Steigung / Niveau

Diskutiere Steigung / Niveau im Regelungstechnik Forum im Bereich Regelungstechnik / Erneuerbare Energien; Hallo, kann jemand kurz Erläutern was oder wie bei der Reglung einer Witterung geführten Anlage entsprechend einer Heizkennlinie diese Werte zu...

mactoolz

Threadstarter
Mitglied seit
21.03.2011
Beiträge
232
Hallo,

kann jemand kurz Erläutern was oder wie bei der Reglung einer Witterung geführten Anlage entsprechend einer Heizkennlinie
diese Werte zu verstehen sind.

z.B.

Steigung = 12
Niveau = 15

Entsprechend der Heizkennlinie ergibt sich bei diesen Regelparameter und Außentemperatur von +5Grad eine Vorlauftemperatur von ca.63 Grad.

Jetzt stellt sich für mich gerade die Frage, Steigung und Niveau wofür die vorhanden sind ist klar.
Wann entscheidet er wann er einschalten muss. Gibt es da eine Temperaturdifferenz die man einstellen kann mit wie viel Kelvin
er unter seiner Kurve anhand der Parameter und Außentemperatur einschalten muss.

z.B. bei diesen Parameter mit +5 Grad Außentemperatur, fällt z.B. der Vorlauf auf ca. 50-55 Grad
und regelt sauber wieder auf die 63 Grad Vorlauftemperatur.

Wo kommt diese Temperaturdifferenz her, das er entsprechend bei 10-15K einschaltet. ???


MacToolz
 
GreenRabbit

GreenRabbit

Moderator
Mitglied seit
11.04.2007
Beiträge
1.017
Hi

Hallo!
Also alle Regelungen haben eine EIn- und Ausschaltdifferenz! DIese ist nicht immer und überall einstellbar! Welche Regelung ist´s denn?
Der Einschaltzeitpunk richtet sich nun also zum einen nach der Differenz und zum anderen nach dem Ablauf der Brennersperrzeit!

Gruß,
-GR-
 

mactoolz

Threadstarter
Mitglied seit
21.03.2011
Beiträge
232
Hallo,

die Steuerung ist von Buderus, ich glaube Ecomatic 3000, kann das sein. Sonst muss ich schauen.

Im Nachbarhaus ist eine HW3201. Die ist aber eine abgespeckte Regelung nur für Brauch und Mischerkreis.

Also kann ich nicht generell in Abhängigkeit der Heizkurve erkennen ab wieviel Kelvin Differenz der Kessel wieder aufbereiten muss.

Wo wäre denn die Ausschaltdifferenz zu entnehmen. ???
Mit der Brennersperrzeit sehe ich ein.

MacToolz
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.772
Bei diesen Regelungen ist bewusst eine gewisse Spreizung hinterlegt - andernfalls würde ein stufiger Brenner wie bei dir takten und ständig ein und ausschalten.

Grund für eine ungewünschte Erhöhung dieser Spreizung kann ein zu lose in der Tauchhülse sitzender Kesselfühler oder ein nicht Materialschlüssig montierter Vorlauffühler sein.

Aus dem Grund ist der Einsatz von Wärmeleitpaste angeraten.
 

mactoolz

Threadstarter
Mitglied seit
21.03.2011
Beiträge
232
Hallo,

sind denn 10-15 Kelvin im Bereich ???


MacToolz
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.772
ja - ohne jetzt die genaue beabsichte Spreitzung zu kennen.
 

mactoolz

Threadstarter
Mitglied seit
21.03.2011
Beiträge
232
Hallo,

heute war rein zufällig der Hz-Bauer da weil unsere neue Pumpe die gestern eingabut wurde wieder defekt war. Nur mal so am rande.

Aber ich habe ihn nochmal gefragt, auf der Modul Karte der Heizkesselregelung
kann man eine Temperaturdifferenz stellen 10 oder 15K.

Er hat mir die Serviceanleitung gegeben. Was ich absolut erschreckend fand ist das die Karte eine 2Punkt Regelung hat.
Die 10 oder 15K sind einfach die Hysterese die man an dem Kessel fahren kann.

Naja super ist das mal nicht.


MacToolz
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.772
Genau das versuch ich dir seit geraumer Zeit zu erklären. :D .


Aber wenn eine neue Pumpe so früh stirbt, läuft sie zu 99% außerhalb ihrer Kennlinie.
Das bedeutet, daß die neue Pumpe wieder vorzeitig ausfallen würde.

Laß den HB also nochmal die Pumpe berechnen.
 

mactoolz

Threadstarter
Mitglied seit
21.03.2011
Beiträge
232
Hallo,

ich kann leider nicht darüber lachen :)))) doch kann ich.

Was möchtest du mir denn erklären, vielleicht bin ich ja vergesslich :)))

Wie kann ich das feststellen das die Pumpe außerhalb ihrer Kennlinie fährt, selbst wenn die das machen würde, darf sie sich nicht selber zerstören.

Das möchtest du mir jetzt nicht weiß machen das dass so ist .!!!!

MacToolz
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.772
selbst wenn die das machen würde, darf sie sich nicht selber zerstören.
Doch - das tut sie . Allen Ernstes. ;)

Eine Pumpe berechnen ist eigentlich was für die 1. Klasse.

Notwendige Wassermenge anhand der gewünschten und berechneten Spreitzung ermitteln.
Notwendige Restfödrerhöhe ermitteln.
Anhand dieser Daten auf der Pumpenkennlinie ermitteln inwieweit und mit welchen Einstellungen die ausgewählte Pumpe für den Einsatzzweck geeignet ist.

Läuft die Pumpe innerhalb der Kennlinie , kann sie auch 30 Jahre Dienst tun.

Tut sie das nicht, kann es sein, daß du alle 1/4 Jahre die Pumpe erneuerst.
 

mactoolz

Threadstarter
Mitglied seit
21.03.2011
Beiträge
232
Hallo,

jetzt komm das ist nicht dein ernst.

Naja, also der HZ Bauer hat also nichts gerechnet nud meint einfach ja die Pumpe bauen wir ein.

Vorher war glaube ich eine Grundfoss UPS 45-32 verbaut und jetzt eine Alpha Pro 2 schlag micht Tod .....

Ich kann das nicht glauben. Echt jetzt. Die Pumpe steht im automatikbetrieb. Selbst da läuft die außérhalb ihrer Kennlinie oder wie. ???

Das bedeutet die Pumpe hält auch nicht länger wie zwei Tage.

MacToolz
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.772
Naja, also der HZ Bauer hat also nichts gerechnet nud meint einfach ja die Pumpe bauen wir ein.
Das ist das Grundproblem bei euch.
Sowas ist eigentlich Basis. Ich hatte das auch schon mal in einem Beitrag vermerkt, daß zuallererst die Wassermengen bestimmt werden müssen und demnach alle Pumpen korrekt einzustellen sind.

Es ist auch keineswegs so daß diese Alpha 2 auf auto adapt stets korrekt eingestellt ist.
Anscheinend wird diese Einstellung als Freifahrschein für Hirn ausschalten verwendet - ich weiß es nicht. Grundfos legt doch jeder Pumpe eine sehr gut verständlich Anleitung bei. Darauf befinden sich sogar Bilder - für die Leute die nur singen und klatschen in der Schule hatten.

Es ist für einen Heizungsbauer keine Schande das mal durchzulesen.
 

mactoolz

Threadstarter
Mitglied seit
21.03.2011
Beiträge
232
Hi,

ja das denke ich auch das der Auto Adapt auf der Pumpe eine Freifahrt für alles ist.
Die Pumpe selber kann ja sogar ermitteln wie die Kennlinie oder so ähnlich angefahren werden soll.

Aber zum Problem der Pumpe. Ich hatte heute wieder das gleiche gehabt. Pumpe dauerhaft AUS.

Ich bin das elektrische Problem selber angegangen. So ist es auch. Eine Zeitschaltuhr die auf einer Zirkulationspumpe sitzt,
hat durch unsauberes Schalten intern Transienten Spannungen erzeugt. Also die Zeitschaltuhr ist defekt. Weil sie macht das nicht in jeder Stellung.
Da die ZL mit 15 Min Taktung eingestellt ist, hat dies zum Problem geführt.

Dadurch ist die Spannung in der Steuerung der HW3201 in die Knie gegangen, die Pumpe hat kurzfristig abgeschaltet und wieder nachgeregelt.
Das habe ich ganz einfach mit einem Parallelschütz getestet.

Durch diese Spannungsschwankungen ist die Pumpe in eine Sicherheitsabschaltung gegangen. Sprich Elektronik und Pumpe dauerhaft aus
obwohl Spannung anliegt.

Pumpe ausstecken und nach ca. 10 Min wieder einschalten und sie geht wieder. Also die Pumpe zerstört sich nicht selber.
Das konnte ich mir nicht vorstellen.

Also Ende vom Lied, Pumpe habe ich von der Anforderung der Steuerung erstmal auf Dauerspannung gelegt.

Alles bestens, morgen wird die Zirkulationspumpe Pumpe ausgetauscht und montiere Morgen extra eine Steckdose für die ZL, damit eine externe Analoge Zeitschaltuhr nicht mehr in
die Steuerung spuckt.


So, alles läuft bei uns in geregelten Bahnen, bis auf Brauchwasser. Aber das ist eine anderes Thema hier.


MacToolz
 

mactoolz

Threadstarter
Mitglied seit
21.03.2011
Beiträge
232
Hallo zusammen,

da wäre ich mal nach langer Zeit wieder. Nachdem sich bei uns alles so ca. bis zu 25% gesenkt hat ist das ein sehr schöne Ergebnis.

Aber nochmal eine Frage. Wie kann ich jetzt am besten bei diesen Witterungsverhältnisse mit der Steiung und Niveau arbeiten. Das heißt ich würde gerne natürlich den Kessel
ein wenig oder eher den Mischerkreis ein wenig so runter fahren das es für die Raumtemperatur passt.

Ich finde jetzt haben wir die optimale Außentemperatur.

Was braucht ihr noch an Daten ?

MacToolz
 

dubby

Mitglied seit
20.10.2013
Beiträge
358
mactoolz schrieb:
Wie kann ich jetzt am besten bei diesen Witterungsverhältnisse mit der Steiung und Niveau arbeiten.
Du hast noch nicht erzählt, welche Regelung du hast. Also raten wir mal. :evil:

Bei Buderus kannst du dir die Bedienungsanleitung laden; z. Bsp. von der HS3220. Da gibt es extra ein Kapitel zur Kennlinieneinstellung. :whistling:
 

mactoolz

Threadstarter
Mitglied seit
21.03.2011
Beiträge
232
Hi Teufelchen,

richtig geraten :).

Also momentan ist es aktuell so das der Mischerkreis 62 Grad hat und zum Rücklauf 20Kelvin Differenz da sind.
Würde ja auch passen zur Regelung. Also der Mischerkreis macht es von der Außentemperatur genau richtig.

Frage ist ob es sich lohnt nochmal herunter zu stellen, ohne das man vielleicht nichts an der Raumptemperatur merkt.
Das ist aber natürlich schwer zu sagen.

Oder was meint Ihr?

MacToolz
 

dubby

Mitglied seit
20.10.2013
Beiträge
358
mactoolz schrieb:
Frage ist ob es sich lohnt nochmal herunter zu stellen, ohne das man vielleicht nichts an der Raumptemperatur merkt.
Je tiefer die VL, desto kleiner die Verluste. :whistling:

Kessel und Kamin müssen aber noch mitspielen: Kondensatabscheidung. :!:
 

mactoolz

Threadstarter
Mitglied seit
21.03.2011
Beiträge
232
Hi,

in wie weit meinst du mitspielen. ?
Kannst du das genauer erklären bitte. Bin leider kein Heizungsbauer oder Kaminfeger etc.


MacToolz
 

Stone

Mitglied seit
30.03.2014
Beiträge
1.485
mactoolz schrieb:
Hi,

in wie weit meinst du mitspielen. ?
Kannst du das genauer erklären bitte. Bin leider kein Heizungsbauer oder Kaminfeger etc.


MacToolz

Das heißt: Ist deine Heizung kein Brennwertkessel ist es aus Korrisionsgründen unerwünscht das die Abgase kondensieren. Damit das nicht passiert braucht der Kessel daraufhin bestimmte Sockeltemperaturen. Anders gesagt: deine Vorlauftemperatur lässt sich nicht weiter runterregeln als z.B.: 40°C.
 

mactoolz

Threadstarter
Mitglied seit
21.03.2011
Beiträge
232
Hi,

jetzt muss ich nochmal vorsichtig fragen, woran kann ich erkennen das wir einen Brennwertkessel haben.

Die Heizungsanlage hat so rund 95kW, mit 1600qm Fläche und wird mit Gas gefeuert.
Die Heizung ist von 1994/95.

Ich habe immer noch kein Typenschild von der Anlage entdeckt. Leider. Die Dokumentation muss ich noch heraus suchen.
Die ist im Archiv vergraben.


MacToolz
 
Thema:

Steigung / Niveau

Steigung / Niveau - Ähnliche Themen

  • Verständnisfrage: Wie funktioniert Temperaturniveau Regelung? (Duomatik)

    Verständnisfrage: Wie funktioniert Temperaturniveau Regelung? (Duomatik): Hallo, ich habe eine Viessmann Litola Gasheizung aus '97 mit Duomatik. Jetzt ist es draussen ja die letzten Tage nicht ganz so kalt (ca. 19°C) und...
  • VC166 Vorlauftemp auf Fussbodenheizungsniveau

    VC166 Vorlauftemp auf Fussbodenheizungsniveau: Wir haben eine Vaillant VC166EU L mit VRC-VC Regelung und Aussentemperaturfühler seit 2000. Das Problem: Die Vorlauftemperatur ist viel zu...
  • Warum gibt es eigentlich neben der Neigungskurve auch och die Niveauanhebung?

    Warum gibt es eigentlich neben der Neigungskurve auch och die Niveauanhebung?: Hallo, wie die Überschrift schon erfragt: warum gibt es neben der, mir verständlichen, Neigungsverstellung der Heizkurve auch noch eine...
  • Niveau Heizkreis ohne Mischer bei Viessmann Trimatik mit Standardbedieneinheit einstellbar?

    Niveau Heizkreis ohne Mischer bei Viessmann Trimatik mit Standardbedieneinheit einstellbar?: Hallo! Ich habe schon einige Beiträge durchgelesen, aber leider noch keine Lösung für mein Problem gefunden. Folgende Anlage Baujahr 1998...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben