Sollte ein Heizungsbauer beim Umbau eine Heizung mit Einrohrsystem erkennen?

Diskutiere Sollte ein Heizungsbauer beim Umbau eine Heizung mit Einrohrsystem erkennen? im Off Topic Forum im Bereich Off Topic; Guten Tag, wir haben Probleme mit unseren Heizkörpern und benötigen Eure Hilfe. Ich muss voranschicken, dass ich (bisher) keine Ahnung von...

kirstik

Threadstarter
Mitglied seit
18.04.2012
Beiträge
3
Guten Tag,
wir haben Probleme mit unseren Heizkörpern und benötigen Eure Hilfe. Ich muss voranschicken, dass ich (bisher) keine Ahnung von Heizungen habe, deshalb machen wir auch nichts selbst.

Wir haben in unserem Haus (Bj. 1985 - nicht selbst gebaut - gebrauchte Immobilie gekauft) vor 6 Jahren eine neue Heizungsanlage von einem Fachbetrieb (Meister) installieren lassen (Viessmann Vitodens 300 - Gas-Brennwertheizgerät).
Jetzt haben wir letzten Sommer von der selben Firma unsere 2 Bäder komplett renovieren lassen, d.h. alles raus inkl. Heizkörper und neue Heizkörper an anderer Stelle neu verlegt und angeschlossen.

Das Problem:
Seit die neuen Heizkörper montiert sind, wird im DG der Küchenheizkörper und im 1 OG. die Heizkörper im Schlaf-und Kinderzimmer nur bei voll aufgedrehtem Badheizkörper warm (beides wandmontierte Handtuchtrockner von Kermi - alles über Installationsfirma bestellt). Ohne aufgedrehtem Bad bleiben die anderen Heizkörper kalt. Das Problem war vor der Renovierung nicht vorhanden.

Wir haben das Problem unserem Heizungsbauer geschildert - er meint, da haben wir wohl ein Einrohrsystem, das habe er nicht gewusst und das würde man auch so nicht sehen ohne den Estrich zu entfernen.
Allerdings wurde beim Einbau ein Teil des Estrichs entfernt, da Dusche und Badewanne neu gesetzt wurden.

Wir wissen das natürlich auch nicht, deshalb lassen wir unsere Installationen ja von einem Fachbetrieb durchführen. Allerdings sind wir den Meinung, dass, wenn eine Fachfirma eine neue Heizungsanlage einbaut und die komplette Badrenovierung durchführt, eigentlich erkennen müsste um welches Heizsystem es sich handelt.
Darauf muss ich als Auftraggeber doch nicht achten, insbesondere da wir die ursprüngliche Anlage nicht installiert haben und von solchen Sachen keine Ahnung haben (wusste bisher nicht einmal, dass es verschiedene Rohrsysteme gibt - hat mich auch nicht wirklich interessiert - dafür gibt es Fachleute....).

Die Frage:
Kann ich von einem Heizungs- und Installationsfachbetrieb erwarten, dass bei Erneuerung der Heizungsanlage und Badrenovierung erkannt wird um welches Rohrsystem es sich in dem Haus handelt und die Installationen entsprechend angepasst werden?
Kann das Problem behoben werden ohne die Bäder wieder aufzureißen?

Vielen Dank im Voraus für Eure Hilfe
Kirsten
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
23.877
Das ist wohl ein Einrohrsystem - und der Experte hat einen neuen Heizkörper in Zweirohrsysten drangehängt.

Man sieht sehr wohl ganz einfach, ob es ein Einrohr oder Zweirohrsystem ist.


Hier muss der Fachmann nochmal ran.

Poste mal ein Bild der neuen Heizkörper.
U.U. ist das mit einen "Handgriff" erlegdigt.
 

kirstik

Threadstarter
Mitglied seit
18.04.2012
Beiträge
3
Hallo Hausdoc,
ich habe jetzt ein Bild vom neuen Heizkörper und eines von einem Alten, vorhandenen.
Ich hoff das hilft.
Viele liebe Grüße
Kirsten
 

Anhänge

Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
23.877
Ich würde behaupten: Glück gehabt.
Ich kenn zwar den Hersteller des Heizkörpers nicht. Aber hier müsste ein Einrohrhahnblock passen.
So ist für den Experten das Problem binnen 1 h aus der Welt.

BTW: Gibts im Bad auch noch eine Fußbodenheizung??
Weil zum Beheizen des Bades ist dieser Heizkörper zu klein.
 

kirstik

Threadstarter
Mitglied seit
18.04.2012
Beiträge
3
Hallo Hausdoc,
vielen Dank für Deine Antwort.
Es ist ein Kermi Heizkörper.
Hoffentlich funktioniert das. Mein Heinzungsbauer kommt diese Woche noch einmal, weil so kann man das nicht lassen.
Ich kann nicht ständig die Heizung voll aufgedreht lassen, damit die anderen Zimmer warm werden.
Fußbodenheizung haben wir nicht. Das Bad ist aber verhältnismässig warm und der Installateur hat die Größe empfohlen.
Bad hat nur 7,4 qm.
Ich wollte mich aber vorab schlau machen, da es sich bei dem letzten Gespräch so angehört hatte, als wären wir schuld, dass wir nichts gesagt haben. Man kann uns ja viel erzählen, da wir in dieser Richtung handwerklich völlig talentfrei sind.
Wir wussten ja gar nicht, dass es da verschiedene Rohrsysteme gibt. Deshalb auch alles über Fachfirma.
Viele Grüße
Kirsten
 

Elektroniker56

Mitglied seit
16.12.2011
Beiträge
280
Ich muss mich mal wieder unbeliebt machen, indem ich kritischer sage was los, was hier natürlich nicht genehm ist.

Warum machst du dir Selbstvorwürfe? Du hast einen "angeblichen" Fachbetrieb gefragt und beauftragt diesen Auftrag durchzuführen.

Okay, nun hast du hier nachgefragt und Hausdoc hat schon durchblicken lassen, dass dieser "Fachbetrieb" schlichtweg gesagt gemurkst hat.
Angedeutet hat Hausdoc zwar, man kann das Problem vielleicht geschickt umgehen. Fraglich bleibt aber, ob es nicht weiter Murks bleibt.

Nu fange mal an ein bissel zu denken. Kleine Nachhilfe dabei der Spruch den du bestimmt kennst.
Er lautet, eine Krähe kratzt der anderen kein Auge aus.

Besinne dich mal auf deine Rechte. Es gibt nicht nur eine Gewährleistung, es gibt Verbraucherzentralen, Anwälte, Rechtsbeistände.
Heißt, du musst hier nicht in einem symbolischen Beichtstuhl Platz nehmen und höflich eine andere Krähe fragen, sondern dich besinnen welche Rechte du hast und welche Pflichten ein Fachbetrieb.
Wenn du weiter so bei diesem Fachbetrieb auftrittst, argumentierst, wirst du entsprechend behandelt werden.

P.S. Hausdoc und andere Obrigkeiten hier, solche Kritik muss zulässig sein, auch wenn sie manchmal schmerzlich ist.
Mir bereitet Ihr auch Schmerzen weil ihr solche Kritik nicht gerne sieht. Ich habe mich nur Hausdoc's Aussage angeschlossen, diese etwas verständlicher gemacht und diesen Foristen auf seine Rechte aufmerksam gemacht. Das sollte zulässig sein und ohne murren akzeptiert werden, sonst sehe ich keinen Sinn in solch einem Forum!
 

Piotre

Mitglied seit
17.04.2011
Beiträge
204
Hallo miteinander, ich denke Kritik sollte jeder einstecken können. Sicher muss man auch bedenken das keiner fehlerfei ist und natürlich nicht gern an den Pranger gestellt wird. Als erstes muss ich sagen, das mir dieses Maleur auch schon unterlaufen ist. Bei Einrohrheizungen gab es verschiedene Möglichkeiten sie zu installieren. In der heuteigen Zeit werden solche Systeme mit Einrohrhahnblöcken angeschlossen, so das es wie Hausdoc schon sagte ohne Probleme möglich sein sollte dieses zu beheben. Man sollte immer als Kunde bedenken das Fehler passieren können. Und scheinbar war man mit dem Installateur bislang zufrieden, sonst hätte er ja nach der Heizung nicht das Bad sanieren dürfen. Sicher ist es in diesem Fall ärgerlich wie in vielen anderen Fällen auch und es laufen ja auch genügend sogenannte Fachleute rum, aber alle über einen Kamm zu scheren ist auch keine Lösung. Immer locker durch die Hose atmen :D
 

Cuncan

Mitglied seit
11.05.2012
Beiträge
14
Also ich würde einen Teil (30%?) der Schlusszahlung zurück behalten!

Das ist ein grober Mangel! Vielleicht auch was fürs Gericht!! Jeder Sachverständige gibt dir da Recht. Der HB hätte das sofort sehen müssen!!!
 

hausfrau17

Mitglied seit
09.05.2012
Beiträge
8
Meiner Meinung nach hat der HB mit seiner Arbeit geschlampt.
So ein grober Schnitzer hat nichts mehr unbedingt mit einem Fehler zu tun, "der einem mal passieren kann" :eek:
Mein HB war letztens auch irgendwie auf Feierabend eingestellt, wollte nur noch nach Hause und hat die Hälfte vergessen...
 

Piotre

Mitglied seit
17.04.2011
Beiträge
204
Einrohrheizungen sind auf viele unterschiedliche Weisen eingebaut worden. Es gibt die Möglichkeit von Hahnblöcken so wie es heute gemacht wird, dann gab es gaaanz früher Venturi- T- Stücke, die teilweise im Estrich verbaut sind, wo man auf den ersten Blick nicht die Einrohrheizung erkennt und auch spezielle Heizkörper die das Regelventil selbst verbaut haben. Sitzt meistens hinter der seitlichen Abdeckung. Also ich persönlich würde nicht sagen das ein Heizungsbauer das auf jeden Fall sofort sehen müßte. Zu den 30% möchte ich mal anmerken das bei einer angenommenen Rechnung für einen Badumbau von 20000 Euro, 6000 Euro Einbehalt schon ein wenig übertrieben sind. Da der Fehler ja reparabel ist, sollte man dem Installateur schon die Möglichkeit der Nachbesserung geben und man kann dann immernoch über einen Nachlass reden. Wenn wir alle bei jedem Fehler sofort die Rechnungen so massiv kürzen würden, gäbe es bald kein Handwerk und Handel mehr und wir könnten alle stempeln gehen. Gruß Piotre
 
Thema:

Sollte ein Heizungsbauer beim Umbau eine Heizung mit Einrohrsystem erkennen?

Sollte ein Heizungsbauer beim Umbau eine Heizung mit Einrohrsystem erkennen? - Ähnliche Themen

  • Vaillant VRT 330 Solltemperatur verstellt sich von allein

    Vaillant VRT 330 Solltemperatur verstellt sich von allein: Guten Tag, bei der Recherche nach meinem Problem bin ich auf dieses Forum gestoßen. Vielleicht weiß ja hier jemand Rat. Ich habe im Bad eine...
  • problem WP Warmwasser keine Anforderung obwohl SollTemp > Ist Temp, Anzeige MAxWP09

    problem WP Warmwasser keine Anforderung obwohl SollTemp > Ist Temp, Anzeige MAxWP09: Hallo habe im WPM 2007 die Anzeige 05MAX09 bei 7 Grad aussentemp. Siehe anhängende Bilder. Das scheintmir sehr merkwürdig. WW wird nicht warm...
  • Kesselsolltemperatur nicht über 50°C

    Kesselsolltemperatur nicht über 50°C: Guten Abend, ich habe an meiner Anlage (CGS-2 20 ) das Problem, dass die Kesselsolltemperatur einfach nicht über 50°C steigen will. Die Parameter...
  • Kesselreinigung, Weishauptbrenner, wie sollte der Kessel von innen aussehen ?

    Kesselreinigung, Weishauptbrenner, wie sollte der Kessel von innen aussehen ?: Hallo Experten, immer wenn der Schornsteinfeger seine Messung ankündigt, reinige ich vorher meinen Kessel selbst. Ich habe einen alten SBS Kessel...
  • Sollte unsere Eigentümer Gemeinschaft die Warmwasser Speicher entkalken lassen?

    Sollte unsere Eigentümer Gemeinschaft die Warmwasser Speicher entkalken lassen?: Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben im Haus 2 Warmwasserspeicher a 400 Liter. Die Speicher sind seit 22 Jahren in Betrieb und wurden...
  • Ähnliche Themen

    Oben