Optimierung einer GB 192 15 IT im Neubau 2016

Diskutiere Optimierung einer GB 192 15 IT im Neubau 2016 im Buderus Forum im Bereich Heizungshersteller; Hallo zusammen, ich stelle mich kurz vor: Ich bin Michael aus Thüringen. Wir haben ein Haus am Hang gebaut mit Wohnkeller und 3 Etagen. Besser...

bortel

Threadstarter
Mitglied seit
04.04.2017
Beiträge
31
Hallo zusammen,

ich stelle mich kurz vor: Ich bin Michael aus Thüringen. Wir haben ein Haus am Hang gebaut mit Wohnkeller und 3 Etagen. Besser als ENEV, aber ohne irgendwelche Kfw Geschichten.
Unsere Garage befidnet sich in der thermischen Hülle (im EG)
Gesamtwohnfläche ohne Garage ca. 177qm incl. DG. Dort habe ich eine FBH mit gelegt, das Ventil am HKV ist aber zu.
Errechnete Heizlast sind knapp 9kW.
Ich habe die GB 192 15it mit Schichtenladespeicher (100L)
Die Therme läuft direkt an der FBH, im UG ist ein Ausgleichsgefäß neben dem HKV.
Ich habe keine ERR verbaut.
Nun würde ich gern die Heizung etwas optimieren bzw. haben ich das bereits getan und wollte mal hören, ob die Einstellungen so sinnvoll sind.
Stellventile hatte ich alle offen und habe nun die Räume so warm wie sie sollten, Schlafräume sind eingedrosselt.

Gestern Abend habe ich mal ein paar Bilder der Einstellungem am Brenner abfotografiert.















Danke und Gruß

Micha
 
Helmi

Helmi

Mitglied seit
02.11.2015
Beiträge
190
Hallo Micha.

Wie ich sehe, hast du die Version 2 der GB192iT15.
Laut der Auswertung Brennerlaufzeit zu Brennerstarts sieht das schon wirklich gut aus.
Schwankt deine Raumtemperatur bei unterschiedlichen Außentemperaturen?

Drücke mal die Menü-Taste 5 Sekunden.

Dann kommst du in das Service-Menü.
Unter Heizung poste mal die einzelnen Untermenüs vollständig.

Gerne kannst du ja die unter dem Punkt Warmwasser aufgeführten Untermenüs auch auflisten. Vielleicht gibt es da auch noch ein paar Anmerungen.
 

bortel

Threadstarter
Mitglied seit
04.04.2017
Beiträge
31
Servus Helmi,

gerne mache ich das heute Abend.
Von gestern zu heute hatten wir 20 Brennerstarts, das muss doch noch besser gehen, oder?

Eigentlich haben wir immer so konstant 22,3-22.8°...aber viel mehr schwankt da bislang nicht. Sollte passen, oder?

Na dann fotografiere ich heute Abend mal die ganzen Menüs ab und stelle die Bilder dazu morgen früh ein...oder heute Abend sofern ich es noch schaffe.

Gruß
 
Helmi

Helmi

Mitglied seit
02.11.2015
Beiträge
190
Ja da geht was. Dann bis später.
 

Crownhunter

Mitglied seit
25.07.2013
Beiträge
868
Hallo zusammen,

irgendwas passt da aber nicht, 20 Brennerstarts von gestern auf heute und wenn ich mir dann Bild 2 anschaue wieviel Brennstarts und Brennerstunden dort ablesbar sind. Selbst meine Cerapur ZSB 14-4 kommte bei den jetzigen Außentemp. mit 9 - 11 Brennerstarts incl. WW-Bereitung aus und die ist eine Generation älter. Die wenigen Brennerstarts dürften somit der kalten Jahrezeit und dem damit verbundenen "Dauerlauf" geschuldet sein und werden sich in der Übergangszeit relativieren und deutlich erhöhen (so wie erwähnt).

Gruß

Dirk
 

bortel

Threadstarter
Mitglied seit
04.04.2017
Beiträge
31
Hi,
genau deswegen habe ich mich ja hier angemeldet.
Ich denk die Heizung funktioniert noch nicht bestens...muss ich wohl noch an ein paar Stellschrauben drehen damit man bei Helmi seinen Werten landet ;-)
 

bortel

Threadstarter
Mitglied seit
04.04.2017
Beiträge
31
So, und hier mal alle Bilder ;-)




















 
Helmi

Helmi

Mitglied seit
02.11.2015
Beiträge
190
Danke.

Meine Anmerkungen dazu, die sich ggf. auf dich adaptieren lassen:

Ich habe das Pumpenkennfeld auf DeltaP2 (Standarteinstellung), da leistungsgeführt sonst nur bei hydraulischen Weichen eingestellt wird. Ich hatte verstanden, deine Fußbodenheizung ist direkt am Kessel ohne zusätzliche Weiche (Wärmetauscher).

Die Obergrenzen habe ich auf 90% geregelt. Erstens kommen wir nicht sehr wahrscheinlich nicht in den Bereich, zweitens sehe ich das als "Drehzahlbegrenzer" zur Materialschonung.

Die Taktsperre habe ich auf 30 Minuten gesetzt. Dadurch verringern sich die Anzahl der Starts und die Anlage läuft in der Übergangszeit auch länger nach dem Start.
Die Frostschutzgrenztemperatur liegt bei mir bei 0 Grad Außentemperatur. Diese Einstellung wirkt sich aber auch nur auf den Pumpenlauf aus, wenn man nach Wärmeanforderung eingestellt hat. Bei der Temperatur passiert im gut isolierten Haus sicher nichts bei der entsprechenden Einstellung.

Du hast deine Heizkurve Außentemperaturgeführt mit Fußpunkt eingestellt, ich hab ohne Fußpunkt gewählt. Mit Fußpunkt ist die "Kurve" eine gerade (einfache Heizkurve), ohne ist sie eher eine konvexe Linie, die mehr der Realität entspricht. Wo liegt eigentlich deine minimale Außentemperatur, Endpunkt der Kurve?

Zu Warmwasser: Ich habe die Temperatur noch etwas gesenkt. Damit muss ich weniger Wasser mischen und es reicht trotzdem für eine angenehme Bade- und Duschtemperatur. Außerdem wird der Kalkausfall weiter reduziert, als mit höheren Temperaturen.
 

bortel

Threadstarter
Mitglied seit
04.04.2017
Beiträge
31
Guten Morgen,

auf Delta P2 habe ich gestern noch umgestellt, hatte ich in der Installationsanleitung gelesen. Passt also!
Ja ich denke ich habe keine zusätzliche Weiche, stelle aber mal noch ein Bild vom Gerät und dessen Verrohrung ein.

Obergrenze für Pumpen- ,Heiz und Warmwasserleistung auf 90% oder welche genau meinst du? Dann würde ich das was verändern.

Taktsperre wird angepasst. Was die Frostschutz Grenztemp. bewirkt habe ich noch nicht verstanden muss ich zugeben:)?

Ich war erst auf außentemperaturgeführt, habe dann auf die Option mit Fußpunkt geändert. Dann stelle ich das mal wieder zurück.

Du meinst die minimale Außentemperatur die für die Heizlastberechnung angenommen wurde? Bei uns musste mit -16°C gerechnet werden.
Wo sehe ich denn den Endpunkt der Kurve??

Ich habe ja im Zeitprogramm bis auf 15 Minuten (von 23:45-00:00 Uhr) eingestellt, dass durchgeheizt wird. Ist doch ok so oder kann ich dem Gerät generell verklickern, dass ich durchheizen will?

Auf wieviel Grad hast du dein Warmwasser eingestellt? Also meine 58°C kann ich noch senken, right?

Wie hast du dein Zirkulationszeitprogramm für Warmwasser eingestellt? Das gefällt mir alles noch nicht wirklich. Habe das für die Woche über eingestellt, für das WE müsste ich aber noch ein weiteres Programm erstellen, aber ich habe nicht gefunden wie ich das machen soll? Und die Einschalthäufigkeit pro Stunde ist mit 3x ok?

Wieviel m³ gasverbrauch pro tag ist heutzutage udn bei den Außentemp. eigentlich "normal"??
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
4.778
Standort
dem Süden von Berlin
Zu deinen Bildern;
B1 Pumpennachlaufzeit ist 30 min = 5 min! = (!dringend zu empfehlen)
B2 Obergrenze max. Heizleistung 100 = 75 %
B3 Zeitinterv. Taktsperre 10 min = 15 min !
B4-
B5-
B6 Fußpunkt ist 25 Grad warum nicht 20? würde ich 20 nehmen wenn es für 25 keinen Grund gibt.
B6 Raumeinfluss ist Aus warum ? kann richtig sein, einfach so ist nicht gut. Bitte erklären warum
B7 Warmwasser 58 reichen 55
B7 Vorlauferhöhung 35 reichen 30
B8-
B9-
B10-

Die Angaben zu 24 h Stromverbrauch sind glaubwürdig und ok, sehe hier Heizung Summe Strom mit 0,541 KWh am Tag. (ca. 200 bis 250 KWh im Jahr sind ok)

B1 ist die Einstellung 30 min grober Unfug! Unbedingt ändern.
B3 Taktsperre auf 15 min hoch.

B1 und B3 würde ich zusammen umgehend ändern.
Die anderen Änderungen bitte nur eine am Tag und dann Veränderung prüfen.
 

Crownhunter

Mitglied seit
25.07.2013
Beiträge
868
Hallo bortel,

ich arbeite bei mir auch mit der Fußpunkt Einstellung von 30 Grad da ich im Keller einen Heizkörper, der sonst, aufgrund der Rohrlänge bis dorthin (knapp 18m) und der Heizkörpergröße von 2,40 m, nicht mehr durchgehend warm wird. So klappt es aber recht gut. Die 0 Grad Frostschutzgrenze habe ich bei mir auch eingestellt, die werksmäßige Einstellung liegt bei meinem CW 400 Regler (Junkers) bei 5 Grad und das ist viel zu hoch. Bei 0 Grad fängt die Pumpe deutlich später an zu laufen und bei meiner Anlage und der Bauart des Hauses ist das völlig ok und es besteht trotzdem keine Gefahr, dass etwas einfriert und die Anlage läuft mit deutlich reduzierter VL-Temp. auf "kleiner Flamme" gleichmäßig durch. Wie gesagt nur bei Frost und trotzdem habe ich, gegenüber dem morgendlichen Aufheizen mit Volllast, keinen Mehrverbrauch feststellen können. Bei mir liegt der derzeitige Tagesverbrauch zwischen 3,8 und 5m³ da die Temperaturen doch noch sehr schwanken und wir auch hin und wieder fast Bodenfrost haben (nicht vergessen, ich habe Heizkörper und keine Fußbodenheizung, Haus hat beheizten Vollkeller und ausgebautes, beheiztes Dachgeschoß bei 175m² Wohn- und Nutzfläche und 2 Personen, von denen aber einer immer zu hause ist und nicht frieren möchte).

Gruß

Dirk
 

bortel

Threadstarter
Mitglied seit
04.04.2017
Beiträge
31
@Wolfhaus
Vielen Dank für deine Ausführungen!
Wolfhaus schrieb:
Zu deinen Bildern;
B1 Pumpennachlaufzeit ist 30 min = 5 min! = (!dringend zu empfehlen)
wird geändert

B2 Obergrenze max. Heizleistung 100 = 75 %
ändere ich

B3 Zeitinterv. Taktsperre 10 min = 15 min !
wird geändert

B4-
B5-
B6 Fußpunkt ist 25 Grad warum nicht 20? würde ich 20 nehmen wenn es für 25 keinen Grund gibt.
keine Ahnung, stand so drin...gibt keinen Grund für 25. Kann das gern ändern, oder das mit dem Fußpunkt rausnhmen und auf ohne Fußpunkt gehen? ich habe noch nicht ganz verstanden was der Unterschied zwischen den beiden Möglichkeiten ist?

B6 Raumeinfluss ist Aus warum ? kann richtig sein, einfach so ist nicht gut. Bitte erklären warum
keine Ahnung warum das so ist, hat der Heizer gemacht. Ich habe aber NIRGENDS ERR...trotzdem Raumeinfluss anschalten?

B7 Warmwasser 58 reichen 55
ändere ich

B7 Vorlauferhöhung 35 reichen 30
ändere ich

B8-
B9-
B10-

Die Angaben zu 24 h Stromverbrauch sind glaubwürdig und ok, sehe hier Heizung Summe Strom mit 0,541 KWh am Tag. (ca. 200 bis 250 KWh im Jahr sind ok)

B1 ist die Einstellung 30 min grober Unfug! Unbedingt ändern.
B3 Taktsperre auf 15 min hoch.

B1 und B3 würde ich zusammen umgehend ändern.
Die anderen Änderungen bitte nur eine am Tag und dann Veränderung prüfen.

Ich kann mich gern mit den Änderungen dran setzen und Tag für Tag schauen was passiert. Ein paar Änderungen am System habe ich vorgenommen, andere hat mein Heizer gemacht.

@Crownhunter
Auch Dir ein Danke für deine Erklärung und Hilfe!
 
Helmi

Helmi

Mitglied seit
02.11.2015
Beiträge
190
Hallo nochmal.

Den Raumeinfluss musst du auslassen, da laut deinen Bildern die Bedieneinheit in der Heizung steckt... wie bei mir auch.
Dirks hängt im Wohnzimmer. In dem Fall KANN man dann auch den Einfluss berücksichtigen.

Die -16Grad Außentemperatur sind dann auch der Endpunkt, bei dem du die 32Grad im Kessel erreichst.

Zum Warmwasser kannst du (dabei muss ich jetzt grinsen) alle paar Tage weiter runtergehen. Wenn es dir oder einem Familienmitglied zu kalt wird, weist du, du musst wieder einen Grad hoch. Entsprechend der WW Temperaturverringerung kannst du auch die Vorlauftemperaturerhöhung dafür weiter reduzieren (damit arbeitet das Gerät dann immer mehr im Brennwertbereich). Ich liege jetzt bei 46Grad WW Temperatur.
Eine Zirkulationsleitung habe ich nicht im Haus. Ich würde in dem Zeitraum zirkulieren lassen, wann auch Warmwasser Hauptnutzungszeiten sind, jeden Tag, auch im Urlaub. Eigentlich soll dieses Wasser nicht stehen, behaupte aber, dies stellt einen guten Kompromiss zwischen Stagnation und Wärmeverlust dar.

Pumpennachlaufzeit ist korrekt zu reduzieren, aber beachten, hat bei DeltaP Betriebsart sowieso keine Funktion mehr.

Wie gesagt die Taktsperrenzeit ist Ansichts- und Erfahrungssache, du entscheidest im Endeffekt.

Mit oder ohne Fußpunkt ebenso.


Du siehst, in dem Forum gibt es viele User die mit Erfahrungen helfen.
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
4.778
Standort
dem Süden von Berlin
Mach erst mal B1+B2, dann abwarten.


B6 Fußpunkt ist 25 Grad warum nicht 20? würde ich 20 nehmen wenn es für 25 keinen Grund gibt.
keine Ahnung, stand so drin...gibt keinen Grund für 25. Kann das gern ändern, oder das mit dem Fußpunkt rausnhmen und auf ohne Fußpunkt gehen? ich habe noch nicht ganz verstanden was der Unterschied zwischen den beiden Möglichkeiten ist?

Fußpunkt bedeutet Heizung startet wenn Wärmebedarf besteht und die eingestellte Fußpunkttemperatur unterschritten ist. Geht demzufolge bei dir nicht unter 25 Grad, Grundeinstellung ist 20 Grad und sollte ausreichend sein. Prinzipiell wird damit die Heizungskurve im Startverhalten angehoben.
Einfach testen was besser ist. Ergeben sich keine Unterschiede auf 20 stellen.

B6 Raumeinfluss ist Aus warum ? kann richtig sein, einfach so ist nicht gut. Bitte erklären warum
keine Ahnung warum das so ist, hat der Heizer gemacht. Ich habe aber NIRGENDS ERR...trotzdem Raumeinfluss anschalten?

Wo hängt der Kontroller? in einem Zimmer oder an der Heizung? An der Heizung nein, bleibt also AUS. In einem Zimmer kann man sich das überlegen.

Viel Erfolg
 

bortel

Threadstarter
Mitglied seit
04.04.2017
Beiträge
31
Guten Morgen,

so ich habe gestern mal die Einstellungen angepasst, wie vorgeschlagen.
Bin jetzt auch erst mal wieder auf außentemp.geführt ohne Fußpunkt gegangen. Das schaue ich mir jetzt mal 2-3 Tage an, dann werde ich die Fußpunkteinstellungen vielleicht auf mal checken. Notiere mir jetzt aber mal Brennerstarts etc.

Kontroller liegt in der Heizung, wollte ich nicht sichtbar im Zimmer haben, von daher habe ich den Raumeinfluss aus.

@Helmi
Welche Vorlauftemperaturerhöhung hast du bei 46° WW Temp?

Bei der Taktsperrenzeit bin ich jetzt mal auf ca. die Mitte eure Vorschläge geangen (20)

Habt Ihr nach den Einstellungen jeden Tag Werte aufgezeichnet?

Danke!
 
Helmi

Helmi

Mitglied seit
02.11.2015
Beiträge
190
Ja, jeden Tag, bestimmt über den Zeitraum von ca. 4 Monaten. Nach jeder Änderung würde ich anfangs auf jeden Fall 2 Tage keinen Wert ändern, damit sich das "träge" System einschwingt und du die Änderungen bemerkst.

Ziel ist, die Ventile in den meisten Räumen möglichst voll auf zu haben, das ganze Jahr diese Einstellung nicht anpassen zu müssen und dabei eine gleichbleibende Raumtemperatur zu erreichen.
(Referenzraum ist für mich Wohnzimmer gewesen - identisch mit Esszimmer, Küche und Bad - dort sind die Ventile voll auf, als das passte, habe ich die anderen Räume gedrosselt wie Kinderzimmer, Flur, Gäste WC, HWR - das Schlafzimmer, Vorratsraum, Dachboden sind auf Frostschutz)
Die Raumtemperatur schwankt im Heizbetrieb ohne viel Sonneneinstrahlung im Sommerhalbjahr jetzt maximal 1 Grad, mit Ausnahme beim Stoßlüften.

Da ich allerdings im Januar letzten Jahres damit begonnen habe, konnte ich den Zeitraum von draußen ganz kalt bis gut warm durchlaufen und anpassen.
Ich habe viel Zeit mit der Einstellung Endpunkt Kurve, niedrigste Außentemperatur, Offset, sowie Raum-Soll-Temperatur verbracht.
Nach einiger Zeit bekommt man da definitiv ein Gefühl für und es macht sogar Spaß.

Was mir auch gut geholfen hat, war meine Wetterstation. Ich konnte dann den Raumtemperatur Verlauf auslesen, dazu im Verhältnis den Außentemperatur Verlauf... konnte damit sehen wann und wie lange meine Frau lüftet (*lach).
PS: Da wir nun schon im Frühling sind, werden wohl Anpassungen bei sehr niedrigen Außentemperaturen Ende des Jahres auf dich zukommen, was Endpunkt Steilheit der Heizkurve angeht.

Zur Vorlauftemperaturerhöhung muss ich nachschauen, reiche ich nach.
 

Stone

Mitglied seit
30.03.2014
Beiträge
1.476
Kurze Rückfrage, ich habe da was nicht ganz verstanden.
Du hast 177 qm Fußbodenheizung?
Diese laufen direkt über die Therme?
Was ich bislang weiß funktioniert das nicht besonders gut, da die nötige nicht Durchflußmenge erreicht wird. Vielleicht habe ich das auch nur falsch verstanden.
Bevor eine Heizung in den Einstellungen obtimiert werden kann, muss ja schließlich die Hydraulik passen.
 

bortel

Threadstarter
Mitglied seit
04.04.2017
Beiträge
31
Helmi schrieb:
Ja, jeden Tag, bestimmt über den Zeitraum von ca. 4 Monaten. Nach jeder Änderung würde ich anfangs auf jeden Fall 2 Tage keinen Wert ändern, damit sich das "träge" System einschwingt und du die Änderungen bemerkst.

Ok, habe mir schon einen Zettel gedruckt wo ich Brennerstarts dokumentieren werde. Ansonsten schaue ich im offenen Wohnzimmer noch auf die Temperatur.
Welche Werte soll ich denn bestenfalls genau dokumentieren?


Ziel ist, die Ventile in den meisten Räumen möglichst voll auf zu haben, das ganze Jahr diese Einstellung nicht anpassen zu müssen und dabei eine gleichbleibende Raumtemperatur zu erreichen.
(Referenzraum ist für mich Wohnzimmer gewesen - identisch mit Esszimmer, Küche und Bad - dort sind die Ventile voll auf, als das passte, habe ich die anderen Räume gedrosselt wie Kinderzimmer, Flur, Gäste WC, HWR - das Schlafzimmer, Vorratsraum, Dachboden sind auf Frostschutz)
Die Raumtemperatur schwankt im Heizbetrieb ohne viel Sonneneinstrahlung im Sommerhalbjahr jetzt maximal 1 Grad, mit Ausnahme beim Stoßlüften.

Ich habe es ähnlich gemacht. In den Bädern, Küche und Wohnzimmer habe ich die Stellantriebe voll auf. Schlafzimmer voll zu und die Kinderzimmer leicht offen. Flur, Technik und Durchgangsraum zur Garage auch halb auf.
So klappt es bislang ganz gut.


Da ich allerdings im Januar letzten Jahres damit begonnen habe, konnte ich den Zeitraum von draußen ganz kalt bis gut warm durchlaufen und anpassen.
Ich habe viel Zeit mit der Einstellung Endpunkt Kurve, niedrigste Außentemperatur, Offset, sowie Raum-Soll-Temperatur verbracht.
Nach einiger Zeit bekommt man da definitiv ein Gefühl für und es macht sogar Spaß.

Ja der Start meiner Optimierung ist leider nicht optimal was den Monat angeht, aber vorher waren wir ja nicht im Haus:-(


Was mir auch gut geholfen hat, war meine Wetterstation. Ich konnte dann den Raumtemperatur Verlauf auslesen, dazu im Verhältnis den Außentemperatur Verlauf... konnte damit sehen wann und wie lange meine Frau lüftet (*lach).
PS: Da wir nun schon im Frühling sind, werden wohl Anpassungen bei sehr niedrigen Außentemperaturen Ende des Jahres auf dich zukommen, was Endpunkt Steilheit der Heizkurve angeht.

Ich habe nur ein einfaches Thermometer gekauft das Innentemp. und Luftfeuchte aufzeichnet. War mir gerade anfangs auch wichtig die Luftfeuchte im Auge zu behalten.


Zur Vorlauftemperaturerhöhung muss ich nachschauen, reiche ich nach.

@Stone
Du ich bin echt nicht der Fachmann in Sachen Heizung. Ich habe das Bild gestern vergessen, reiche es aber zeitnah nach.
Was ich sagen kann. Im UG, EG und DG haben wir jeweils nen HKV. Im UG weiterhin ein Ausdehnungsfefäß neben dem HKV. Hinter der Therme die Zirkupumpe. Wie sieht denn eine andere Hydraulik aus, bislang funktioniert alles eigentlich ganz gut würde ich mal behaupten?!? Wie kann ich denn feststellen, ob die Durchflussmenge erreicht wird? Als ich alle Ventile anfangs mal voll offen hatte hat man gemerkt, dass einige Heizkreise nicht so warm wurden wie andere...also man konnte es an der unterschiedlichen Farbe (Trockenheit) des Estriches sehen...
 

bortel

Threadstarter
Mitglied seit
04.04.2017
Beiträge
31
CIMG7860.jpgCIMG7873.jpg
So sah das ganze nach der Installation aus
 

Anhänge

Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
4.778
Standort
dem Süden von Berlin
bortel schrieb:
Bei der Taktsperrenzeit bin ich jetzt mal auf ca. die Mitte eure Vorschläge geangen (20)
Ich finde das zu hoch. Bedeutet das in 1h = 60min die Heizung 40min aus bleiben kann. Bei 15 min sind das 30min aus = 50%. Wenn das zu lange ist merkst du das im Winter an Temperaturschwankungen. Da so viele baulichen Einflüsse hier wirken gibt es aber keine generelle Einstellungen. Jetzt kannst du das so lassen, aber so ab 0 bis -5 Grad Außentemperatur merkst du das dann. Wenn die Taktsperre zu kurz ist merkst du das nicht weil die Heizung das dann ausgleicht aber dadurch nicht effektiv arbeitet. So ein Punkt wie die Heizkurve den man erst findet wenn der Grenzwert erreicht ist. Deshalb zur Aussage, meine Heizung arbeitet so schön, ist doch alles richtig, leider nicht, weil damit keine Aussage zum effektiven und sparsamen Verbrauch getroffen werden kann.
Hier liegt ein Sparpotenzial bei jeder Heizung, denn der Hersteller und der Heizungsbauer können das nicht genau einstellen. Da mus dann der Nutzer ran, dem es aber an den geringsten Kenntnissen mangelt.
Eine Lösung dazu hat es gegeben, aber keiner wollte diese anwenden weil es das Gerät "unnötigerweise" verteuert hätte. Dafür baut man jetzt lieber eine Ceran Glasscheibe vor die Therme ohne jeglichen Nutzen.
Schicki micki bringt Geld, Nutzen und lange Lebensdauer schaden.
 
Thema:

Optimierung einer GB 192 15 IT im Neubau 2016

Optimierung einer GB 192 15 IT im Neubau 2016 - Ähnliche Themen

  • Heizungsoptimierung Zbs 14/100

    Heizungsoptimierung Zbs 14/100: Hi. Ich hab vor kurzem einen neun Kessel bekommen (junkers zbs 14) und einen hydraulischen abgleich machen lassen. Das ganze ist meiner Meinung...
  • Optimierung Heizung

    Optimierung Heizung: Tach, hoffe mal ich bekomme hier ein paar Lösungsvorschlage. Habe in meinem Haus ein Gastherme mit 150 l Warmwasserspeicher Baujahr 2013. OG mit...
  • Optimierung Cerapur ZSB24-4 & CW400

    Optimierung Cerapur ZSB24-4 & CW400: Hi zusammen, auch ich habe leider Probleme bei der Einstellung meines Gasbrennwertgerätes. Habe hier auch schon gelesen, werde aber trotzdem...
  • Vaillant ecoCOMPACT VSC 146/4-5 150 / multiMATIC VRC 700 Stromverbrauch & Optimierung

    Vaillant ecoCOMPACT VSC 146/4-5 150 / multiMATIC VRC 700 Stromverbrauch & Optimierung: Hallo allerseits in die Runde. Nach ausführlichem (inkognito) Lesen hier in den verschiedensten Threads erst einmal ein großes Dankeschön an alle...
  • Tipps/Feedback zur Optimierung meiner Vaillant-Therme

    Tipps/Feedback zur Optimierung meiner Vaillant-Therme: Hallo zusammen, habe mich hier angemeldet, um Tipps bzw. Feedback zur Einstellung meiner Heizung zu erhalten. Interessiere mich nicht unbedingt...
  • Ähnliche Themen

    • Heizungsoptimierung Zbs 14/100

      Heizungsoptimierung Zbs 14/100: Hi. Ich hab vor kurzem einen neun Kessel bekommen (junkers zbs 14) und einen hydraulischen abgleich machen lassen. Das ganze ist meiner Meinung...
    • Optimierung Heizung

      Optimierung Heizung: Tach, hoffe mal ich bekomme hier ein paar Lösungsvorschlage. Habe in meinem Haus ein Gastherme mit 150 l Warmwasserspeicher Baujahr 2013. OG mit...
    • Optimierung Cerapur ZSB24-4 & CW400

      Optimierung Cerapur ZSB24-4 & CW400: Hi zusammen, auch ich habe leider Probleme bei der Einstellung meines Gasbrennwertgerätes. Habe hier auch schon gelesen, werde aber trotzdem...
    • Vaillant ecoCOMPACT VSC 146/4-5 150 / multiMATIC VRC 700 Stromverbrauch & Optimierung

      Vaillant ecoCOMPACT VSC 146/4-5 150 / multiMATIC VRC 700 Stromverbrauch & Optimierung: Hallo allerseits in die Runde. Nach ausführlichem (inkognito) Lesen hier in den verschiedensten Threads erst einmal ein großes Dankeschön an alle...
    • Tipps/Feedback zur Optimierung meiner Vaillant-Therme

      Tipps/Feedback zur Optimierung meiner Vaillant-Therme: Hallo zusammen, habe mich hier angemeldet, um Tipps bzw. Feedback zur Einstellung meiner Heizung zu erhalten. Interessiere mich nicht unbedingt...

    Werbepartner

    Oben