Richtiger und sparsamer Umgang mit neuer Wolf Gasheizung Heizung

Diskutiere Richtiger und sparsamer Umgang mit neuer Wolf Gasheizung Heizung im Wolf Forum im Bereich Heizungshersteller; Hallo, ich habe mich soeben neu angemeldet, da ich sehr verunsichert bin und mir erhoffe, dass mir hier jemand etwas Klarheit bringen kann...

Jasmin

Threadstarter
Mitglied seit
16.10.2015
Beiträge
2
Hallo,

ich habe mich soeben neu angemeldet, da ich sehr verunsichert bin und mir erhoffe, dass mir hier jemand etwas Klarheit bringen kann. Vielleicht erbarmt sich ja jemand und liest den ganzen Text :-(

Und zwar wohnen wir seit Februar in einem großen alten Mietshaus, natürlich ungedämmt, 3 offene Wohnetagen und voll unterkellert ebenfalls mit Heizkörpern.

Wir hatten Mitte November die Schlüssel bekommen zum Renovieren und säubern, die Heizung wurde nur an 2-3 Tagen die Woche für ein paar Stunden im Wohnzimmer etwas zum Aufwärmen angemacht. Trotzdem bekamen wir für 6 Wochen des alten Jahres eine Rechnung von fast 500Euro (davon 50Euro Strom). Dazu kam, dass in einem der Bäder eine Heizung fast permanent voll heizte, das Thermostat war wohl defekt was Mitte Januar dann ausgetauscht wurde.
Vor ein paar Monaten kam dann der Schornsteinfeger und stellte fest, dass die Heizung defekt ist, eine Reparatur war nicht mehr möglich und so bekamen wir ein neues Modell von "Wolf", Bedienteil ist BM. Genaue Bezeichnung müsste ich morgen nachschauen. Heizkörper und Warmwassertank blieben die alten.

Nun sind wir sehr sehr ängstlich aufgrund der hohen Rechnung für dieses wenige heizen letztes Jahr, laut "Heizungsmann" war der defekte Thermostat nicht der Auslöser dafür. Laut ihm normaler Preis in den Wintermonaten... Ja, wenn man denn schon in dem Haus gewohnt und alles geheizt hätte würde ich da zustimmen... Auch sonst hab ich leider kaum Beratung bekommen zur Bedienung der Heizung und wie ich sie am sparsamsten nutzen kann. Wir hatten mit sowas noch nie etwas zu tun, im Winter ging die Heizung an und gut war.
Wir haben die Heizung jetzt so lange ausgelassen wie es auszuhalten war, und von mir aus würde ich den ganzen Winter ohne auskommen, aber wir haben kleine Kinder und die haben seit Tagen Eishände und Füße nachdem es bereits geschneit hat. Also habe ich heute schweren Herzens die Heizung angeschaltet bzw den Heizbetrieb.

In dieser Heizung muss man ja alles eingeben, Tagtemperaturen, Nachttemperaturen, Zeiten etc. Ich habe alle Heizkörper erstmal auf aus gestellt, trotzdem wurden einige heiß, manche nur lauwarm, manche blieben kalt. Jetzt sind fast alle wieder kalt. Es macht hier in diesem Haus ABSOLUT keinen Sinn eine voreingestellte Temperatur im ganzen Haus einstellen zu wollen. Die Dachgeschosswohnung nutzen wir zB nur als Lagerraum, da muss es nicht so warm sein wie im Wohnzimmer, genau so wenig im Keller. Zudem ist das Haus wiegesagt groß, der Flur ist ein riesiger Luftraum über 3 offene Etagen, mit einem einzigen Heizkörper im Erdgeschoss, da kann sich dieser totheizen und es würde NIE warm, zumal es unten zieht wie nichts (2 undichte Außentüren und ich denke mal Rollokästen auch ungedämmt). Zudem im Erdgeschoss überhohe Decken.

Kernfrage ist also: Wie ist das jetzt mit dieser automatischen Steuerung? Wie weit kann ich mit den Heizkörperthermostaten noch selber regulieren? Kann man es vielleicht sogar komplett auf "manuellen Betrieb" umstellen? Ich sehe es nicht ein im Flur zu heizen oder die ungenutzten Räume. Klar, eine gewisse Grundtemperatur und Frostschutz, aber doch nicht so warm wie die Räume in denen wir uns aufhalten. Im Flur wird es sicherlich garnicht erwärmbar sein.

Es tut mir leid wenn ich Blödsinn schreibe, bin kein Eigentümer der sich mit sowas auskennt. Wir haben uns leider ziemlich übers Ohr hauen bzw blenden lassen mit vielem, aber da wir hier unser ganzes Geld reingesteckt haben und mit Hunden auch 2 Jahre zuvor nichts gefunden haben müssen wir erstmal hier bleiben und das Beste aus der Situation machen. Wir bezahlen jetzt schon monatlich 250Euro nur für Gas und sparen dabei am Verbrauch wo es geht, das macht so keinen Spaß. Strom haben wir für 4 Personen und viele Elektrogeräte recht wenig, so 55Euro im Monat (habe uns letztens eine Zwischenrechnung schicken lassen) da wir alles recht neu haben, keine alten Sachen die viel Strom fressen. Unser Wasserverbrauch ist laut Angestelltem auch unter dem Normalbedarf, man kann halt auch schnell duschen, Eco Waschgang etc. Nur mit den Heizkosten, das macht uns schlimme Bauchschmerzen, da wir das Gefühl haben, dass wir da nichts ausrichten können. Eine Nachzahlung würde uns jetzt das Genick brechen, da braucht sie nichtmal hoch sein.

Vielen lieben Dank fürs bis hierhin lesen, und ich würde mich über jeden noch so kleinen Tipp und Gedankenanstoß freuen!

Jasmin
 

keine-ahnung

Mitglied seit
01.09.2012
Beiträge
45
Du schreibst nicht wie groß das Haus ist. Zum Vergleich: ich habe 115€ Heizkosten für eine Singlewohnung (ohne Warmwasser). Ich denke, in den nichtgenutzten Räumen, stellst du den Thermostat auf 1, oder 0,5. Dann frieren die Rohre auch in der Wand nicht ein.

An dieser Bedieneinheit, kannst du die Nachtabsenkung einstellen. Musst dich halt einlesen.

Das die alte Heizung so viel Gas gebraucht hat, kann sein. Jetzt hast du eine neue, das spart auf jeden Fall Gas.

Was war jetzt genau deine Frage?

Wenn es an den Fenstern zieht, dann mit Tesa Moll abdichten. Ansonsten, Heizkurve so niedrig einstellen, das es grade noch so warm wird.



ciao
 

Jasmin

Threadstarter
Mitglied seit
16.10.2015
Beiträge
2
Huhu, das Haus hat 206qm Wohnfläche plus 80qm Keller. 115Euro für eine Single Wohnung OHNE Warmwasser finde ich aber auch ganz schön viel, da hast es sicherlich immer schön warm ;-)

Ja ich frag mich halt, ob ich das jetzt mit den einzelnen Thermostaten in den Zimmern beeinflussen kann, wie warm bzw kalt diese werden / bleiben... Ich habe die Anleitung mehrfach gelesen, sonst hätte ich mir das garnicht einstellen können, aber ich verstehe nicht den Bezug zu den Thermostaten an den Heizkörpern, wenn ich doch in der Heizung schon alles voreinstelle (ich will immer alles verstehen ;-).

Wenn jetzt in der Heizung eingestellt ist, dass die Räume 20Grad haben sollen als Beispiel, auf was muss ich den Thermostat stellen? Mein Gedanke war, sobald ich den Thermostat andrehe, ob nun 1 oder 5, dass es dann versucht die vorgegebene Temperatur zu erreichen? Wozu ist das sonst gut? Falls du meinen Gedankengang verstehst...

Zumindest bin ich erleichtert, dass nicht direkt alle Heizkörper trotz Nullstellung angesprungen sind um das Wärmeziel zu erreichen, also habe ich doch zumindest so weit Einfluss auf die einzelnen Heizkörper, dass ich auch welche deaktiviert haben kann bzw auf Frostschutzstellung. Ich werde es morgen austesten, ob ich die Wärme auch durch die Thermostate regulieren kann, aber dann frage ich mich wiegesagt wozu man unten alle Werte einstellt. Oder ich habe einen Denkfehler...

Der Heizungsinstallateur hat uns gesagt wir brauchen uns keine Hoffnung machen, die Ersparnis wird gleich null sein weil es keine besonders sparsame Variante ist, sondern der Vermieter die günstigte Lösung haben wollte. Bei so nem Haus ohne Dämmung würde es eh nichts bringen eine besondere Heizung einzubauen, das würde zig Jahre dauern bis es sich amortisiert hätte.

Es beschäftigt mich bis heute, was damals der Auslöser war. Ich habe von keiner Seite eine einleuchtende Antwort bekommen, als wäre es ganz normal so ein Verbrauch ohne weiter zu heizen. Echt doof, wenn man keine richtigen Antworten und Erklärungen bekommt und alle möglichen Erklärungen einfach abgetan werden, ich hab eigentlich auch andere Hobbys als die Heizung zu studieren und deswegen schlaflose Nächte zu verbringen. Die Fenster sind denke ich recht dicht und sehen neuwertig aus, aber in den Türen klaffen dicke Lücken die so schief sind, dass ich es mit Dichtband nicht abdichten kann. Da müssten echt mal neue her...

Ich baue noch drauf, dass die Vermieterin sich meldet zwecks Dohlennestentfernung, dann könnten wir zumindest den Ofen anschließen der hier seit Monaten steht, das wäre auch eine große Entlastung, zumindest fürs Erdgeschoss. Wie bin ich neidisch wenn ich lese, dass andere fast garnicht heizen weil Drumherum alle heizen... Aber ohne Nachbarn hat auch seinen Reiz ;-) Irgendwas stört immer...

VG
 

keine-ahnung

Mitglied seit
01.09.2012
Beiträge
45
Das Kästchen an der Wand misst die Temperatur in dem Raum (auch Führungsraum genannt) Dort stellst du die Thermostate auf 5. Wenn es dort den eingestellten Wert erreicht, schaltet die Therme die Wärmezufuhr fürs ganze Haus ab.

Wenn es dann in einzelnen Räumen nicht warm genug wird (weil einige Heizkörper zu klein sind) musst du das Kästchen höher stellen und die einzelnen Räume über die Thermostate regeln. Die 1. Variante ist die sparsamere, aber im Altbau (bei mir auch) erwärmen sich die Räume ungleich mäßig.

Du kannst auch die Heizkörper in allen Räumen so einstellen, das es dir angenehm ist und an dem Kästchen die Absenkzeiten einstellen. Z.b. Tag auf 22° (Thermostate auf 20°) und nachts auf 15°. Dann heizt die Heizung nicht, solange es im Führungsraum warm genug ist.

Ich würde beim Altbau nachts nicht absenken, denn ich hätte angst mir Frieren die Rohre ein. Das ist dann mal richtig blöd. Dann lieber die Heizkörper auf 1 drehen. Ich weiß ist mühsam, geht aber nicht anders.
 

Stone

Mitglied seit
30.03.2014
Beiträge
1.516
Bei einer Absenkung friert nichts ein. Die Heizung schaltet sich erstmal nur ab, und fährt nach einer berechneten Zeit im reduzierten Modus weiter.
 
Thema:

Richtiger und sparsamer Umgang mit neuer Wolf Gasheizung Heizung

Richtiger und sparsamer Umgang mit neuer Wolf Gasheizung Heizung - Ähnliche Themen

  • Heizkostenverteiler richtiger Montagepunkt

    Heizkostenverteiler richtiger Montagepunkt: Guten Morgen, ich bin vom Beruf Feuerwehrmann und habe mit der Heiztechnik nicht so viel Erfahrung. Aufgrund einer geplanten Neuinstallation der...
  • Richtiger Einstellung meiner Heizungsanlage

    Richtiger Einstellung meiner Heizungsanlage: Ein Herzliches Hallo an alle Foren Mitglieder. Ich habe eine Heizungsanlage von Vaillant Turbo TEC plus VCW und den Regler calor Matic 230. Nun...
  • Richtiger Wasserdruck RV-24 / lautes Rauschen

    Richtiger Wasserdruck RV-24 / lautes Rauschen: Hallo, ich bin z. Zt. etwas unglücklich mit unserer Heizung. Es ist eine Viessmann RV-24 (Rexola-biferral). Irgendwie wird es nicht nicht...
  • Richtiger Speicher

    Richtiger Speicher: Hallo Hausdoc ,also wie es scheint Funktioniert mein ganzes System nicht so richtig ,über Nacht habe ich einen Temperatur Verlust von fast 30...
  • Nachtabsenkung trotz "richtiger" Programmierung

    Nachtabsenkung trotz "richtiger" Programmierung: Hallo zusammen, Ich betreue eine Lackieranlage, die unter anderem von einer Brötje Ecotherm Plus WGB 2 N mit heißem Wasser versorgt wird. Wir...
  • Ähnliche Themen

    • Heizkostenverteiler richtiger Montagepunkt

      Heizkostenverteiler richtiger Montagepunkt: Guten Morgen, ich bin vom Beruf Feuerwehrmann und habe mit der Heiztechnik nicht so viel Erfahrung. Aufgrund einer geplanten Neuinstallation der...
    • Richtiger Einstellung meiner Heizungsanlage

      Richtiger Einstellung meiner Heizungsanlage: Ein Herzliches Hallo an alle Foren Mitglieder. Ich habe eine Heizungsanlage von Vaillant Turbo TEC plus VCW und den Regler calor Matic 230. Nun...
    • Richtiger Wasserdruck RV-24 / lautes Rauschen

      Richtiger Wasserdruck RV-24 / lautes Rauschen: Hallo, ich bin z. Zt. etwas unglücklich mit unserer Heizung. Es ist eine Viessmann RV-24 (Rexola-biferral). Irgendwie wird es nicht nicht...
    • Richtiger Speicher

      Richtiger Speicher: Hallo Hausdoc ,also wie es scheint Funktioniert mein ganzes System nicht so richtig ,über Nacht habe ich einen Temperatur Verlust von fast 30...
    • Nachtabsenkung trotz "richtiger" Programmierung

      Nachtabsenkung trotz "richtiger" Programmierung: Hallo zusammen, Ich betreue eine Lackieranlage, die unter anderem von einer Brötje Ecotherm Plus WGB 2 N mit heißem Wasser versorgt wird. Wir...

    Werbepartner

    Oben