Neue Zentralheizung in Doppelhaushälfte

Diskutiere Neue Zentralheizung in Doppelhaushälfte im Allgemeine Fragen Forum im Bereich Heizungshersteller; Im von Bayern besetzten Teil? "Ganz Allgäu ist besetzt. Ganz?....."

Matzefisch88

Threadstarter
Mitglied seit
19.03.2020
Beiträge
24
Servus, ich komme aus der nähe von Ravensburg. Also ziemlich weit unten, 40 km vor dem Bodensee.
Ob ich von irgendeinem Gesetz betroffen bin weiß ich nicht. Im Angebot ist das mit der garantieren Förderung von 40% so drin und wenn ich grob überschlage. Mein Haus kommt auf ca. 24500kwh laut Energieausweis und die ST mit 10m² bringt um die 6500kwh oder so also das müsste passen.
PV ist natürlich nicht vom Tisch, drum möchte ich ja keine Flachkollektoren, bei denen ich mehr Fläche brauche, sondern PV wird so gut es geht, nachträglich definitiv noch ergänzt, aber das ist ja unabhängig von der aktuellen BAFA Förderung.
Achja eine wichtige Frage habe ich noch: Mein Haus hat ca. 190qm Wohnfläche. Im Energieausweis steht aber eine Gebäudenutzfläche von 265m² was nicht stimmen kann, da ich außer dem Heizraum und der unbeheizten Garage von 16m² keinerlei "Nutzflächen" habe. Könnt ihr mir sagen auf was sich das bezieht und wie diese 25% ST Anteil genau errechnet werden?
Wenn ich nach meinem ÖL Verbrauch gehe müsste ich gut 30% mit ST decken können und ich finde das schon sehr genial, auch wenn es sich rechnerisch fast nie amortisiert.
 

Matzefisch88

Threadstarter
Mitglied seit
19.03.2020
Beiträge
24
Naja irgendwie muss das ja relativ einfach zu berechnen sein, wofür ist sonst mein Energieausweis gut? Keiner der 5 Heizungsbauer hat da bisher was berechnet, sondern klipp und klar zusammen mit deren Energieberatern gesagt, was wie förderfähig ist und das Angebot auch danach ausgelegt. Mit welchen Daten soll man denn da simulieren, wenn nicht mit denen vom Energieausweis? :D
 

KlausJ

Mitglied seit
27.01.2020
Beiträge
40
Ein guter Energieberater wird dir das Erläutern und berechnen... die Daten im Energieausweis sind dazu nicht geeignet..
Ausgangspunkt ist eine Heizlastberechnung....
 

Matzefisch88

Threadstarter
Mitglied seit
19.03.2020
Beiträge
24
Guten Morgen, heute ist es soweit und der Energieberater kommt und schaut sich das mal an :)
Nebenbei bekomme ich noch ein Angebot über einen Heizungsbauer, welcher Paradigma vertreibt, bei dem ich wohl einen super Preis bekommen kann, abwarten.
Jetzt habe ich abe noch eine wichtige Frage bzgl. Solarthermie und Röhrenkollektoren. Von Paradigma die Plasma sind ja direkt durchflossene Kollektoren. Die von Akotec, welche vom Wirkungsgrad fast identisch mit Paradigma sein sollen sind jetzt als Heatpipe in meinem Angebot drin. Soll ich hier auf die direkt durchflossene Version bestehen? Welche Vorteile bringt diese, außer dass man nicht irgendwann die Flüssigkeit tauschen muss? Hat es was mit der Anbringung vom Winkel her zu tun? Was haltet ihr für besser? Also wenn, dann kommen die auf mein 45° Dach, weil ich auch hier im Winter Sonne habe im Vergleich zur West-Fassade. Eine Empfehlung wäre super.
 

Matzefisch88

Threadstarter
Mitglied seit
19.03.2020
Beiträge
24
Hallo zusammen, meine Entscheidung sollte ich so langsam fällen :) Mit dem Energieberater habe ich alles besprochen und aktuelle Angebote mit besseren Preisen liegen mir vor. Komischerweise kam der Energieberater auf eine Heizlast von 19kw, was ich nicht so ganz glauben mag und empfiehlt eine Kombi aus Gas und Luft WP, wovon ich überhaupt kein Fan bin. Lautstärke, Stromverbrauch ....
Für eine Paradigma Peleo 16 Pelletheizung (Heizwert) habe ich nun auch ein interessantes Angebot erhalten. Dieses beläuft sich inkl. Expresso 3 800L Speicher und Maulwurfsilo auf 29000€.

Alternativ Paradigma PMA 16KW Gas BW + 10qm Aqua Plasma Kollektor ebenfalls 29000€. Ziehe ich nun die Förderung ab, komme ich bei Pellet auf knapp 16k und beim anderen auf ca. 18000 inkl. Gasanschluss. Nun wäre Pellet also doch wieder interessant, wenn der Mist mit dem Platzbedarf und der höheren Wartung nicht wäre...

Mit zum Pellet dazu würde ich dann gerne 5qm Aqua Plasma nehmen, damit der Brenner in der Übergangszeit/Sommer geschont wird und nicht anspringen muss. Dass sich das kostentechnisch nicht rechnet ist mir bewusst.

Im Moment ist Gas ja auch noch relativ günstig und ich bin jemand, der dann sowieso jährlich bei Verifox wechselt. Da bekomme ich z.B. im Moment 18000kwh für 740€. Da kommt bei weitem nicht mal Pellet hin. Die Tonne Pellets schwankte hier in der Region allein letztes Jahr ebenfalls um knapp 30€.
Also so wirklich weiß ich immernoch nicht, was ich machen soll.
Bei Pellet wird der Raum eben auch wieder so "unbegehbar", weil alles so reingedrückt wird.

Eine Frage, die mir bisher niemand beantworten konnte, weder HB noch BAFA noch Energieberater ist, ob man bei der ST in Kombination mit Pellet ebenfalls die 45% bekommt oder dann nur die 30 weil es hier einzeln zählt, weiß das jemand?

Danke nochmals

Mit dem Thema Wärmepumpe bin ich durch sorry...
 
Heizer87

Heizer87

Fachmann
Mitglied seit
18.12.2018
Beiträge
185
Du schwankst also zwischen Gas und Pellets...
GAS!
 

Matzefisch88

Threadstarter
Mitglied seit
19.03.2020
Beiträge
24
Ich lade heute Abend mal meine Excel hoch, in der ich alles so gut es ging erfasst habe. Das ist sicherlich für den ein oder anderen interessant, bzw ich freue mich auch über Anregungen, falls ich was vergessen habe.
 

Matzefisch88

Threadstarter
Mitglied seit
19.03.2020
Beiträge
24
Hallo, hier noch wie versprochen ein Screenshot meiner Excelliste, da ich nicht weiß wie ich direkt ne Excel einfügen kann.
Ich habe bis 2025 bei gas und Öl 10% grundsätzliche Preissteigerung angenommen und bei Pellet 5%. Hinzu kommt noch die jeweilige CO2 Steuer von 56€/Tonne 2025. Bei 10m² ST ging ich von ca. 25% jährlicher Heizkostenersparnis aus.

 
Heizer87

Heizer87

Fachmann
Mitglied seit
18.12.2018
Beiträge
185
Wartung/Instandhaltung kannste bei Pellets schon mal höher ansetzen.
Warum Preissteigerung niedriger als bei Gas? 🤔
 

KarlZei

Experte
Mitglied seit
04.11.2018
Beiträge
1.242
Kleinigkeiten: Der Schornsteinfeger kommt bei modernen, selbstkalibrierenden Thermen nur alle 3 Jahre, ansonsten alle 2 Jahre, aber nicht jährlich. Und die Solaranlage sollte auch gewartet werden. 150 EUR/Jahr in toto dürften zu wenig sein, zumal irgendwann auch mal Verschleißteile ersetzt werden müssen.

Aber ich habe hier ein grundsätzliches Verständnisproblem mit der Solar-/Brennwertkombination: Ausgehend vom Verbrauchspreis 2025 bringt Dir die Solaranlage jährlich knapp 200 EUR. Nach 20 Jahren hat die Solaranlage, vorbehaltlich weiterer Preissteigerungen, gerademal ca. 4.000 EUR eingebracht, obwohl der Anschaffungspreis massiv höher liegt. Bei Verzicht auf Solar und Förderung könnte man das eingesparte Geld gleich in etwas investieren, was deutlich mehr und schneller eine gute Rendite abwirft; z.B. größere PV-Anlage.
 

Matzefisch88

Threadstarter
Mitglied seit
19.03.2020
Beiträge
24
Hi, danke für die Stellungnahme. Das Problem ist, eine Gas-Brennwerttherme mit Öltank Abbau und alles drum und dran kostet insgesamt ziemlich genau gleich viel, wie das gleiche mit Solar und den 40% hierzu habe ich 3 Angebote das ist also wirklich so. Gas Brennwert allein unter 16500 inkl Gasanschluss hier keine Chance. Da Gas und auch Pellets ähnlich wenig kosten bringt da ne Solar natürlich keine mords Ersparnis, aber je nach Preissteigerung siehts ja anders aus. Eine ST gilt doch als so gut wie wartungsfrei oder nicht? Wofür soll ich da 150 jährlich zahlen? Ich war nie Fan von St, aber seit ich mehrere Leute mit solchen paradigma plasma röhren kenne, komme ich irgendwie immer mehr auf den Geschmack. Und 10m2 ST kosten jetzt nicht sooo viel Dachfläche :)

Achja bei den Preissteigerungen hab ich einfach mal angenommen Pellets steigen weniger. Aber dass Pellets stabil bleiben ist ja sowieso ne Lüge wenn man so den Verlauf ansieht. Mir wurde auch schon öfters gesagt, dass Pellets sich am restlichen Brennstoff Öl Gas ebenso orientieren. Das coole an Gas und ST ist, falls Gas mal echt teurer wird, bin ich flexibel und kann den vorhandenen Puffer zusätzlich mit nem wf Kamin befeuern und hab immernoch meinen Heizraum als Abstellkammer, Getränkelager oder sonst was gewonnen.
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
7.459
Aber dass Pellets stabil bleiben ist ja sowieso ne Lüge wenn man so den Verlauf ansieht.
Das regelt der Markt von ganz alleine (wenn nicht politisch begründet eingegriffen wird). Angebot und Nachfrage regeln den Preis.
Absurd ist es für mich einer Heiztechnik hinterher zu renne, für die in Süd- und Südosteuropa ganze Urwälder gerodet werden um aus diesem gewonnenen Holz Pellets zu pressen damit diese als günstiger Brennstoff verheizt werden kann. Noch viel schlimmer ist die Tatsache, das eine Holzfeuerung den 1200-fachen Staubaustoß verursacht wie ein Gasgerät. Daher gehört diese Technik für mich unverzüglich verboten und ist sofort nicht mehr förderungswürdig.
 

KarlZei

Experte
Mitglied seit
04.11.2018
Beiträge
1.242
Gas Brennwert allein unter 16500 inkl Gasanschluss hier keine Chance.
Ok, wenn die Gasheizung allein so teuer ist, dann bricht natürlich meine Argumentation zusammen. Aber ich mag das gar nicht glauben. Allerdings dürfte Deine Anlage auch umfangreicher sein (z.B. Puffer wg. Kamin) und ich wohne in einer 'Niedrigpreisregion' im Norden. Heizungstausch 25 Jahre alter BW-Kessel -> BW-Therme 5.800 EUR. Beim Nachbar hat die Umstellung Öl-Heizung auf Gas-BW gerade unter 10.000 EUR gekostet. Beides 08/15-Anlagen.

Eine ST gilt doch als so gut wie wartungsfrei oder nicht?
Ich würde nicht sagen, dass die Solaranlage praktisch wartungsfrei ist. Die muss regelmäßig geprüft werden (Drücke, MAG, Fluid), hat Verschleißteile und will auch mal gereinigt werden. Aber da ich kein Fan davon bin und sicher auch keiner mehr werde, bin ich dafür der falsche Ansprechpartner.
Wofür soll ich da 150 jährlich zahlen?
Das inkludiert gemäß Excel-Sheet doch auch die Wartung des Gasgeräts?!?
 
Dr Schorni

Dr Schorni

Profi
Mitglied seit
16.01.2020
Beiträge
1.565
Heizungstausch 25 Jahre alter BW-Kessel -> BW-Therme 5.800 EUR. Beim Nachbar hat die Umstellung Öl-Heizung auf Gas-BW gerade unter 10.000 EUR gekostet. Beides 08/15-Anlagen.
Hier im Süden, in Premium-Deutschland, sind solche Preise UN VOR STELL BAR !
 
Thema:

Neue Zentralheizung in Doppelhaushälfte

Neue Zentralheizung in Doppelhaushälfte - Ähnliche Themen

  • Erneuerung Scheitholzheizung

    Erneuerung Scheitholzheizung: Hallo Forumsfreunde, ich bin schon länger stiller Beobachter diese Forums und habe jetzt mal ein Anliegen. Ich muss meine Scheitholzheizung...
  • Haus 215 qm, Baujahr 1980 braucht neue Heizung

    Haus 215 qm, Baujahr 1980 braucht neue Heizung: Hallo zusammen, ich bin neu in diesem Forum und bezüglich Heizsysteme nicht allzu bewandert. Ich beabsichtige ein Haus Baujahr 1980 zu kaufen...
  • Neue Heizung

    Neue Heizung: Hallo, guten Morgen. Vielleicht kann mir jemand bei der Auswahl einer neuen Heizung helfen. Momentan habe ich bei mir, Reihenhaus, eine 20 Jahre...
  • Buderus Brennwerttherme nach 17 Jahren erneuern?

    Buderus Brennwerttherme nach 17 Jahren erneuern?: Hallo, ich überlege meine aktuelle Buderus GB122-19 Brennwerttherme mit 160 Liter Warmwasserspeicher SU 160/1W, beides Baujahr 2003 zu...
  • Erneuerung Gasheizung

    Erneuerung Gasheizung: Hallo, Ich möchte meine Gasheizung erneuern und brauche einen Rat, welche Marke gut und Verläßlich ist. Jeder sagt was anderes und die Firmen...
  • Ähnliche Themen

    • Erneuerung Scheitholzheizung

      Erneuerung Scheitholzheizung: Hallo Forumsfreunde, ich bin schon länger stiller Beobachter diese Forums und habe jetzt mal ein Anliegen. Ich muss meine Scheitholzheizung...
    • Haus 215 qm, Baujahr 1980 braucht neue Heizung

      Haus 215 qm, Baujahr 1980 braucht neue Heizung: Hallo zusammen, ich bin neu in diesem Forum und bezüglich Heizsysteme nicht allzu bewandert. Ich beabsichtige ein Haus Baujahr 1980 zu kaufen...
    • Neue Heizung

      Neue Heizung: Hallo, guten Morgen. Vielleicht kann mir jemand bei der Auswahl einer neuen Heizung helfen. Momentan habe ich bei mir, Reihenhaus, eine 20 Jahre...
    • Buderus Brennwerttherme nach 17 Jahren erneuern?

      Buderus Brennwerttherme nach 17 Jahren erneuern?: Hallo, ich überlege meine aktuelle Buderus GB122-19 Brennwerttherme mit 160 Liter Warmwasserspeicher SU 160/1W, beides Baujahr 2003 zu...
    • Erneuerung Gasheizung

      Erneuerung Gasheizung: Hallo, Ich möchte meine Gasheizung erneuern und brauche einen Rat, welche Marke gut und Verläßlich ist. Jeder sagt was anderes und die Firmen...

    Werbepartner

    Oben