Solarpumpe steht

Diskutiere Solarpumpe steht im Brötje Forum im Bereich Heizungshersteller; Brötje ISR SSR B Hallo Heizungsexperten, die heutige Kontrolle meiner Heizungsanlage lieferte folgende Mess-Ergebnisse (Info-Taste): Uhrzeit...

Grimbart

Threadstarter
Mitglied seit
03.10.2015
Beiträge
24
Brötje ISR SSR B

Hallo Heizungsexperten,
die heutige Kontrolle meiner Heizungsanlage lieferte folgende Mess-Ergebnisse (Info-Taste):
Uhrzeit: 14:25
Fehler: keinen
Kesseltemperatur: 46.3 grdC
Außentemperatur: 28.9 grdC
Außentemperaur min: -10.5 grdC
Außentemperaur max: 34.9 grdC
Trinkwassertemperatur 1 65.5 grdC
Trinkwassertemperatur 2 ---
Kollektortemp. 1 166.5 grdC !!!!!!
Tagesertrag Solar 0 kWh
Gesamtertrag Solar 0 kWh (Modul für Solarertrag nicht vorhanden)
Betriebsstunden Solar 12101 h
Pufferspeichertemp.1 66.9 grdC
Pufferspeichertemp. 2 59.4 grdC
Status Heizkreis 1 Sommerbetrieb
Status Trinkwasser geladen
Status Kessel aus
Status Solar Verdampfungsschutz aktiv
Status Pufferspeicher geladen

sonstige Werte:
Temperatur Speicher 65 grdC (Zeigerinstrument am Speicher)
Solartemp. Vorlauf 58 grdC
Solartemp. Rücklauf 44 grdC
Solarpumpe aus ?????
Druck Solarkreislauf 3 bar

Meine Fragen: Warum steht die Solarpumpe bei der hohen Kollektor-Temperatur ?
Was kann man unternehmen, damit die Speichertemperatur über 65 grdC ansteigt?

Vielen Dank für die Antworten im voraus!
Gruß Leo
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
25.002
Grimbart schrieb:
Meine Fragen: Warum steht die Solarpumpe bei der hohen Kollektor-Temperatur ?
Vermutlich Wartungsmangel oder Inbetriebnahmefehler.

3 bar Druck besagen gar nichts. Entscheidender wär der korrekte Vordruck des Ausdehnungsgefäßes.
Hier sollte der Vordruck venigstens 1,5 bar + "statische Höhe " betragen.

Beim normalen Einfamilienhaus müsste der Vordruck demnach mindestens 2,3 bar betragen.

Ist dem nicht so kocht der Kollektor schnell. Durch Dampfblasenbildung geht die Anlage in Stagnation
 
ThW

ThW

Fachmann
Mitglied seit
06.05.2014
Beiträge
4.353
Standort
Pinneberg
Moin

Grimbart schrieb:
Kollektortemp. 1 166.5 grdC !!!!!!
Anlage ist in Stagnation. Die Pumpe wird nur periodisch für wenige Sekunden angesteuert.

Das "Warum" ist ggf. mit einer Wartung bereits getan.
Wie groß ist denn der "Pufferspeicher"? Ist es vlt eine BKS 15?

LG ThW
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.356
Grundsätzlich muss die Druckhaltung in einer Solaranlage anders eingestellt sein, wie bei einer konventionellen Heizungsanlage. Wie Hausdoc schon schreibt, sollte ein "Drucküberschuss" am höchsten Punkt der Anlage von mindestens 1 bar ( in kaltem Zustand) vorliegen. Um hier im laufenden Betrieb einen Unterdruck zu vermeiden. Die Solarkreispumpe drückt das Wärmeträgermedium bis zu diesem "Hochpunkt", danach fällt es über den Solarkreisvorlauf wieder in Richtung Pumpe. Dabei wirkt die Schwerkraft auf das Trägermedium, so dass sich an der höchsten Stelle der Druck verringert. Da diese Stelle aber gleichzeitig der wärmste Punkt der Anlage ist, könnte es hier auf Grund des geringen Drucks sonst zur Dampfbildung kommen.
Wie groß ist denn die Höhendifferenz zwischen den Kollektor(en) und dem Speicher ?

Die Prüfung des solaren Membranausdehnungsgefäß (MAG) muss in kaltem Betriebszustand erfolgen. Wenn es erforderlich ist, so muss der / die Kollektor(en) abgedeckt werden. Um den Vordruck des MAG zu überprüfen, muss das MAG vom Solarkreis hydraulisch getrennt und entleert werden. Mit einem Druckprüfer wird der Vordruck auf der Gasseite gemessen und im Bedarfsfall durch Zugabe von Stickstoff erhöht.
 

Grimbart

Threadstarter
Mitglied seit
03.10.2015
Beiträge
24
Hallo Heizungsexperten,

meinigen obigen Angaben zu meiner Anfrage möchte ich aufgrund Eurer Fragen ergänzen:

Das Ausdehnungsgefäß (neu) hat ein Volumen von 25 Liter.
Der Druck am Ausdehnungsgefäß beträgt heute ca. 1 bar (Außentemperatur 19grdC, Regenwetter).
Die Höhendifferenz Speicher - Sonnenkollektoren ca. 6m (Einfamilienhaus).
Vier Kollektoren Brötje FK 26 W B (neu).

Meiner Meinug nach liegen Einstellfehler bei der Brötje ISR SSR B vor.

In den letzten Tagen, bei weniger Sonneneinstrahlung, hat der Solarkreislauf einwandfrei funktioniert!

Was ich nicht verstehe, sind die im Handbuch ISR SSR B angegeben Größen, deren

aktuellen Einstellungen ich hier hier aufgelistet habe:

Solar "Kollektorüberhitzungsschutz" Prog.-Nr. 3850, Eintrag " - - -"

Pufferspeicher "Auto Erzeugersperre" Prog.-Nr. 4720 Eintrag "keine"

Pufferspeicher "Mit Solareinbindung" Prog.- Nr. 4783 Eintrag "nein"

Pufferspeicher "Wirksinn Rücklaufumlenkung" Prog.- Nr. 4796 Eintrag "Temperaturanhebung"

Pufferspeicher "Durchladung" Prog.-Nr. 4810 Eintrag "Heizbetrieb"


Ich hoffe, daß mit diesen Angaben mein Problem näher eingekreist werden kann und verbleibe mit

vielen Grüßen

Leo
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
25.002
Grimbart schrieb:
Meiner Meinug nach liegen Einstellfehler bei der Brötje ISR SSR B vor.
Eher nein.
Grimbart schrieb:
In den letzten Tagen, bei weniger Sonneneinstrahlung, hat der Solarkreislauf einwandfrei funktioniert!
Das deutet ziemlich klar auf zu geringen Vordruck des MAG hin.

Laß die Drücke gemäß unseren Angaben vom Fachmann einstellen.
Leider muss man gestehen, daß ca 2/3 der Fachleute nicht wissen, wie man eine Solaranlage einstellt .
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.356
Hausdoc schrieb:
Das deutet ziemlich klar auf zu geringen Vordruck des MAG hin.
tricotrac schrieb:
Ich stelle meine Solaranlagen wie folgt ein : gewünschter Systemüberdruck an der höchsten Stelle : 1 bar. Zuschlag pro Meter statische Höhe + 0,1 bar/m = Anlagenbetriebsdruck in bar.
Anlagenbetriebsdruck + Druckreserve für Entlüftung + 0,1 bar = Fülldruck in bar. Anlagenbetriebsdruck minus Mediumsvorlage im Gefäß = -0,3 bar ; Zuschlag pro Meter Höhendifferenz zwischen Manometer und MAG = + 0,1 bar/m Ergebnis entspricht dann dem Vordruck im MAG
Hausdoc schrieb:
Laß die Drücke gemäß unseren Angaben vom Fachmann einstellen.
Halte dem Fachmann meine Anleitung ruhig unter die Nase !

Hausdoc schrieb:
Leider muss man gestehen, daß ca 2/3 der Fachleute nicht wissen, wie man eine Solaranlage einstellt .
Das ist leider , leider so ! Ich würde sogar behaupten, dass es neun von zehn nicht wissen !
 

Grimbart

Threadstarter
Mitglied seit
03.10.2015
Beiträge
24
Hallo Hausdock,
bei mir wurden vor ca. 2 Wochen die Solarkollektoren getauscht.
Einer der Alten war undicht (Garantiefall).
Die Anlage wurde nach dem Tausch auf einen Systemdruck von ca. 3 bar gefüllt.

Nach Deiner Formel habe ich einen Systemdruck von 1,45 bar ermittelt.[attachment=o7320]

Die Rechnung findest Du hier:.

gewünschter Systemüberdruck an der höchsten Stelle = 1,000 bar
Zuschlag pro Meter statische Höhe + 0,1 bar/m,(statische Höhe) =7m 0,700 bar
Anlagenbetriebsdruck= 1,700 bar
Druckreserve für Entlüftung= 0,100 bar
Anlagenbetriebsdruck minus Mediumsvorlage im Gefäß= -0,300 bar
Zuschlag pro Meter Höhendifferenz zwischen Manometer und MAG = + 0,1 bar/m= 0,045 bar

Vordruck im MAG= 1,545 bar

Ich habe die Rechnung hier dargestellt, weil ich mit den Dateianhängen dieses Forums nicht klarkomme.

Was der Heizungsbauer eingefüllt hat, liegt also weit über den berechneten Wert!

Ich bin gespannt auf die Antwort!
Gruß
Leo
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.356
Grimbart schrieb:
Vordruck im MAG= 1,545 bar
Das ist der erforderliche Druck auf der "Gasseite" des MAG ! Wie wurde die Befüllung des Solarkreislaufs durchgeführt ?
 

Grimbart

Threadstarter
Mitglied seit
03.10.2015
Beiträge
24
Hallo tricotrac,

der Solarkreislauf wurde befüllt an der Solarpumpen-Druckseite (Anschluß) mit einer Kreiselpumpe. Die Wärmeträgerflüssigkeit wurde
von der Kreiselpumpe aus einem Kanister angesaugt. Der Rücklauf wurde vom Anschluß an der Solarpumpen-Saugseite in den Kanister zurückgeführt. Die Wärmeträgerflüssigkeit wurde so lange durch diesen Kreislauf gepumpt, bis alle Luftblasen entfernt waren. Diese Prozedur dauerte ca. 30-45 min.

Ansonsten fiel mir noch auf, daß der Wärmespeicher vom Solarkreis geladen wird, bis das Thermometer am Speicher 65grdC anzeigt,
dann ist Schluß. Die Solarpumpe wird abgeschaltet. Deshalb meine ich immer noch, daß irgend eine Einstellung am ISR SSR B-Regler falsch ist.

Vielen Dank für Deine Antwort und Gruß
Leo
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
25.002
Grimbart schrieb:
Die Solarpumpe wird abgeschaltet. Deshalb meine ich immer noch, daß irgend eine Einstellung am ISR SSR B-Regler falsch ist.
Nein, das passt alles.

Die Anlage geht wegen Übertemperatur in Stagnation.
Ursache : Unpassende Drücke.
 

Grimbart

Threadstarter
Mitglied seit
03.10.2015
Beiträge
24
Hallo Heizungs-Ratgeber,
werde morgen meinen Heizungsbauer konsultieren.
Die zu erwartende Antwort wird wieder mal sein: " kooo gared sei. Muas ma beobachta".
Einstweilen vielen Dank für Eure Hinweise!
Werde mich wieder melden.
Gruß
Leo
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.356
Dem Füllen und Entlüften einer Solaranlage ist die größte Aufmerksamkeit zu schenken. Aus Glykol und seinen Gemischen lässt sich die Luft nur langsamer abscheiden als aus reinem Wasser. Im Sommer, wenn das Medium sehr heiß wird, tritt noch zusätzlich Luft aus dem Medium aus. Dieser Vorgang ist bekannt von Heizungsanlagen im Winter. Größere Luftmengen im Kollektorkreis können den Transport des Wärmeträgermediums stoppen.
Der Installateur sollte eventuell den Kollektorkreis nochmals spülen.
 

Jnnk

Mitglied seit
27.11.2017
Beiträge
45
Moin
Ich denke das der Programmpunkt 5050 Ladetemperatur Maximum noch auf Werkseinstellung 65 °c steht .
Ab dieser Temperatur wird die Solarpumpe abgeschaltet damit auch bei verpfuschten Anlagen ohne verbrühschutz eine gewisse Sicherheit gewährleistet ist .
Dadurch das die Solarpumpe steht lässt sich in den seltensten Fällen verhindern daß die Anlage in Dampf geht .
Gruß Jannik
 
gesbb

gesbb

Mitglied seit
06.11.2017
Beiträge
871
Standort
Brandenburg
Jnnk schrieb:
Dadurch das die Solarpumpe steht lässt sich in den seltensten Fällen verhindern daß die Anlage in Dampf geht .
Zudem stand oben:

sonstige Werte:

"Temperatur Speicher 65 grdC (Zeigerinstrument am Speicher)

Solartemp. Vorlauf 58 grdC

Solartemp. Rücklauf 44 grdC"


Wenn die Speichertemperatur > als solare VLT ist, kann keine Energie eingetragen (gespeichert) werden. Die Pumpe würde sinnfrei laufen und Strom verbrauchen. Daher schalten Regelungen bei diesen Umständen meist die Pumpe ab!
 

Grimbart

Threadstarter
Mitglied seit
03.10.2015
Beiträge
24
Hallo Heizungs-Experten,

wahrscheinlich liegt der "Kasus Knacktus" tatsächlich am Programmpunkt 5050 (Hinweis von JnnK), dem Brauchwasser-Überhitzungsschutz.
Er steht tatsächlich auf 65 grdC.

Noch eine Frage: Gibt es außer dem Programmpunkt 5050 weitere Einrichtungen, um den Verbrühschutz zu gewährleisten?

Am Mittwoch (25.07.18, 7:30U) kommt mein Heizungsbauer zum spülen der Anlage. Er will auch die Reglereinstellungen überprüfen.
Ich melde mich dann nochmals mit den Ergebnissen dieser Prozedur.
Für die vielen Hinweise möchte ich mich jetzt schon bedanken!
Inzwischen fange ich an, meine Heizung zu verstehen.

Viele Grüße
Leo
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
25.002
Grimbart schrieb:
Am Mittwoch (25.07.18, 7:30U) kommt mein Heizungsbauer zum spülen der Anlage. Er will auch die Reglereinstellungen überprüfen.
Laß dir hier unbedingt den Vordruck des Ausdehnungsgefäßes dokumentiren!!
 

Jnnk

Mitglied seit
27.11.2017
Beiträge
45
gesbb schrieb:
Jnnk schrieb:
Dadurch das die Solarpumpe steht lässt sich in den seltensten Fällen verhindern daß die Anlage in Dampf geht .
Zudem stand oben:
sonstige Werte:

"Temperatur Speicher 65 grdC (Zeigerinstrument am Speicher)

Solartemp. Vorlauf 58 grdC

Solartemp. Rücklauf 44 grdC"


Wenn die Speichertemperatur > als solare VLT ist, kann keine Energie eingetragen (gespeichert) werden. Die Pumpe würde sinnfrei laufen und Strom verbrauchen. Daher schalten Regelungen bei diesen Umständen meist die Pumpe ab!
Moin
Das stimmt schon das wenn die Speichertemperatur > VLT die Pumpe steht ,es sei denn die Kollektor Temperatur ist um einstellbares Delta T höher wie die Speichertemperatur .
Zu der Kollektortemperatur steht oben 166 °C .
Also ist die Anlage in Dampf .
Nun wäre der Idealfall das der Dampf die Flüssigkeit, die noch nicht verdampft ist zurück ins Mag drücken kann , am besten mit vorschaltgefäß das dass Mag vor hohen Temperaturen geschützt wird .Aus diesem Grund ist es auch so wichtig das Auslegung und Vordruck des Mag stimmen .

Als Verbrühschutz wird meist ein thermostatisches Mischventil eingesetzt .Dieses ist dann aber auch regelmäßig auf Funktion zu prüfen und muss in die Wartung der Anlage mit einbezogen werden .
Gruß Jannik
 

Grimbart

Threadstarter
Mitglied seit
03.10.2015
Beiträge
24
Hallo Heizungsexperten,
jetzt ist alles ok.
Der Fehler lag an der falschen Einstellung von Programmpunkt 5050 (Trinkwasser-Speicher - Ladetemperatur Maximum).
Nachdem ich den Wert von 65grdC (Werkseinstellung) auf 90grdC angehoben habe, läuft der Solarkreis einwandfrei.
Vielen Dank für die Mithilfe. Die falsche Einstellung über die Jahre kostete einige €'s.
Viele Grüße
Leo
 
Thema:

Solarpumpe steht

Solarpumpe steht - Ähnliche Themen

  • Minimale PWM-Leistung Solarpumpe

    Minimale PWM-Leistung Solarpumpe: Mit welcher Leistung soll die Solarpumpe bei 4 x 2,5m2 Flächenkollektoren und 12m Höhendifferenz anspringen? Voreingestellt sind 5%. Ich weiß...
  • Schwerkraftbremse Solarpumpe klappert

    Schwerkraftbremse Solarpumpe klappert: Hi. Die Pumpeneinheit meiner Solaranlage ( ohne Glykol ) klappert im Betrieb leise vor sich hin. Dürfte die Schwerkraftbremse sein. Der...
  • Solarpumpensteuerung SM200

    Solarpumpensteuerung SM200: Nabend zusammen, Ich habe den Verdacht, das meine Solarpumpe falsch angeklemmt ist und bitte hier um Hilfe. Ich hab eine Grundfos UPM2...
  • Welche energiesparende Solarpumpe?

    Welche energiesparende Solarpumpe?: Hallo zusammen, ich habe im Moment 6 qm Flachkollektor auf dem Dach, die ich später gerne verdoppeln möchte. Verbaut ist eine Wilo ST25/6-3 P als...
  • Wolf CSZ-300 / Solarpumpe fördert ohne Pause

    Wolf CSZ-300 / Solarpumpe fördert ohne Pause: Hallo, ich hoffe das ich hier im Forum auf fachkundige Ohren stoße und einen Tipp bekomme ob das unten geschilderte Verhalten normal ist...
  • Ähnliche Themen

    • Minimale PWM-Leistung Solarpumpe

      Minimale PWM-Leistung Solarpumpe: Mit welcher Leistung soll die Solarpumpe bei 4 x 2,5m2 Flächenkollektoren und 12m Höhendifferenz anspringen? Voreingestellt sind 5%. Ich weiß...
    • Schwerkraftbremse Solarpumpe klappert

      Schwerkraftbremse Solarpumpe klappert: Hi. Die Pumpeneinheit meiner Solaranlage ( ohne Glykol ) klappert im Betrieb leise vor sich hin. Dürfte die Schwerkraftbremse sein. Der...
    • Solarpumpensteuerung SM200

      Solarpumpensteuerung SM200: Nabend zusammen, Ich habe den Verdacht, das meine Solarpumpe falsch angeklemmt ist und bitte hier um Hilfe. Ich hab eine Grundfos UPM2...
    • Welche energiesparende Solarpumpe?

      Welche energiesparende Solarpumpe?: Hallo zusammen, ich habe im Moment 6 qm Flachkollektor auf dem Dach, die ich später gerne verdoppeln möchte. Verbaut ist eine Wilo ST25/6-3 P als...
    • Wolf CSZ-300 / Solarpumpe fördert ohne Pause

      Wolf CSZ-300 / Solarpumpe fördert ohne Pause: Hallo, ich hoffe das ich hier im Forum auf fachkundige Ohren stoße und einen Tipp bekomme ob das unten geschilderte Verhalten normal ist...

    Werbepartner

    Oben