Luft-Luft Wärmepumpe (Frischluftheizung) der Fa. Schwörer

Diskutiere Luft-Luft Wärmepumpe (Frischluftheizung) der Fa. Schwörer im Umfragen! Forum im Bereich Allgemein; Hallo Community, ich bräuchte mal eine fachkundige Meinung von euch. Meine Familie und ich beginnen in Kürze mit dem Bau unserer Eigenheims. Wir...

imperator

Threadstarter
Mitglied seit
10.10.2020
Beiträge
4
Hallo Community,

ich bräuchte mal eine fachkundige Meinung von euch. Meine Familie und ich beginnen in Kürze mit dem Bau unserer Eigenheims. Wir haben uns für den Fertighaushersteller Schwörer entschieden, der uns zu einer Luft-Luft-Wärmepumpe geraten hat (Anscheinend bauen 80 % der Bauherren mit diesem Heizsystem). Ich selber habe bei der Empfehlung von Schwörer ein wenig Bedenken. Zwar ist mit bewusst, dass ein KfW55 Haus weniger Energie zum Heizen benötigt, jedoch konnte ich vereinzelt nachlesen, dass so eine Luft-Luft-Wärmepumpe extrem ineffizient wird, sofern die Temperaturunterschiede zwischen außen und innen recht unterschiedlich sind.

Als Zusatz hat uns die Fa. Schwörer Infrarot-Heizkörper für die Decke angeboten (sogenannte Vitramos), sofern die Heizleistungeistung nicht ausreichend sein sollte.

Ich persönlich denke, dass sich die Räume "kalt" anfühlen werden, gerade dann, wenn man sich für Fliesen als Fußbodenbelag entscheiden möchte.

Bin mal gespannt, wie eurer Meinung dazu ist ;)


Details zu unserem Haus:
KfW55-Effizienzhaus
Wohnfläche: ca. 153 qm2

Details zum Heizsystem:
  • Datei im Anhang
  • Zu finden unter der Schwörer Homepage --> Google: "schwörer heiztechnik"
  • Angaben laut Angebot:
Frischluftheizung und Trinkwasserwärmepumpefür das Schwörer-WärmeDirektHaus (WDH oder
WDH Iso+) bestehend aus: Schwörer Frischluft-
WärmeGewinnTechnik Typ: WRG 134 BP HK,
Ventile: Ultra, mit Sommerbypass inkl. Luft-Luft
Kleinwärmepumpe, Auslassventile mit elektrischen
Heizelementen (PTC-Element). In den
Ablufträumen wie Bad, WC, Diele bzw. Flur und
sofern in einzelnen Räumen zusätzlich nötig,
werden Elektro-Wandheizkörper eingesetzt. Bis
max. 150 qm Nutzfläche
Trinkwasserwärmepumpe Aerotop DHW 250
(Energieeffizienzklasse A) Wasserbehälter:
Emailliert, 250 ltr. mit elektrischer Zusatzheizung,
zweistufig (1,0 / 2,5 kW). Luftfilter zum Schutz des
Verdampfers. Photovoltaikanschlussmöglichkeit
und Programm zur Eigenstromnutzung. Funktion
Smart Grid "SG Ready". Die Zapfmenge bei ca. 40
Grad Celsius Mischwasser (ca. 55 Grad Celsius
Speicher) beträgt ca. 346 ltr. Paketpreis. Hinweis:
Der Aufstellraum der Trinkwasserwärmepumpe
wird durch deren Betrieb abgekühlt. Befindet sich
der Aufstellraum innerhalb der thermischen Hülle
wird die Trinkwasserwärmepumpe an die
Außenluft angeschlossen. Hierdurch erfolgt keine
Abkühlung des Raumes.

Details Vitramos:
Vitramo Infrarot Wärmestrahler für eine beheizte
Fläche von ca. 18qm, raumsparend an der Decke
montiert (in die Decke integriert - unter Putz),
anstelle PTC-Elemente, zur Unterstützung der
vorhandenen Frischluftheizung (FLH) in
Teilbereichen.
 

Anhänge

Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
8.445
Standort
Berlin SW
Das Haus wird gut sein, das Heizungssystem möchte ich nicht haben.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
31.718
Anscheinend bauen 80 % der Bauherren mit diesem Heizsystem
Nicht freiwillig.
Die Bauträger schö(h)ren drauf, weil sie sich um nichts kümmen müssen. Keinen Gewässerschutz einhalten bei Ölheizung, kein Stress und Kosten bei Gasanschluss...... Dacheindeckung 500€ billiger wegen fehlendem Kamin.. Strom für Wärmepumpe ist überall da.

Die angebotene "Heizung" ist eine Abluft Wärmepumpe. Etwa 2/3 des Jahres fehlt Heizenergie. Darum bietet man zusätzliche Elektroheizkörper an.


Mit dieser Thematik ist Schwörer nicht allein. Es gibt Hausanbieter die bauen noch viel fürchterlichere Heizungen ein
 

imperator

Threadstarter
Mitglied seit
10.10.2020
Beiträge
4
Was gäbe es dann eurer Meinung nach für Alternativen?

Ist halt leider nicht alles Gold, was glänzt:
1) Gasanschluss bietet die Stadt in diesem Baugebiet nicht an (und einen Tank möchte ich nicht im Garten vergraben)
2) Für Pellets wird ein eigener Raum im Keller benötigt und ist auch teurer
3) Ölheizungen werden mit der Zeit wohl verschwinden und das wäre jetzt auch nicht mein Favorit

Die fehlende Heizenergie hätte ich durch eine Photovoltaikanlage zumindest teilweise ausgeglichen (Mir ist auch klar, dass im Winter der Bedarf dafür nicht ausreicht) oder wäre auf eine Luft-Wasser-Wärmepumpe umgestiegen. Auf eine Sole-Wasser-Wärmepumpe geht der Hersteller auch nicht wirklich darauf ein, obwohl er damit ja Geld verdienen würde.
 

imperator

Threadstarter
Mitglied seit
10.10.2020
Beiträge
4
Wir haben vorab eine EnEV Berechnung bzgl. Heizwärmebedarf, Effizienzlevel und Energiebilanz erhalten, welche ich im Anhang hinterlegt habe. Helfen diese Informationen weiter?
 

Anhänge

KarlZei

Experte
Mitglied seit
04.11.2018
Beiträge
4.842
Aussagen, dass etwa 2/3 des Jahres Heizenergie fehlt, sind dann natürlich falsch. Selbst bei meinem alten Bau (>220m², 1994) komme ich auf deutlich bessere Werte. Aus dem Bauch würde ich sagen, dass die Leistung (2,0kW oder welche soll verbaut werden?) gut 90% des Jahres ausreicht. Allerdings wird die Bude an den richtig kalten Tagen mit Deiner Lösung nicht warm, sodass teures Zuheizen angesagt ist. Zudem fehlen Angaben zur Effizienz des Geräts. In der Summe habe ich Zweifel, dass das diese WRG hier eine gute Idee ist.

Zu den o.a. Alternativen: Normale Wärmepumpe (Luft) mit Flächenheizung.
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
8.445
Standort
Berlin SW
Berechnung bzgl. Heizwärmebedarf,
Für welche Raumtemperaturen wurde das denn berechnet?

Es sind dann 9.050 kWh m²a für die Heizung

Ich kenne diese Häuser und würde für deine 212,1 m² 12.726 kWh m²a zugrunde legen, das ist ein + von 3.676 kWh im Jahr nur für die Heizung.
Das kannst du dir gerne aufheben und dann mir mitteilen ob ich richtig gelegen habe, wenn du deinen Verbrauch nach 1 Jahr kennst.
 

Andromeda

Mitglied seit
16.10.2020
Beiträge
7
Hallo Community,

ich bräuchte mal eine fachkundige Meinung von euch. Meine Familie und ich beginnen in Kürze mit dem Bau unserer Eigenheims. Wir haben uns für den Fertighaushersteller Schwörer entschieden, der uns zu einer Luft-Luft-Wärmepumpe geraten hat (Anscheinend bauen 80 % der Bauherren mit diesem Heizsystem). Ich selber habe bei der Empfehlung von Schwörer ein wenig Bedenken. Zwar ist mit bewusst, dass ein KfW55 Haus weniger Energie zum Heizen benötigt, jedoch konnte ich vereinzelt nachlesen, dass so eine Luft-Luft-Wärmepumpe extrem ineffizient wird, sofern die Temperaturunterschiede zwischen außen und innen recht unterschiedlich sind.

Als Zusatz hat uns die Fa. Schwörer Infrarot-Heizkörper für die Decke angeboten (sogenannte Vitramos), sofern die Heizleistungeistung nicht ausreichend sein sollte.

Ich persönlich denke, dass sich die Räume "kalt" anfühlen werden, gerade dann, wenn man sich für Fliesen als Fußbodenbelag entscheiden möchte.

Bin mal gespannt, wie eurer Meinung dazu ist ;)


Details zu unserem Haus:
KfW55-Effizienzhaus
Wohnfläche: ca. 153 qm2

Details zum Heizsystem:
  • Datei im Anhang
  • Zu finden unter der Schwörer Homepage --> Google: "schwörer heiztechnik"
  • Angaben laut Angebot:
Frischluftheizung und Trinkwasserwärmepumpefür das Schwörer-WärmeDirektHaus (WDH oder
WDH Iso+) bestehend aus: Schwörer Frischluft-
WärmeGewinnTechnik Typ: WRG 134 BP HK,
Ventile: Ultra, mit Sommerbypass inkl. Luft-Luft
Kleinwärmepumpe, Auslassventile mit elektrischen
Heizelementen (PTC-Element). In den
Ablufträumen wie Bad, WC, Diele bzw. Flur und
sofern in einzelnen Räumen zusätzlich nötig,
werden Elektro-Wandheizkörper eingesetzt. Bis
max. 150 qm Nutzfläche
Trinkwasserwärmepumpe Aerotop DHW 250
(Energieeffizienzklasse A) Wasserbehälter:
Emailliert, 250 ltr. mit elektrischer Zusatzheizung,
zweistufig (1,0 / 2,5 kW). Luftfilter zum Schutz des
Verdampfers. Photovoltaikanschlussmöglichkeit
und Programm zur Eigenstromnutzung. Funktion
Smart Grid "SG Ready". Die Zapfmenge bei ca. 40
Grad Celsius Mischwasser (ca. 55 Grad Celsius
Speicher) beträgt ca. 346 ltr. Paketpreis. Hinweis:
Der Aufstellraum der Trinkwasserwärmepumpe
wird durch deren Betrieb abgekühlt. Befindet sich
der Aufstellraum innerhalb der thermischen Hülle
wird die Trinkwasserwärmepumpe an die
Außenluft angeschlossen. Hierdurch erfolgt keine
Abkühlung des Raumes.

Details Vitramos:
Vitramo Infrarot Wärmestrahler für eine beheizte
Fläche von ca. 18qm, raumsparend an der Decke
montiert (in die Decke integriert - unter Putz),
anstelle PTC-Elemente, zur Unterstützung der
vorhandenen Frischluftheizung (FLH) in
Teilbereichen.
Hallo,

Wir haben uns für die gleiche Heizung entschieden allerdings in Kombination mit einem Kaminofen + 9,6kw Photovoltaikanlage.

Die Alternative wäre natürlich LWWP mit Fußbodenheizung und hätte ca. 15.000€ mehr gekostet. Stattdessen haben wir ca. 9000€ mehr investiert und doch den Kamin (Schwedenofen) genommen.
Energieausweis A+ 15kw
Die jährliche Bilanz ist das wir für Haushaltsstrom, Warmwasser und Heizen , durch die Photovoltaik Anlage einen jährlichen Überschuss haben von ca. +300€ . Von denen 300€ kaufen wir 2meter Holz und bleiben trotzdem um die 150€ übrig. !

Im Sommer ist die Schwörerheizung auch nicht schlecht da auch gekühlt werden kann und die war bei uns Monate lang im Sommer an ( durch Photovoltaik um sonst)

Ich hoffe ich könnte dir helfen und per PN auch weitere Details.
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
8.445
Standort
Berlin SW
Energieausweis A+ 15kw
Was soll den das sein? Stelle mal den Ausweis hier ein, persönliche Daten unkenntlich machen.
Von denen 300€ kaufen wir 2meter Holz
Das wird nie was und ist immer zu teuer.
Mit den 2 rm kannst du rechnerisch 8.000 kWh erzeugen! Das reicht im Winter für ca. 3 Winter Monate für einen Raum und da der Ofen nicht in die Heizung eingebunden ist bringst du die Heizungsanlage durcheinander. Das Haus ist dann kalt, nur wo der Ofen ist hast du Wärme.
Was ist das denn für ein Ofen? Hoffentlich nicht so eine Blechkiste mit tollem Namen. Der einzige vernünftige Ofen ist ein "Kachelofen"!
Mit Holz bezahlst du dann 0,08 € für 1 kWh mit Gas nur ca. 0,06 € für 1 kWh! Wo soll da der Nutzen sein, neben Asche hast du mit einem Ofen auch noch einen kleineren Wirkungsgrad, so das unter den Strich dir der Ofen ca. das doppelte kostet. Wenn Ofen must du dir das Holz selber machen, am besten aus einem eigenen Wald.
durch die Photovoltaik Anlage einen jährlichen Überschuss haben von ca. +300€
Das ist die nächste Milchmädchenrechnung. Von den +300€, wenn überhaupt, must du die 300€ erst mal gegen die Kosten der Anlage gegenrechnen! Da kommt dann viele Jahre kein Gewinn.
Aber, bei mir kann jeder machen was er will! Und jeder kommt im realen Leben an, der Eine früher der Andere später.
 

KarlZei

Experte
Mitglied seit
04.11.2018
Beiträge
4.842
Das reicht im Winter für ca. 3 Winter Monate für einen Raum und da der Ofen nicht in die Heizung eingebunden ist bringst du die Heizungsanlage durcheinander. Das Haus ist dann kalt, nur wo der Ofen ist hast du Wärme.
Da es keine klassische Heizung gibt, sondern eine Lüftungsanlage (mit Wärmepumpe), gibt es kein Durcheinander mit der Heizungsanlage und wird die warme Luft vom Ofen bei Bedarf im gesamten Haus verteilt.
Mit Holz bezahlst du dann 0,08 € für 1 kWh mit Gas nur ca. 0,06 € für 1 kWh!
Da bringt der Vergleich Holz-Gas nicht wirklich etwas, weil es zumindest beim Themenstarter kein Gas gibt und auch Andromeda keine Gasheizung hat. Hier geht doch vielmehr um eine Zusatzheizung für den Fall, dass die Lüftungsanlage nicht ausreicht, und bestimmt auch um den besonderen Reiz eines Ofens, den man sich dann auch etwas kosten lässt.
 

Andromeda

Mitglied seit
16.10.2020
Beiträge
7
Was soll den das sein? Stelle mal den Ausweis hier ein, persönliche Daten unkenntlich machen.

Das wird nie was und ist immer zu teuer.
Mit den 2 rm kannst du rechnerisch 8.000 kWh erzeugen! Das reicht im Winter für ca. 3 Winter Monate für einen Raum und da der Ofen nicht in die Heizung eingebunden ist bringst du die Heizungsanlage durcheinander. Das Haus ist dann kalt, nur wo der Ofen ist hast du Wärme.
Was ist das denn für ein Ofen? Hoffentlich nicht so eine Blechkiste mit tollem Namen. Der einzige vernünftige Ofen ist ein "Kachelofen"!
Mit Holz bezahlst du dann 0,08 € für 1 kWh mit Gas nur ca. 0,06 € für 1 kWh! Wo soll da der Nutzen sein, neben Asche hast du mit einem Ofen auch noch einen kleineren Wirkungsgrad, so das unter den Strich dir der Ofen ca. das doppelte kostet. Wenn Ofen must du dir das Holz selber machen, am besten aus einem eigenen Wald.

Das ist die nächste Milchmädchenrechnung. Von den +300€, wenn überhaupt, must du die 300€ erst mal gegen die Kosten der Anlage gegenrechnen! Da kommt dann viele Jahre kein Gewinn.
Aber, bei mir kann jeder machen was er will! Und jeder kommt im realen Leben an, der Eine früher der Andere später.
Energieausweis:
 

Anhänge

Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
31.718
Leider ein vollkommen wertloser bunter Zettel mit Phantasiewerten. 😭
 

Andromeda

Mitglied seit
16.10.2020
Beiträge
7
Mit den 2 rm kannst du rechnerisch 8.000 kWh erzeugen! Das reicht im Winter für ca. 3 Winter Monate für einen Raum und da der Ofen nicht in die Heizung eingebunden ist bringst du die Heizungsanlage durcheinander. Das Haus ist dann kalt, nur wo der Ofen ist hast du Wärme.
Was ist das denn für ein Ofen?
Es ist ein Rika Schwedenofen mit Speckstein (360kg)

Wieso soll die Anlage durcheinander gebracht werden??
Gestern Morgens haben wir den Kamin an gemacht und ist ca. 3 Stunden gelaufen und schaut auf die Bilder das sind die Temperaturen bis heute morgen ohnScreenshot_20201017-090322.pngScreenshot_20201017-090309.pngScreenshot_20201017-090258.pnge das die Wärme Pumpe überhaupt angegangen ist.
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
14.899
Die Berechnungen für den Energieausweis möchte ich mal im Original vorliegen haben !
 

Andromeda

Mitglied seit
16.10.2020
Beiträge
7
Das ist die nächste Milchmädchenrechnung. Von den +300€, wenn überhaupt, must du die 300€ erst mal gegen die Kosten der Anlage gegenrechnen! Da kommt dann viele Jahre kein Gewinn.
In 7-8 Jahre hat sich die Anlage definitiv bezahlt...
 
Thema:

Luft-Luft Wärmepumpe (Frischluftheizung) der Fa. Schwörer

Luft-Luft Wärmepumpe (Frischluftheizung) der Fa. Schwörer - Ähnliche Themen

  • Wechsel von Gastherme auf Wolf CHA-10 Luft/Wasser Wärmepumpe

    Wechsel von Gastherme auf Wolf CHA-10 Luft/Wasser Wärmepumpe: Guten Morgen zusammen, wir (2 Erwachsene, 2 Kinder) überlegen gerade aufgrund der aktuellen Ereignisse am Gasmarkt unsere Gastherme (BJ 2016)...
  • Buderus WLW196i Luft-Wärmepumpe mit Kühlfunktion - Einstellungen?

    Buderus WLW196i Luft-Wärmepumpe mit Kühlfunktion - Einstellungen?: Hallo Zusammen das ist der erste Sommer im neuen Haus, Heizung läuft gut. Kühlung eher naja. Die Kühlung spricht viel zu spät um ca 22Uhr an und...
  • [Luft-Wasser Wärmepumpe] : Rohre durch das Haus - Wie lang ??

    [Luft-Wasser Wärmepumpe] : Rohre durch das Haus - Wie lang ??: Hallo, ich bewohne in Berlin eine gedämmte Doppelhaushälfte ohne Keller beheizt mit einer Niedrigtemperatur Gastherme und Flächenheizkörpern. Die...
  • Austausch 20 Jahre alte Gas-Brennwerthzg. gegen neue Brennwerthzg + Luft/Wasser Wärmepumpe (evtl. + PV)

    Austausch 20 Jahre alte Gas-Brennwerthzg. gegen neue Brennwerthzg + Luft/Wasser Wärmepumpe (evtl. + PV): Hallo ins Forum, bin in dem Thema leider nicht sehr bewandert, deshalb hier ein paar Grundsatzfragen : In unserem 20 Jahre alten EFH (wir haben...
  • Welcher Hersteller für Luft Wasser Wärmepumpe

    Welcher Hersteller für Luft Wasser Wärmepumpe: Moin, welche Hersteller sind bei Luft Wasser Wärmepumpen zu empfehlen?
  • Ähnliche Themen

    Oben