Samsung EHS Mono HT Quiet (R32) - Erfahrungen Austausch

Diskutiere Samsung EHS Mono HT Quiet (R32) - Erfahrungen Austausch im Wärmepumpe, Gebäudekühlung Forum im Bereich Regelungstechnik / Erneuerbare Energien; Bei mir klappt es ganz gut ohne Puffer, mit unterer Etage FBH und oben HK. Die Vorlauftemperatur passt ganz gut für beide.

Tempest

Mitglied seit
06.10.2023
Beiträge
76
Bei mir klappt es ganz gut ohne Puffer, mit unterer Etage FBH und oben HK. Die Vorlauftemperatur passt ganz gut für beide.
 

OlliG

Mitglied seit
07.11.2023
Beiträge
100
Bei "gemischt" FBH und Heizkörper .. ?

Meine Frage wäre: kriegst Du vielleicht die Temperatur im HK-Kreis auf dasselbe Level runter wie das der FBH ?
Oder werden die Räume mit Heizkörpern dann zu kalt ?
Bei mir klappt es ganz gut mit dem gleichen Vorlauf für beide....
Ganz flache Heizkurve:
-10 -> 35°
+16 -> 32°
 

DaDon

Mitglied seit
12.02.2024
Beiträge
4
Hallo zusammen,
erst mal ein paar Eckdaten zu unserem Haus. Es handelt sich um einen Neubau. 2-Familien-Haus mit ca. 270m² Wohnfläche.
Wir haben die Samsung mit 14kW. Die Wärmepumpe ist schon seit 2 Monaten eingebaut und angeschlossen, wir warten allerdings sehnsüchtig auf den Samsung-Techniker für die Inbetriebnahme. Wie sind hier so eure Erfahrungswerte. Wie lange dauert das normalerweise bis die kommen? Wir würden demnächst gerne einziehen. Ohne Heizung ist das aber so ne Sache.

Dann hätte ich noch einen zweiten Punkt. Wir haben zwei Pufferspeicher mit je 500 Liter. Der eine Speicher bedient eine Frischwasser-Station und der andere Speicher die FBH. Zusätzlich zur Wärmepumpe haben wir noch einen wasserführenden Kachelofen. Die Steuerung des Ofens und der FBH erfolgt über einen Cosmo Multi 3 Systemregler.

An der Samsung Steuerung hängt eigentlich nur ein 3-Wege-Ventil, welches zwischen den beiden Puffer-Speichern hin und her schaltet und für jeden Puffer jeweils ein Heizschwert. In den Installations-Unterlagen, die wir von der Planungs-Firma erhalten haben, ist jedoch nur ein Temperatur-Sensor angegeben. Dieser sitzt überhalb vom Heizschwert in dem Puffer-Speicher für die FBH und ist am Anschluss CNS047 angeschlossen.

Nach meinem Verständnis sollte in den Puffer-Speicher für die FriWa, aber auch noch ein Temperatur-Sensor. Die Steuerung muss ja irgendwie die Temperatur im Puffer messen, um festzustellen ob das Heizschwert eingeschaltet werden muss oder nicht. Welchen Anschluss kann man hierfür verwenden? CNS042/CNS044/CNS045? Oder ist das egal? Bzw. wie ist das in der Software geregelt? Kann man die Sensoren da einfach frei zuweisen?

Ich hoffe ich hab mich verständlich ausgedrückt und ihr könnt mir bei meinen Fragen weiterhelfen.
 

PeterF

Experte
Threadstarter
Mitglied seit
27.02.2022
Beiträge
1.612
Die Wärmepumpe ist schon seit 2 Monaten eingebaut und angeschlossen, wir warten allerdings sehnsüchtig auf den Samsung-Techniker für die Inbetriebnahme. Wie sind hier so eure Erfahrungswerte. Wie lange dauert das normalerweise bis die kommen? Wir würden demnächst gerne einziehen. Ohne Heizung ist das aber so ne Sache.
Bei uns hat der Kältetechniker die Anlage eingeschaltet,
ein paar Einstellungen gemacht, und dann lief sie, am letzten Tag der Installation.
Bei uns war niemand von MTF Samsung vor Ort.

Steht denn der Neubau jetzt komplett ungeheizt herum ?
 

DaDon

Mitglied seit
12.02.2024
Beiträge
4
Unser Installateur ist da noch "von der alten Schule". Was die ganze Technik angeht kennt er sich leider nicht so gut aus. Die Anlage wurde auch nicht von ihm geplant, sondern von der Firma, bei der er das ganze Material gekauft hat. Und die meinten eben, dass die Inbetriebnahme durch einen Samsung-Techniker erfolgt.

Wir haben ja zum Glück noch den wasserführenden Kachelofen. Für den Ofen und die FBH haben wir eine gesonderte Steuerung. Die hab ich selber in Betrieb genommen und damit können wir das Haus so auf 17-18 Grad heizen und die Temperatur auch halten. Wir wohnen zum Glück direkt neben der Baustelle. So kann ich jeden Tag in der Früh und am Abend den Ofen einmal anheizen.
 

bertee

Mitglied seit
08.01.2024
Beiträge
5
Messung des Stromverbrauchs durch die Wärmepumpe:
Die Messung des Stromverbrauchs basiert übrigens nicht (nur) auf den tatsächlichen Werten der Wärmepumpe, sondern diese enthält auch eine Schätzung des Stromverbrauchs des Heizstabs.
Ich habe bei meiner Wärmepumpe die Legionellen-Desinfektions-Funktion aktiviert, habe aber keinen Heizstab. Lt. Beschreibung ist eine solcher für diese Funktion notwendig. Aktivieren lässt sich diese trotzdem. Die Pumpe bricht nach 6 Stunden den vermeintlichen Heiz-Vorgang ab mit einer Fehlermeldung. Beim Stromverbrauch wird mir für den Tag ein Verbrach von zusätzlichen 40kWh angezeigt.
Die Kontrolle des tatsächlichen Stromverbrauchs über den Netzbetreiber ergibt, dass dieser Verbrauch nicht stattgefunden hat.
 

PeterF

Experte
Threadstarter
Mitglied seit
27.02.2022
Beiträge
1.612
Ich habe bei meiner Wärmepumpe die Legionellen-Desinfektions-Funktion aktiviert, habe aber keinen Heizstab.
Warum machst Du sowas ??? Ist doch sinnfrei !
Die Pumpe bricht nach 6 Stunden den vermeintlichen Heiz-Vorgang ab mit einer Fehlermeldung.
Beim Stromverbrauch wird mir für den Tag ein Verbrach von zusätzlichen 40kWh angezeigt.
Die Kontrolle des tatsächlichen Stromverbrauchs über den Netzbetreiber ergibt, dass dieser Verbrauch nicht stattgefunden hat.
Klar daß das mitgerechnet wird. Wenn da diese FSVs falsch eingestellt sind:

Energie-Messung
FSV 3081 = Heizstab (Backup Heater) Stufe 1
FSV 3082 = Heizstab (Backup Heater) Stufe 2
FSV 3083 = DHW Heizstab (Booster Heater)


Und man sollte bei fehlendem WW-Heizstab auch dies einstellen:

DHW Funktion zur Desinfektion
FSV 3041 = Aus
 

bertee

Mitglied seit
08.01.2024
Beiträge
5
Warum machst Du sowas ??? Ist doch sinnfrei !

Klar daß das mitgerechnet wird. Wenn da diese FSVs falsch eingestellt sind:

Energie-Messung
FSV 3081 = Heizstab (Backup Heater) Stufe 1
FSV 3082 = Heizstab (Backup Heater) Stufe 2
FSV 3083 = DHW Heizstab (Booster Heater)


Und man sollte bei fehlendem WW-Heizstab auch dies einstellen:

DHW Funktion zur Desinfektion
FSV 3041 = Aus
ich wusste nicht, dass es nur mit Heizstab funktioniert. Hat mir mein Installateur nicht gesagt.

Hätte aber gedacht, dass die WP automatisch erkennt, dass kein Heizstab verkabelt ist.

Weiß jemand, ob auch der Stromverbrauch der Heizkreispumpe mitgeschätzt wird in der Anzeige? Die Software weiß ja, wie oft diese ein und ausgeschaltet wird und wie hoch sie läuft bei PWM Steuerung...
 

PeterF

Experte
Threadstarter
Mitglied seit
27.02.2022
Beiträge
1.612
Hätte aber gedacht, dass die WP automatisch erkennt, dass kein Heizstab verkabelt ist.
Vieles in dieser Wärmepumpe muß "von Hand" konfiguriert werden.

Natürlich könnte man viele Komponenten auch irgendwie "digitalisieren".
Aber sowas stellt man ja nur "einmal im Leben" fix ein.
 

bertee

Mitglied seit
08.01.2024
Beiträge
5
Vieles in dieser Wärmepumpe muß "von Hand" konfiguriert werden.

Natürlich könnte man viele Komponenten auch irgendwie "digitalisieren".
Aber sowas stellt man ja nur "einmal im Leben" fix ein.
Ich weiß nun aber, dass es besser ist einen externen Stromzähler und Wärmezähler zu installieren, als auf die Werte der Software blind zu vertrauen. Und viele hier berechnen den COP nur auf Grund der Werte, die die WP ausgibt.
 

wemu13460

Profi
Mitglied seit
26.08.2023
Beiträge
468
Weiß jemand, ob auch der Stromverbrauch der Heizkreispumpe mitgeschätzt wird in der Anzeige? Die Software weiß ja, wie oft diese ein und ausgeschaltet wird und wie hoch sie läuft bei PWM Steuerung...
Nein, die wird nicht mitgerechnet.
Auch wenn die Ölsumpfheizung aktiv ist oder der Base Heater während dem Abtauvorgang erscheinen diese Werte nicht in der Stromanzeige der Samsung Steuerung.

Ich weiß nun aber, dass es besser ist einen externen Stromzähler und Wärmezähler zu installieren, als auf die Werte der Software blind zu vertrauen. Und viele hier berechnen den COP nur auf Grund der Werte, die die WP ausgibt.
Mit den Werten aus der Samsungsteuerung ist der COP bzw die AZ fast immer deutlich besser.
Praxisbeispiel von meiner Anlage: AZ von 4,6 (mit den Werten vom externen Stromzähler und geeichten WMZ)
AZ von 5,1 (mit den Werten aus der Samsung Steuerung gerechnet)
 

MarcR

Mitglied seit
13.11.2023
Beiträge
82
Es handelt sich um einen Neubau. 2-Familien-Haus mit ca. 270m² Wohnfläche.
Wir haben die Samsung mit 14kW.....

Wir haben zwei Pufferspeicher mit je 500 Liter. ... Speicher die FBH....
Ist zwar wahrscheinlich zu spät. aber den Pufferspeicher für die FBH (die ja auch ein Pufferspeicher ist), kann man weg lassen. Die 14kW sind für einen Neubau wohl auch viel zu groß, selbst bei 270m² :( Was sagt denn die Heizlast Berechnung?

Vorteil der 14kW: Man kann sie sehr gut über einen reinen Tagesbetrieb mit Photovoltaik verbinden. Ich würde aber trotzdem darauf tippen, dass diese bei den heutigen hochgedämmten Häusern wahrscheinlich nur wenige Stunde laufen darf, da es ansonsten zu warm wird oder das wilde takten los geht... Meine 35 Jahre alte Bude wird mit einer 12kW WP im 6h Betrieb beheizt, um den PV Strom bestmöglich auszunutzen. Die FBH puffert über die restlichen 18h die Wärme.

Heizt ihr zurzeit den Estrich mit dem Kachelofen auf? Hier sind doch auch Zeiten vorgegeben, wie lange der Trocknen muss, wann der auf die verschiedenen Temperaturen geheizt werden muss usw. um sicherzustellen, dass dieser nicht rissig wird...
 

PeterF

Experte
Threadstarter
Mitglied seit
27.02.2022
Beiträge
1.612
Ich weiß nun aber, dass es besser ist einen externen Stromzähler und Wärmezähler zu installieren,
als auf die Werte der Software blind zu vertrauen.
Täusch Dich nicht, ein externer Stromzähler hat auch Meß-"Toleranzen",
und ein schlecht montierter externer Wärmemengenzähler mißt auch falsch.

Was stimmt: die SAMSUNG Energieberechnung ist (vermutlich) basierend auf der DIN.
In der Messung nach DIN werden nicht alle Stromverbraucher mitgezählt resp. gemessen.
Bei mir zeigt die Samsung WP ~90% des Stroms an, den der Zwischenzähler mißt.

Wer weiß denn den Jahresstromverbrauch seiner Öl- oder Gasheizung ?
 

DaDon

Mitglied seit
12.02.2024
Beiträge
4
Ist zwar wahrscheinlich zu spät. aber den Pufferspeicher für die FBH (die ja auch ein Pufferspeicher ist), kann man weg lassen. Die 14kW sind für einen Neubau wohl auch viel zu groß, selbst bei 270m² :( Was sagt denn die Heizlast Berechnung?

Vorteil der 14kW: Man kann sie sehr gut über einen reinen Tagesbetrieb mit Photovoltaik verbinden. Ich würde aber trotzdem darauf tippen, dass diese bei den heutigen hochgedämmten Häusern wahrscheinlich nur wenige Stunde laufen darf, da es ansonsten zu warm wird oder das wilde takten los geht... Meine 35 Jahre alte Bude wird mit einer 12kW WP im 6h Betrieb beheizt, um den PV Strom bestmöglich auszunutzen. Die FBH puffert über die restlichen 18h die Wärme.

Heizt ihr zurzeit den Estrich mit dem Kachelofen auf? Hier sind doch auch Zeiten vorgegeben, wie lange der Trocknen muss, wann der auf die verschiedenen Temperaturen geheizt werden muss usw. um sicherzustellen, dass dieser nicht rissig wird...
Die Heizlastberechnung hat 11,952kW ergeben. Die Planungsfirma hat uns dann die 14kW Variante empfohlen.

Der Pufferspeicher für die FBH wurde mir wegen dem wasserführenden Kachelofen als notwendig verkauft. Der Ofen hat eine Leistung von 13 kW, davon gehen 9kW ins Wasser. Und die Wassertasche hat ein Fassungsvermögen von 90L. Ab einer Temperatur von 65° wird das Wasser aus dem Ofen in die Puffer-Speicher gepumpt. Zuerst in den Puffer der FriWa. Wenn der warm ist, dann wird umgeschaltet und der Puffer der FBH verwendet. Laut Planungsfirma sollte immer genug kaltes Wasser vorhanden sein, damit die thermische Ablaufsicherung vom Ofen nicht anspringt.

Den Estrich haben wir schon letztes Jahr aufgeheizt, da hatten wir vom Installateur ein elektrisches Heizgerät. Über 4kW Stromverbrauch in 2 Wochen 😵
 

wemu13460

Profi
Mitglied seit
26.08.2023
Beiträge
468
Die Heizlastberechnung hat 11,952kW ergeben. Die Planungsfirma hat uns dann die 14kW Variante empfohlen.

Der Pufferspeicher für die FBH wurde mir wegen dem wasserführenden Kachelofen als notwendig verkauft. Der Ofen hat eine Leistung von 13 kW, davon gehen 9kW ins Wasser. Und die Wassertasche hat ein Fassungsvermögen von 90L. Ab einer Temperatur von 65° wird das Wasser aus dem Ofen in die Puffer-Speicher gepumpt. Zuerst in den Puffer der FriWa. Wenn der warm ist, dann wird umgeschaltet und der Puffer der FBH verwendet. Laut Planungsfirma sollte immer genug kaltes Wasser vorhanden sein, damit die thermische Ablaufsicherung vom Ofen nicht anspringt.

Den Estrich haben wir schon letztes Jahr aufgeheizt, da hatten wir vom Installateur ein elektrisches Heizgerät. Über 4kW Stromverbrauch in 2 Wochen 😵
Welche NAT (Normaußentemperatur) hat dein Wohnort?
Selbst wenn die errechneten 11,952kW Heizlast stimmen (kommt mir für einen Neubau mit den 270m² trotzdem sehr viel vor)
wäre die 12kW Variante mit Sicherheit groß genug gewesen. Da du ja eine 2. Wärmequelle zusätzlich hast wäre für (sehr wenige Tage im Jahr) extrem kalte Tage noch mehr als ausreichend Reserve gewesen.

Bei und nach der IBN würde ich den Fokus auf das richtige Einstellen der Volumenströme richten.
Hast Du auf diesem Neubau auch eine PV Anlage installiert?
 

DaDon

Mitglied seit
12.02.2024
Beiträge
4
Die Normaußentemperatur für unseren Wohnort ist -14,3 °

PV ist für dieses Jahr geplant. Das hatten wir erstmal hinten angestellt, damit wir noch einen finanziellen Puffer haben.
 

wemu13460

Profi
Mitglied seit
26.08.2023
Beiträge
468
Die Normaußentemperatur für unseren Wohnort ist -14,3 °

PV ist für dieses Jahr geplant. Das hatten wir erstmal hinten angestellt, damit wir noch einen finanziellen Puffer haben.
OK, die NAT -14,3° ist dann offensichtlich ausschlaggebend für die hohe theoretische Heizlast.
Bevor Du dann Angebote für PV einholst würde ich mich vorher ausführlich im PV Forum informieren und beraten lassen.
 

Treppensteiger

Mitglied seit
04.12.2023
Beiträge
7
Ist zwar wahrscheinlich zu spät. aber den Pufferspeicher für die FBH (die ja auch ein Pufferspeicher ist), kann man weg lassen. Die 14kW sind für einen Neubau wohl auch viel zu groß, selbst bei 270m² :( Was sagt denn die Heizlast Berechnung?

Vorteil der 14kW: Man kann sie sehr gut über einen reinen Tagesbetrieb mit Photovoltaik verbinden. Ich würde aber trotzdem darauf tippen, dass diese bei den heutigen hochgedämmten Häusern wahrscheinlich nur wenige Stunde laufen darf, da es ansonsten zu warm wird oder das wilde takten los geht... Meine 35 Jahre alte Bude wird mit einer 12kW WP im 6h Betrieb beheizt, um den PV Strom bestmöglich auszunutzen. Die FBH puffert über die restlichen 18h die Wärme.

Heizt ihr zurzeit den Estrich mit dem Kachelofen auf? Hier sind doch auch Zeiten vorgegeben, wie lange der Trocknen muss, wann der auf die verschiedenen Temperaturen geheizt werden muss usw. um sicherzustellen, dass dieser nicht rissig wird...
Wie hast du den 6h Betrieb hinbekommen? Klingt recht interessant. Bin zwar aktuell mit meiner AZ und Stromverbrauch zufrieden aber man kann ja immer nochmal testen.
 

GeorgL

Mitglied seit
09.01.2024
Beiträge
37
Standort
Kölner Norden
Die Heizlastberechnung hat 11,952kW ergeben. Die Planungsfirma hat uns dann die 14kW Variante empfohlen.
Die Frage ist, welcher Wert ist das?
Ich hatte die Berechnung selbst durchgeführt, Ergebnis ist hier:
Meine NAT ist -8,2 °C und das Haus ist Baujahr 1977 und die Wände haben einen U-Wert von 0,8 (EG 3-fach Verglasung, OG 2-fach Verglasung).
Mit einer NAT von -14,3°C hätte mein Haus einen externen Transmissionsgrad von ca. 12,6 kW.
Aus meiner Sicht müsste der Wert 11,952kW noch weitere Komponenten enthalten wie z.B. anteilige Warmwasseraufbereitung.
M.E. liegt das Problem darin, wie die Fachfirmen mit den Begriffen nach der DIN 12831-1 umgehen. @PeterF hat ja bereits einen passenden Kommentar abgeben: Samsung EHS Mono HT Quiet (R32) - Erfahrungen Austausch
Und für den Betrieb der WP ist auch wichtig, wie die Räume genutzt werden. Habe ich überall die Temperatur wie in der DIN vorgegeben ist? Die Fachfirmen gehen da nach den offiziellen Vorgaben vor um ggf. nicht in Regress genommen zu werden, denn das Haus muss ja bei den tiefsten Temperaturen warm werden und bleiben.
 
Thema:

Samsung EHS Mono HT Quiet (R32) - Erfahrungen Austausch

Samsung EHS Mono HT Quiet (R32) - Erfahrungen Austausch - Ähnliche Themen

  • Samsung EHS Mono HT Quiet (R32) - erstes Firmware-Update - Parameterliste

    Samsung EHS Mono HT Quiet (R32) - erstes Firmware-Update - Parameterliste: Die Parameter-Liste für die Samsung EHS Mono HT Quiet (R32) habe ich heute ergänzt mit den neuen FSV Parametern. Damit das ganze im Riesen-Thread...
  • Samsung Mono 14,4 Kw Ht quiet läuft 24 Stunden am Tag

    Samsung Mono 14,4 Kw Ht quiet läuft 24 Stunden am Tag: Hallo Ich stelle mich mal vor. Wir haben seit Sebtember die Wärmepumpe Samsung Mono Block HT QT 14 KW 3 -PH incl. Regeleinheit mit Touch...
  • Samsung EHS Mono HT Quiet (R32) - Modbus (Homeassistant)

    Samsung EHS Mono HT Quiet (R32) - Modbus (Homeassistant): Moin, in Verbindung mit dem MIM-B19n Modbus Module können einige Register der Wärmepumpe ausgelesen und in Tools wie Homeassistant integriert und...
  • Biegeradius Monoblock (Samsung Mono HT)

    Biegeradius Monoblock (Samsung Mono HT): Moin Moin, wir bekommen demnächst eine Luftwasser Wärmepumpe und der Monoblock sollte eigentlich so dicht wie möglich an die Hauswand (mit dem...
  • Samsung WPLW Mono HT Quiet 12 RE 3 400V läuft seit 8 Wochen mit COP=1,9 bis maximal 2,6

    Samsung WPLW Mono HT Quiet 12 RE 3 400V läuft seit 8 Wochen mit COP=1,9 bis maximal 2,6: Bei wem läuft diese Wärmepumpe mit COP über 4,5? Installationsfirma und Samsung haben es in 3 Versuchen nicht geschafft, über die Veränderung von...
  • Ähnliche Themen

    Oben