Lohnt sich eine Solaranlage ?

Diskutiere Lohnt sich eine Solaranlage ? im Solartechnik / Photovoltaik Forum im Bereich Regelungstechnik / Erneuerbare Energien; hallo ich bin am überlegen meine solaranlage endlich fertigzumachen, brauche lediglich noch die leitung. jetzt die frage ob sich die sache...

JupiterJones

Threadstarter
Mitglied seit
31.03.2013
Beiträge
191
hallo

ich bin am überlegen meine solaranlage endlich fertigzumachen, brauche lediglich noch die leitung. jetzt die frage ob sich die sache überhaupt lohnt ?!
ich habe vor 4 wochen öl bekommen und bereite mein gesammtes warmwasser mit der ölheizung. ich habe in den vergangenen 4 wochen ca. 25 öl verbraucht, auf 6 monate also ca. 150 liter. macht unterm strich ca. 15 € für warmwasser in den sommermonaten. im winter ist der wasserführende ofen oder die ölheizung an. alles geht in einen puffer (schichtladespeicher mit edelstahlwellrohr)!! die solarleitung kostet mich ja alleine schon 300€. rechnet sich das überhaupt ??
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.676
Wenn es sich beim Hausumbau anbiete, leg in jedem Fall die Leitungen von Heizraum bis Dach .
Hier gibts fix und fertige Lösungen incl Isolierung + Fühlerkabel.

Ob dich das rentiert, läßt sich über den Jahreswasserverbrauch bestimmen.

Bei den derzeitigen Energiepreisen müsste der Jahreswasserverbrauch ca 150 m³ überschreiten, andernfalls nicht. Das gilt bei reiner solarer Trinkwassererwärmung.

Du hattest schon mal nach einem geeigneten Puffer für den Holzofen nachgefragt..... ist das noch aktuell?? Hier könnte man durchaus Solar effizienter einsetzen ( solare Warmwasserbereitung + Heizungsunterstützung)
 

De-Us74

Mitglied seit
15.12.2011
Beiträge
615
Über den Wasserverbrauch das ganze zu beurteilen ist etwas was einer ganz üblen Qualität entspricht.

Der einzige richtige Weg zu ermitteln ob sich eine Solaranlage lohnt ist die Vollkostenrechnung. Hier wird u.a der Energiekosten (Gas, Wasser, Strom), Wartungs- und Reperaturkosten, Anschaffung und Montage, zur erwartender Energiegewinn etc einbezogen und dementsprechend auf die angenommene Lebensdauer der Anlage wird dann berechnet ob es sich rechnet.

Die Erfahrung zeigt aber das bei den meisten Anlagen die sich nur auf Brauchwaser beziehen nicht wirklich lohnen.
 

JupiterJones

Threadstarter
Mitglied seit
31.03.2013
Beiträge
191
ja, habe den puffer inzwischen gekauft, juratherm schichtladespeichet mit trinkwasserbereitung und einem solartauscher. du denkst wahrscheinlich daran in der übergangszeit das heizwasser durch die solaranlage zu bereiten ? ich habe lediglich 4m² kollektorfläche und heikzörper. ich frage mich halt ob der anlage dann den gewünschen vorlauf bringt, ausrichtung ist auch nicht optimal.

hier der speicher: JHS
http://juratherm.com/tank/show/jhss/

ist alles angeschlossen und funktioniert prima.
 
socko

socko

Mitglied seit
20.12.2012
Beiträge
561
JupiterJones schrieb:
ja, habe den puffer inzwischen gekauft, juratherm schichtladespeichet mit trinkwasserbereitung und einem solartauscher. du denkst wahrscheinlich daran in der übergangszeit das heizwasser durch die solaranlage zu bereiten ? ich habe lediglich 4m² kollektorfläche und heikzörper. ich frage mich halt ob der anlage dann den gewünschen vorlauf bringt, ausrichtung ist auch nicht optimal.

hier der speicher: JHS
http://juratherm.com/tank/show/jhss/

ist alles angeschlossen und funktioniert prima.
Womit wird das Ganze den gesteuert ?
 

JupiterJones

Threadstarter
Mitglied seit
31.03.2013
Beiträge
191
speicherladung und (wenn überhaupt) solarbetrieb macht die buderus regelung. vorlauf und temp. diff. regelung geht über eine externe steuerung.

wieso ?
 

Vitodenser

Mitglied seit
25.09.2011
Beiträge
137
Ich selber habe eine ST Anlage, zwar mit Heizungsunterstützung aber das ist erstmal egal.

selbst bei meiner Anlage mit HU glaube ich nicht an eine angemessene Amortisationszeit. Es kommt im Winter einfach zu wenig vom Dach, als das sich sowas rechnet.
Und trotzdem bin ich glücklich mit der Anlage, immer froh wenn Erträge kommen(vor allem im Winter).

so eine ST Anlage kann also auch Hobby sein, und dabei spielt die Frage "lohnt sich eine ST Anlage", keine Rolle.

Alleine die Temperaturen zu beobachten macht schon Spass :thumbup:
 

JupiterJones

Threadstarter
Mitglied seit
31.03.2013
Beiträge
191
na, da hast du aber ein teueres hobby... :p

aber zurück zu meiner frage, habe meine heizung jetzt so eingetaktet das sie am tag noch einmal angeht und mir warmwasser bereitet, reicht locker für den ganzen tag. wenn ich in den sommermonaten für 10 euro öl brauche um damit brauchwasser zu erwärmen, rechnet sich die anlage dann noch, also in angemessener zeit ?!
 

solardirekt24

Mitglied seit
03.09.2013
Beiträge
1
Es ist schwer eine allgemeine Aussage zu treffen, ob sich eine Solaranlage für dein Vorhaben lohnt oder nicht. Die Frage ist auch Solar oder Solarthermie? Im ersten Fall müsste sicherlich der gesamte Energieverbrauch betrachtet und mit einer geschätzten Leistung der Anlage ins Verhältnis gesetzt werden. Bei einer Solarthermieanlage kann man dagegen ausgehen, dass sie sich in den meisten Fällen durchaus lohnt - vorausgesetzt sie wurde entsprechend konzipiert ;) Zu kleine Anlagen im Vergleich zu einem hohen Warmwasserbedarf können selten als lohnenswert bezeichnet werden ;)
 

Jörg55

Mitglied seit
23.11.2013
Beiträge
102
Du schreibst nichts über die Anlage, die Wohnfläche.

Ich habe Verbaut, im Altbau, Pelletheizung, 230qm beheitzter Fläche.
Nicht wundern, ich habe 5 häuser^^

ca 80qm Flächenpanals, zu anfang wurde uns gesagt röhren das non plus ultra, 20% mehr eintrag ect.
Genau der mist ist im ersten Sommer durch Wärmestau geplatzt, ab über 90°c bekommen Röhrenkolektoren risse und suffen, zumindest bei mir.
Auf garantie wurde alle getauscht + 10qm in Flächenkolektoren, da die ein gutes stück günstiger sind.

Im keller sind 2x2.000l speicher verbaut, normale, keine schichtspeicher o.ä.

Für den winter ein 200l speicher, der aufmacht wenn die 4.000l mind. 50°c haben, dann wird die solar geschichte dichtgemacht, bis ich 65°c anliegen habe.
Durch die ost/west Ausrichtung des Daches, bekomme ich selbst im Winter gut 60°C in den Großen Speicher, So habe ich die Ladetemp. auf 55°c gesenkt und die vorlauftemp. auf 50°c eingestellt.
Ich mag keine FBH, wir haben nur Heizkörper. Ich kann nur sagen, das ich fast 80% des Jahres mit der Solargeschichte heize, sicher muß man sich was ausdenken bei schnee. Ich lasse da z.b. die solarpumpen über den kleinen speicher laufen, 10min, panals sind frei. Das macht die Steuerung jeden tag um 6 uhr. So kann ich aber sagen, heizkosten im jahr von 1.8to.
 

Zernin

Mitglied seit
27.11.2013
Beiträge
3
Solarthermie lohnt sich definitv eher als ein PV-Anlage, zumindest was die Amortisationszeiten angeht. Klar hängt das natürlich auch ab von den jeweiligen Voraussetzungen und einer vernünfitgen Planung. Hat man genug Fläche zur Verfügung, kann sich die zusätzliche Förderung schon recht schnell lohnen. Ab 40qm gibts glaub ich einen Zuschuss von 180 Euro qm, wenn ich mich nicht iree...
 

Jörg55

Mitglied seit
23.11.2013
Beiträge
102
Zernin schrieb:
Solarthermie lohnt sich definitv eher als ein PV-Anlage, zumindest was die Amortisationszeiten angeht. Klar hängt das natürlich auch ab von den jeweiligen Voraussetzungen und einer vernünfitgen Planung. Hat man genug Fläche zur Verfügung, kann sich die zusätzliche Förderung schon recht schnell lohnen. Ab 40qm gibts glaub ich einen Zuschuss von 180 Euro qm, wenn ich mich nicht iree...
pv lohnt nie und nimmer, außer du verwendest mind. 70% vom strom selbst.
Früher gab es 110€ per angefangenen qm + 40ct per kw/h.
Was sind es heut, 30€ und 12ct.
lieber eine ordentliche thermie anlage, bei den förderungen, bei ausreichend dachfläche, sind schnell 40qm zusammen.
 

Jörg55

Mitglied seit
23.11.2013
Beiträge
102
Und wenn die Stromsteuer für pv's kommt wie angekündigt?
Dann legst du drauf. Pv's finde ich ansich eine feine sache, was aber fehlt sind zwischenspeicher die bezahlbar sind. Grundsätzlich wenn man den strompreis der Anbieter sieht, warum ist nachtstrom günstiger?^^

Nachts brennt die helle lampe nicht, und warum wird strom an das ausland "verschenkt" und nicht in der brd tagesabhängig vergünstigt unter die leute gebracht.
 

Jörg55

Mitglied seit
23.11.2013
Beiträge
102
Ich habe meine Pv runtergenommen, und bastel damit grad ein wenig rum.

Als beispiel mal für ein modul, tageslicht jetzt im dezember bei etwa 900luxx, eine 22w Energiespar liegt bei 1300luxx, im einen Kollektor voll zu nutzen brauch ich davon 3.
Also 3900 Luxx bei 66W Energieleistung, ich bekomme allerdings 160W aus dem Kollektor bei gleichstrom der umgewandelt werden muß.

Im Prinzip bleibt mir ein plus von 1.3w inkl. der abzüge der umwandlung, der speicherung in ein liio speicher. Bei einer blei/ca, oder einer ca/ca batterie liegen wir bei -12w.
Bleiben wir mal bei liio, dort lohnt es fast über die fläche, pro qm braucht man 2 1300luxx leuchten, die geschickt an zu bringen. Man brauch eine obere abdeckung mit einer Reflekt folie, die die kolektoren fast lichtdicht abdeckt.

Ich bastel damit grad seit ein paar tagen rum, aber mal schauen was draus wird^^.
 

Jörg55

Mitglied seit
23.11.2013
Beiträge
102
Jetzt ist es eigentlich nur spinnerei, wenn ich das soweit ausreißen könnte, das man evt. einen Heizstab inkl. der Lichtbefeuerung für lau hinbekommt. Das wär klasse. Tagsüber auf sonne, abends klappt die geschichte mit den leuchten herrunter. So könnt man sich die funking teure Energiespeicherung sparen, die ja auch fast 12 riesen kostet.

Ich habe mir heute einige leuchten noch besorgt, darunter auch eine nql mit 60W, die muß ich sagen überrascht mich derzeit. Braucht ca 3min bis zu vollen leuchtenergie, bringt aber fast 9000luxx.
Von der leistungsaufnahme zur Lichtabgabe bin ich begeistert, nun noch den abstrahlwinkel anpassen, und dann über 2 tage ausmessen. Vorallem wie lange hällt das leuchtmittel, bei 65€/Stück muß das ausprobiert werden.
Wobei bei den osram longlife, die 10.000 stunden halten sollen bei mir noch keine die 3000h erreichte.
 

TiMoN

Mitglied seit
11.12.2013
Beiträge
8
Interessant, was man hier so erfährt, wo man doch eigentlich ganz andere Probleme hatte.

Das klingt spannend. Mit Solar sollte ich mich jetzt wirklich mal näher beschäftigen...
 
Thema:

Lohnt sich eine Solaranlage ?

Lohnt sich eine Solaranlage ? - Ähnliche Themen

  • Solar für Warmwasser - lohnt es sich?

    Solar für Warmwasser - lohnt es sich?: Hallo! Da ich plane in diesem Sommer die alte Ölheizung gegen eine neue Buderus zu ersetzen stellt sich mir die Frage ob sich eine...
  • Lohnt sich der Mehrpreis der GB162 im Vergleich zur GB172?

    Lohnt sich der Mehrpreis der GB162 im Vergleich zur GB172?: Tach allerseits, der Titel sagt ja schon alles. Lohnt es sich, den Mehrpreis für die GB162 auszugeben? Worin liegt für mich der Mehrwert? Denn...
  • Lohnt sich die Systemgarantie von Buderuns?

    Lohnt sich die Systemgarantie von Buderuns?: Unser Installateur hat uns empfohlen ein Buderus System zu wählen, weil da eine Garantie von 5 Jahren drauf ist. Nach einiger Recherche im Netz...
  • Hocheffizienzpumpe bei 10 Jahre alten Haus. Lohnt sich das?

    Hocheffizienzpumpe bei 10 Jahre alten Haus. Lohnt sich das?: Hey Leute, ich habe gerade eine Sendung über Hocheffizienzpumpen gesehen und darüber wie "toll" diese doch sind und wieviel man damit sparen...
  • Lohnt es sich den Gas-Heizkessel VKS 26/4-1 XEU HL/PB von 1994 auszutauschen?

    Lohnt es sich den Gas-Heizkessel VKS 26/4-1 XEU HL/PB von 1994 auszutauschen?: Hallo zusammen, wir haben zur Zeit den oben genannten Heizkessel stehen. Er ist schon in die Jahre gekommen und es werden immer kleinere...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben