Mitsubishi Heavy Klima-/Heizgeräte (Wärmepumpe)

Diskutiere Mitsubishi Heavy Klima-/Heizgeräte (Wärmepumpe) im Wärmepumpe, Gebäudekühlung Forum im Bereich Regelungstechnik / Erneuerbare Energien; Hallo liebe Forum-User und Heizungsexperten, wir sind nun in eine Mietwohnung gezogen und haben in unserer Wohnung 4 Klima-/Heizgeräte von...

FCBenne04

Threadstarter
Mitglied seit
26.11.2019
Beiträge
5
Hallo liebe Forum-User und Heizungsexperten,

wir sind nun in eine Mietwohnung gezogen und haben in unserer Wohnung 4 Klima-/Heizgeräte von Mitsubishi Heavy Industries (je 2 x SRK25ZJ-S u. SRF25ZJX-S). Ich bin von zuhause Fußbodenheizung und normale Heizkörper gewohnt und komme mit der Umstellung noch nicht wirklich zurecht. Für die 4 Geräte gibt es 2 Wärmepumpen draußen.

Leider kennen wir uns hiermit überhaupt nicht aus und der Vermieter kann uns auch nicht weiterhelfen. Eine Bedienungsanleitung haben wir zwar, diese ist aber nur auf polnisch und auch die dort aufgeführten Schritte helfen uns nicht wirklich weiter. Der Wechsel von Kühl- und Heizfunktion können wir schon vornehmen. Jedoch haben wir - gerade jetzt wo es kälter ist und wird - noch Probleme, die Geräte optimal einzustellen.

Tagsüber sind wir beide arbeiten und haben die Geräte daher aus, da diese ja auch mit Strom betrieben werden und wir denken, dass bei Dauerbetrieb die Stromkosten enorm hoch sind im Vergleich zu einer normalen Gasheizung oder liegen wir hier falsch? Die Geräte wärmen zwar sehr schnell, wenn man sie nach Ankunft zuhause anschaltet, jedoch ist die Wärme durch die warme Luft dann nicht wirklich angenehm, gerade bei hohen Temperaturen und nach Ausschalten der Geräte kühlt der Raum auch sehr schnell ab.

Ist der Heizmodus nicht die beste Wahl?

Aus diesem Grund haben wir uns schon überlegt ein Zusatzheizgerät zu besorgen (Wärmeluft oder Radiator). Aber auch hier kennen wir uns nicht aus und meistens verbrauchen mobile Geräte mehr Energie oder? Die Leistung der 4 Geräte reicht für unsere 80 m² Wohnung denke ich gut aus.

Gibt es Automatikbetriebe für die Geräte, die den Raum bei einer konstanten Temperatur halten? Und falls ja, verbrauchen diese wesentlich mehr Strom als eine normale Heizung? Wir freuen uns über Ihre Hilfe!

Es wäre super, wenn Ihr uns weiterhelfen könnt. Vielleicht nutzt ja noch jemand solche Geräte oder kennt sich mit den verschiedenen Modi/Einstellmöglichkeiten aus.

Viele Grüße und Danke im Voraus für Eure Hilfe
Benne
 
Zuletzt bearbeitet:
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.937
Wenn das die einzige Heizquelle ist , handelt es sich um eine Luft-Luft Wärmepumpe.

Doe KWH Heizenergie kostet hier um die 8 ct - Gas liegt 1 ct darunter.
Aber:
Bei - 15 ° wird die Heizenergie dieser Anlage nicht reichen. - und es sind normale zusätzliche Elektro Heizgeräte notwendig. Kosten: 30 ct/kwh.




Darf ich eine Frage stellen? Wie kommt nan auf die Idee eine Wohnung ohne Heizung zu beziehen?
 

FCBenne04

Threadstarter
Mitglied seit
26.11.2019
Beiträge
5
Ja das ist die einzige Heizquelle. Laut Vermieter sei dies eine "modernere Wärmetechnik" (und Kühltechnik), die normale Heizungen ersetze. Auch im Internet habe ich auf Anhieb nichts Negatives gefunden. Insofern haben wir keine Wohnung ohne Heizung bezogen, nur mit anderer Heiztechnik, mit welcher wir aber noch nicht so richtig umzugehen wissen.

Aber danke für den Hinweis bzgl. der Kosten. Das hört sich ja schon mal gut an. Dann könnte man im Wohnzimmer z.B. das Gerät auf Dauerbetrieb lassen bei 20°C? Empfiehlt sich hier ein Automatikmodus, sodass der Raum besser durchlüftet ist? Oder macht Automatik-Modus und Heiz-Modus insofern keinen Unterschied?

Danke u. Gruß
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.937
Dann könnte man im Wohnzimmer z.B. das Gerät auf Dauerbetrieb lassen bei 20°C?
Ja

In welcher Gegend wohnst du? Weil bei -5° ist nämlich ziemlich Ebbe mit Heizung bei diesem System. "Normale" Wärmepumpen haben da einen Elektroheizstab der unterhalb des Bivalenzpunktes einschaltet. Du musst an diesen Tagen mit Elektroradiatoren/Konvektoren nachhelfen. zum 5 - fachen Preis. ( 30 ct/KWH)
 

FCBenne04

Threadstarter
Mitglied seit
26.11.2019
Beiträge
5
Ja

In welcher Gegend wohnst du? Weil bei -5° ist nämlich ziemlich Ebbe mit Heizung bei diesem System. "Normale" Wärmepumpen haben da einen Elektroheizstab der unterhalb des Bivalenzpunktes einschaltet. Du musst an diesen Tagen mit Elektroradiatoren/Konvektoren nachhelfen. zum 5 - fachen Preis. ( 30 ct/KWH)
Im Westen von NRW, also -5°C hat man in der Regel selten, nur in den ganz kalten Winterphasen.

Danke.
 

FCBenne04

Threadstarter
Mitglied seit
26.11.2019
Beiträge
5
Danke für die Bedienungsanleitung! Die Empfehlungen für die verschiedenen Modi (abgesehen von Auto) verstehe ich noch nicht so recht.

Ich habe die Temperaturen mal markiert. Cool-Modus ist doch im Grunde Klimaanlage oder? Das heißt der Raum soll abgekühlt werden. Wieso wird dann die höchste Temperaturstufe empfohlen? Leider finden sich in der Bedienungsanleitungen keine Erklärungen zu den verschiedenen Modi. Heat- und Cool-Modus sind ja eigentlich selbsterklärend (Kühlen und Heizung).

Könnt ihr mir sagen was hinter dem DRY- und dem FAN-Modus steckt? Vom Wortlaut könnte Dry ja Trocken-/Entfeucht-Modus heißen oder? Das wird man ja in der Regel nicht benötigen oder empfehlt ihr sowas?

Klimagerät.JPG


Den Timer-Modus habe ich nun auch getestet. Wir nutzen in der Küche die Timer-Programmierung, sodass die Anlage um 05:00 Uhr startet (ON) und um 08:00 Uhr wieder aus ist (OFF). Schön wäre, wenn man zusätzlich einstellen könnte, dass die Anlage von 16:00-20:00 Uhr ebenfalls eingeschaltet sein muss. Das geht glaube ich nicht mit den vielen verschiedenen Zeiteinstell-Funktionen, auch wenn ich die Beschreibungen leider nicht zu Hundertprozent verstehe.
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
4.962
Standort
dem Süden von Berlin
Tagsüber sind wir beide arbeiten und haben die Geräte daher aus, da diese ja auch mit Strom betrieben werden und wir denken, dass bei Dauerbetrieb die Stromkosten enorm hoch
Luft dann nicht wirklich angenehm, gerade bei hohen Temperaturen und nach Ausschalten der Geräte kühlt der Raum auch sehr schnell ab.
Typische Fehlbedienung einer Heizung und Wärmepumpe, (WP) sind besonders auf eine richtige Benutzung angewiesen, besonders Luft- WP.
Timer-Programmierung, sodass die Anlage um 05:00 Uhr startet (ON) und um 08:00 Uhr wieder aus ist (OFF).
Das ist doch keine Beleuchtung!
Schön wäre, wenn man zusätzlich einstellen könnte, dass die Anlage von 16:00-20:00 Uhr ebenfalls eingeschaltet sein muss
????????????????????????
Zusatzheizgerät zu besorgen (Wärmeluft oder Radiator). Aber auch hier kennen wir uns nicht aus und meistens verbrauchen mobile Geräte mehr Energie oder?
5.000,00 - 8.000,00€ im Jahr dann als Heizungskosten für 80m².

Versuche dich mal grundlegend einzulesen, wie Heizungsanlagen betrieben werden und warum. Denn bis jetzt ist das Hauptproblem der Nutzer, also du selber.
 

FCBenne04

Threadstarter
Mitglied seit
26.11.2019
Beiträge
5
Danke für den letzten Hinweis. Deinen Kommentar mit "Beleuchtung" verstehe ich nicht. Es geht doch mit einem Timer nur darum einen Zeitraum einzustellen, wo die Heizung aktiviert ist. Hier ging es mir darum, ob es möglich ist einen zweiten Zeitraum einzuprogrammieren, damit die Heizung nicht dauerhaft angeschaltet ist.

Könntest du mir verraten wo man sich "grundlegend zur Bedienung" einlesen kann? Dein Fazit, dass ich das Grundproblem sei, hilft mir leider eher weniger weiter.
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
4.962
Standort
dem Süden von Berlin
Deinen Kommentar mit "Beleuchtung" verstehe ich nicht.
Eine Heizung muss 24h am Tag 7 Tage die Woche an bleiben. Du kannst 8h am Tag maximal 3 Grad unter der Tagesolltemperatur absenken. Wenn du das 8 h in der Nachtabsenkung machst reicht das aus und kann noch von der Heizung ausgeglichen werden.
Eine Beleuchtung kannst du beliebig nach dem Bedarf ein und aus schalten und macht auch einen Sinn. Bei einer Heizung ist das nicht so! Der Grund ist, dass deine Wohnung / Haus, 24h am Tag einen Wärmeverlust erleidet, egal ob du in der Wohnung bist oder sonst wo. Dieser Wärmeverlust muss ständig von der Heizung ausgeglichen werden und darum auch geheizt werden. Einzig die Außentemperatur bestimmt den Energiebedarf und die kannst du nicht ändern.
Selbst wenn du beim absenken einsparen kannst musst du das ja auch wieder aufheizen und dabei geht dann deine Einsparung meistens verloren und das erneute aufheizen kann sogar mehr Energie benötigen.
Dein Grundproblem dürfte sein, dass Du Dich in eine Mietwohnung eingemietet hast, wo die Heizkosten vermutlich exorbitant hoch werden dürften
Den Verdacht habe ich leider auch. Auf jeden Fall kannst du nicht durch E- Zuheizung oder abschalten der Heizung, Einsparungen erreichen. Du hast einen Stromzähler über den auch die Heizung läuft, notiere dir ständig den Zählerstand zur gleichen dir passenden gleichen Uhrzeit, an jedem Tag.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.937
Korrekt. Klimaanlagen können zwar auch notdürftig Heizen, sind hierfür jedoch von den jeweiligen Herstellern ursprünglich nicht vorgesehen!

Doch. Das sind ganz normale Wärmepumpen mit Kreislaufumkehr zum Kühlen.
Es sind hald keine Luft -Wasser Wärmepumpen, sondern Anlagen bei denen der Verbraucher direkt am Kältekreis angeschlossen ist.
Diese Systeme sind grundsätzlich effektiver, daß kein sekundärer Wasserkreis notwendig ist - somit auch eine Sekundärpumpen.

Nachteil dieser Systeme. Es gibt keinen automatischen 2. Wärmeerzeuger ( E-Heizstab) unterhalb Bivalenzpunkt.
Man kann aber bei den meisten derartigen Anlagen ( z.b. Hitachi....) eine untere Einsatzgrenze einstellen. Darunter muss man eben ein redudantes Heizsystem ( Elektroradiatoren/Konvektoren...) manuell zuschalten.
 
gesbb

gesbb

Mitglied seit
06.11.2017
Beiträge
854
Standort
Brandenburg
Doch. Das sind ganz normale Wärmepumpen mit Kreislaufumkehr zum Kühlen.
Sicher?;)
Bei LWP, deren vorderdringlichste Aufgabe darin besteht, Heizenergie bereitzustellen, befindet sich der Verdampfer sinnvollerweise außerhalb des Gebäudes.
Bei Klimaanlagen, deren vordergründige Aufgabe dagegen Kühlung ist, befinden sich der/die Verdampfer jedoch innerhalb des Gebäudes.
Diese zwangsläufige Anordnung ist von den jeweiligen Herstellern sicherlich nicht ganz zufällig gewählt.;)
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.937


Ja... Ganz sicher!

Bei Klimaanlagen, deren vordergründige Aufgabe dagegen Kühlung ist
Du sprichst hier von Umluftkühlern.

Mindestanforderung an eine Klimaanlage ist heizen , kühlen, befeuchten, entfeuchten..... ;)

Diese zwangsläufige Anordnung ist von den jeweiligen Herstellern sicherlich nicht ganz zufällig gewählt.

Du solltest duich langsam wirklich mit den Basics von Wärmepumpen befassen.

Jede jerkömmliche Luftwärmepumpe ( die Dinger die du allgemein Wärmepumpe nennst) beinhaltet zur notwendígen Abtauung ein 4 - Wege Umschaltventil zur Kreislaufumkehr.
Demzufolge können eigentlich alle diese Geräte prinzipbedingt heizen + kühlen. Bei den meisten Modellen ist es nur regelungstechnisch nicht vorgesehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.937
Ja, nur können halt die einen besser Heizen und die anderen besser Kühlen.;)
:kopfnuss:

Bitte, bitte beschäftige mit der grundlegenden Funktion eines Kältekreises.

ALLE Geräte können nur besser heizen, da die zugeführte elektrische Energie wohl kaum Kälte produziert
 
Zuletzt bearbeitet:
gesbb

gesbb

Mitglied seit
06.11.2017
Beiträge
854
Standort
Brandenburg
Bitte, bitte beschäftige mit der grundlegenden Funktion eines Kältekreises.
Diese von Dir häufig genannten "Basics" erklären sich aus dem realen Carnot-Prozeß sowie dem I. bis III. Hauptsatz der Thermodymik. :thumbup: Ich empfehle Dir mal ein Studium nicht nur dieser Grundlagen.
 
AxelF

AxelF

Mitglied seit
10.09.2019
Beiträge
36
Standort
Bonn
gelöscht OT
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Mitsubishi Heavy Klima-/Heizgeräte (Wärmepumpe)

Werbepartner

Oben