Nie in Betrieb gesetzte Gasheizungsanlage heute noch veräußerbar ?

Diskutiere Nie in Betrieb gesetzte Gasheizungsanlage heute noch veräußerbar ? im Wolf Forum im Bereich Heizungshersteller; Guten Tag, Ich hoffe mir kann mit meinem zugegeben doch recht speziellen Anliegen überhaupt noch geholfen werden weshalb ich mich hier...

Wolf_Im_Keller

Threadstarter
Mitglied seit
10.05.2015
Beiträge
4
Guten Tag,

Ich hoffe mir kann mit meinem zugegeben doch recht speziellen Anliegen überhaupt
noch geholfen werden weshalb ich mich hier registriert habe.

Im Keller meines Elternhauses steht bis heute eine komplette Heizungsanlage
die jedoch niemals in Betrieb genommen wurde. Mein Vater wollte damals
zum Zeitpunkt unseres Hausanbaus kosten einsparen indem er ein komplettes Paket
zum Selbstaufbau bei Wolf Heiztechnik erworben hatte. Hierbei sind einige Dinge leider nicht wie geplant
verlaufen - Die komplette Anlage steht seitdem brach im Keller.
Ein Gasanschluss wurde damals zwar vom Versorgungsunternehmen bis in den Keller gelegt, dieser wurde mangels Fertigstellung der Anlage nicht aufgeschaltet.

Dieses leidige Thema kam meinerseits schon vor rund fünf Jahren im Rahmen des Familienrats auf den
Tisch die Anlage die als brach liegendes Kapital im Keller gammelt entweder a) in Betrieb zu nehmen bzw. b) zu
veräußern. Leider wurden Lösungsansätze meinerseits entweder schön geredet, oder es wurden Gründe vorgeschoben
warum man an der Anlage klammern will.

Heute habe ich (41) auf den Tisch gehauen und die realistische Frage in den Raum geworfen wo die
Anlage in den nächsten 5 Jahren gesehen wird. Damit habe ich den Nagel auf den Kopf getroffen das es sinnlos
ist weiter daran festzuhalten.

In wie weit ist es überhaupt noch realistisch - eine Anlage von der man hinsichtlich der zahlreichen geänderten
Verordnungen wohl kaum ausgehen kann das diese überhaupt noch betrieben werden darf - noch für kleines
Geld zu veräußern oder ist die Anlage zu entsorgen?

Daten: (Siehe auch Bilder)

Wolf Gasheizkessel Typ NG 1E 23
Wärmeleistungsbereich 17-23KW
Wärmebelastungsbereich 19,1-25,6KW
Wasserinhalt 9Liter
Betriebsüberdruck 4bar
Baujahr 1987

Betriebsdauer man glaubt es kaum - 0Stunden :)

Vielen Dank für hoffentlich zahlreiche Anregungen.
 

Anhänge

Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
25.920
Dieses Teil ist - leider - ein Fall für den Schrotthändler.

Allerdings ist die Regelung ein begehrtes Ersatzteil , das man auf einer Auktonsplattform (komplett mit allen Fühlern) vergolden kann.

Das war der Teil des Verkaufens.

Betreiben darfst du diese Anlage selbstverständlich noch einige Jahre.

Dabei kann es sich bei der Inbetriebnahme aber rausstellen, daß z.b. die Gasarmatur nicht mehr öffnet oder Pumpen mech. blockiert sind.
falls Gasarmatur defekt -> Schrotthändler rufen.
 

Wolf_Im_Keller

Threadstarter
Mitglied seit
10.05.2015
Beiträge
4
Vielen Dank erst einmal.
Nach welchen Daten zu der Regelung müsste ich Ausschau halten?
Kann ich eventuell hier nähere Informationen vom Typenschild bekommen?
Kennen Sie evt. diese "begehrte Regelung", Bezeichnug etc. ?

Als Industriemeister ist mir alleine schon beim dem Ausgleichsgefäß
(Druckbehälter) aus dem Jahre 1987 klar, dass hier sämtliche
Teile wie etwa die Membrane etc. nach diesem Zeitraum wenn auch
nie benutzt für den Container sind. Bei der Pumpe dürfte dies nicht
anders sein. Der Warmwasserspeicher darf entweder nicht mehr betrieben werden,
oder ist u.U. schon komplett im inneren korrodiert wenn nicht aus Edelstahl.
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
7.074
Bild zwei um 90° nach rechts gedreht ! das Regelgerät wäre der rechteckige Kasten mit der analogen Schaltuhr. Dazu gehören noch ein Außenfühler und ein Kesselfühler.
Bild fünf um 90° nach rechts gedreht ! Rechts unterhalb der Heizkreispumpe sitzt das Sicherheitsventil (rote Kappe). In seiner Abblaseseite ist ein Kesselfüll- und entleerungshahn (KFE-Hahn) eingeschraubt. Der hat da aber auch gar nichts zu suchen ! Das Überströmventil (Verbindung zwischen Vor- und Rücklauf , rote und blaue Leitung) oberhalb den Muffenschiebern (rote Griffe) und unterhalb der Thermometer sitzt da falsch. Für Reparaturzwecke gehört es unterhalb der Anlagenabsperrung verbaut. Wird da ein neuer Wärmeerzeuger angeschlossen mit einer Hocheffizienzpumpe, so muss das Überströmventil ausgebaut und die Enden verschlossen werden.
Bild sechs um 90° nach rechts gedreht ! Oberhalb dieses Blechspeichers sieht man ganz klar eine Strömungssicherung. Ist somit ein direkt befeuerter Warmwasserbereiter mit einem grottenschlechten Wirkungsgrad = Schrottplatz
 

Wolf_Im_Keller

Threadstarter
Mitglied seit
10.05.2015
Beiträge
4
Danke tricotrac.

Keine Sorge diese Anlage geht zumindest in diesem Objekt nicht mehr in Betrieb.
Die Personen die sich für eine solche Anlage noch interessieren, werden ohnehin
zuvor genau prüfen - wenn diese vom Fach sind - was dort wie verbaut gehört.
Im Prinzip haben Sie ja schon mit einem Blick erkannt das hier schon eklatante Fehler
im Ansatz gemacht wurden. Das werde ich meinen Eltern jedoch am besten nicht so aufs Brot
schmieren. Meine Mutter ist ohnehin schon fix und fertig wegen diesem Thema.

Sparen am falschen Ende sozusagen kann ich da heute abschließend nur sagen.
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
7.074
Ja, leider eine schlechte Kaptalanlage. Steht fast dreißig Jahre ungenutzt in Keller herum. Wie wurde das Gebäude denn beheizt ? Etwa mit Nachtspeicheröfen ?
 

Wolf_Im_Keller

Threadstarter
Mitglied seit
10.05.2015
Beiträge
4
Ja, ich weiß.
Damals hat der Vater das Wort geführt - Heute springe ich in die Preche.
Ich hatte jedoch heute schon ganz realistisch den beiden kommuniziert, dass
hier der Zug buchstäblich abgefahren ist.
Die Erkentnis kommt spät - Doch sie kommt.
Er ist auch heute zu müde um noch darüber zu streiten :)

Geheizt wurde über die letzten Jahre mit Ölöfen, die in zwei
Räumen installiert sind. Wie bei Oma eben.
Die heizen jedoch die gesamte Wohnung mollig warm muss man sagen.
 
ThW

ThW

Fachmann
Mitglied seit
06.05.2014
Beiträge
4.509
Standort
Pinneberg
Moin

Wolf_Im_Keller schrieb:
Wie bei Oma eben. Die heizen jedoch die gesamte Wohnung mollig warm muss man sagen.
Welch Zeitreise.....(schöne Erinnerungen) vielen Dank :)

LG ThW
 

joho38

Fachmann
Mitglied seit
27.05.2011
Beiträge
767
Die Anlage darf ohnehin nicht mehr eingebaut werden. Für Gasanlagen in Deutschland gilt immer die DIN DVGW Nummer und die besagt, dass alle Gasgeräte eine Zulassung haben müssen, in der die Jahreszahl der erteilten Zulassung zu lesen sein muss. Diese Zulassung beträgt für die Gasgeräte immer nur 10 Jahre + 1 Jahr. Das bedeutet, wenn ein Gasgerät seine Zulassung 1980 erhalten hat, durfte das Gerät bis 1991 eingebaut werden. Es ist schlecht zu erkennen, aber irgendwas mit 82 glaube ich zu erkennen bei dem dunklen Bild. Dann hätte man das Teil noch bis 93 einbauen können. Welches Jahr haben wir jetzt?

Das ist alles nur noch Schrott!
 

heizungsservice

Fachmann
Mitglied seit
17.12.2015
Beiträge
450
Heizwertgeräte seit 2015 eh nicht mehr erlaubt als Einzelheizung, nur noch bei Mehrfachbelegung und dann nur mit CE Zeichen
 
Thema:

Nie in Betrieb gesetzte Gasheizungsanlage heute noch veräußerbar ?

Nie in Betrieb gesetzte Gasheizungsanlage heute noch veräußerbar ? - Ähnliche Themen

  • Buderus Junotherm S315T, HS3204, Heizkreis manuell auf Sommerbetrieb?

    Buderus Junotherm S315T, HS3204, Heizkreis manuell auf Sommerbetrieb?: Guten Tag, ich wohne in einem Mietshaus mit einer älteren Ölheizung "BUDERUS Junotherm S315T" mit einer Steuerung "HS3204 - verbaute Moduke...
  • Hofamat auf Dauerbetrieb einstellen

    Hofamat auf Dauerbetrieb einstellen: Hallo, da meine Heizung( nicht Buderus ,sondern hofamat) mit den programmierten ZeitProgrammen nicht zur richtigen Zeit einschält und ich kein...
  • Junkers ZSN 5/11-6 KE 23 (Ceramini) – Betrieb ohne Trichtersyphon/Überlauf möglich?

    Junkers ZSN 5/11-6 KE 23 (Ceramini) – Betrieb ohne Trichtersyphon/Überlauf möglich?: Vorweg: Ich bin Heizungslaie. Ich habe vor einigen Jahren eine 40-qm-Wohnung für kleines Geld als Kapitalanlage erworben. In der Küche befindet...
  • zwr 18-2KDE im Warmwasserbetrieb Störung nach 15s

    zwr 18-2KDE im Warmwasserbetrieb Störung nach 15s: Hallo Forenfreunde, meine obengenannte Therme fängt bei Warmwasser-Gebrauch nach 15 sekunden an zu zünden, obwohl die Flamme brennt. Irgendwas...
  • Wolf CGW 20/120 schaltet nicht in Heizbetrieb

    Wolf CGW 20/120 schaltet nicht in Heizbetrieb: Hallo Zusammen, ich habe ein Problem mit meiner Wolf Heizung. Bei der Heizungsanlage handelt es sich um das Model CGW 20/120 CGI 20/120. Eingebaut...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben