Sicherheitsventil tropft

Diskutiere Sicherheitsventil tropft im Viessmann Forum im Bereich Heizungshersteller; Wir haben eine 10 Jahre alte Vitodens 200 mit einem Heißwasserkessel für200l heißes Wasser. Eine für uns zunächst nicht sichtbare Wasserpfütze...

weenonah

Threadstarter
Mitglied seit
13.03.2013
Beiträge
2
Wir haben eine 10 Jahre alte Vitodens 200 mit einem Heißwasserkessel für200l heißes Wasser. Eine für uns zunächst nicht sichtbare Wasserpfütze (1/2m²) hatte unbemerkt über einen längeren Zeitraum den auf dem Boden stehenden Heizkessel durchrosten lassen, so dass wir ihn im Oktober austauschen mussten. Bis vor zwei Wochen stand danach trotzdem morgens weiterhin eine relativ große Pfütze in der Raumecke unter dem Sicherheitsventil.Daraufhin wurde das Ausdehnungsgefäß ausgetauscht gegen ein neues, 12l und 4-10bar und es wurde auch ein neues Sicherheitsventil eingebaut. Nun tropft es aber immer noch, zwar in kleineren Mengen aber da es sich um eine Raumecke handelt zieht das tropfende Wasser auch in die Wände ein. Durch die große Wärme im Raum verdunstet es im Laufe des Vormittags auch weitgehend, aber wir verstehen nicht, warum es immer noch zur Pfützenbildung kommt. Der Handwerker hat den Druck etwas verändert, dadurch wurde die Pfütze aber eher größer als kleiner. Wieviel Wasser darf es überhaupt sein oder sollte es möglichst nicht tropfen? Was kann eine weitere mögliche Ursache sein und wie können wir es ändern? Danke im Voraus für jeden Tipp.
 
socko

socko

Profi
Mitglied seit
20.12.2012
Beiträge
733
Wenn der Druck "normal" ist 1-3 Bar, dann solltest du keine tropfenden Stellen oder Teile an der Anlage haben. Wenn der Handwerker das Teil eingebaut hat und es ist nicht dicht, dann ist das ein Mangel den er beheben MUSS. Geht auf SEINE Rechnung, er hat ja schließlich das Neuteil eingebaut und die Anlage ist im Normalbetrieb, d.h. kein Überdruck.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.432
Es ist vom Trinkwassersicherheitsventil + Airfix die Rede.

@ Weenonah:
Laß den guten Fachmann doch nochmal antanzen um den Vordruck des Airfix korrekt einzustellen.

Grundsätzlich sind diese Airfix ( Ausdehnungsgefäß für Trinkwasser ) hygienisch bedenklich, da 50% falsch eingebaut werden.

Notwendig ist es auch nicht, wenn sich ein Abfluß in der Nähe des Sicherheitsventiles befindet.
 

weenonah

Threadstarter
Mitglied seit
13.03.2013
Beiträge
2
Vielen Dank Socko, es ist auf jeden Fall richtig, dass derFachmann seine hoffentlich fachgerechten Installation auch dicht bekommen muss. Er hat sich gestern gemeldet und fühlt sich anscheinend irgendwie verantwortlich.

Lieber Hausdoc, das war super hilfreich. Diese Antwort gibt mir das gute Gefühl in der richtigen Richtung unterwegs gewesen zu sein und weiter dran zu bleiben. Frustrierend ist nur der Gedanke, dass das alte MAG vielleicht gar nicht defekt und vielleicht nicht einmal notwenidig war. Aber dafür ist es jetzt zu spät.
Der Fachmann hat gestern den Vorschlag gemacht, man könnte ein Manometer einsetzen, um den Druck zu kontrollieren, aber ist das notwendig? Für die Einstellung des Drucks baucht man doch nicht einen dauerhaft eingebauten Manometer, oder? Nachdem ich gestern mit seiner telefonischen Hilfe testweise den Druck des Hauswassereingangs von 5,5 auf 5,0 bar gesenkt habe, tropft es zur Zeit auch nicht mehr. Aber muss der Druck im MAG nicht auf jeden Fall richtig eingestellt sein? Die entscheidende Stelle ist dann ja immer noch nicht "gesichert". Oder ist es egal?

Nochmals danke für die hilfreichen Tipps! So fällt es leichter, als Laie beharrlich zu bleiben. :)
 

Schmitt

Mitglied seit
24.12.2012
Beiträge
150
Eingansdruck am Hausanschluss.

weenonah schrieb:
Nachdem ich gestern mit seiner telefonischen Hilfe testweise den Druck des Hauswassereingangs von 5,5 auf 5,0 bar gesenkt habe, tropft es zur Zeit auch nicht mehr.
Das wundert mich nicht bei dem bisherigen Eingangsdruck von 5,5 bar.

Weißt du eigentlich wie hoch der Eingangsdruck nach DIN EN 806 - 2 in einer Trinkwasserversorgungsanlage sein soll/muss?

Z. B. angenommener Mindestfließdruck an der höchsten/ungünstigsten Entnahmestelle 1 bar.

Wenn nicht konfrontiere deinen Heizungsbauer mit dieser Frage.


mfG. Schmitt
 

VWeirauch

Mitglied seit
16.01.2013
Beiträge
299
Empfohlen ist es ein Druckminderer zu besitzen. Ich reguliere dann 4 bar Fließdruck im Ein- Mehrfamilienhaus.
Wenn das Sicherheitsventil im Kaltwasserzulauf tropft und es nicht mehr zum schließen bewegt werden kann, sollte es getauscht werden. Hier könnte Dreck am Sitz der Dichtfläche der Grund sein.
Wie Hausdoc es schon vorgegeben hat : Das Airfix sollte natürlich funktional und richtig eingestellt sein.
 
Thema:

Sicherheitsventil tropft

Sicherheitsventil tropft - Ähnliche Themen

  • Sicherheitsventil tropft

    Sicherheitsventil tropft: Ich habe mal eine Frage zu meiner Viessmann Heizung. Meine Heizung steht auf Sommerbetrieb; heißt nur Warmwasserbereitung. Jetzt habe ich...
  • Sicherheitsventil geht auf Holzvergaser KWB SHV 40

    Sicherheitsventil geht auf Holzvergaser KWB SHV 40: Guten Morgen zusammen, aktuell habe ich ein Problem bei meiner Heizungsanlage und zwar geht ab einer Kesseltemperatur von 75° der Druck über 3...
  • Sicherheitsventil für Trinkwasser?

    Sicherheitsventil für Trinkwasser?: Preisfrage: Bei welchem Druck beginnt das Sicherheitsventil mit 6, 8 oder auch 10 bar für einen Trinkwasserspeicher an zu tropfen?
  • Sicherheitsventil leckt trotz Austausch des Ausdehnungsgefäßes

    Sicherheitsventil leckt trotz Austausch des Ausdehnungsgefäßes: Hallo zusamen, vor einigen Tagen hat meine Anlage über Nacht massiv Wasser über das Sicherheitsventil der Heizung verloren. Als der Druck...
  • ZSR 18-5 KW 21 - Sicherheitsventil tropft permanent

    ZSR 18-5 KW 21 - Sicherheitsventil tropft permanent: Hallo, brauche dringend Hilfe, das Sicherheitsventil wurde bereits getausch und trotzdem tropft es noch immer
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben