Schalenbrenneranlage

Diskutiere Schalenbrenneranlage im Buderus Forum im Bereich Heizungshersteller; Moin moin aus Hamburg. Ich bin Thomas bin durch Google auf euch gestoßen. Grund: Wir stehen kurz davor ein Haus zu kaufen. Es ist ein...

KirbyHH

Threadstarter
Mitglied seit
27.05.2011
Beiträge
8
Moin moin aus Hamburg.

Ich bin Thomas bin durch Google auf euch gestoßen. Grund: Wir stehen kurz davor ein Haus zu kaufen. Es ist ein Mittelreihenhaus. Soweit alles gut, nur die Heizung zaubert mir n paar Fragezeichen ins Gesicht. ?(

Also im Exposé steht als Heizung eine "Gas-Schalenbrenneranlage". Diese ist in einem Kachelofen installiert und fördert über Schächte warme Luft in die einzelnen Zimmer. Wie funktioniert sowas. Wie lange hält so eine Anlage (diese wurde 1993 installiet) und was kostet sowas. Ich weiß nur, dass da Buderus drauf stand. Läuft so eine Anlage ständig, also verbraucht ständig Gas, oder macht man sie nur an, wenns warm werden soll? Wirds zügig warm? Merkt man die Luftzirkulation?

Fragen Grüße...

Thomas
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
27.236
Das ist eine ganz normale Luftheizung.

Über eine zentrale Wärmequelle wird über einen zentralen Luftschacht Warmluft durch Konvektion in alle angeschlossenen Räume verteilt.
Eine Temperaturregelung ist meist nur durch Luftklappe auf/zu möglich.


Allgemein kann man sagen daß Gebäude mit derartigen Heizungen sehr oft in einem katastrophalen technischen Zustand sind.

Welches Baujahr hat denn das Gebäude???




PS: Übrigens verbrennt man in Schalenbrennern eigentlich Öl..... ;)
 

KirbyHH

Threadstarter
Mitglied seit
27.05.2011
Beiträge
8
Danke für die fixe Antwort.

Das Gebäude ist Bj. 1960. Normal für den Stadtteil. Das Haus an sich in einem guten Zustand. Elektrokram und Rohre sind auf aktuellem Stand.

Ich habe bei meinen Suchen auch immer was mit Öl gelesen, aber diese läuft mit Gas. Im Haus ist auch kein Öltank und so. Wie ist denn der Wirkungsgrad so einer Heizung?
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
27.236
Ich würd sagen die gesamte Haustechnik ist 50 jahre alt. Kaschiert wird das sehr oft nur mit neuen und billigen Armaturen und ein paar neuen Steckdosen.

Diese Heizgeräte haben auch mal 250° Abgastemperatur . Mit der verlorenen Abwärme heizen andere ganze Häuser. Allerdings gibt es auch mehrstufige Heizeinsätze mit besserem Wirkungsgrad.



Ich will dich ja nicht entmutigen. Aber du hast dich eigentlich in ein Haus ohne Heizung verliebt.

Wann wurde das Dach erneuert?? Wann die Fenster???

Ich möchte dir hier einen guten Rat geben. Investier vor dem Kauf 300€ und bring zu einer Besichtigung einen Elektriker, einen Heizungsbauer/Installateur und einen Zimmerer/Dachdecker mit die du auf Regie bezahlst, damit sie dir eine Auskunft über den Zustand des Gebäudes geben.


Diese Auskunft ist dann realistisch und spart dir ggf bis zu 100 000€

Ein 50 Jahre altes Gebäude mit original Dach und Fenstern und Haustechnik hat keinen Wert mehr.
 

KirbyHH

Threadstarter
Mitglied seit
27.05.2011
Beiträge
8
Das Dach wurde 2009 neu gedeckt, die Fenster 2000, doppeltverglast mit Phonestop (Flughafennähe).

Wie gesagt, Elektrik soll auf aktuellem Stand sein, da der Vorbesitzer Elektriker ist.

Ja, an einen "Hausinspektor" haben wir auch gedacht und werden ihn sicherlich mal durchschicken, dass sind uns die 300€ schon wert.

Was meinst du mit einem Haus ohne Heizung? Bringt so eine Anlage nix oder liegt es nur das Alter der Anlage, dass diese erneuert werden muss?
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
27.236
Naja. Diese Luftheizungen hatte schon die alten Römer. Das muss grundsätzlich kein Nachteil sein.

Gelegentlich kommt es von daß einige Bewohner nicht mit der Temperatureistellung zurrecht kommen.
Hier sollte man eigentlich sehr feinfühlich die Luftklappen einstellen.


Für den Kastastrophenfall, bei dem du absolut nicht mit der Temperaturregelung klar kommst, kannst du immer noch eine "normale Heizung" nachrüsten. Das geht auch wenn ihr das Haus bereits bewohnt, da die Installation der Heizkörper und Heizleitungen (via Sockelleisten) kaum Dreck macht.

An den selben Kamin und die selbe Gasleitung würde man eine (Brennwert) Therme im Keller montieren.
 

KirbyHH

Threadstarter
Mitglied seit
27.05.2011
Beiträge
8
Danke erstmal für die Antworten.

Bleibt immernoch die Frage wie lange hält so eine Heizung? 20-25 Jahre? Also diese ist wie gesagt von 93. Und was kostet eine neue?
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
27.236
Ich hatte schon geschrieben... das ist eigentlich ein Haus ohne Heizung.


Mit 18 Jahren ist diese Heizung vermutlich in der 2. Lebenshälfte, wenngleich diese heizungen oft steinalt werden.
 
Thema:

Schalenbrenneranlage

Werbepartner

Oben