Neue Wärmepumpe-Haus kalt

Diskutiere Neue Wärmepumpe-Haus kalt im Wärmepumpe, Gebäudekühlung Forum im Bereich Regelungstechnik / Erneuerbare Energien; Hilfe, Habe seit 2 Jahren eine neue WP Erdwärme, mit FBH, und lebe seitdem im Haus bei kalten 5-16 Grad. Dazu Stromkosten so hoch wie vorher...

kalteheimat

Threadstarter
Mitglied seit
02.01.2011
Beiträge
7
Hilfe,

Habe seit 2 Jahren eine neue WP Erdwärme, mit FBH, und lebe seitdem im Haus bei kalten 5-16 Grad.

Dazu Stromkosten so hoch wie vorher Kosten der Ölheizung .

Ich vermute, daß Vor-und Rücklauf vertauscht wurden. (Im Verteilerkasten der FBH ist die Leitung mit den Reglern für die einzelnen Räume eiskalt, wobei die andere Leitung, (Rücklauf?) ohne Regler ganz warm ist.

Der Heizungsbauer scheint das alles nicht weiter zu interessieren und schiebt die Ursache auf meine 30 Jahre alten Fußbodenleitungen, die verschlammt sein sollen.

Hat jemand eine Idee, was dahinter stecken könnte?

Im übrigen liegt die WP von Stiebel Eltron bei einer Leistungszahl von 3,1
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.922
Oje!!!

Da ist einiges im Argen.

eine LZ von 3.1 ist katastrophal.

Daß die Bodenheizung grundsätzlich in Ordnung ist setz ich vorraus. Warum hat der Heizungsbauer die Bodenheizung nicht gespült???

Warum hast du überhaupt Wärmepumpe???? Sind bei dir überhaupt die entsprechenden Heizflächen verbaut?? Welche Temmperaturen musst du bei der Bodenheizung fahren, ddamit das Haus warm wird???
Vieviel m² Bodenheizung hast du?? Welche Pumpe ist hier verbaut???
Wie groß ist der Pufferspeicher der WP??


Weil: Ölkessel raus und Wärmepumpe rein muss(!!) im Fiasko enden.
 

kalteheimat

Threadstarter
Mitglied seit
02.01.2011
Beiträge
7
Danke für die schnelle Antwort,

meine Ölheizung war schon alt, daher die WP als Alternative zum Erdöl. Meine Ölheizung wurde in allen Bereichen zufriedenstellend warm.

Zur Spülung: Der Heizungsbauer hielt eine Spülung nicht für notwendig und verwies darauf, daß dies auch nicht im Angebot stand.

Später las ich in der Betriebsanleitung, daß eine sorgfältige Spülung der Anlage Vorraussetzung ist. (die FBH ist 30 Jahre alt, vermutlich mit diffusionsoffenen Rohren und somit laut Stiebel gar nicht fahrbar mit der WPF 10 - auch erst jetzt bemerkt.)

Was ist nun mit dem Vorlauf? Ist es normal, das der VL kalt und der RL sehr warm ist?

240qm FBH, einige Zusatzheizkörper, VL 40 Grad- bei wieviel Grad alles warm wird, kann ich nicht sagen, da nichts warm wird-

die ölheizung fuhr mit 65 Grad VL und wir hatten keine Probleme (25kw)

Pufferspeicher SBP 100

Gruß und Danke für eine Antwort
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.922
Wer ist auf die Idee mit der Wärmepumpe gekommen??


Das mit den Verteiler passt . Die Stellantriebe sitzen im Rücklauf
Welche Fußbodenheizkreispumpe ist bei dir verbaut???
 

kalteheimat

Threadstarter
Mitglied seit
02.01.2011
Beiträge
7
Es wurde eine Umwälzpumpe Grundfos Alpha+ 25-40 180 Wechselstrom eingebaut
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.922
*kopfschüttel*

Da fehlt es an vielen Punkten schon an der Basis. Was ist dein Heizungsbauer von Beruf???

Wieviel KW hat die Wärmepumpe???

Selbst eine 25-60 reicht da nur gaaaaaaanz knapp. Wie ist die eingestellt???? Du brauchst zwingend Konstantdruck
 

kalteheimat

Threadstarter
Mitglied seit
02.01.2011
Beiträge
7
Neue Wärmepumpe Haus-kalt

jetzt habe ich Verständnisprobleme:

bei 3000-3500 l Ölverbrauch haben mir 5 Handwerker einen Kostenvoranschlag von WP"s in der Größe 10 kw angeboten, genauso wie mein Heizungsbauer.

Meine Erdsonden sind auch auf 10kw ausgelegt. (2x 80m)

Vielleicht noch wichtiger Hinweis: die WP lief 3x im 1.Jahr auf Störung, da sie kompletten Glycolverlust-Niederdruck-hatte, angeblich war eine Dichtung schuld.

Heute nocht tröpfelt stetig etwas Glycol aus der Isolierung- der Glycoldruck verminderte sich in 1 Jahr um ungefähr 1barr (von 2,4 auf 1,5)
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.922
Die Handwerker haben dir 10 KW geräte angeboten, weil die so gebaut werden.

Wenn du 240 m² beheizen musst, brauchst du mindestens 15 KW Heizleistung ( das gilt für Neubauten ohne Vollwärmeschutz - also eh schon knapp gerechnet)

Somit wirst du mit 10 KW WP Leistung das Haus niemals(!) warm bekommen - das ist einfachste Physik.

Sitzt im Pufferspeicher noch ein 6 KW Elektroheizstab????

2x 80 m sind für 10 KW auch zuwenig. Etwa 400 m bräuchtest du.
 

kalteheimat

Threadstarter
Mitglied seit
02.01.2011
Beiträge
7
Neue Wärmepumpe Haus-kalt

elektrische Zusatzheizung in der WP 8,8kw

oje, das wäre mein finzieller Untergang- habe jetzt schon 30 000 dafür bezahlt-

alleine die Bohrungen lagen bei 10 000 Euro

umgerechnet würde es ja mindestens nochmal soviel kosten

prost neujahr, fängt ja gut an
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.922
Hast du Erdsonden oder Erdkollektor???

Ich frag mich warum sowas alles nicht vorab geklärt wurde.



Die zu geringe Leistung der Wärmepumpe ist schuld an der katastrophalen Leistungszahl. Der Elektroheizkörper mus ja einspringen.

In welcher Gegend bist du denn beheimatet???

Als erstes ist die Pumpe der Bodenheizung zu tauschen.
Wie bereits genannt eine Alpha 2 25-60 oder entsprechende Pumpe eines anderen Herstellers ( Wilo Pico 25 1-6....) mit der Einstellung "Konstantdruck"
 

kalteheimat

Threadstarter
Mitglied seit
02.01.2011
Beiträge
7
Neue Wärmepumpe Haus-kalt

es wurden 2x80m tief erdsönden eingebaut

der wärmeaustausch soll laut Geologe sehr gut sein

das Haus steht im Norden von Schleswig-Holstein 25856

wir waren beim Energieberater der Verbraucherzentrale 1x vor der Planung, dann zum 2.Mal zur Prüfung der beiden "besten" Kostenvoranschläge

keiner hatte Bedenken und ich bin Laie!!!!

Eine andere pumpe, ich weiß allerdings nicht welche, wurde eingebaut und machte so viel Geräusche, daß sie wieder ausgetauscht werden mußte.

Ist denn wirklich alles richtig angeschlossen? Bei der Inbetriebnahme z. B. stellte der Geselle fest, daß der Kollege leider nur den Nebenkreislauf (Kreislauf vom Obergeschoß nach dem Umbau 96) nur angeschlossen war und das Haupthaus nicht mit angebunden war. Das wurde dann in aller schnelle noch in den Abendstunden nachgeholt.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.922
Ich bin dazu geneigt dir zu einem Gutachter zu raten.

Mach einen Ortstermin an dem alle Beteiligten - der Geologe, der Energieberater und der Heizungsbauer - vor Ort sein müssen. Setzt diesen Termin ggf mit anwaltlicher Hilfe durch.
Trage deine Mängel vor.


Hast du das schriftlich vom Geologen, daß die Sonden dauerhaft 10 KW bringen???

Edit: Die Ausage daß die Erdsonden je 80 m tief sind, sagt auch daß insgesamt 320 m Leitung verbaut sind. Auch das kommt mir etwas wenig vor.

Warum kein Energieberatewr aus der Praxis????
Diese Energieberater dieser Verbraucherzentralen sind häufig noch niemals vor einer Heizung gestanden.

Spätestens der ausführende Heizungsbauer hätte schwere Bedenken anmelden müssen. Wenn der allerdings in Nacht un Nebelaktionen den größten Pfusch schnell auszubesser versucht , hab ich da größte Bedenken.
 

kalteheimat

Threadstarter
Mitglied seit
02.01.2011
Beiträge
7
Neue Wärmepumpe Haus-kalt

Das Beweissicherungsverfahren läuft ja schon seit Dez.09

der Gutachter war am 11.11.10 da. Gutachten steht noch aus. Meine Sorge, das alles nicht so leicht zu händeln ist, bewegt mich, hier zu schreiben. Nur wenn man kein dummer Kunde ist, kann man sich wehren. Er baut selber WPs und hat schon über Generationen eine Heizungsfirma.

übrigens, hydraulischer Abgleich wurde nicht gemacht (ging angeblich nicht)obwohl beim Bafa-Antrag es bestätigt wurde.

der Energieberater ist Ing. für Energietechnik

Gottseidank liegt der Erdöltank noch im Boden, sodaß eine Ölheizung noch möglich werden könnte oder aber mit einer Gastherme.

Die zusatzkosten für weitere 5kw könnte ich nicht nach so einer großen Investition nicht mehr tragen und einen weiteren Winter wie diesen auch nicht.

Oder gibt es noch dazu eine Alternative? Der Heizungsbauer wird mit Sicherheit die Zusatzkosten nicht tragen- er fordert tatsächlich noch stetig die vorsorglich einbehaltenen 2000 Euro und beklagt sich, daß er sie bis jetzt noch nicht erhalten hat.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
26.922
Allein der Energieberater hätte dir dringend von einer Wärmepumpe abraten müssen.
Du hast für einen wirtschaftlichen Betrieb einer WP schon gar nicht die erforderlichen Heizflächen. (Du bräuchtest Bauteilaktivierung oder Bodenheizung mit viel engerem Verlegeabstand)

Auch die fehlende Heizleistung hätte ihm auffallen müssen.

Ich hab ja schon erwähnt, daß die Ing. Titel für einen Energieberater nicht ausreicht.
Du kannst nur hoffen, daß der gute Mann eine Gewerbeanmeldung und eine Versicherung für Planungsfehler hat .

Ich würde aber trotzdem empfehlen, die Sache konstruktiv anzugehen und allen Beteiligten die Kooperation zusichern.
Daß alle Beteiligten Federn lassen müssen steht außer Frage.
Zu versuchen irgend jemanden ans Bein zu pissen wär bei aller berechtigter Wut nicht sinnvoll.
 
Thema:

Neue Wärmepumpe-Haus kalt

Neue Wärmepumpe-Haus kalt - Ähnliche Themen

  • Junkers 11ke21 neue Umwälzpumpe

    Junkers 11ke21 neue Umwälzpumpe: Hallo zusammen. Ich besitze eine Gastherme Junkers 11KE21 älteren Datums. Darin werkelt momentan eine Umwälzpumpe Grundfos UPS 15-35/50 mit einer...
  • Neue Heizung Reihenendhaus mit Wärmepumpe

    Neue Heizung Reihenendhaus mit Wärmepumpe: Hallo zusammen, ich bin auf der Suche nach einer sinnvollen Heizungs-/Warmwasserlösung in einem Reihenendhaus Baujahr 1960 mit Einbindung...
  • Neue Erdwärmepumpe soll 78.000€ bei 260m² kosten?? Alternativen?

    Neue Erdwärmepumpe soll 78.000€ bei 260m² kosten?? Alternativen?: Guten Abend, als bisher stiller Mitleser habe ich schon viel gelernt, stehe aber jetzt vor einer Herausforderung, bei der ich durch Lesen nicht...
  • Neue Wärmepumpe oder Geld Investieren in Bestandsanlage ?

    Neue Wärmepumpe oder Geld Investieren in Bestandsanlage ?: Hallo, wir haben ein Haus von 2016 gekauft mit einer Buderus Idus 13E und Odus 8 Split Wärmepumpe ohne Bypass, Pufferspeicher, Raumfühler RC100...
  • Anschluss eines neuen Kaminaufsatzes an vorhandenem Heizsystem mit Wärmepumpe und Pufferspeicher

    Anschluss eines neuen Kaminaufsatzes an vorhandenem Heizsystem mit Wärmepumpe und Pufferspeicher: Guten Abend zusammen, momentan beheizen wir unser Haus mit einer Wärmepumpe und einer Solaranlage.Beide Wärmequellen werden in einem...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben