deshalb frage ich andauernd nach dem passenden Anschluß, was man dort verbessern könnte. Evtl. lässt sich dieser auch im Vorlau weiter öffnen ??? Die Bilder von dem Hahnblock und die Eckdaten habe ich im Post oben gepostet.

Das Vor und Rücklaufproblem könnte ich mit einem Kreuzhahnblock lösen. Gibt es da eine bessere Lösung? Ist ein Kreuzhahn vom Durfluss genau so gut, wie ein direkter Anschluß?


Den Thermostatkopf würde ich weg lassen. Ich will ja viel Wasservolumen dadurch bekommen und sehe vorest keinen Sinn, weshalbb ich es im EG mit einem Thermostaten drosseln müsste. Ich will doch mehr Heizleistung aus dem HK bekommen.

Was sagen die Profis dazu? Gibt es einen Grund weshalb der Thermostatkopf unbedingt bleiben sollte? Evtl. jemad von Euch der eine bessere Idee hat, das Teil besser durchzuströmen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Lp3g

Profi
Mitglied seit
11.05.2019
Beiträge
773
den Vorlauf stelltst du ab, in dem du den Thermostatkopf auf 0 stellt.

Den HK kannst du nicht um 180°c drehen?

ggf. im Keller Vor- und Rücklauf an den Leitungen umklemmen lassen.
 

knopers1

Threadstarter
Mitglied seit
08.03.2020
Beiträge
24
Hi,
kein Keller :(
Der HK lässt sich eher nicht drehen, evtl. müsste ich etwas von der Aufhängung umbauen. Das Teil wiegt aber um die 50kg. Und dann schaut noch die schöne Seite Richtung Wand.

Was bewirkt an sich der Parameter 2.1H bei der Buderus GB182 ?
2.1H Pumpenleistung bei minimaler Wärmeleistung. Da könnte ich es in % ändern von 10-100%

Ich habe den Parameter von 10% auf 30% geändert. Der Brenner moduliert bis auf 18% herunter bei 20kw Heizleistung und die meiste Zeit arbeitet die Gasheizung in dem Bereich! Das heißt, die meiste Zeit wird nur mit 10% Pumpenleistung gearbeitet.

Jetzt wo ich die 30% eingestell habe, wird die Frontplatte im oberen Bereich besser durchgeströmt, und wird auch wärmer!

Läuft die Pumpe bei 30% und 18kw Brennerleistung ? und wird schneller bei steigender Brennerleistung?
 

Lp3g

Profi
Mitglied seit
11.05.2019
Beiträge
773
Wieso hängt den die schöne Seite des HK zur Wand. Das ist doch nicht im Sinne des Herstellers.
 
Dr Schorni

Dr Schorni

Profi
Mitglied seit
16.01.2020
Beiträge
1.579
Die Hausgrundfläche ist 120m2 groß.
Ha noi, (nicht die vietnamesische Hauptstadt, sondern: schwäbischer Ausruf für "Ha nein!") die HausGRUNDfläche ist wahrscheinlich was um die 60m², die WOHNfläche ist wahrscheinlich 120...
Zum zielführenden Nachrechnen bräucht ich die Maße Länge und Breite - natürlich nur DEIN Teil aus der ganzen Reihe! :cool: Und die Fensterflächen. Am besten ausgerechnet, ich kann doch kein "mal" - aber bitte MITsamt Rahmen usw, absolutes LICHTmaß des Wandloches sozusagen.
Das Teil wiegt aber um die 50kg
Ja nu komm, als Du SIE damals über die Schwelle getragen hast hastes AUCH gestemmt...;)
 

knopers1

Threadstarter
Mitglied seit
08.03.2020
Beiträge
24
Hi Dr. Schorni,


die Hausgrungfläche liegt bei ca. 65m2. (5m Hausbreite x13m Länge)
Für das ganze Haus habe ich 134m2 Fliesen, Laminat als Bodenfläche verbaut.
Nach Abzug der Dachschrägen im Kinderzimmer 2OG, Badezimmer 1OG, Schlafzimmer 1OG, hat man die Wohnfläche auf 120m2 berechnet.

