Schornsteinversottung

Diskutiere Schornsteinversottung im Fragen an den Kaminkehrer/Schornsteinfeger Forum im Bereich Regelungstechnik / Erneuerbare Energien; Hallo liebe Fachmänner, ich selber kenne mich leider sehr schlecht aus in dem Bereich, habe aber den dringenden Verdacht, dass in meiner...

Jimklim

Threadstarter
Mitglied seit
14.01.2022
Beiträge
32
Hallo liebe Fachmänner,

ich selber kenne mich leider sehr schlecht aus in dem Bereich, habe aber den dringenden Verdacht, dass in meiner Mietwohnung eine Schornsteinversottung gerade entsteht.

Kurz zu meinen Wohnverhältnissen: Ich wohne in einem Sechsparteienhaus und an dem betroffenen Schornstein sind drei Wohnungen angeschlossen. Das Haus ist mittlerweile über 70 Jahre alt. Das Haus verfügt über eine Zentralheizung an der jeweils die in den Wohnungen befindlichen Heizkessel angeschlossen sind. Auch hat nicht jede Wohnung die gleiche Heizung. Die meisten haben bereits eine Therme nur ich habe in der Wohnung noch einen sehr alten Vaillant-Kessel. Mit Gas wird befeuert (sowohl die Thermen als auch der Vaillant-Kessel).

Jetzt ist folgendes passiert: Vor wenigen Wochen fiel mir das erste Mal ein Fleck an der Decke/am Schornstein hinablaufend und bräunlich auf. Es hatte geregnet und der Fleck war feucht. Ich kontaktierte sofort den Vermieter und schilderte meinen Verdacht einer eventuellen Versottung (wegen der braunen Farbe), auch schickte ich Fotos. Leider bekam ich keine Antwort.

Dann ca. zwei Wochen später regnete es deutlich heftiger und der Fleck vergrößerte sich deutlich, es scheint also Feuchtigkeit bei regen durch das Mauerwerk zu gelangen und dabei leicht rußige Stoffe in den Innenraum zu transportieren (auch hatte ich den Eindruck, dass es etwas eigenartig riecht, fischig/eierig, schwer zu beschreiben). Natürlich meldete ich die Veränderung abermals dem Vermieter und bat um Rückmeldung und schnelles Handeln (wieder mit Fotos). Zwar bekam ich nun eine Rückmeldung des Vermieters, allerdings nicht so wie erhofft. Er wollte nun persönlich vorbeikommen, um sich das einmal anzusehen - am vereinbarten Termin erschien er allerdings nicht. Auf Rückfrage meinerseits meinte er nur, er habe es wohl vergessen.
Generell frage ich mich, ist für eine solche Sache nicht ein Schornsteinfeger der richtige Ansprechpartner? Ein Vermieter, der von Beruf Makler ist, ist doch keine Referenz, um einen solchen Schade einzuschätzen oder? Leider neigt unser Vermieter, um es vorsichtig auszudrücken, zu übertriebener Sparsamkeit und ich befürchte, dass er, wenn er denn mal vorbeikommt und den Schaden sieht, sagen wird "och, das hat noch Zeit", da der Fleck wenn es nicht regnet wieder trocknet. Die braunen Flecken an der Wand allerdings sind bleibend.

Daher meine Frage: Was würdet Ihr empfehlen? Sollte ich mich direkt an den Bezirksschornsteinfeger wenden? Und wie gefährlich ist eine Versottung, sowohl für das Gebäude als auch für Personen in der Wohnung? Ist ein solcher Schaden dringend, oder kann man das tatsächlich so langsam behandeln, wie der Vermieter?

Vielen Dank für Antworten schon mal im Voraus.
 

hotz

Mitglied seit
09.12.2020
Beiträge
66
Hallo
Keine Panik :cool:
Das kann.mehere Gründe haben.
Kenne das auch aus meinen Immobilien.
Wenn es bei Regen passiert kann es eigentlich kein Gas oder Holz Rückstand sein da sie nicht wasserlöslich sind.
Aber die HolzSpãhne in der raufaser...
Wie haben uns damals mit einem ähnlichen Problem befasst und dann Büffel kleber für Fliesen auf den putz gestrichen. Dicht :thumbup:
Denn ich denke so...wenn es etwas mit der Heizung zutun hätte wäre es ja schon vor dem Einzug dort gewesen.
Mbg hotz
 

Jimklim

Threadstarter
Mitglied seit
14.01.2022
Beiträge
32
Denn ich denke so...wenn es etwas mit der Heizung zutun hätte wäre es ja schon vor dem Einzug dort gewesen.
Mbg hotz
Danke, für die Antwort. Allerdings finde ich das nicht ganz logisch. Ich wohne hier seit 8 Jahren und auch eine Versottung besteht ja nicht von Anfang an, sondern entsteht irgendwann nach Jahren mal. Irgendwann kommt dann der Moment, wo es in den Innenraum geht.
 

Jimklim

Threadstarter
Mitglied seit
14.01.2022
Beiträge
32
Wie hast du das mitgeteilt?

Schriftlich mit Lesebestätigung und Fristsetzung?
Ja, ganz genau. Per Mail und mit Sende- und Lesebestätigung und im Anhang die Fotos.

Edit: Leider ohne Fristsetzung. Das sollte ich noch nachholen. Danke für den Tipp.
 
Zuletzt bearbeitet:

hotz

Mitglied seit
09.12.2020
Beiträge
66
Danke, für die Antwort. Allerdings finde ich das nicht ganz logisch. Ich wohne hier seit 8 Jahren und auch eine Versottung besteht ja nicht von Anfang an, sondern entsteht irgendwann nach Jahren mal. Irgendwann kommt dann der Moment, wo es in den Innenraum geht.
Ja das stimmt auch wieder :cool:
Damals war es definitiv in einer Wohnung vom Kamin aus.
Das roch schon...😝
Erst haben wir durch Anraten eines Maler Meisters Alufolie mehrlagig auf geklebt. Nichts. Es kam durch.
Seit dem gummiartigen Kleber ist Ruhe.
Was ist denn an der Decke an Material? Putz u Raufaser?
 

Jimklim

Threadstarter
Mitglied seit
14.01.2022
Beiträge
32
Was ist denn an der Decke an Material? Putz u Raufaser?
Die Decken hier sind leider auch abenteuerliche Kontruktionen. Es handelt sich um ein Flachdach, dass von außen und innen nicht gedämmt werden konnte, also wurden unsere Decken abgehängt mit Rigipsplatten - leider nicht sehr stabil. Mir wurde mitgeteilt, dass ich nur Lampen hängen darf, die nicht schwerer als 500g sind. Die Decke besteht also aus der tiefer hängenden Riegipsplattenschicht und innen ist bis zur echten Decke ein Hohlraum. Tapete ist an den Decken nicht, sie wurde nur gestrichen. An den Wänden habe ich eine schlichte glatte weiße Taüpete ohne Struktur (kein Vinyl). Also braune Flecken aus Holz/Rauhfaser kann es eigentlich nicht sein.

Edit: Die meiste Feuchtigkeit/Braunfärbung ist aber auch am Schornstein und nicht an der Decke.
 

hotz

Mitglied seit
09.12.2020
Beiträge
66
Dann wird eher das Flachdach undicht sein.
Also ein Dachdecker sollte das oben mal kontrollieren.
 

Jimklim

Threadstarter
Mitglied seit
14.01.2022
Beiträge
32
Dann wird eher das Flachdach undicht sein.
Also ein Dachdecker sollte das oben mal kontrollieren.
Das wäre vermutlich die beste Möglichkeit :) Ich habe schon Angst, dass ich hier ausziehen muss, wenn alles aufgerissen werden sollte. Davor habe ich die meiste Angst.
 

hotz

Mitglied seit
09.12.2020
Beiträge
66
Hmm wenn er denn hier rum surft 😎
Darauf könnte man aber mehr erkennen und Hilfe geben.
 

hotz

Mitglied seit
09.12.2020
Beiträge
66
Nein brauchst du nicht haben...
wenn dann die Decke evtl und von oben wird dann das Dach neu mit Bahnen abgedichtet oder gestrichen mit Bitumen.
 

Jimklim

Threadstarter
Mitglied seit
14.01.2022
Beiträge
32
Nein brauchen Sie nicht haben...
wenn dann die Decke evtl und von oben wird dann das Dach neu mit Bahnen abgedichtet oder gestrichen mit Bitumen.
Und wenn es doch der Schornstein ist? :eek: Das Haus ist über 70 Jahre alt und früher wurde hier noch mit anderen Heizungen geheizt. Wissen Sie evtl auch, wie man einen Schornstein erneuert?
 
Thema:

Schornsteinversottung

Oben