Luftblasenbildung in Ölvorfilter, wenn der Brenner läuft

Diskutiere Luftblasenbildung in Ölvorfilter, wenn der Brenner läuft im Buderus Forum im Bereich Heizungshersteller; Ok, wenn das so ist dann überweisen mir Hausdoc und Heizer87 bitte den "Mäuseschiss" in Höhe von 8.000 EUR auf mein Girokonto. Ihr dürft euch die...

Thomas_1982

Threadstarter
Mitglied seit
03.06.2018
Beiträge
280
Alle Anderen diskutieren nicht stundenlang um einen Mäuseschiss sondern machen Nägel mit Köpfen.;)
Ok, wenn das so ist dann überweisen mir Hausdoc und Heizer87 bitte den "Mäuseschiss" in Höhe von 8.000 EUR auf mein Girokonto. Ihr dürft euch die Kosten auch teilen, denn wir brauchen die neue Tankanlage nur 1 Mal;-)
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
5.466
Hast du schlecht geraucht oder was soll das hier ?

Hausdoc : Bitte schließe dieses unsägliche Thema. Ich bin hier auch raus.
 

Thomas_1982

Threadstarter
Mitglied seit
03.06.2018
Beiträge
280
Offenbar versteht ihr einen Scherz nicht als solchen? Dann kann ich euch auch nicht helfen, also schließt nur ab. Ich werde meinen Account eh bald löschen (lassen), denn wirklich geholfen wird einem hier kaum.
 
Rainer4x4

Rainer4x4

Mitglied seit
15.03.2013
Beiträge
398
Glaubst Du eigentlich wirklich den Schmarren den Du schreibst? Glaubst Du wirklich mit Gas besser bestückt zu sein? Niemals:
 

Thomas_1982

Threadstarter
Mitglied seit
03.06.2018
Beiträge
280
Es war der Hausdoc, der mir die Umrüstung auf Erdgas empfahl. Natürlich ist das Sicherheitsrisiko deutlich höher (mein Vater hatte da auch immer Bedenken), aber wenn ich die momentane Diskussion um eine CO2-Steuer betrachte wäre Erdgas gegenüber Heizöl EL um 22% günstiger aufgestellt.
 
mad-mike

mad-mike

Fachmann
Mitglied seit
31.10.2014
Beiträge
3.330
Sorry, aber das:
Mängel.png

Sind Wartungsmangel und sagen nichts über die Zuverlässigkeit nach Brennstoffart aus....

(Bild habe ich aus deiner Verlinkung eingefügt)
 
Rainer4x4

Rainer4x4

Mitglied seit
15.03.2013
Beiträge
398
Sind Wartungsmangel und sagen nichts über die Zuverlässigkeit nach Brennstoffart aus....
Hab ich auch nicht gesagt. Aber es sagt was über die Zuverlässigkeit bzw. Qualität der Anlagen aus.
Mängel an 95% der Gasanlagen, bei einer Verteilung von 45% Gasanlagen und 55% Ölanlagen - was gibts da noch zu deuten? Etwa das Gaskunden grundsätzlich schludern?
 
mad-mike

mad-mike

Fachmann
Mitglied seit
31.10.2014
Beiträge
3.330
Die Zuverlässigkeiten der Anlagen sind schon gravieren unterschiedlich:
Dann erkläre mir was du damit sagen willst. Vielleicht raff ich es einfach nicht.

Bei Berechnung deiner oben gezeigten grafik sind Punkte Schuld, welche ich bei einer Wartung mit kontrolliere.

Die Geräte, egal welche Energie art eingesetzt wird, sind nicht schuld das dieses Ergebnis sich so zeigt.

ich weiss aber genau das man die Brennwert Technik gerne mal als Wartungs frei verkauft hat.

Und nein m.M. nach sagt das überhaupt nichts gegenüber Gasgeräten aus. Diese Grafik kann vielleicht für einen kleinen Bezirk sprechen aber nicht fürs ganze Land. Und wie schon gesagt sind die zur Grundlage genommen punkte Wartungsabeiten.
 

Stone

Mitglied seit
30.03.2014
Beiträge
1.397
Wenn ich von Arbeitskollegen höhre das er eine Gasanlage hat und diese nicht gewartet werden braucht, weil Gas ja sauber verbrennt, zeigt dieses Bild schon sehr klar warum die Gasgeräte so da stehen.

Sieht man auch an den Autos je günstiger diese werden umso mehr Pannen haben die. Wenn man dann die Mängel sich anschaut warum die ausfallen kann man genauso daran erkennen, das die Fahrzeuge schlicht und einfach nicht gut gewartet werden.
 
Rainer4x4

Rainer4x4

Mitglied seit
15.03.2013
Beiträge
398
Ach was. Da ist nix zu sehen wie die Ausfallhäufigkeitsverteilung zwischen Hochpreisig und Tiefpreisig ist, bereinigt nach Fahrzeughäufigkeit und Kilometerleistung.
 

Thomas_1982

Threadstarter
Mitglied seit
03.06.2018
Beiträge
280
Oh Mann:kopfnuss:
Wenn man doch eh schon dran ist,kann man doch auch eben den korrekten Querschnitt nehmen.:rolleyes:
Äh, es gibt keinen korrekten Querschnitt bei einem Brennerdurchsatz von 1,90 kg/h. Entweder nimmt man einen Innendurchmesser von 2 mm und kommt dann auf die geforderten 0,2 Meter pro Sekunde Fließgeschwindigkeit oder aber man nimmt die 4 mm Innendurchmesser aus der Normempfehlung und hofft, dass die zu niedrige Fließgeschwindigkeit nicht zum Störfaktor wird. Der SHK-Monteur dürfte bei uns den Innendurchmesser bei 8 mm belassen haben, damit die Leitung nicht verstopft (aufgrund des 2-Strang-Systems und des kommunizierenden Entnahmesystems haben sich in den 23 Jahren eher sinnlosen Ölumpumpens Sedimente im mittleren Tank angesammelt) und die Ölpumpe nicht zu stark belastet wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Thomas_1982

Threadstarter
Mitglied seit
03.06.2018
Beiträge
280
Weniger.
"Fettere" Einstellung = weicherer Start sowie weniger Luftüberschuss. Es wird also weniger (kühle) Verbrennungsluft benötigt = Heizkosteneinsparung ( jedoch im Promillebereich)
Hausdoc, berücksichtigst du beim Abgleich des Buderus BE Blaubrenners auf 13,9% auch, dass im Heizraum dann 20°C Lufttemperatur herrschen müssen? Offenbar ist der einzustellende CO2-Gehalt im Abgas temperaturabhängig, d.h. bei +10°C Heizraumtemperatur sind 13,5% und bei 22,5°C schließlich 14,0% CO2 einzustellen. Oder irre ich mich? Diese detaillierten Angaben habe ich beim BE1.3 RLU Brenner gefunden, der die Luft von draußen ansaugt. Lässt sich bestimmt auch auf den BE1.1 übertragen. Präziser als die Floskel "13,5 - 14% mit Haube" ist es allemal!

7874



Im Umkehrschluss: Man gleicht den Brenner auf 13,9% bei +10°C Heizraumtemperatur ab. Im Hochsommer herrschen im Heizraum während der Warmwasserbereitung aber 35°C. Emittiert der Brenner dann CO, befindet sich also hinter der Kippgrenze?
 
Zuletzt bearbeitet:

Heizer87

Mitglied seit
18.12.2018
Beiträge
66
Du machst echt ne Wissenschaft aus diesem schnöden Brenner😅
 

Thomas_1982

Threadstarter
Mitglied seit
03.06.2018
Beiträge
280
Du machst echt ne Wissenschaft aus diesem schnöden Brenner😅
Ist ja auch schließlich eine Raketenwissenschaft;-) Hausdoc schmollt, was soll ich jetzt machen? Habe mir gerade die TRÖl 2.1 bestellt. Stolze 89 EUR für 450 Seiten zzgl. 6,62 EUR Versandkosten. Die Minimalausführung einer Heizöl-Auffangwanne soll aus 5 cm breiten Ytong-Steinen bestehen, die geklebt worden sind. Sachen gibt's...
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
23.600
Hausdoc schmollt, was soll ich jetzt machen?

Das Thema ist mehrfach durch und beantwortet.
Statt daß du einige Tipps aufnimmst und umsetzt, beschäftigst du immer noch mehr Außenstehende .
Daß du jetzt die TRÖL bestellt hast ist löblich - nur was tust du damit? Dem übernächsten Fachmann damit auch wieder ans Bein pissen?
 

Thomas_1982

Threadstarter
Mitglied seit
03.06.2018
Beiträge
280
Das Thema ist mehrfach durch und beantwortet.
Welchen Temperaturkoeffizienten du beim BE Blaubrennerabgleich auf deine 13,8-14% CO2 verwendest hast du bisher unbeantwortet gelassen. Von daher sehe ich das Thema nicht beantwortet.

Mir ist schlichtweg das Geld zu schade um Heizungsanlage und Tankanlage alle 12 bis 17 Jahre komplett erneuern zu lassen, wie es der Heizungsbauer empfiehlt. Ich strebe eher 40 Jahre beim Öl-Gussheizkessel und 90 Jahre bei den Nylontanks an. Mit der TRÖl 2.1 werde ich prüfen, wie es um unseren 50 Jahre alten Auffangraum bestellt ist. Muss man beim Brandschutz eigentlich immer die aktuellen Vorschriften einhalten oder genügt es, die Auflagen zu Erfüllen die bei Errichtung der Anlage galten? Bei mehr als 5.000 Litern Heizöl-Lagermenge müssen Wände, Decke und neuerdings auch der Betonboden mindestens F90 (90 Minuten feuerbeständig) sein. Bis 5.000 Liter gibt es diese Forderung nicht. Und im Jahr 2002 galt für NRW, dass bei Kunststofftanks (z.B. PA) die Wände und Decke mindestens F30 sein müssen. Wurde aber aufgehoben. Was 1970 galt, weiß ich nicht. Zwischenzeitlich hätten wir auch einen 12 kg ABC-Pulverfeuerlöscher haben müssen, oder aber 2 ABC-Pulverfeuerlöscher zu je 6 kg. Wir hatten aber nur einen 6 kg ABC-Pulverfeuerlöscher, vermutlich galt das 1970 für Lagermengen oberhalb 5.000 Liter. Im Jahr 2003 wurde die Feuerlöscherpflicht für Heizöllager offenbar komplett aufgehoben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
23.600
Welchen Temperaturkoeffizienten du beim BE Blaubrennerabgleich auf deine 13,8-14% CO2 verwendest hast du bisher unbeantwortet gelassen.

Du solltest die Anleitungen schon vollständig lesen. ;)
Dein (überlüssiges) Diagramm #135 besagt doch eindeutig, daß dies nur bei Außenwandanschluss anwendbar ist - und das nur vieleicht.
Ich hab dir bestimmt 10 x die korrekte Brennereinstellung genannt - und du zweifelst das in einem neuen ( der wievielte ist das schon?) Versuch an.

Ich strebe eher 40 Jahre beim Öl-Gussheizkessel und 90 Jahre bei den Nylontanks an.
:kopfnuss:

Wenn ein Autofahrer ähnliches äußern würde, würde ihm sofort wegen Drogenmissbrauch der Führerschein entzogen.

Ein klein wenig Augenmaß und Realitätsinn wär schon angebracht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Luftblasenbildung in Ölvorfilter, wenn der Brenner läuft

Oben