Solartherme korrekt angeschlossen?

Diskutiere Solartherme korrekt angeschlossen? im Solartechnik / Photovoltaik Forum im Bereich Solartechnik / Photovoltaik; Guten Morgen, ich bin Privatmann und wir haben diesen Sommer eine neue Anlage bekommen. Ausgangssituation: Fußbodenheizung, Paradigma Solarterme...
#1

hanswerner11

Dabei seit
10.10.2018
Beiträge
2
Zustimmungen
0
Guten Morgen,
ich bin Privatmann und wir haben diesen Sommer eine neue Anlage bekommen.

Ausgangssituation:
Fußbodenheizung, Paradigma Solarterme, Viessmann Ölbrenner - kein Purfferspeicher.

Neue Anlage:
O.g. Komponeten + Viessmann Luft WP & Vitocell Pufferspeicher (inkl Systemtrennung)

Nach kleineren Justierungen und Problemen mit dem Mischer ist nun Wamrwasser und Heizung soweit ok, allerdings kann ich nicht verstehen wie die Solartherme angeschlossen wurde.

Die Solartherme wurde m.M nicht wie ein ext. Wärmeerzeuger anschlossen (S. Bild 1) sondern in den Rücklauf der Fußbodenheizung (bzw. der Systemtrennung) eingbunden (s. Bild 2),
Das könnte ich sogar noch teilweise verstehen, wenn ein Mischer, Sperrventil oder Schieber (mit Sensor) den Kreislauf entsprechend regulieren würde. Ich kann aber eine solche Vorrichtung nirgends erkennen. D.h. ein Teil des kalten Wassers vom Rücklauf wird genommen, über das Dach geschickt, in der Therme erhitzt nach unten befördert und dann wieder nach oben. Ob dann ein Anteil "X" des warmen Wassers der Solarthere zurück in den Puffer fliesst kann ich nicht erkennen. Wenn ich jedoch an einem sonnigen Tag am Rohr des RL in den Pufferspeicher fasse, merke ich nichs von den Teils 50-70 Grad die lt. Steuerung vom Dach kommen müssten. Das Rohr ist max 30 Grad warm. Früher konnte ich an einem sonnigen Tag das Warmwasser komplett über die Therme erzeugen. D.h. Leistung kommt genug vom Dach (teils 10 Kwh Tagesgewinn lt. Steuerung).

Dadurch, dass bereits WP und Ölbrenner als Wärmeerzeuger an den Pufferspeicher angeschlossen sind, kann ich keine weiteren freie "Eingänge" zum direkten Anschluss für die Solartherme erkennen.

Lässt sich die funktionsweise bzw. Einbindung der Therme irgendwie verbessern?

Als Laie hätte ich die Solartherme an einen der externen Erzeuger "parallel" angeschlossen und dann via Sensor geregelt welcher ext. Wärmerzeuger effektiver arbeitet.
Z.b. Solartherme "parallel" zum Ölbrenner. Der Ölbrenner soll laufen, wenn WP und Solartherme nicht genügend wäme laufen, die Solartherme soll dann nicht laufen (insb. nachts, o. bei Wolken) wenn der Ölbrenner läuft. So könnte ein Eingang des Puffers aufgeteilt werden.

Bin wie geschrieben Laie. Entschuldigt bitte wenn es schlecht beschrieben wurde oder ich die funktionsweise dahinter nicht erkennen sollte.

Gruß Hans.
 

Anhänge

#2
gesbb

gesbb

Dabei seit
06.11.2017
Beiträge
149
Zustimmungen
7
hanswerner11 hat gesagt.:
D.h. Leistung kommt genug vom Dach (teils 10 Kwh Tagesgewinn lt. Steuerung).
Wer daran glauben will ;)

hanswerner11 hat gesagt.:
Dadurch, dass bereits WP und Ölbrenner als Wärmeerzeuger an den Pufferspeicher angeschlossen sind, kann ich keine weiteren freie "Eingänge" zum direkten Anschluss für die Solartherme erkennen.
Dann ist der für diese Anwendung nicht geeignet. Es scheint ein "Tank in Tank" System zu sein, von denen ich grundsätzlich nicht viel halte.
 
#3

hanswerner11

Dabei seit
10.10.2018
Beiträge
2
Zustimmungen
0
Speicher ist ein Vitocel 120 - E
Die 10 Kwh sind auch nur ein "Mittelwert". An manchen Tagen auch gerne 15 Kwh. Ob das nun wirklich 15 Kwh sind oder nicht sind ist mir rel. egal.
Mir geht es primär darum ob die Energie auch verwertet wird bzw. die Anlage sinnvoll angeschlossen ist.
Früher konnte durch den "kleinen" Kessel ohne Pufferspeicher immerhin mehr als genug Warmwasser im Frühjahr / Sommer / Herbst erzeugen.
Da ja es momentan immernoch genug Sonnenstunden (herlich sonniger Herbst) gibt habe ich mal die WP und Ölbrenenr komplett abgestellt und nur die Solartheme laufen lassen.
Diese hat den Pufferspeicher gerademal von 38 Grad - auf 43 Grad in 6 Stunden (gemessen von 09 - 15 Uhr) aufgewärmt (wieder 10 Kwh Gewinn lt Steuerung). und das ohne das nennenswert Warmwasser oder gar Heizung genutzt wurde.
Müsste das nicht erheblich mehr sein? Ich bin immer noch der Meinung, dass das heisse Wasser vom Dach einfach nicht im Puffer ankommt - oder zumidest nur geringfügig.
Anbei mal ein Fotos (die Temperaturen auf den Thermomentern sind früh am morgen - Mittags sind das gerne 60+ Grad die vom Dach kommen).
 

Anhänge

#4
gesbb

gesbb

Dabei seit
06.11.2017
Beiträge
149
Zustimmungen
7
Thema:

Solartherme korrekt angeschlossen?

Solartherme korrekt angeschlossen? - Ähnliche Themen

  • Verschiedene Tankanzeigen für Öl - Welche ist denn korrekt?

    Verschiedene Tankanzeigen für Öl - Welche ist denn korrekt?: Halli hallo, wieder .... Letzte oder Vorletzte woche erklärte ich hier das wir ein Problem mit dem Heizöl hatten, der Installateur uns verkehrt...
  • Korrekter Einbau Dreiwegeventil für Remeha W21 Eco

    Korrekter Einbau Dreiwegeventil für Remeha W21 Eco: Hallo, ich bräuchte mal eure Hilfe. Nach einem Problem mit dem Warmwasser wurde bei meiner Rehema W21 Eco das Dreiwegeventil ausgetausch, wir...
  • Thermovar für Rücklaufanhebung korrekt bei uns verbaut?

    Thermovar für Rücklaufanhebung korrekt bei uns verbaut?: Hallo miteinander, wir haben bei uns zu Hause eine Herz Firestar 25 Scheitholzheizung und habe eine laienhafte Frage. Anbei ein Bild...
  • HS 3220 Modul 005 funktioniert nicht korrekt

    HS 3220 Modul 005 funktioniert nicht korrekt: Hallo, an meiner Buderus Heizung ist die Regelung HS 3220 mit den Modulen 004, 005, 006 und 171 verbaut. Leider funktioniert das Modul 005...
  • Fehlercode H16/1026 Speicherkorrektur zu hoch an neuer GB172

    Fehlercode H16/1026 Speicherkorrektur zu hoch an neuer GB172: Hallo Gemeinde, wie die Überschrift schon besagt, wird bei mir in regelmäßigen Abständen die H16 / 1026 Störungsmeldung ausgegeben? Die aber in...
  • Ähnliche Themen

    Oben