Verschleißteile für Viessmann Brenner Bluetwin VEGV I-1

Diskutiere Verschleißteile für Viessmann Brenner Bluetwin VEGV I-1 im Viessmann Forum im Bereich Heizungshersteller; Hallo, kleine Vorgeschichte. Als bei der Erstinstallation einer Firma mein Brenner nicht starten wollte und zu guter Letzt es drei...
Mr.Ditschy

Mr.Ditschy

Threadstarter
Mitglied seit
17.10.2021
Beiträge
6
Hallo,
kleine Vorgeschichte. Als bei der Erstinstallation einer Firma mein Brenner nicht starten wollte und zu guter Letzt es drei Monteure/Techniker durch zig Verpuffungen und defekte Teile wie Steuereinheit, Zündeinheit, usw. den Brenner endlich zum laufen brachten, prägte mich das wohl so sehr, dass ich niemanden mehr an die Heizung ran lies ... also war echt froh, dass die Heizung lief und lief und das ist jetzt ca. 20 Jahre her (machte nur ab und an eine Kesselreinigung und der Schornsteinfeger führte seine Prüfungen durch).

Nur aktuell geht die Heizung seit zwei/drei Tagen immer mal auf Störung "Brenner läuft nicht an (mit Störsignal)" und habe auch einmal ein Brummen von Richtung der Ölpumpe wahrgenommen als die auf Störung ging.
Habe nun nach den Unterlagen gesucht und danach den Brenner Luftschacht mit Düsenstock gereinigt (darf leider kein Link posten, sonst hätte ich die Unterlagen zum Hersteller verlinkt) und die Heizung läuft nun auch wieder automatisch an, auch wenn die Störung mal wieder kommt und ich den Entstörknopf betätige. Also irgendwo muss dennoch noch ein Problem sein und würde daher mal einige Verschleißteile von Düse/031, Zündelektroden/029 und Ölpumpensieb/047 usw. erneuern (das halt mal nötig ist) ... nur komme ich mit den Teilenummern finden nicht ganz klar, also unter denen die in den Unterlagen stehen (siehe angehängtes Bild), finde ich im Netz nichts.
Kann mir dazu jemand helfen, also nach welchen vollständiger Nummern kann ich die Teile finden und bestellen?

In den Unterlagen steht:
Heizung Viessmann Vitola 200
Brenner Bluetwin Typ VEGV I-1

Gruß
 

Anhänge

Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
29.931
1. Es ist vollkommen ausgeschlossen, daß ein Heimwerker ohne Messgerät diesen Brenner wieder betriebssicher zum laufen bekommt. Eine kleine Fehleinstellung und der Brenner produziert tödliche CO Konzentration. Nicht böse gemeint - aber leider Tatsache.
2. Poste mal die ersten 7 stellen der Herstellnummer von sowohl Brenner als auch Kessel
und das ist jetzt ca. 20 Jahre her (machte nur ab und an eine Kesselreinigung und der Schornsteinfeger führte seine Prüfungen durch).
Wie beim Auto. 20 Jahre fahren..... nie Kundendienst .... 1 Mio KM.......nur der TÜV führte seine Prüfungen durch. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Mr.Ditschy

Mr.Ditschy

Threadstarter
Mitglied seit
17.10.2021
Beiträge
6
Danke, doch es sollte nicht ganz so rüber kommen, dass ich nun niemanden kommen lassen würde ... hatte nur vor Jahren schon mal einen Warmwasser-Pumpenschaden, da sollte ich 3 Wochen warten (egal wo in der Umgebung angerufen), Lösung war dann "selbst ist der Mann".

Doch ok, wenn es nur um eine Messung geht, könnte evtl. eher mal jemand Zeit haben, oder ich frage einen bekannten Schornie, denke er wird das auch machen.

Anbei die Nummern:
Brenner: 7259026
Kessel: 7242175
 

Anhänge

Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
29.931
Doch ok, wenn es nur um eine Messung geht, könnte evtl. eher mal jemand Zeit haben, oder ich frage einen bekannten Schornie, denke er wird das auch machen.
Es geht um die grundsätzliche Einstellung. Der Schorni wird das sicher nicht machen .....die Meisten können es nicht mal.

Der Fachmann muss folgende Teile mitbringen


7810727 - Zündelektrodenblock
7815545 - Ölbrennerdüse 0,75 Gph 60° HF
Ölfiltereinsatz

Der Brenner muss auf 12,5% CO² eingestellt werden
 
Mr.Ditschy

Mr.Ditschy

Threadstarter
Mitglied seit
17.10.2021
Beiträge
6
Danke, ich finde es dennoch komisch, dass der Heizbrenner ja überwiegend anläuft und nur manchmal auf Störung geht.
Ursache ist dann, dass er nur brummt und der Lüfter wohl nicht anlaufen möchte und dann abricht und auf Störung geht - quittiert man die Störung, läuft er meist an oder brummt wieder, doch beim zweiten mal quittieren läuft er immer an.

Fachmann zu bekommen ist gut, hat keiner Zeit, soll mich mal in zwei/drei Wochen wieder melden (oder die erste Frage war, ob ich einen Wartungsvertrag hätte, ähm was?)!
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
12.346
Ursache ist dann, dass er nur brummt und der Lüfter wohl nicht anlaufen möchte
Entweder ist die Ölpumpe schwergängig durch Getriebeschaden ; Das saugseitige Vakuum ist zu hoch (kann der Fachmann messen) durch verschmutzten Filter oder Saugleitung ; klemmendes Fußventil im Tank. ODER : Kondensator vom Brennermotor ist defekt ; Brennermotor durch Lagerschaden schwergängig.
Eine richtige Beurteilung geht nur vor Ort.
 

dubby

Profi
Mitglied seit
20.10.2013
Beiträge
801
Das saugseitige Vakuum ist zu hoch
Selbst wenn du die Saugseite zukittest, du kittest ja öfter etwas an Ölpumpen :kopfnuss:, sollte der Motor anlaufen.

Wenn kein mechanisches Problem vorliegt, dürfte es der Motorkondensator sein. Und mit 20 Jahren hat er länger gehalten als seine Kollegen. :cool:
 

dubby

Profi
Mitglied seit
20.10.2013
Beiträge
801
Was denn jetzt, läuft der Motor an oder nicht?
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
12.346
Von mir bekommst du schon mal gar keine Nachhilfe. Mache deine Erfahrungen gefälligst selber oder lasse sie dir Mund gerecht servieren.
 

dubby

Profi
Mitglied seit
20.10.2013
Beiträge
801
Von mir bekommst du schon mal gar keine Nachhilfe
Du hast also wieder überhaupt keinen Plan von der Sache und wolltest nur wieder rumpampen? :thumbdown::thumbdown::thumbdown:

Wie ich oben bereits schrieb, wird der Motor anlaufen. Sonst ist ein mechanischer Defekt naheliegend oder der Betriebskondensator hat zu wenig Kapazität. :geek:
 
Zuletzt bearbeitet:
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
12.346
Du hast also wieder überhaupt keinen Plan von der Sache und wolltest nur wieder rumpampen
Planlos ist der Meister Neunmalklug sonst niemand hier. du kannst keine Erfahrung vorweisen, alles nur angelesener Internet-Unsinn.

Sonst ist ein mechanischer Defekt naheliegend oder der Betriebskondensator hat zu wenig Kapazität
Du musst hier nicht Inhalte meiner Beiträge zitieren, andere können nämlich lesen, Meister Neunmalklug nicht.
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
12.346
Genau, und die lachen über deine Erfahrung, dass der Motor bei einem verdreckten Filter nicht anläuft
Herr Neunmalklug, lese ich da Neid zwischen deinen Zeilen ? Es gibt halt Erfahrungen, die man so im Internet nicht ständig lesen kann. Lachen kann ich über dich leider nicht. Du bist und bleibst ein selig armes Würstchen.
 

dubby

Profi
Mitglied seit
20.10.2013
Beiträge
801
lese ich da Neid zwischen deinen Zeilen
Nö, du bist wieder unsachlich, unfachlich unterwegs und es geht dir nur um Diffamierung anderer user. :thumbdown:
Das ist nicht mein Bestreben. Ich habe mich entsprechend sachlich und eindeutig geäussert. :cool:

Wie jeder in diesem Thread lesen kannst, traust du dir keine Antwort zu meiner eindeutigen Frage zu. :thumbdown: Bist halt unser spezielles Kerlchen. :thumbdown:
 
Mr.Ditschy

Mr.Ditschy

Threadstarter
Mitglied seit
17.10.2021
Beiträge
6
Wenn kein mechanisches Problem vorliegt, dürfte es der Motorkondensator sein. Und mit 20 Jahren hat er länger gehalten als seine Kollegen. :cool:
Danke, also ich deute mal als Laie auch auf den Motor .... zumindest habe ich irgendwie festgestellt, dass wenn ich vor dem quittieren der Störung das Lüfterrad durch den Luftschacht etwas drehe, die Heizung immer anspringt (oder auch beim zweiten mal springt die auch immer an)!?
Doch wo sitzt der Kondensator und gibt es dazu einen Ersatz/Bestellnummer?

Wollte zwei Videos zur besseren Verdeutlichung des Problems hochladen, aber irgendwie geht MP4-Datei nicht (jemand eine Lösung)!?
Im ersten Video wäre das Brummen zu hören, bis die Heizung auf Störung geht.
Im zweiten Video wenn die Heizung nach dem quittieren der Störung normal anläuft.
 

dubby

Profi
Mitglied seit
20.10.2013
Beiträge
801
das Lüfterrad durch den Luftschacht etwas drehe, die Heizung immer anspringt
Das sollte man so natürlich nicht machen. ;)

Aber wenn das Lüfterrad leichtgängig ist, sollte es der Kondensator sein. Der sitzt direkt am Motor. :thumbup:

Und unser spezielles Kerlchen ist auch wieder um eine Erfahrung reicher. :thumbsup:
 
Thema:

Verschleißteile für Viessmann Brenner Bluetwin VEGV I-1

Verschleißteile für Viessmann Brenner Bluetwin VEGV I-1 - Ähnliche Themen

  • ATAG Gasbrennwertkessel Q15S rattert - was für eine Ursache?

    ATAG Gasbrennwertkessel Q15S rattert - was für eine Ursache?: Das o. gen. Gerät läuft seit zwei Jahren. Im Sommer ist es jeweils ausgeschaltet, weil dann die Solaranlage für Warmwasser reicht. Regelmäßig...
  • Mögliche Gründe für Fehlfunktion 3 Wege Beladeventil

    Mögliche Gründe für Fehlfunktion 3 Wege Beladeventil: Guten morgen zusammen, unsere atag Heizung läuft manchmal plötzlich dauerhaft im Maximal Betrieb und unsere Heizkörper werden kochend heiß. Die...
  • Brennkammereinsatz (Kessel) für Minibore Heizung Bj 1993 gesucht

    Brennkammereinsatz (Kessel) für Minibore Heizung Bj 1993 gesucht: Hallo Forumsfreunde, bin, nachdem der Kessel jetzt beschädigt ist, auf der Suche nach dem o. g. Ersatzteil neu oder gebraucht. Die Öl-Heizung...
  • Laie: Ventil? für einen Raum öffnen

    Laie: Ventil? für einen Raum öffnen: Hallo, leider bin ich ein absoluter Laie, was Heizungen betrifft und würde mich über eine Hilfe seht freuen. Mein Problem ist, dass ich in einem...
  • Thermostat für 60er Wärmepumpe

    Thermostat für 60er Wärmepumpe: Grüß euch! Ich bin mitten im Renovieren eines 50er Jahre Hauses. Seit ca. 65-ish steht hier eine Wärmepumpenheizung deren Thermostat bei der...
  • Ähnliche Themen

    Oben