Solaranlage oder Infrarotheizung zum Stromkosten sparen

Diskutiere Solaranlage oder Infrarotheizung zum Stromkosten sparen im Allgemeine Fragen Forum im Bereich Heizungshersteller; Hallo zusammen, ich bin ganz neu im Forum und habe eine Frage zum Thema Energiekosten sparen. Unser gesamtes Haus, besitzt eine DAVi...

VirtualJack

Threadstarter
Mitglied seit
20.05.2020
Beiträge
12
Hallo zusammen,

ich bin ganz neu im Forum und habe eine Frage zum Thema Energiekosten sparen. Unser gesamtes Haus, besitzt eine DAVi Nachtspeicher-Fussbodenheizung. Nun bin ich am Überlegen, was ich tun kann um Energiekosten zu sparen.
Ich hoffe, ihr könnt mir ein paar Tipps geben. Mir kommen eigentlich nur 3 Ideen. Gas, Öl und Pellets schließe ich aus, da hierzu der Aufwand zu enorm wäre.

Die Ideen:
Die Heizung lassen wie sie ist.
Umrüsten auf Infrarot.
Anschaffung einer Solaranlage mit Stromspeicher.

Zum Haus.
Holzständerbauweise 1998
168 m2 Gesamtnutzfläche
Engergieverbrauch 71KW laut Energiepass.

Ich freue mich auf eure Meinungen/Tipps.

Beste Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.437
Stromspeicher für Elektroheizung ist wirtschaftlicher Wahnsinn.

Kennst du die elektrische Leistung der gesamten Bodenheizung?


Vieleicht läßt sich das mit vertretbarem Aufand von Nachtheizung auch Tagheizung umbauen. Die komplette Regelung der Elektroheizung bliebe unverändert bestehen. Die einzige Änderung: Statt an das KD Relais der NT Freigabe würde das Steuerkabel an den Freigabekontakt des Wechselrichters angeschlossen. So heizt die Bodenheizung tagsüber mit kostenlosem Strom auf .

Gas würde ich keineswegs ausschließen. Das kann man überall mit vertretbarem Aufwand installieren.
 

VirtualJack

Threadstarter
Mitglied seit
20.05.2020
Beiträge
12
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
7.467
Auch wenn, die keine Heizkörper usw. existieren?
Verlegung der Rohre hinter speziellen Fußleisten.

Platz für die Heizung sähe ich im Moment auch nicht, da kein Keller vorhanden ist.
Das wäre abhängig, wo die Gasleitung ins Gebäude eintreten kann und der Abgasführung im oder außerhalb des Gebäudes. Hauswirtschaftsraum vorhanden ? Wie viele Personen im Haushalt ? Welche Wasserhärte liegt vor und wie wird das warme Wasser bereitet ?
 

VirtualJack

Threadstarter
Mitglied seit
20.05.2020
Beiträge
12
Das Haus ist komplett mit Strom betrieben, so auch das Warmwasser mit Durchlauferhitzer.
Wenn wer fragt, die Energieosten belaufen sich momentan auf insgesamt ca. 230€/Monat.
Wir sind 3 Personen. Einen Hauswirtschaftsraum gibt es, aber abseits, nicht am Haus selbst.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.437
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
7.467
Wenn wer fragt, die Energieosten belaufen sich momentan auf insgesamt ca. 230€/Monat
Mir ist gerade der Kitt aus der Brille geflogen !
So einen Energievernichter haben wir schon häufiger saniert. Von einem Kunden weiß ich verbindlich, dass der seine Investition nach acht Jahren abgezahlt hatte. Komplette Gaszentralheizung mit 350 Liter Warmwasserspeicher u n d Beckenwassererwärmung für ein innenliegendes Schwimmbad. Vorher alles mit Strom beheizt.
 
Dr Schorni

Dr Schorni

Profi
Mitglied seit
16.01.2020
Beiträge
1.568
Tut mir leid, aber welcher DENKENDE Mensch plant, baut und KAUFT im Jahre 1998 ein voll-elektrisch-beheiztes Gebäude - das KEIN Passivhaus ist?!? Das MUSS jetzt ja so RICHTIG weh tun!
Da wirds dringend Zeit dass man die Weichen richtig um-stellt und Nägel mit Köpfen macht.
 

VirtualJack

Threadstarter
Mitglied seit
20.05.2020
Beiträge
12
Da fallen dir die Eier aus der Hose. 🤪
Sorry, dass ich erst jetzt antworte. Musste meine Eier suchen.😂

Ups, das passiert wenn man es nicht genau schreibt.Nur die Heizkosten belaufen sich auf 160€
230€ = Gesamtstrombedarf inkl. Wasser und Licht etc.

Das Haus ist ein Niedrigenergiehaus mit einem K Wert von 0,20.

Der Hauswirtschaftsraum ist ca. 100m vom Haus weg. Ich denke wenn dort eine Gasanlage stehen würde, würde zu viel wärme bis zum Haus verloren gehen.

Nicht gleich meckern... aber, wäre eine Infrarotheizung eine Alternative? .
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.437
Das Haus ist ein Niedrigenergiehaus mit einem K Wert von 0,20.
Das kann unmöglich sein. Da hat man dich sauber vereiert.
Das hat man sogar dokumentiert.

Bei Niedrigenerhiehaus müsste der Wärmebedraf unter ca 40 KWH/ m² p.a liegen.

Wir haben im Einfamilienhaus Baujahr 1954/1958 auch knapp über 70 KWH/m€ . Wir haben Heizkosten von ziemlich exakt 700€ - incl Warmwasser und Gas fürn Herd

Wärs ein Niedrigenergiehaus läge der Engergiebedarf unter 7 MWH. Jetz hast du 12.

aber, wäre eine Infrarotheizung eine Alternative? .

Das wär die totale Verschlimmbesserung. Du bräuchtest trotzdem die selbe elektrische Anschlusleistung.
Nimmst du die Leistung die dir von den Verkäufern schöngerechnet wird, schimmelt dir die Bude weg - erst recht bei Holz.

Der Hauswirtschaftsraum ist ca. 100m vom Haus weg. Ich denke wenn dort eine Gasanlage stehen würde, würde zu viel wärme bis zum Haus verloren gehen.

Läßt sich denn am Haus nicht ein ca 2 m² " Anbau" drankleben?
 

VirtualJack

Threadstarter
Mitglied seit
20.05.2020
Beiträge
12
Hmmmm... habe das aus der Baubeschreibung.
Das kann unmöglich sein. Da hat man dich sauber vereiert.
Das hat man sogar dokumentiert.

Bei Niedrigenerhiehaus müsste der Wärmebedraf unter ca 40 KWH/ m² p.a liegen.
Das ist sehr seltsam, steht so in der Baubeschreibung. Siehe Anhang.

Der Energieausweis ist von 2013. Kann es sein, das sich der Verbrauch über die Zeit verändert hat?
 

Anhänge

Dr Schorni

Dr Schorni

Profi
Mitglied seit
16.01.2020
Beiträge
1.568
Der Hauswirtschaftsraum ist ca. 100m vom Haus weg.
Da stimmt doch was nicht, ICH lese da
"Der Hauswirtschaftsraum ist ca. EIN HUNDERT METER vom Haus weg"
genauso mit den Angaben "Niedrigenergiehaus und tatsächlichem Verbrauch"
 

VirtualJack

Threadstarter
Mitglied seit
20.05.2020
Beiträge
12
was stimmt da nicht? Grundstück sind 1000m2 der Raum den wir nutzen, steht halt am anderen Ende des Grundstücks. Und wenn es nur 60- 80m wären. Spielt doch keine Rolle.

Sorry Dr Schorni, aber deine Antworten füllen nur unnötig diesen Thread.
 
Dr Schorni

Dr Schorni

Profi
Mitglied seit
16.01.2020
Beiträge
1.568
Aber welcher Normal-Hirnige benutzt denn einen Hauswirtschaftsraum der EIN HUNDERT METER entfernt ist?? Dann trägt man DA die Wäsche hin und her, bei Wind und Wetter und nachts im Dunkeln, muss DA wieder heizen und sich drum kümmern? Bei jeder Küchenplanung versucht man Wege zu sparen, macht Wäscheabwurfschächte um Wege in den HWR/Keller zu sparen und überall auf der Welt ist "Arbeits-Ökonomie" ein Thema, spätestens im Alter. Also "normal und logisch" is anders...:kopfnuss:
 

VirtualJack

Threadstarter
Mitglied seit
20.05.2020
Beiträge
12
Sorry, und wieder eine Antwort die niemanden weiter bringt. Vielen Dank.
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
7.467
Sorry, und wieder eine Antwort die niemanden weiter bringt. Vielen Dank.
Musst nicht gleich eingeschnappt sein. Die Entfernung vom Hauswirtschaftsraum (HWR) bis zum eigentlichen Wohngebäude ist schon sehr ungewöhnlich weit. Ich habe mir da auch schon meine Gedanken zu gemacht.
 
Dr Schorni

Dr Schorni

Profi
Mitglied seit
16.01.2020
Beiträge
1.568
Sorry, und wieder eine Antwort die niemanden weiter bringt. Vielen Dank
DA haste recht, denn dieser Schwachsinn wird sich nicht ändern und die offensichtlichen Nachteile betreffen ausschließlich die Nutzer selbst. Passt aber irgendwie ins Gesamthema: scheinbares "Niedrigenergie-Haus mit dummer Elektro-Beheizung und (überraschend?) hohen Heizkosten".
Aber ich beurteile damit lediglich die Sachlage im Vergleich was üblich/etabliert und logisch ist. Wahrscheinlich hast DU mit dieser Planung und Verwirklichung bzw gegebenem Zustand gar nichts zu tun (sag jetzt bloß nichts falsches!), daher gehts ganz rational um die Lösung der Aufgabenstellung.
Leider ist halt auch hier wieder alles verbaut bzw nichts vorbereitet: man hat keinerlei wasserführende Wärmeabgabe-Einrichtungen im Haus. Da wollte man wohl auch noch irgendwie "billig bauen" und hat sich DAS eben auch noch gespart - wie schon den Keller. Wie heißts allgemein "Wer billig kauft, kauft zweimal" und wenn Du dann noch mit viel "gefällt mir nicht, will ich nicht, mag ich nicht, zahl ich nicht" kommst wirds einfach, rein rational, von den Lösungsmöglichkeiten ENG.
Aber das machts ja nur umso spannender und interessanter finde ich.
 

VirtualJack

Threadstarter
Mitglied seit
20.05.2020
Beiträge
12
Eingeschnappt bin ich nicht. Bin sehr froh wenn man mir hier hilft. Nur der Herr tat bis jetzt in 3 Antworten nicht zur Hilfe. Egal, Schwamm drüber.
 
Thema:

Solaranlage oder Infrarotheizung zum Stromkosten sparen

Solaranlage oder Infrarotheizung zum Stromkosten sparen - Ähnliche Themen

  • Brötje BMR 24 - Solaranlage aktivieren

    Brötje BMR 24 - Solaranlage aktivieren: Hallo liebes Forum, mein Heizungsmonteur hat leider - und da bin ich mir mittlerweile sicher - irgendwie vergessen die Solarmodule zu aktivieren...
  • Solaranlage Steuerung

    Solaranlage Steuerung: Hallo zusammen, ich habe von Ölheizung auf Pelletheizung umbauen lassen und habe aus einem 400 Liter Pufferspeicher nur für Brauchwasser auf...
  • Kollektorpumpe meiner Solaranlage läuft nicht

    Kollektorpumpe meiner Solaranlage läuft nicht: Hallo zusammen, ich habe auf meinem Dach Solarmodule der Firma Wolf und das Bedienmodul SM1 dazu. Habe heute eine Kollektortemperatur von 130...
  • Problem mit Solaranlage - Pumpe läuft nicht bei Sonneneinstrahlung sondern bei Dunkelheit

    Problem mit Solaranlage - Pumpe läuft nicht bei Sonneneinstrahlung sondern bei Dunkelheit: Hallo, ich habe einen Holzscheitvergaser mit 2000L Puffer und 500L für das Warmwasser. Am Dach stehen in etwa 10 m2 Solarkollektoren. Mir ist...
  • Solaranlage undicht

    Solaranlage undicht: Nach nunmehr über 6 Jahren ist meine Solaranlage erstmals ernsthaft undicht. Zwischen den beiden Vacuumröhrenkollektoren gibt es einen Verbinder...
  • Ähnliche Themen

    • Brötje BMR 24 - Solaranlage aktivieren

      Brötje BMR 24 - Solaranlage aktivieren: Hallo liebes Forum, mein Heizungsmonteur hat leider - und da bin ich mir mittlerweile sicher - irgendwie vergessen die Solarmodule zu aktivieren...
    • Solaranlage Steuerung

      Solaranlage Steuerung: Hallo zusammen, ich habe von Ölheizung auf Pelletheizung umbauen lassen und habe aus einem 400 Liter Pufferspeicher nur für Brauchwasser auf...
    • Kollektorpumpe meiner Solaranlage läuft nicht

      Kollektorpumpe meiner Solaranlage läuft nicht: Hallo zusammen, ich habe auf meinem Dach Solarmodule der Firma Wolf und das Bedienmodul SM1 dazu. Habe heute eine Kollektortemperatur von 130...
    • Problem mit Solaranlage - Pumpe läuft nicht bei Sonneneinstrahlung sondern bei Dunkelheit

      Problem mit Solaranlage - Pumpe läuft nicht bei Sonneneinstrahlung sondern bei Dunkelheit: Hallo, ich habe einen Holzscheitvergaser mit 2000L Puffer und 500L für das Warmwasser. Am Dach stehen in etwa 10 m2 Solarkollektoren. Mir ist...
    • Solaranlage undicht

      Solaranlage undicht: Nach nunmehr über 6 Jahren ist meine Solaranlage erstmals ernsthaft undicht. Zwischen den beiden Vacuumröhrenkollektoren gibt es einen Verbinder...

    Werbepartner

    Oben