Loht sich eine Smarte Heizungssteuerung? Heizverhalten überdenken?

Diskutiere Loht sich eine Smarte Heizungssteuerung? Heizverhalten überdenken? im Allgemeine Fragen Forum im Bereich Heizungshersteller; Hallo Zusammen, Ich habe mich ein wenig in das Thema Smarte Heizungssteuerung (Netatmo und co.) eingelesen und habe hier im Forum oftmals...

Jupdi

Threadstarter
Mitglied seit
13.12.2018
Beiträge
7
Hallo Zusammen,

Ich habe mich ein wenig in das Thema Smarte Heizungssteuerung (Netatmo und co.) eingelesen und habe hier im Forum oftmals gelesen, dass sich diese nicht lohnt und quasi Schrott sind, von einigen Bekannten aber gehört, dass die Heizkosten teilweise um 20% gefallen sind und es deutlich bequemer ist.
Folgende Situation:
Wir haben eine Gastherme von Vaillant mit einem Zentralen Wandthermostat, welches die Therme steuert, dazu an jeder Heizung ein Thermostat.
Unsere Idee vom Heizen:
In den nicht genutzten Räumen wird die Heizung bei Anwesenheit auf 18-19 grad Gehalten, die genutzten Räume auf 20 - 22 Grad je nach befinden. Das Schlafzimmer lassen wir meistens auf ca 16-17 Grad, da wir uns dort eigentlich nur zum Schlafen aufhalten. Bei Abwesenheit (Arbeit etc.) Stellen wir die Heizung auf ca 17 Grad, bei längerer Abwesenheit, wie Urlaub, auf 14-15 Grad. Kann man hier bei Abwesenheit noch tiefer gehen? Die Wohnung hat leider recht schlechte Fenster, woran ich aber leider nichts ändern kann.. Haben erst ein neues Dach bekommen und der Vermieter muss erstmal Sparen bis es neue Fenster gibt.

Das Problem dabei ist, dass sich das Zentrale Thermostat in dem am wenigstens genutzten Raum befindet. Um die gewünschten Temperaturen zu erreichen gehe ich also bisher wie folgt vor:
1) In den genutzten Räumen die Heizkörper auf 20-22 Grad einstellen.
2) In den nicht genutzten Räumen die Heizkörper auf 18-19 Grad einstellen.
3) Zentrales Thermostat auf 19,5 Grad

Dabei entsteht das Problem, dass die Therme Quasi immer läuft um die Temperatur in den genutzten Räumen zu halten.

Leider ist es nicht möglich das zentrale Thermostat in einen anderen Raum zu Verlegen.

Aus diesem Grund erhoffe ich mir von einem Smarten System, einfach mehr Messpunkte anhand derer die Heizung gesteuert werden würde. Ausserdem hoffe ich auf weniger Arbeit beim Regeln der Heizkörper.

Ich hoffe ihr könnt mir ein paar Tipps geben,

Danke
Jupdi
 
Zuletzt bearbeitet:
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.724
Kurze Antwort:
Total unnützer Unsinn.

Leider ist es nicht möglich das zentrale Thermostat in einen anderen Raum zu Verlegen.
Warum? Hat man da ein Krokodil drangebunden?

Unsere Idee vom Heizen:
...... wird sich auch an irdische physikalische Grundlagen halten müssen.

In den nicht genutzten Räumen wird die Heizung bei Anwesenheit auf 18-19 grad Gehalten, die genutzten Räume auf 20 - 22 Grad je nach befinden. Das Schlafzimmer lassen wir meistens auf ca 16-17 Grad, da wir uns dort eigentlich nur zum Schlafen aufhalten. Bei Abwesenheit (Arbeit etc.) Stellen wir die Heizung auf ca 17 Grad, bei längerer Abwesenheit, wie Urlaub, auf 14-15 Grad.
Ist demnach ziemlich Unsinnig.
Der Heizbedarf richtet sich nach dem Wärmeverlust des Gebäudes - nicht nach der Anwesenheit der Bewohner.

Deine Temperaturjongliererei macht an anderer Stelle viel mehr Sinn: Kühlschrank
Ist Fleisch drin auf 2° stelllen - kein Fleisch sonder nur Bier 8 ° .- Kein Bier sondern nur Butter 12° usw.... ;)
 

Jupdi

Threadstarter
Mitglied seit
13.12.2018
Beiträge
7
Danke für deine Antwort.

Warum? Hat man da ein Krokodil drangebunden?
Der Vermieter möchte es nicht, er sagte ich kann gerne was anderes da anschließen und hinterher wieder zurück, ich soll es aber nicht verlegen.

Ist demnach ziemlich Unsinnig.
Der Heizbedarf richtet sich nach dem Wärmeverlust des Gebäudes - nicht nach der Anwesenheit der Bewohner.
Bin auf dem Gebiet kein Experte, deswegen die Frage. Laut deiner Aussage müsste ich ja auch gar nicht die Temperatur absenken wenn niemand da ist? Wie sollte ich es dann regeln? Alle Thermostate einfach auf 21 Grad und fertig?

Deine Temperaturjongliererei macht an anderer Stelle viel mehr Sinn: Kühlschrank
Ist Fleisch drin auf 2° stelllen - kein Fleisch sonder nur Bier 8 ° .- Kein Bier sondern nur Butter 12° usw.... ;)
Wer hat denn kein Fleisch im Kühlschrank? :thumbsup:
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.724
ich soll es aber nicht verlegen.
Grundfunktion muss möglich sein. Dem kann sich auch der Vermieter nicht entziehen.
Der Raumtermostat MUSS in den Führungsraum ( = der Raum der am wärmsten sein soll) . Das kann entweder Wohnzimmer oder Bad sein.
Wie sollte ich es dann regeln? Alle Thermostate einfach auf 21 Grad und fertig?
Exakt...... oder sogar etwas weniger.


Wer hat denn kein Fleisch im Kühlschrank? :thumbsup:
Ich! Ich hab einen Kühlschrank da darf nur Bier rein...... nichts Anderes.....:cool:
 

Jupdi

Threadstarter
Mitglied seit
13.12.2018
Beiträge
7
Grundfunktion muss möglich sein. Dem kann sich auch der Vermieter nicht entziehen.
Der Raumtermostat MUSS in den Führungsraum ( = der Raum der am wärmsten sein soll) . Das kann entweder Wohnzimmer oder Bad sein.
Alles klar, dann kläre ich das mal mit dem Vermieter.
Danke


Ich! Ich hab einen Kühlschrank da darf nur Bier rein...... nichts Anderes.....:cool:
:cool: Das lass ich gelten
 

alleseasy

Mitglied seit
17.09.2014
Beiträge
204
Zentrale Thermostat in dem am wenigstens genutzten Raum befindet.
Welches ist denn der am wenigsten genutzte Raum und wie groß ist dieser?
Wie viele Räume habt Ihr insgesamt und wie groß sind diese insgesamt?
Wie hoch sind momentan Eure Heizkosten bzw. wie hoch ist der Gasverbrauch?
 

Jupdi

Threadstarter
Mitglied seit
13.12.2018
Beiträge
7
Welches ist denn der am wenigsten genutzte Raum und wie groß ist dieser?
Wie viele Räume habt Ihr insgesamt und wie groß sind diese insgesamt?
Wie hoch sind momentan Eure Heizkosten bzw. wie hoch ist der Gasverbrauch?
Das ist quasi der 2. Wohnraum mit mit Ess- und Schreibtisch, der aber eigentlich nur am Wochenende genutzt wird wenn wir viel zu Hause sind, oder man mal seine Ruhe braucht um noch etwas zu Arbeiten. Abends sind wir meistens gemeinsam im Wohnzimmer.
Wohnzimmer hat ca 25 qm der zweite Raum ca 18 qm. Küche, Bad und Flur zusammen nochmal ca 25 qm. Schlafzimmer ca 12 qm.
Insgesamt ca 80 qm.

Wir verbrauchen knapp 7500 kWh, wobei da auch noch Warm Wasser drüber läuft.
 

Jupdi

Threadstarter
Mitglied seit
13.12.2018
Beiträge
7
Einstellen der einzelnen Thermostate, wenn ich nach Hause komme und man doch mal alles Heizen will müsste ich im "Esszimmer" und in der Küche die Thermostate anpassen. Wenn wir mal besuch haben und nur im Esszimmer sind passe ich die Thermostate im Wohnzimmer an. Dazu noch die Regelung des Wandthermostates.
Da ich die Heizkörperthermostate nicht so genau Einstellen kann, muss ich auch öfters nachregeln.
Wenn das wie Hausdoc schreibt aber keinen Sinn macht die nicht genutzten Räume runter zu regeln brauche ich das ja nicht mehr zu machen, aber die Temperatur fällt jetzt gerade innerhalb von knapp 9h Abwesenheit am Vormittag schon gerne mal von 19-20 auf 15 Grad wenn ich die Heizung aus mache, weshalb ich glaube das das bei dem Verlust schon Sinn macht die Räume weniger zu heizen die es nicht brauchen.
 

alleseasy

Mitglied seit
17.09.2014
Beiträge
204
Oh mein Gott! Das ist ja wirklich müßig. Wird es denn überhaupt schnell genug wieder warm, wenn die Wohnung auf 15 Grad abgekühlt ist? Bei mir würde das Stunden dauern.

Da die Wohnung ja sehr schnell auskühlt, ihr aber für 80qm nur 7500 kWh inkl. Warmwasser benötigt, scheint mir euer momentanes Heizverhalten auf extreme Sparsamkeit ausgerichtet zu sein. Nur zum Vergleich: Ich benötige für 69qm etwa 8000 kWh und meine Wohnung kühlt in 9 Stunden nur etwa 2° ab.

7500 kWh Gas kosten rund 400 EUR, eher weniger. Das finde ich wirklich nicht viel und würde darüber nachdenken, wie viel mir ein höherer Wärmekomfort Wert wäre. Also die ganze Wohnung heizen, wenn jemand da ist, ansonsten um 2 bis 3 Grad absenken.

Wenn ich dich richtig verstanden habe, macht ihr das momentan so, dass der "zentrale Thermostat" im kaum genutzten Esszimmer ständig Wärme anfordert, weil der Heizkörper im Esszimmer so weit runtergedreht ist, dass die 19,5 Grad nie erreicht werden.
Dabei entsteht das Problem, dass die Therme Quasi immer läuft um die Temperatur in den genutzten Räumen zu halten.
Zu deine ursprünglichen Fragen:
Aus diesem Grund erhoffe ich mir von einem Smarten System, einfach mehr Messpunkte anhand derer die Heizung gesteuert werden würde
Damit das Sinn macht, bräuchtest du ein System, bei dem jeder Heizkörperthermostat mit der Therme kommuniziert. Ich glaube nicht, dass Netatmo oder Tado so etwas bieten.
Ausserdem hoffe ich auf weniger Arbeit beim Regeln der Heizkörper.
Aber zumindest ist diese Hoffnung nicht unbegründet.
 

Jupdi

Threadstarter
Mitglied seit
13.12.2018
Beiträge
7
Oh mein Gott! Das ist ja wirklich müßig. Wird es denn überhaupt schnell genug wieder warm, wenn die Wohnung auf 15 Grad abgekühlt ist? Bei mir würde das Stunden dauern.
Da wir in den beiden "großen" Räumen je 2 Heizkörper haben geht es echt flott. Schätze mal ca 30 Min von 15 auf 20 Grad. Wenn ich die Therme anschalte dauert es keine 5 Min und die Heizkörper sind heiß.

Da die Wohnung ja sehr schnell auskühlt, ihr aber für 80qm nur 7500 kWh inkl. Warmwasser benötigt, scheint mir euer momentanes Heizverhalten auf extreme Sparsamkeit ausgerichtet zu sein. Nur zum Vergleich: Ich benötige für 69qm etwa 8000 kWh und meine Wohnung kühlt in 9 Stunden nur etwa 2° ab.
Ja, kann aber auch daran liegen das wir einige Dachschrägen haben die nochmal ein paar m³ Raum einnehmen. Das Bad z.B. müssen wir eigentlich nie heizen, da von der Therme das Abluftrohr noch knapp 2 Meter schräg zum Kamin läuft und mehr als genug wärme abgibt :)

Wenn ich dich richtig verstanden habe, macht ihr das momentan so, dass der "zentrale Thermostat" im kaum genutzten Esszimmer ständig Wärme anfordert, weil der Heizkörper im Esszimmer so weit runtergedreht ist, dass die 19,5 Grad nie erreicht werden.
Genau und wenn es dann im Wohnzimmer schön warm ist geh ich manchmal sogar rüber und regel das dann runter, damit auch die Therme abschaltet.

Damit das Sinn macht, bräuchtest du ein System, bei dem jeder Heizkörperthermostat mit der Therme kommuniziert. Ich glaube nicht, dass Netatmo oder Tado so etwas bieten.
Wenn ich das richtig verstanden habe funktioniert das genau so. Ich setze anstelle das Wandthermostats das Relaise von dem jeweiligen Anbieter und sobald ein Heizungsthermostat wärmer Anfordert schaltet sich auch die Therme an.
 

alleseasy

Mitglied seit
17.09.2014
Beiträge
204
Wenn ich das richtig verstanden habe funktioniert das genau so.
Ok, das wusste ich nicht. Dann sollte deinem Vorhaben ja nichts im Weg stehen.

In 30 Minuten von 15° auf 20° ist wirklich schnell. Die Therme scheint ja ordentlich Bumms zu haben. Habt ihr Rippenheizkörper oder Flachheizkörper? Ich frage deshalb, weil Flachheizkörper einen sehr hohen Anteil an Konvektionswärme haben und ich es mir unangenehm vorstelle, wenn in 30 Minuten nur mit heißer Luft um 5° aufgeheizt wird.

Da eure Heizung fast wie eine Lampe (die nach dem Einschalten ja sofort hell ist) zu funktionieren scheint und eure Wohnung extrem schnell auskühlt, ist das für euch vielleicht wirklich die wirtschaftlichste Art zu heizen. Nur: Was kostet so ein "smartes" Steuersystem?
 

Jupdi

Threadstarter
Mitglied seit
13.12.2018
Beiträge
7
Ja genau, also wir haben Rippenheizkörper, aber ich habe jetzt auch mal ein bisschen mit der Therme beschäftigt und dabei festgestellt, dass die Vorlauftemperatur auf 75 Grad eingestellt war. Das erklärt natürlich warum es so schnell warm wurde. Das es etwas unangenehm war stimmt, deswegen hab ich die jetzt mal auf 55 Grad gestellt und es ist viel angenehmer.

Nur: Was kostet so ein "smartes" Steuersystem?
Das ist leider etwas viel. Wir haben insgesamt 7 Heizkörper das wären dann je nach System 50-75 Euro Pro Heizkörper und nochmal 150-300 Euro für die Basiseinheit.
Da kann ich glaube ich ein paar Jahre für etwas mehr für Heizen :eek:
 
Thema:

Loht sich eine Smarte Heizungssteuerung? Heizverhalten überdenken?

Loht sich eine Smarte Heizungssteuerung? Heizverhalten überdenken? - Ähnliche Themen

  • Heizungssteuerung spinnt (Digitaluhr verstellt sich wiederkehrend)

    Heizungssteuerung spinnt (Digitaluhr verstellt sich wiederkehrend): Hallo Forum, die Steuerung (Promat 2000) unserer Gasheizung von Fröling (nun 25 Jahre alt, Austausch alsbald geplant) spinnt in letzter Zeit...
  • Cerastar von Junkers ZSR 24-5 KE23 taktet sich zu Tode!

    Cerastar von Junkers ZSR 24-5 KE23 taktet sich zu Tode!: Hallo liebe Experten, ich möchte in meinem EFH mit FBH im gesamten EG und OG mit möglichst niedrigen Vorlauftemperaturen 24/7 durchheizen. Aber...
  • Feinsicherung

    Feinsicherung: Welche Sicherung kommen in die Regelung von viessmann biferela
  • Sicherheitsventil für Trinkwasser?

    Sicherheitsventil für Trinkwasser?: Preisfrage: Bei welchem Druck beginnt das Sicherheitsventil mit 6, 8 oder auch 10 bar für einen Trinkwasserspeicher an zu tropfen?
  • MEC(1) verbindet sich nicht mit 4201 -

    MEC(1) verbindet sich nicht mit 4201 -: Moin Ich habe eine Buderus HS 4201 FMSOX, die MEC(1) ist im wohnzimmer montiert und funktioniert von dort einwandfrei. Nun ist es aus Gründen der...
  • Ähnliche Themen

    • Heizungssteuerung spinnt (Digitaluhr verstellt sich wiederkehrend)

      Heizungssteuerung spinnt (Digitaluhr verstellt sich wiederkehrend): Hallo Forum, die Steuerung (Promat 2000) unserer Gasheizung von Fröling (nun 25 Jahre alt, Austausch alsbald geplant) spinnt in letzter Zeit...
    • Cerastar von Junkers ZSR 24-5 KE23 taktet sich zu Tode!

      Cerastar von Junkers ZSR 24-5 KE23 taktet sich zu Tode!: Hallo liebe Experten, ich möchte in meinem EFH mit FBH im gesamten EG und OG mit möglichst niedrigen Vorlauftemperaturen 24/7 durchheizen. Aber...
    • Feinsicherung

      Feinsicherung: Welche Sicherung kommen in die Regelung von viessmann biferela
    • Sicherheitsventil für Trinkwasser?

      Sicherheitsventil für Trinkwasser?: Preisfrage: Bei welchem Druck beginnt das Sicherheitsventil mit 6, 8 oder auch 10 bar für einen Trinkwasserspeicher an zu tropfen?
    • MEC(1) verbindet sich nicht mit 4201 -

      MEC(1) verbindet sich nicht mit 4201 -: Moin Ich habe eine Buderus HS 4201 FMSOX, die MEC(1) ist im wohnzimmer montiert und funktioniert von dort einwandfrei. Nun ist es aus Gründen der...

    Werbepartner

    Oben