EG Fenster WZ = 5m2
EG Fenster Küche =1,2m2
EG Fenster Hauswirtschaftsraum = 1,2m2

1OG Fenster Schlafzimmer = 2,4m2 Velux Dach neu
1OG Fenster Gästezimmer = 1,2m2
1OG Fenster Badezimmer = 1,2m2

2OG Fenster Kinderzimmer = 1,2m2 Velux Dach neu

alles Doppelverglasung

Kommst Du jetzt weiter für die Berechnung?
 
Zuletzt bearbeitet:

Lp3g

Profi
Mitglied seit
11.05.2019
Beiträge
773
So der HK liefert 2,2kw bei VLT 75/65/20.

Er hat zum Raum nur 60cm Breite als Wärme Abgabe.

Bei einer VLT 55/45/20 wird er um die 50 - 55% Leistung haben. Wir reden von ca 1,2kw Leistung.

Teilt man dies durch ca. 45m² sind wir bei 27Watt pro/m².

Mit dem offen Treppenhaus, wird das nichts. Wärme zieht immer nach oben. Nutze ich diese Größe als horizontal HK, so liefert er ca. 1,8kw bei 55/45/20 und bei 75/65/20 leistet er sogar 3,6kw.
 

KarlZei

Experte
Mitglied seit
04.11.2018
Beiträge
1.246
Ich will ja viel Wasservolumen dadurch bekommen und sehe vorest keinen Sinn, weshalbb ich es im EG mit einem Thermostaten drosseln müsste. Ich will doch mehr Heizleistung aus dem HK bekommen.
Mit welcher Vorlauftemperatur läuft die Heizung denn derzeit?

Die Leistung des Heizkörpers ist begrenzt, und, egal wie man es dreht, sie ist bei vernünftigen, zum Haus passenden Vorlauftemperaturen (< 60°C) zu gering für den Raum. Du kannst versuchen, die Leistung über Volumenstrom und Spreizung / Vorlauftemperatur zu maximieren. Aber das wird letztlich die anderen Heizkörper und in Summe den Betrieb der Therme negativ beeinflussen.
 
Thema:

Vertikalheizkörper wird mäßig warm

Vertikalheizkörper wird mäßig warm - Ähnliche Themen

  • 343- F Warmwasser Thema: Dauert lange bis warm wird

    343- F Warmwasser Thema: Dauert lange bis warm wird: Hallo Gemeinde, das hier ist mein erster Thread und ich möchte mich kurz vorstellen: - Beruf Elektriker, SPS-Programmierer, Automatisierer -...
  • GBH172-24 T75S eingestellte Wassertemperatur wird intern auf lauwarm zurückgesetzt

    GBH172-24 T75S eingestellte Wassertemperatur wird intern auf lauwarm zurückgesetzt: Heizungsbetrieb und angeschlossene Solaranlage laufen offensichtlich normal - jedenfalls habe ich hier nichts festgestellt. Wenn in der B25 48°C...
  • Wasser wird nicht mehr warm nach Platinen tausch

    Wasser wird nicht mehr warm nach Platinen tausch: Hallo zusammen, ich habe eine Ecotec Plus mit VRC430 Regler. Da diese immer sporadisch mit F62 ausgefallen ist wurde gestern die Platine...
  • Wasser braucht sehr lange bis es warm wird bei einer Vissmann Atola

    Wasser braucht sehr lange bis es warm wird bei einer Vissmann Atola: Hallo zusammen, ich habe mir letztes Jahr eine Eigentumswohnung in einem Dreiparteinhaus gekauft, renoviert und bin dieses Jahr eingezogen...
  • Heizkörper wird nicht warm

    Heizkörper wird nicht warm: Hallo zusammen, Ich hoffe ich bin hier richtig, denn ich habe eine Frage zu meiner Heizung. Ich musste letzte Woche in meinem Wohnzimmer einen...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben