Magnetspule mit Sporadischen aussetzern

Diskutiere Magnetspule mit Sporadischen aussetzern im Wolf Forum im Bereich Heizungshersteller; Hallo zusammen, Im speziellen Fall geht es um einen TH Brenner von Wolf welcher sporadisch auf Störung geht. Der Brenner brennt so wie er soll...
mad-mike

mad-mike

Fachmann
Threadstarter
Mitglied seit
31.10.2014
Beiträge
3.907
Hallo zusammen,

Im speziellen Fall geht es um einen TH Brenner von Wolf welcher sporadisch auf Störung geht. Der Brenner brennt so wie er soll. Nur geht der irgendwann auf Störung. Mal nach einem Monat, mal nach 3 Monaten mal nach 5 tagen.

Die Abstände werden Kürzer. Ich konnte nie einen Fehler feststellen darum habe ich heute mal die Magnetspule getauscht. Hattet ihr schon mal das die Magnetspule irgendwann Aussetzer hat? Und nach einer Entstörung läuft das Teil wieder tage lang?

Brenner ist Richtig eingestellt, und Ölversorgung und alles wurde geprüft, ist auch ok
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.202
Kommt mir viel zu häufig vor ! Schau mal, ob der Kunststoff der Spule gerissen ist. Probleme gibt es bei mir mit Danfoss und Suntec zur Zeit.
 
mad-mike

mad-mike

Fachmann
Threadstarter
Mitglied seit
31.10.2014
Beiträge
3.907
Es ist eine von Suntec.

Ja ist sie ist gerissen. Der Riss muss in den letzten zwei Wochen entstanden sein. Auf Grund des Risses hatte ich heute ein Lösungsansatz.
2015-08-11-598.jpg
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.202
Ein zur Zeit leider häufiges Fehlerbild !
 
mad-mike

mad-mike

Fachmann
Threadstarter
Mitglied seit
31.10.2014
Beiträge
3.907
Danke für diese Infos.

Da kann man echt schon mal verzweifeln bei einer Fehlersuche.
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.202
Gerne !
Dafür ist dieses Forum gedacht !
 
mad-mike

mad-mike

Fachmann
Threadstarter
Mitglied seit
31.10.2014
Beiträge
3.907
Brenner ging wieder auf Störung. (nach 3 tagen)

Ich hatte nun einen Ähnlichen fall wo die Fotozelle ein Kabelbruch hatte. Dieser Fehler ist auch nur Sporadisch aufgetreten auf Grund von Temperatur unterschieden unter der Dämmhaube des Brenners.

Auf Grund von dessen habe ich bei dem Wolf Brenner nun auch die Fotozelle Getauscht.

Ich finde es immer schlimm einen Fehler zu suchen wenn der Brenner funktioniert.
 
mad-mike

mad-mike

Fachmann
Threadstarter
Mitglied seit
31.10.2014
Beiträge
3.907
Heute, 10 tage später ging der Brenner wieder auf Störung.

Nun habe ich den Kunden davon überzeugen bei der nächsten Störung den Brenner auch auf Störung zulassen weil der Ölfeuerungsautomat ein Blinkcode mit einem Störcode raus gibt. Dadurch erhoffe ich mir eine Eingrenzung bei der Fehlersuche.

Welche Bauteile können denn noch Sporadisch aussetzten?

Kondensator vom Gebläse? (Hatte mein Chef vor kurzem bei einem Ölbrenner; ich dachte die halten Ewig)
Gebläse?
Zündkabel? Zündtrafo?
Ölfeuerungsautomat? Ist ein Elektronisches von Sattronic

Ölvorwärmer? Würde mir der Ölfeuerungsautomat an zeigen mit einem Blinkcode.
Fremdlicht. Würde er mir auch anzeigen.

Sobald der Brenner Entstört wird läuft er ohne Probleme. Ich habe ihn beim letzten mal auch einige male neu gestartet jedoch spring er immer ohne Probleme an.

Ich vermute das der Brenner während des Startvorgangs auf Störung geht und nicht während des Betriebs.

Jemand ein Idee?
 
ThW

ThW

Fachmann
Mitglied seit
06.05.2014
Beiträge
4.320
Standort
Pinneberg
Moin

mad-mike schrieb:
Ich vermute das der Brenner während des Startvorgangs auf Störung geht und nicht während des Betriebs.
Das wäre gut. Denn dann wird er dir das eingrenzen können.
Nichts ist undankbarer, als ein Flammenausfall im Betrieb :/

LG ThW
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.202
Mein Bauchgefühl sagt mir entweder den Fehler im Bereich der Zündung suchen (also Elektroden; Zündkabel und Zündtransformator) o d e r : (für mich wahrscheinlicher) wie es deinem Chef ergangen ist, der Kondensator des Motors. Klemm doch mal einfach einen gleichwertigen daran und lass den Kunden das beobachten !
 
ThW

ThW

Fachmann
Mitglied seit
06.05.2014
Beiträge
4.320
Standort
Pinneberg
Moin

Kannst du die Ölversorgung ausschliessen?
Stimmt der Querschnitt...ein- oder Zweistrang?
Kuststofftanks mit Gummischläuchen?

LG ThW
 
mad-mike

mad-mike

Fachmann
Threadstarter
Mitglied seit
31.10.2014
Beiträge
3.907
Ich habe die Ölversorgung ausgeschlossen.

Der Durchmesser der Ölleitung ist 10mm auf etwa ~ 6m Länge.
Lief die letzten 10 Jahre so bis ich dort eine Wartung durchgeführt habe.

Nach der Wartung lief die Anlage etwa 3 Monate. Dann das erste mal Störung.

Seit dem Sporadisch wobei die Abstände kürzer werden.

Es handelt sich um einen Einstangsystem mit einem Toc uno. Ob es mal um eine 2 Strang Anlage gehandelt hat, weiss ich gerade nicht. Kann ich bei der nächsten Störung prüfen.

Im Toc bilden sich keine Luftblasen.

Ja es sind Gummischläuche in einem Kunststofftank.
 
ThW

ThW

Fachmann
Mitglied seit
06.05.2014
Beiträge
4.320
Standort
Pinneberg
Moin

mad-mike schrieb:
Im Toc bilden sich keine Luftblasen.
Kennst du den Funktionsablauf eines TocDuo/Uno....?

mad-mike schrieb:
Der Durchmesser der Ölleitung ist 10mm
mad-mike schrieb:
Es handelt sich um einen Einstangsystem
Wir reden doch hier von einem Einfamilienhaus (also <10l/h)? Da kann man doch die Ölversorgung nicht ausschliessen!
mad-mike schrieb:
Ja es sind Gummischläuche in einem Kunststofftank.
Einer oder mehrere Tanks?

LG ThW
 
mad-mike

mad-mike

Fachmann
Threadstarter
Mitglied seit
31.10.2014
Beiträge
3.907
ThW schrieb:
mad-mike schrieb:
Im Toc bilden sich keine Luftblasen.


Kennst du den Funktionsablauf eines TocDuo/Uno....?
Eigentlich ja. Die Pumpe saugt öl an dem Entlüfter vorbei und durch denn Rücklauf der Pumpe wieder in den Toc. Erst ab da wird entlüftet. Die Leitung zum Öltank wird verschlossen. es wird nur das Öl nachgefördert wie benötigt.

Nach dem Filtertausch hat er das auch getan.

ThW schrieb:
Der Durchmesser der Ölleitung ist 10mm


mad-mike schrieb:
Es handelt sich um einen Einstangsystem


Wir reden doch hier von einem Einfamilienhaus (also <10l/h)? Da kann man doch die Ölversorgung nicht ausschliessen!
Ja reden wir. Laut meiner Tabelle etwa 2,1l/h.

ThW schrieb:
mad-mike schrieb:
Ja es sind Gummischläuche in einem Kunststofftank.


Einer oder mehrere Tanks?
4 Tanks.
 
ThW

ThW

Fachmann
Mitglied seit
06.05.2014
Beiträge
4.320
Standort
Pinneberg
Moin

mad-mike schrieb:
ie Pumpe saugt öl an dem Entlüfter vorbei
Korrekt. Und wenn noch Luft übrig bleibt, was NICHT durch die Düse abhanden kommt, wird es in der FilterKombi landen.

mad-mike schrieb:
Laut meiner Tabelle etwa 2,1l/h.
Denn ist eine 6mm-EinstrangLeitung erforderlich.

mad-mike schrieb:
Denn betrachte mal am letzten Tank das T-Stück der Saugeleitung. Da ist ein Stopfen, der mit Sicherheit Trocken und Porös ist.

LG ThW
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.202
#post103112']Denn betrachte mal am letzten Tank das T-Stück der Saugeleitung. Da ist ein Stopfen, der mit Sicherheit Trocken und Porös ist.[/quote]

Das würde zu viel häufigeren Störabschaltungen führen, selbst wenn die angesammelte "Luft" in der Saugleitung nur schubweise auftreten würde. Es ist absolut richtig bei Umstellung von Zwei- auf Einstrangsystem den Leitungsquerschnitt an zu passen. Die von "ThW" genannten 4 mm lichte Weite (also Kupferrohr 6 x 1mm) reichen dazu völlig aus.
 
mad-mike

mad-mike

Fachmann
Threadstarter
Mitglied seit
31.10.2014
Beiträge
3.907
Wenn dort Luft angesaugt werden würde müsste ich dies doch im Toc oder in der Filtertasse sehen. Der Toc würde sich leer saugen es dürfte kein Öl nach strömen.
So habe ich es schon ein paar mal erlebt... Ja genau wegen diesen Stopfen.

Falls die Ölleitung verschlammt oder zu ist es doch ähnlich.
Oder??


Ich gebe dir vollkommen recht. Leider sind fast alle Ölleitungen zu groß weil von 2 strang auf 1 strang umgerütet aber bestands Ölleitung.

Wenn ich dem Kunden nun eine Ölleitung in 6mm verkaufe und der Brenner geht wieder auf Störung stehe ich auch da. Und ich glaube das ich auch ziemliche Überzeugung leisten muss weil die Anlage lief ja 10 Jahre mit dieser Ölleitung.
 
ThW

ThW

Fachmann
Mitglied seit
06.05.2014
Beiträge
4.320
Standort
Pinneberg
Moin

mad-mike schrieb:
Wenn ich dem Kunden nun eine Ölleitung in 6mm verkaufe und der Brenner geht wieder auf Störung stehe ich auch da.
Korrekt. Aber es stimmen die Grundbedingungen.

LG ThW
 

joho38

Fachmann
Mitglied seit
27.05.2011
Beiträge
767
mad-mike schrieb:
Wenn dort Luft angesaugt werden würde müsste ich dies doch im Toc oder in der Filtertasse sehen. Der Toc würde sich leer saugen es dürfte kein Öl nach strömen.
So habe ich es schon ein paar mal erlebt... Ja genau wegen diesen Stopfen.

Falls die Ölleitung verschlammt oder zu ist es doch ähnlich.
Oder??


Ich gebe dir vollkommen recht. Leider sind fast alle Ölleitungen zu groß weil von 2 strang auf 1 strang umgerütet aber bestands Ölleitung.

Wenn ich dem Kunden nun eine Ölleitung in 6mm verkaufe und der Brenner geht wieder auf Störung stehe ich auch da. Und ich glaube das ich auch ziemliche Überzeugung leisten muss weil die Anlage lief ja 10 Jahre mit dieser Ölleitung.

Das ist so nicht richtig! Man sieht es nicht immer in der Glocke, ob die Pumpe Luft saugt oder nicht. Wenn kein Vakuum aufgebaut werden kann, passiert eigentlich gar nichts und die Pumpe rührt nur im eigenen Saft. Was für ein Vakuum baut die Pumpe denn auf und was für einen Druck?

Du musst dir mal vor Augen führen, dass eine Anlage, die 10 Jahre und mehr ohne Probleme gelaufen ist, die Ursache nicht am Durchmesser der Ölleitung zu suchen ist. Was kann sich also im Laufe der Jahre verändert haben?
Ich schlage folgendes vor, um ganz sicher zu sein und dem Kunden nichts ungewolltes aufzuschwatzen, was dann im Desaster endet. Nimm ein Kupferrohr und schraube stecke es in den Tank. Klemme die komplette alte Ölversorgung an den Tanks ab und sauge nur aus diesem einen Rohr und nur aus einen Tank. Zieh die Luft raus und warte einfach ab. Läuft der Brenner eine Woche ohne Fehler und Störung, ist der Fehler irgendwo an eine der Tankarmaturen zu suchen. Dann tausche aber gleich alle aus und nicht nur eine.
Wiederholen sich die Fehler trotzdem, so muss man woanders suchen, aber die häufigste Fehlerquelle hast du dann schon einmal ausgeräumt und brauchst nicht mehr zu spekulieren.

Auch hier die Brennerschläuche austauschen . Vakuum und Druck müssen absolut stabil sein und dürfen keinerlei Schwankungen aufweisen.
 
mad-mike

mad-mike

Fachmann
Threadstarter
Mitglied seit
31.10.2014
Beiträge
3.907
Ihr seid mit Geld nicht zu bezahlen.

Also heute ist der Brenner wieder auf Störung gegangen.

Ich wieder angekommen und habe mir noch mal die komplette Ölversorgung genau angeschaut. Dabei habe ich Festgestellt das es sich bei der Anlage vor 10 jahren um eine 2 Rohr Anlage gehandelt hat. Also kurzerhand den Toc uno abgeklemmt und wieder als 2 rohr verbunden und 3 Öltanks abgeklemmt. Was ich dann in meiner Filtertasse hatte kann ich nicht beschreiben denn sie war schwarz. Dann habe ich die Filtertasse noch etwa 2 mal gereinigt bis die Filtertasse endlich "klar" blieb.

so habe ich denn Brenner eine ganze Zeit laufen lassen. Mein Vakuum lag bei - 0,05bar konstant im Betrieb (2Rohr)

Nun habe ich die alte Rücklaufleitung als Vorlauf an meinem Ölfilter angeschlossen so wie auch am Öltank auch. Diese Leitung ist nämlich ungeschnitten währen die andere Leitung einige Ermeto Verschraubungen zwischen hat sowie ein Antiheber welches ich auch ersetzen muss.

Also muss ich nun die Ganze Ölversorgung reinigen. Die Verbindung von Öltank zu Öltank wurde mit Rohr ausgeführt wo eine Brühe raus gelaufen ist welchen nichts mehr mit Öl zu tun hatte...

Dann den Tok/uno angeschlossen und Tank 2 / 3 / 4 noch abgeklemmt. Vakuum - 0,0bar. ?

Kann mal jemand was zum Thema Vakuum sagen. Betriebs unterdruck?
 
Thema:

Magnetspule mit Sporadischen aussetzern

Werbepartner

Oben