Verpuffung beim Start Brötje SOB 26C

Diskutiere Verpuffung beim Start Brötje SOB 26C im Brötje Forum im Bereich Heizungshersteller; Hallo, unsere Heizung hat Startprobleme. Sie startet und zündet erst normal, und wenn Sie dann nach wenigen Sekunden auf die große Stufe...

steppske

Threadstarter
Mitglied seit
19.08.2015
Beiträge
23
Hallo,

unsere Heizung hat Startprobleme. Sie startet und zündet erst normal, und wenn Sie dann nach wenigen Sekunden auf die große Stufe schaltet, gibt es Verpuffungen.
Sie geht nicht auf Störung und wenn die Flamme nach ein paar Verpuffungen steht, ist Sie stabil.
Die Düse ist jetzt zum zweiten Mal getauscht worden (genauen Typ habe ich angefragt), sofort nach dem Düsentausch ohne weitere Änderungen ist erst mal Ruhe. Leider nur für eine oder wenige Wochen.
Sind die Düsen fehlerhaft, oder werden die Düsen durch ein anderes Problem geschädigt?

Einspritzdruck und Ansaugdruck vom Öltank sind gemessen worden und ok. Ein Tipp den der Installateur bekommen hat, war, dass der Kamin zu lang ist (Keller, EG, OG ist doch nichts besonderes?) oder es am Schalldämpfer liegt.
Beides glaube ich nicht, weil nach dem Einbau des Schalldämpfers keine Probleme auftraten. Erst seit der Routine-mäßigen Wartung, bei der die Düse (zum ersten Mal nach Installation der Heizung) getauscht wurde.

Irgendwelche Tipps? Ich habe eine Wartungsvertrag, und Garantie hat die Heizung auch noch, aber es nervt...

Liebe Grüße
Steppske
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.439
Auch hier die obligatorische Frage.
Wie sieht die Ölversorgung aus?

Einstrang? Zweistrang?
Durchmesser der Öllleitung?
Antigeberventil eingebaut? Wenn ja wie eingestellt?
 

heizungsservice

Fachmann
Mitglied seit
17.12.2015
Beiträge
450
Hört sich nach Flammenabriss an, ist ein zweistufiger Blaubrenner, tippe da mal auch auf die Ölversorgung, Ölleitung, Ölpumpe, Pumpendruck, richtige Düse eingebaut ?
 

steppske

Threadstarter
Mitglied seit
19.08.2015
Beiträge
23
Ein Kupferrohr von 10mm Außendurchmesser vom Tank bis zum Ölfilter, Länge irgendwo 10-15m. Von da zwei kurze Leitungen in den Brenner.
Am Öltank oben ist ein Hebel, der wie ein Schnellverschluss vom Fahrrad aussieht, aber nach Ventil sieht das nicht aus.
Öltank ist auf der gleichen Ebene wie die Heizung. Bräuchte es da ein Antiheberventil? Habe gerade mal nachgelesen was das ist ...
Beim letzten Mal hat der Techniker einen Druckmesser angebracht und gemessen und gesagt, das ist der Ansaugdruck und der wäre normal.

Grüße
Steppske
 

joho38

Fachmann
Mitglied seit
27.05.2011
Beiträge
767
Also ehrlich gesagt tippe ich nicht auf die Ölversorgung, denn zuvor hat ja alles funktionert. Das wird ein Einstellungsfehler sein. Mit Sicherheit ist die Pressung der zweiten Stufe viel zu hoch. Dadurch kommt es zum Flammabriss bzw. die Flamme pulsiert und stabilisiert sich irgendwann, wenn die Zugverhältnisse sich verändert haben. Wenn ich das richtig verstanden habe, zündet der Brenner ohne Probleme und wenn er in die zweite Stufe schaltet, kommt es zur Verpuffung, aber halt nicht immer oder?

Poste doch bitte mal die Meßwerte der beiden Brennerstufen. Sollte der Monteur noch die Pressung gemessen haben, dann das bitte auch. Letzteres glaube ich allerdings nicht.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.439
steppske schrieb:
Ein Kupferrohr von 10mm Außendurchmesser vom Tank bis zum Ölfilter, Länge irgendwo 10-15m. Von da zwei kurze Leitungen in den Brenner
Diese Ölversorgung ist für Kessel von ca 300 KW bis ca 1200 KW gedacht.
Bei dir strömt das Öl zu langsam und gast aus. Immer wenn eine kleine Luftblase die Düse erreicht , reißt kurz die Flamme ab. Beim heißen Brenner oft kein Problem. Beim Brennerstart schon.

steppske schrieb:
. Bräuchte es da ein Antiheberventil?
Ja, hier vorgeschrieben.
Nur wenn der Tank tiefer liegen würde, könntest du darauf verzichten.
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
5.890
#post110587']Ein Kupferrohr von 10mm Außendurchmesser vom Tank bis zum Ölfilter, Länge irgendwo 10-15m. Von da zwei kurze Leitungen in den Brenner[/quote]

Zu dick dimensioniert ! Es reicht eine Leitung mit 6x1mm sprich Lichte Weite 4mm bis zu einer Brennerleistung von ca. 100KW :!:

#post110587']Öltank ist auf der gleichen Ebene wie die Heizung. Bräuchte es da ein Antiheberventil[/quote]

Ja, in diesem Anwendungsfall würde ich ein elektrisches Magnetventil in die Saugleitung einsetzen so nah wie möglich am Tank.
 

steppske

Threadstarter
Mitglied seit
19.08.2015
Beiträge
23
Äh, was ist die Pressung? Der Pumpendruck für die Einspritzung?
Nein, es passiert nicht jedesmal. Nach dem Düsentausch quasi nie, dann häufig und irgendwann fast jedesmal.
Bei der Inspektion hat der Monteur den Pumpendruck gemessen. Beim Düsentausch danach wegen Problemen hat er gemessen und eingestellt, bis die Abgaswerte im vorgeschriebenem Bereich waren. Aber ohne Druckmesser.
Wenn der Druck zu hoch ist, müsste es dann nicht besser werden, wenn die Düse verschleißt?
Sollte man den Druck messen, während die Heizung startet?

LG
Steppske
 

steppske

Threadstarter
Mitglied seit
19.08.2015
Beiträge
23
Eure Einwände mit der Ölleitung haben sicher einen fundierten Hintergrund. Aber warum geht es ein Jahr, und macht dann nach der Wartung auf einmal Probleme?

Grüße
Steppske
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.439
steppske schrieb:
und macht dann nach der Wartung auf einmal Probleme?
joho38 hatte es schon erwähnt.
Es ist nicht mit dem Düsentausch getan.
Poste mal bitte Werte.
Eigentlich solltest du 2 Messausdrucke für beide Brennerstufen haben.
Poste hier jeweils den CO² Gehalt
 

steppske

Threadstarter
Mitglied seit
19.08.2015
Beiträge
23
Ich habe leider keine Ausdrucke. Werde ich mir das nächste Mal geben lassen. Aber er hat mir erklärt wie hoch der CO2 Wert sein soll (habe ich leider vergessen) und dahin hat er ihn bekommen. Der Monteur, der das gemacht hat ist vom Typ ein sehr genauer, und er macht fast nur Heizungswartungen. Ist also wohl kein alltägliches Problem.
Sollte man mit der alten Düse messen? Damit man weiß, wo das Problem liegt? Oder den Druck messen? Warum ist das Problem erstmal weg, wenn die Düse getauscht wird? (noch vor der anschließenden Einstellung von CO2 etc. ist der Start dann sauber).

Grüße
Steppske
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.439
steppske schrieb:
Warum ist das Problem erstmal weg, wenn die Düse getauscht wird?
Das buch ich unter Zufall.

Egal was wirklich die Ursache für diesen Fehler ist, solltest du trotzdem die Ölversogung auf 6 mm mit Antiheberventil umrüsten lassen. Zudem sollte ein "Feinstfilter" verwendet werden.
Diese unzureichende Ölversorgung holt dich sonst immer wieder ein........
 

joho38

Fachmann
Mitglied seit
27.05.2011
Beiträge
767
steppske schrieb:
Äh, was ist die Pressung? Der Pumpendruck für die Einspritzung?
Nein, es passiert nicht jedesmal. Nach dem Düsentausch quasi nie, dann häufig und irgendwann fast jedesmal.
Bei der Inspektion hat der Monteur den Pumpendruck gemessen. Beim Düsentausch danach wegen Problemen hat er gemessen und eingestellt, bis die Abgaswerte im vorgeschriebenem Bereich waren. Aber ohne Druckmesser.
Wenn der Druck zu hoch ist, müsste es dann nicht besser werden, wenn die Düse verschleißt?
Sollte man den Druck messen, während die Heizung startet?

LG
Steppske
Wie erkläre ich das einem Laien? ?(

Ich versuche es mal so. Das Gebläse sorgt für die Verbrennungsluft. Das Öl strömt durch die Düse und wird zerstäubt und mit der Verbrennungsluft vermengt, die an der Öldüse vorbei strömt. Ist die Strömungsgeschwindigkeit der Verbrennungsluft zu hoch, reißt die Flamme ab und brennt vor der Mischeinrichtung oder Stauscheibe. Dann erkennt die Flammüberwachung die Flamme nicht mehr und schließt das Magnetventil für die zweite Stufe und alles beginnt von vorn. Wenn also die Flamme abgerissen ist, aber für einen Moment noch Öl eingespritzt wird und es dann doch noch zur Zündung kommt, gibt es eine Verpuffung, weil bereits zuviel zündfähiges Heizöl in den Brennraum gelangt ist.
Das mit der Ölversorgung ist in der Tat ein Problem. Generell sollte man nur noch Einstrangsystem laufen haben und der Querschnitt sollte auch dem Verbrauch angepaßt werden, was leider nicht immer möglich ist. So jedenfalls laut Viessmann Lehrgang neuerer Art. Vor 10 Jahren kannten die das Problem auch noch nicht. Ist schon merkwürdig. Solang du ein Vakuum in der Saugleitung hast, sollte das auch so passen. Natürlich sind 10 mm ziemlich fett, aber es hat ja alles einmal funktioniert.
Also ehrlich gesagt kann ich das nicht so recht teilen, denn ich hab noch keine Ausfall verzeichnen müssen, der auf einen zu großen Querschnitt einer Ölleitung zurück zuführen wäre. Wenn es Fehler in der Ölversorgung gab, betrifft es in erster Linie undichte Saugleitungen. Gerade bei den alten Kunststofftanks ist das ein echtes Problem. Die sind aus Kunststoff, härten aus und werden dann brüchig und undicht.

Ich tippe dennoch auf die Pressung! Ich bin mir ziemlich sicher, dass es daran liegen wird.
 

joho38

Fachmann
Mitglied seit
27.05.2011
Beiträge
767
steppske schrieb:
Ich habe leider keine Ausdrucke. Werde ich mir das nächste Mal geben lassen. Aber er hat mir erklärt wie hoch der CO2 Wert sein soll (habe ich leider vergessen) und dahin hat er ihn bekommen. Der Monteur, der das gemacht hat ist vom Typ ein sehr genauer, und er macht fast nur Heizungswartungen. Ist also wohl kein alltägliches Problem.
Sollte man mit der alten Düse messen? Damit man weiß, wo das Problem liegt? Oder den Druck messen? Warum ist das Problem erstmal weg, wenn die Düse getauscht wird? (noch vor der anschließenden Einstellung von CO2 etc. ist der Start dann sauber).

Grüße
Steppske
Die Düse ist ja nicht alt. Der CO2 Wert sollte bei Gelbbrenner bei 12 - 12,5% liegen, vorausgesetzt die Dichtungen vom Kessel sind okay. Bei Blaubrennern sollte er mindestens 13,2% betragen und bei 13,7% enden. Alles was davon abweicht beeinflusst die Funktion bzw. verursacht Rußbildung. Generell dürfen Ölbrenner den Lambda Wert von 1.15 nicht unterschreiten. Das ist die eiserne Reserve für veränderten Luftdruck ect.
Wichtiger wäre die Pressung. Ich kenne den Brötje Brenner nicht so genau und müsste auch erst in den Unterlagen nachschauen. Bei Viessmann sind es in der ersten Stufe 9,5 - 11 mbar und Stufe 2 rund 19 mbar. Das sollte man auch tunlichst einhalten. Der Spielraum ist sehr gering. Ein Gelbbrenner ist da schon wesentlich genügsamer und gibt sich mit einer größeren Bandbreite zufrieden. Das hängt allerdings sehr stark von den Zugverhältnissen ab. Das schwankt so zwischen 1,5 und 4,5 mbar. Du wirst allerdings einen Blaubrenner haben.
 

heizungsservice

Fachmann
Mitglied seit
17.12.2015
Beiträge
450
Die Ölleitung wäre eigentlich eher ein Problem bei einem modulierendem Brenner, hier ist aber ein Zweistufenbrenner, daher sollte es eventull gerade so passen, zumal das Problem in der zweiten Stufe bei mehr Fließgeschwindigkeit auftritt.

Es könnte natürlich sein, dass während der einstufigen Betriebsweise der Ölfilm bereits abgerissen ist und das Öl ausgegast hat. Das würde dann die kurze Störung beim Umschalten in die zweite Stufe erklären.

Was natürlich auch durch diese Gase passiert, die Ölpumpe wird sich im Laufe der Zeit verabschieden durch die Kavitation https://de.wikipedia.org/wiki/Kavitation und die Düse wird durch die Luftbläschen aufgerieben.

In der Montageanleitung des Kessels sollte eigentlich genau stehen, wie die Ölversorgung herzustellen ist.
 

steppske

Threadstarter
Mitglied seit
19.08.2015
Beiträge
23
Hallo,

ich habe doch Daten, vom Inspektionsblatt, siehe Bild.
Vor der Heizung ist ein Filter, siehe Bild. Bleiben Luftblasen nicht in dem? Warum ist der mit zwei Leitungen angeschlossen? Gibt es eine Förderpumpe und eine Einspritzpumpe?

Der Chef hat mich gerade angerufen, bei einer anderen Heizung tritt genau das gleiche Problem auf. Verpuffung beim Schalten in die zweite Stufe. Er tippt auf eine defekte Serie von Düsen, hatte er schon mal.
Düse ist Danfoss 0,50 80° SLE

LG
Steppske
 

Anhänge

ThW

ThW

Fachmann
Mitglied seit
06.05.2014
Beiträge
4.265
Standort
Pinneberg
Moin

Ich kenne dieses Gerät nicht im Deteil....Aber lässt sich nicht der Zuschaltpunkt der zweiten Stufe (Magnetventil) verändern?

LG ThW
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
5.890
#post110622']....Aber lässt sich nicht der Zuschaltpunkt der zweiten Stufe (Magnetventil) verändern?[/quote]

Mir geht es nicht anders, auch ich kenne dieses Gerät nicht, a b er wie ThW schon schrieb : der Zuschaltpunkt der Luftmenge und der Ölmenge sind in geringem Maße variabel. Meinen Erfahrungen nach ist es besser die Umschaltung von der ersten Stufe zur zweiten Stufe mit einem Moment Luftmangel rüber zu fahren um ausreichend "Licht" für die Flammenüberwachung zu haben. Bei zu großem Luftsauerstoffüberschuss kommt es zum Flammenabriss und zur Störabschaltung !
 
GreenRabbit

GreenRabbit

Moderator
Mitglied seit
11.04.2007
Beiträge
1.014
Hallo!
Beim SOB handelt es sich um einen Unit-Brennwertkessel..........Die Zuschaltung der 2. Stufe passiert über einen Kontakt im Luftklappenmotor. Also die Luftklappe fährt kpl. auf und mit 1-2 Sekunden Verzögerung kommt das MV für die 2. Stufe......... Der Ölentlüfter ist dazu da, ETWAS Luft abzufangen! Wenn der so schäumt wie auf dem Bild ist mit der Ölversorgung etwas nicht in Ordnung........ Die zweite Stufe kommt direkt nach der Startphase als Zwangszuschaltung zur Flammenstabilisierung............
Der Brenner ist ein ganz normaler 2. Stufen Blaubrenner.......CO2 Werte passen lt. Herstellervorgaben soweit! Lass den Brenner mal aus einem Kanister laufen........
 
Thema:

Verpuffung beim Start Brötje SOB 26C

Verpuffung beim Start Brötje SOB 26C - Ähnliche Themen

  • Verpuffung -> Bauteilwechsel

    Verpuffung -> Bauteilwechsel: Hallo zusammen, wir haben an unserer Heizung (nur Heizung- kein Warmwasser) vom Typ VK 16/6-1XE aus dem Jahr 2006 folgendes Problem: Manchmal...
  • Lösung bei sporadische Gasverpuffung beim Zünden der Combitherme

    Lösung bei sporadische Gasverpuffung beim Zünden der Combitherme: Möchte hier von der Lösung des Problems der sporadischen Gasverpuffung berichten. :) Das Problem mit der Verpuffung beim Zündvorgang der...
  • sporadische Gasverpuffung beim Zünden der Combitherme

    sporadische Gasverpuffung beim Zünden der Combitherme: Hallo zusammen ich bin`s mal wieder. Nachdem mir das letzte mal so toll geholfen wurde möchte ich mein neues Problem kurz schildern. Habe zunächst...
  • Ständige Verpuffungen und Abgasprobleme bei Perhofer PK V 15

    Ständige Verpuffungen und Abgasprobleme bei Perhofer PK V 15: Hallo zusammen, wir wohnen seit ca 2 Wochen in einem Mietshaus welches mit einer Pellet Heizung von Perhofer Typ PK V 15 ausgerüstet ist...
  • Verpuffung beim Brennerstart

    Verpuffung beim Brennerstart: Hallo Habe die Ölpumpe meiner Heizung wechseln müssen. Sie läuft auch seit dem ohne Probleme und Werte beim Schornsteinfeger waren auch ok Seit...
  • Ähnliche Themen

    • Verpuffung -> Bauteilwechsel

      Verpuffung -> Bauteilwechsel: Hallo zusammen, wir haben an unserer Heizung (nur Heizung- kein Warmwasser) vom Typ VK 16/6-1XE aus dem Jahr 2006 folgendes Problem: Manchmal...
    • Lösung bei sporadische Gasverpuffung beim Zünden der Combitherme

      Lösung bei sporadische Gasverpuffung beim Zünden der Combitherme: Möchte hier von der Lösung des Problems der sporadischen Gasverpuffung berichten. :) Das Problem mit der Verpuffung beim Zündvorgang der...
    • sporadische Gasverpuffung beim Zünden der Combitherme

      sporadische Gasverpuffung beim Zünden der Combitherme: Hallo zusammen ich bin`s mal wieder. Nachdem mir das letzte mal so toll geholfen wurde möchte ich mein neues Problem kurz schildern. Habe zunächst...
    • Ständige Verpuffungen und Abgasprobleme bei Perhofer PK V 15

      Ständige Verpuffungen und Abgasprobleme bei Perhofer PK V 15: Hallo zusammen, wir wohnen seit ca 2 Wochen in einem Mietshaus welches mit einer Pellet Heizung von Perhofer Typ PK V 15 ausgerüstet ist...
    • Verpuffung beim Brennerstart

      Verpuffung beim Brennerstart: Hallo Habe die Ölpumpe meiner Heizung wechseln müssen. Sie läuft auch seit dem ohne Probleme und Werte beim Schornsteinfeger waren auch ok Seit...

    Werbepartner

    Oben