Vaillant VCW 180 XEU schaltet sich beim Brauchwasser ein und gleich wieder aus

Diskutiere Vaillant VCW 180 XEU schaltet sich beim Brauchwasser ein und gleich wieder aus im Vaillant Forum im Bereich Heizungshersteller; Hallo Hausdoc, nachdem du mir schon einmal super geholfen hattest und nun lange Ruhe war :thumbup: , habe ich nun wieder ein aktuelles Problem...

Bowarrior

Threadstarter
Mitglied seit
02.01.2009
Beiträge
36
Hallo Hausdoc,



nachdem du mir schon einmal super geholfen hattest und nun lange Ruhe war :thumbup: , habe ich nun wieder ein aktuelles Problem mit meiner Therme und brauche Hilfe:



Heizungsbetrieb geht einwandfrei.

Nur wenn ich Warmwasser voll aufdrehe (ohne kaltes dazu zu mischen) springt der Brenner kurz an, schaltet in die zweite Stufe hoch und schaltet dann wieder ab.

Das Wasser ist dann gerade lauwarm und wird dann wieder kalt. Dann springt der Brenner wieder an und nach ca. 10 Sekunden wieder aus. Das würde dann immer so weiter gehen.



Im Heizungsbetrieb brennt er einwandfrei ohne auszugehen, Die Heizkörper sind normal heiß. :)



Ich habe nun bereits den Wasserschalter getauscht, da ich der Meinung war, es läge an dem.

Jedoch ohne Erfolg. :cursing:

Das Servoventil und der Mikroschalter auf dem Wasserschalter arbeiten einwandfrei.

Das Vorrangumschaltventil schaltet äußerlich auch normal (Brauchwasser --> Stift wandert ganz raus) Heizbetrieb --> Stift wandert ganz rein und aktiviert die beiden Mikroschalter.



An was kann es liegen? ?(

(Der Sekundärwärmetauscher ist bereits ein neuer Plattentauscher (ca. 1 Jahr alt)



Grüße

Boris
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.667
Mach mal den Eimertest.
Lasse in einen Eimer exakt 1 Minute ausschließlich Warmwasser laufen. Die Wassermenge misst du ab und postest das Ergebnis.

Ist irgendwo eine Thermostatarmatur verbaut? (Dusche oder Badewanne)??
 

Bowarrior

Threadstarter
Mitglied seit
02.01.2009
Beiträge
36
Hallo Hausdoc,



keine Thermostat Armatur.

Das "warme" Wasser wird nirgends gehindert, bzw. nicht extern mit kalt gemischt.

Selbst wenn ich mehrere Wasserhähne voll auf drehe ändert sich nichts.

Das Servoventil geht brav voll auf Anschlag und der Mikroschalter schaltet, wie er soll.

Wenn das Wasser ausgedreht wird, geht das Servoventil wieder brav komplett zurück.

Ich habe es gerade 60 Sek laufen lassen: ca. 5 Liter sind rausgekommen.

Der Sekundärwärmetauscher wird vom Brenner aufgeheizt! Nur irgendwie fließt das Brauchwasser nicht richtig durch.

Die Heizleitung am Wärmetauscher ist heiß aber das Dünne Brauchwasserrohr unten links vom Wasserschalter wird gerademal handwarm.

Wenn ich das Brauchwasserrohr unten links vom Wasserschalter lockere, spritzt es raus und es wird heiß. daher dachte ich der Wasserschalter ist defekt (Barriere).

Nachdem ich den gegen einen neuwertigen getauscht hatte hat sich jedoch nichts geändert.

Irgendwas hindert das Brauchwasser durch den Sekundärwärmetauscher zu fließen, dadurch wird der Brenner zu heiß und schaltet ab.

Aber wo kommen denn dann die 5Liter her? ?( ?(



?????
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.667
Der Warmwasserwärmetauscher wird verkalkt sein. Dafür sprechen die 5 l . Es müssten nämlich 5,5 l sein.

Wenn man von Nylonwärmetauscher auf Plattenwärmetauscher umrüstet müsste man noch kleinere Veränderungen am Gerät vornehmen. z.B. Ein anderes Ventil ins Vorrangumschaltventil einsetzen damit die Ladetemperatur nicht so hoch ist. Viele Monteure lassen das aus Bequemlichkeit weg, weil es zugleich den Vorteil hat, daß ohne Ventiltausch das Wasser bis 70° warm wird, was einen höheren Komfort bietet.

Bau also den Warmwasserwärmetauscher aus und entkalke ihn. Dazu bitte keine Zitronensäure oder Essig verwenden! Für den Edelstahl besser geeignet ist Amidosulfonsäure. Für den Hausgebrauch sind deshalb Mittel wie Durgol geeignet.
 

Bowarrior

Threadstarter
Mitglied seit
02.01.2009
Beiträge
36
Guten Morgen Hausdoc,



Amidosulfonsäure? Wo bekomme ich das her?

Wenn der Wärmetauscher verkalkt ist (der ist gerademal 1 Jahr alt), müßte dann nicht deutlich weniger als 5 L durchfließen?

Oder kommt da durch einen Bypass Kaltwasser dazu?



Grüße

Boris
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.667
Amidosulfonsäure? Wo bekomme ich das her?
Wie gesagt : Durgol oder andere derartige Entkalker . Sieh einfach auf die "Zutatenliste"
Wenn der Wärmetauscher verkalkt ist (der ist gerademal 1 Jahr alt),
müßte dann nicht deutlich weniger als 5 L durchfließen?
Da reichen wenige 1/10 mm Kalk. Die 5 l sind ja schon zuwenig. 5,5 l sollten es sein.
Oder kommt da durch einen Bypass Kaltwasser dazu?
Das wär nur extern denkbar - über eine defekte Thermostatarmatur. Onder intern durch einen defekten Wasserschalter. In beiden Fällen hättest du wesendlich mehr Wasser als jene 5 l.
 

Bowarrior

Threadstarter
Mitglied seit
02.01.2009
Beiträge
36
Ich habe ja zwei von diesen Thermen eine im 1.Stock und eine im EG.

Bei beiden habe ich den Plattentauscher drinnen und bei beiden war ich zu faul das Vorrangumschaltventil umuzubauen. :whistling:

Die Therme aus dem 1. Stock hat diesen Plattentauscher betimmt schon 7 Jahre und der ist noch nicht zu.

Der im EG ist gerademal 1 Jahr alt.

Beide Thermen werden häufig mit Warmwasser benutzt.



Was könnte noch möglich sein?

Wie gefragt, woher kommen dann die 5 Liter in einer Minute?



Grüße

Boris
 

Bowarrior

Threadstarter
Mitglied seit
02.01.2009
Beiträge
36
Wie genau müssen es denn 5,5 Liter sein?

Ich habe es mit einem 0815 Eimer mit dürftiger Randskalierung (Ein Teilstrich = ein Liter) ausgemessen.

Es könnten auch 5,5 Liter gewesen sein, weniger als 5 eher nicht.



Mit Thermostatarmatur meionst du externe Armanuren, oder?

Ich habe nur Einhandhebelmischer ohne Thermostat und Armaturen mit Wasserhähnen.

Bei allen das gleiche Ergebnis.



Das macht die Sache ja so "interessant" :wacko:
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.667
Wie genau müssen es denn 5,5 Liter sein?



Ich habe es mit einem 0815 Eimer mit dürftiger Randskalierung (Ein
Teilstrich = ein Liter) ausgemessen.



Es könnten auch 5,5 Liter gewesen sein, weniger als 5 eher nicht.
Ich hatte dich gebeten das zu messen - nicht zu schätzen. ;)

Wiederhole die Prozedur.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.667
Ganz exakt müssten es 5,73 l sein :D - wenn die Gaseinstellung der Therme stimmt.
 

Bowarrior

Threadstarter
Mitglied seit
02.01.2009
Beiträge
36
gut, ich werde den 0815 Eimer nochmal befüllen und mit Meßbecher auslitern. :love:
 

Bowarrior

Threadstarter
Mitglied seit
02.01.2009
Beiträge
36
Es sind doch nur 4,7 Liter 8|

Ich habe nun direkt vom Wärmetauscher "gezapft" links vom Wasserschalter.

Was meinst Du, soll ich nochmal vor dem Wärmetauscher zapfen, oder kann es nun nur noch ein verkalkter bzw. verschlossener WT sein?
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.667
Bau das Teil aus und entkalte/reinige es . Sind ja nur 4 Verschraubungen....... :D
 

Bowarrior

Threadstarter
Mitglied seit
02.01.2009
Beiträge
36
ich habe jetzt mal b ei der anderen (gut laufenden Therme) gemessen.

Da sind es ca. 10 Liter 8| 8|

Gleicher WT wie kann das sein?



Reicht es nur die Brauchwasserseite zu entkalken? Dann könnte ich die Entkalkerflüssigkeit bei dem rechten Rohr vom Wasserschalter einleiten und warten bis es links wieder rauskommt.

Dann würde das auch ohne Ausbau gehen. Ist echt ne Schei... Arbeit, da die Therme links an der wand hängt und man da alles mögliche ausbauen muß um an die Heizverschraubungen des WT zu kommen.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.667
Da wo es 10 Liter sind ist der Wasserschalter defekt .

Hier wird auch nicht die Temperatur erreicht.
Die Therme ist so ausgelegt, daß die das Wasser um 45° erwärmt.

Hat das Stadtwasser z.b. 12° müsstest du 57° warmes Wasser zapfen können.

Reinige Primär und Sekundärkereis! Um den Ausbau kommst du nicht herum!
 

Bowarrior

Threadstarter
Mitglied seit
02.01.2009
Beiträge
36
Durch was werden denn am Wasserschalter die 5,73 Liter reguliert? Eventuell ist die Einstellung falsch.

bei dem anderen WT fließen ja 10 L durch und der ist sicherlich verkalkter als der hier. Daher kann ich noch nicht ganz glauben, das der WT so zu ist, dass nur noch 4,7Liter durchfließen.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.667
Glaubs doch einfach!!!! ;)
Ich denk daß am Wärmetauscher eine kleine Kalkplatte abgesprungen ist und nun den Durchfluß verengt.

Die Wassermenge ist grundsätzlich fest eingestellt . Das geschieht durch eine Venturidüse im Wasserschalter . Du kannst direkt am Wasserschalter nur die Wassermenge etwas erhöhen, um die Zapftemperatur zu verringern
 

Bowarrior

Threadstarter
Mitglied seit
02.01.2009
Beiträge
36
So, nun habe ich die komplette Kiste zerlegt.

Der WT hat an den Brauchwasseranschlüssen nichtmal eine Kalkverfärbung und hat einwandfrei Durchgang. Jedoch sind auf der Heizwasserseite schwarze Partikel rausgekommen und eine ziemlich schwarze Schlonze. Ich denke mal das das die Ursache war, wird sich jedoch erst zeigen, wenn ich die Kiste wieder zusammengebaut habe.

Zu den 5,73 Litern

Ich habe zuvor den alten Wasserschalter komplett zerlegt. Ich muß immer weas zerlegen um zu verstehen, wie es funktioniert. ;) Der Staudruck durch die Venturidüse bestimmt die durchfließende Literzahl. von z.B. 5,73 Liter. Ist der Durchmesser zu klein, hebt das Membran eher ab, der Stift drückt auf das Servoventil und der interne 2 Wegeregler regelt die Liter runter bis das Staudruckverhältnis zur Düse ausgeglichen ist. Vergrößert man nun die Düse. fließen auch mehr Liter durch. Da eine Düse ja eingangsdruckabhängig ist, gibt es da wohl unterschiedliche Durchmesser, welche abhängig vom Hauswasserdruck gewählt werden. Die Düse beim neuen Wasserschalter war deutlich kleiner, daher auch nur die 4,7 Liter. Mit der Düse des anderen Schalter bin ich auf 5,9 Liter. Nachdem dann aber der Brenner immer noch ausging, hatte ich diesmal festgestellt, das das Heizrohr nach dem WT nun auch nicht mehr heiß wird --> da war klar der WT ist zu, jedoch auf der Heizseite.

Ich denke das wird es gewesen sein. Ich melde mich nochmal wenn ich fertig bin.

Beste Grüße

Boris
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.667
Ich muß immer weas zerlegen um zu verstehen, wie es funktioniert
Die Gasarmatur erklär ich dir lieber solange bis du es kapiert hast. :D
 

Bowarrior

Threadstarter
Mitglied seit
02.01.2009
Beiträge
36
... neee die Gasarmatur rühr ich nicht an, da habe ich zuviel Respekt vor.

Die verkalkt bzw. verdreckt ja auch nicht. Somit war der Bedarf auch noch nie da :D



Also die Rübe geht nun wieder einwandfrei :thumbsup: (auch mit der kleinen Venturidüse 4,7L/Min.). Wenn die abweichende Literzahl die Ursache gewesen wäre, müßte der Brenner ja sofort ausgehen, wenn man den heißen Wasserhahn etwas zudreht. Der Brenner spring ja auch an und läuft durch, wenn der Wasserhahn nur halb aufgedreht ist. Dann laufen ja auch deutlich weniger durch. Oder habe ich da jetzt einen Denkfehler? :S



Danke und beste Grüße

Boris
 
Thema:

Vaillant VCW 180 XEU schaltet sich beim Brauchwasser ein und gleich wieder aus

Vaillant VCW 180 XEU schaltet sich beim Brauchwasser ein und gleich wieder aus - Ähnliche Themen

  • Vaillant Atmotec classic schaltet nicht ab (VRT320 Regler)

    Vaillant Atmotec classic schaltet nicht ab (VRT320 Regler): Hallo zusammen, ich bin am verzweifeln. Wohne seit Juni in einer neuen Wohnung. Diese ist mit einer Therme ausgestattet (VaillantAtmotec...
  • Vaillant VK16/4-1 schaltet sich zu oft eion/aus.

    Vaillant VK16/4-1 schaltet sich zu oft eion/aus.: Hallo, wir haben die Gasheizung VK16/4-1. Sie schltet sich plötzlich relativ zu häufig ein/aus. Die Heizung ist auf Stufe 5 eingestellt. Also sie...
  • Vaillant calorMATIC 470 Meldung schaltet sich nicht ab

    Vaillant calorMATIC 470 Meldung schaltet sich nicht ab: Ich habe mir vor kurzem ein Haus erworben, in dem der calorMATIC 470 installiert ist. Ich kenne mich in dem Bereich Heizung nicht gut aus. Ich...
  • Vaillant Atmotec 204 schaltet nicht ab.

    Vaillant Atmotec 204 schaltet nicht ab.: Hallo.Habe folgendes Problem. Meine Therme schaltet nicht ab im Heizungsbetrieb. Sie startet Heizt über den eingestellten Vorlaufwert weiter und...
  • Vaillant Heizung schaltet sich nach dem ausschalten wieder ein.

    Vaillant Heizung schaltet sich nach dem ausschalten wieder ein.: Hallo Fachleute, ich hoffe ihr könnt mir helfen. Unsere Therme spinnt in letzter Zeit ein wenig rum. Es ist eine Thermoblock VCW 242e. 1. Der...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben