Schema für Frostschutz

Diskutiere Schema für Frostschutz im Off Topic Forum im Bereich Off Topic; Hallo erstmal an alle ! Ich bin bin völlig neu hier und hoff hier viell Hilfe für mein Problem zu bekommen denn meine "vergangenen" Installateure...

windvogel

Threadstarter
Mitglied seit
08.10.2013
Beiträge
10
Hallo erstmal an alle !

Ich bin bin völlig neu hier und hoff hier viell Hilfe für mein Problem zu bekommen denn meine "vergangenen" Installateure konnten mir nicht wirklich helfen.

Ich habe 2 Häuser welche im Winter nur sporadisch geheizt werden( Ferienhaus ). Dadurch ergiebt sich das Problem mit dem Frost. Heizung Holzvergaser 40Kw

bisherige Lösungsansätze
- Heizung mit Frostschutzmittel zu füllen ist zu teuer ( 2000 Liter Puffer )
- E-Patrone
- durchheizen

Meine neue Idee wäre ab dem Puffer einen Plattenwärmetauscher und dann erst in die Radiatoren und diesen Kreis mit Frostschutz füllen, das wären dann viel weniger Liter , Denn im Keller ist es immer recht warm (8 Grad).
UNd ausserdem hab ich 24 m2 Solar welche die Puffer lange Zeit warm halten.
Was haltet ihr davon ?


Würde mich über Antwort oder Ideen sehr freuen

Danke

Sebastian
 

Anhänge

Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
23.842
Auf Solarwärme kannst du dich nicht verlassen.
Es kann sein, daß ausgerechnet bei großer Kälte tagelang keine Sonne scheint.

Werden beide Häuser mit einem Holzkessel betrieben?
 

windvogel

Threadstarter
Mitglied seit
08.10.2013
Beiträge
10
Habe mir gerade ausgerechnet das wenn ich die gesamte Anlage mit FS füllen würde mir das 1400 Euro kosten würde. ist das eine übliche Lösung ?

Gruß Sebastian
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
5.545
Tach Sebastian;

Wie viel Geld gibt dein Arbeitgeber aus um die Tragflächen der von dir geflogenen Maschinen zu enteisen ? Um deine Heizungsanlage verlässlich frostfrei zu halten wirst du um

Frostschutzmittel nicht herum kommen. Wichtig ist nur, das der Wasserinhalt der gesamten Anlage bekannt ist und das Mischungsverhältnis von Wasser zu Frostschutz nicht übertrieben wird. Viel hilft eben nicht immer und zuviel schon gar nicht. Das zieht dann andere Folgeerscheinungen nach sich !
 

windvogel

Threadstarter
Mitglied seit
08.10.2013
Beiträge
10
Danke tricotrac für deine Antwort

Es geht mir nicht so sehr um die kosten, eher um eine Sinnvolle Lösung damit ich bei Abwesenheit auch beruhigt sein kann. Lösungen wie einen zb Pelletofen oder Luftpumpe hinzustellen der mir den Frostschutz heizt
finde ich nicht gut denn das kann ja auch immer alles ausfallen, nur Frostschutz fällt nicht aus.

Ja also ich hab 1300 Liter Inhalt, bei 1:3 bin ich bei Minus 18 Grad. und kostet 1430 Euro.
Ist dann unterm Strich die günstigste Lösung
Den Puffer mit PWT zu trennen ist ja auch nicht so billig. kommt auf das selbe.

achja einmal den Vogel zu enteisen kostet ca 17t € !!!

Gruß Sebastian
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
23.842
wenn du 30% Glykol fährst, stimmen die Pumpenauslegungen usw. nicht mehr.

Ich denk durch diese Aktion legst du dir ein neues Sorgenkind zu.




Wieviel m² Wohnfläche haben diese beiden Häuser?
 

windvogel

Threadstarter
Mitglied seit
08.10.2013
Beiträge
10
ca 250 m2,

Ich hab die Pumpen jetzt auf Stufe 1 Laufen, und das reicht aus. Ist es nicht genug wenn ich die auf 2 hochschalte ?
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
23.842
Stufige Pumpen sollten generell nicht mehr verwendet werden.

Zum Frostschutz.

Ich würde am Vorlauf nach dem Kessel ein ca 2" Rohr senkrecht , mit 1 1/2 " Gewinde oben, einbauen.

Hier wird ein handelsüblicher 6 oder 9 KW Elektroheizstab eingeschraubt, welcher auf Frostschutzstufe - ca 15 ° eingestellt wird.

Wenn die Vorlauftemperatur unterschritten wird, schaltet der Heisstab selbsttätig ein.

Die Heizkreispumpe muss selbstverständlich durchlaufen.

Zusätzlich würde ich noch einen Anlegethermostaten am Vorlauf anbringen und auf ca 10° einstellen und mit einem GSM Modul verbinden.
Werden 10° unterschritten, erhältst du eine SMS auf dein Handy.

Alles in allem kostet dich diese Lösung deutlich unter 1000€
 

windvogel

Threadstarter
Mitglied seit
08.10.2013
Beiträge
10
Ja nur der Stromverbrauch ist sicher auch nicht ohne denn die Energie wir an den Radiatoren sofort wieder vernichtet. Speziell im Glashaus.

lg Sebastian
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
23.842
Naja- um frostfrei zu halten ist Energie notwendig.

Die Alternative wär z.b. im Glashaus den Heizkreis vollkommen zu entleeren.

Das ginge auch automatisch - aus praktischer Erfahrung jedoch nicht immer 100% zuverlässig.
 

windvogel

Threadstarter
Mitglied seit
08.10.2013
Beiträge
10
Ja das hab ich öfters schon gemacht um mich über den Winter zu retten. Aber das ist auch für die Radiatoren nicht gut.
Und bei sporadischen Vermieten über den Winter auch zu umständlich.
Was haltet ihr von der Idee den Puffer mit PWT zu trennen und den Heizkreis mit Glykol zu füllen ?

lg Sebastian
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
23.842
Und wie gestaltest du den Einfrierschutz des Plattenwärmetauschers ;-)
 

windvogel

Threadstarter
Mitglied seit
08.10.2013
Beiträge
10
Der Keller hat nie unter 8 Grad das is immer recht warm. Also der Puffer und PWT usw würden nicht frieren. Ist es wirklich so Problematisch mit dem Glykol ?
Ich denke das ist das einzige was nicht ausfällt. Die Anlage auf Frostschutz zu heizen ist ja auch Irre. Vor allem kann das ja auch ausfallen. lg
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
23.842
Also der Puffer und PWT usw würden nicht frieren.
Doch.

Falls die Pume des Heizkreises mal zeitweise aus ist (warum auch immer) würde ggf Glykol deutlich unter 0° den Wärmetauscher erreichen und diesen Sprengen.


Zudem: Was machst du mit den Trinkwasserleitungen.

Wenn das ein Gästehaus ist (oder generell vermietet wird) , musst du lt Trinkwasserverördnung spätestens alle 72 h alle Zapfstellen spülen.


Somit kannst du dir den Wahnsinnsaufwand mit der Glykolpantscherei sparen. ^^
 

windvogel

Threadstarter
Mitglied seit
08.10.2013
Beiträge
10
Trinkwasser wird immer abgelassen das mach ich seit Jahren so. Leitungen hab ich so verlegt das sie schön ausrinnen.
Ok dann wickel ich den PWT mit einem Begleitbandheizung ein. Da hab ich noch 5 Meter.

Aber ich seh schon, meine Idee mit dem Glykol stößt auf wenig Begeisterung.
Nur finde ich die Lösungen mit dem "Heizen den Wassers damit es nicht einfriert" auch nicht so Befriedigend.
In der Solar hab ich auch Glykol und das klappt ja auch.

lg
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
23.842
Naja.... mir sind hald ein paar Anlagen im Gedächtnis, wo man das mit dem Glykol versucht hatte.

Außer daß es massig Geld vernichtet hat, traten eigene Probleme auf. (Pumpen defekt durch nicht glykolbeständige Dichtungen, Lochfraß von CU Heizleitungen nach thermisch zersetzem Glykol usw....)

Mach auch ne Rechnung auf.(über erst mal 10 Jahre)

Was kostet dich die Glykollösung vs. Energiekosten zum frostfrei halten.
 

windvogel

Threadstarter
Mitglied seit
08.10.2013
Beiträge
10
Das Problem ist das meine 2 Häuser absolut nicht isoliert sind und auch nicht werden können. zb Glashaus.
Wenn ich das mit Strom heize wäre das ein Irrsinn. Und ausserdem nicht mal der 100%ige Schutz den der kann ausfallen, und das tut er auch. Auf den Almen wird auch mit Glykol gefüllt. anders wäre das nicht möglich.


Ist es nicht so das heute Glykol mit Zusätzen angereichert wird der Korrossion vermindert ? : http://www.glysofor.de/heizungstechnik.html

lg sebastian
 
Thema:

Schema für Frostschutz

Schema für Frostschutz - Ähnliche Themen

  • vitodens 200-W Strangschema gesucht

    vitodens 200-W Strangschema gesucht: Hallo, wir haben eine vitodens 200-W mit Pufferspeicher vitocell 340-M und Solarthermie für ein Einfamilienhaus. Die Heizung kann die Heizkörper...
  • Frage zur Sinnhaftigkeit des Hydraulikschemas

    Frage zur Sinnhaftigkeit des Hydraulikschemas: Werte Profis, wir haben vor kurzer Zeit ein Einfamilienhaus übernommen, welches 2002 gebaut wurde und 2007 mit einem Solartmodul nachgerüstet...
  • Suche "altdeutsches" Anlagen-/Hydraulikschema für Stückholzfeuerung

    Suche "altdeutsches" Anlagen-/Hydraulikschema für Stückholzfeuerung: Hallo Habe folgende Situation: - 1 einfacher Stückholzkessel mit max 24 kw ohne elektrische Steuerung - 1 Heizungspufferspeicher mit 1.000 L, 6...
  • Hydraulikschema neu erstellen, anpassen

    Hydraulikschema neu erstellen, anpassen: Hallo an die Erfahrenen, meine alte Heizung muss ich etwas anpassen an die neuen Gegebenheiten als auch an die Ansprüche bezüglich meines...
  • Hydraulikschema bestehende ÖL-Heizung um Pelettofen erweitern

    Hydraulikschema bestehende ÖL-Heizung um Pelettofen erweitern: HAllo, ich habe im Frühjahr ein älteres Haus gekauft, welches mit einer ÖlHeizung befeuert wird. Jetzt mächte ich einen Pelettofen (MCZ Club...
  • Ähnliche Themen

    Oben