Logano plus GB 212 (15 KW) Erfahrungen

Diskutiere Logano plus GB 212 (15 KW) Erfahrungen im Buderus Forum im Bereich Heizungshersteller; Hallo Miteienander, nach langer Suche habe ich mich für die Modernisierung meiner Heizungsanlage für den Logano GB 212 entschieden. Überzeugt...

hsattegel

Threadstarter
Mitglied seit
10.12.2011
Beiträge
32
Hallo Miteienander,

nach langer Suche habe ich mich für die Modernisierung meiner Heizungsanlage für den Logano GB 212 entschieden. Überzeugt hat mich letztendlich, dass es kein Verkalkungsproblem des Wärmetauschers gibt und somit unbehandeltes Wasser verwendet werden kann. Leider hatten meine beiden HB (beide kannten den Heizungskeller) dieses Gerät zunächst nicht auf dem "Schirm" und haben diese Wahl erst nach einer Diskussion mit mir als gute Lösung bezeichnet. Da diese anscheinend mit diesem Gerät keine oder nur wenige Erfahrungen haben, hier meine Frage, ob hier spezielle Dinge zu beachten wären. Es soll zunächst der alte Warmwasserspeicher Horicell weiter verwendet werden.

Liebe Grüße hsattegel
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
36.204
Der Wärmetauscher dieses Kessels unterscheidet sich nicht vom Wärmetauscher der wandhängenden Geräte.


Dein jetziges Heizwasser ist längst "tot" - also frei von Härte und Sauerstoff. Ideal also für jedes Heizsystem.

Es geht also nur um die Wasssermenge die bei der Erneuerung nachgefüllt werden muss.
Ich habe für diese Zwecke immer eine VE Wasser Patrone dabei.

Wieviele Personen seid ihr?
 

hsattegel

Threadstarter
Mitglied seit
10.12.2011
Beiträge
32
Jetzt bin ich ganz verwirrt. In den Präsentationunterlagen von Buderus wird explizit darauf hingewiesen, dass bei einer Wassermenge von unter 50l/kw keine Wasseraufbereitung notwendig ist (Wasserhärte bei uns 15-17). Begründet u.a. mit dem großen Wasserinhalt des Kessels und der anderen Bauart. Bei den Modellen 162 und 162 ist eine Wasserbehandling (incl. Entsalzung) vorgesehen. Optisch unterscheiden sich die Wärmetauscher im Brenner schon. Bei Viessmann wird nach meiner Kenntnis ab WH 10 eine Entkalkung vorgeschrieben.

Mein HB wollte mir beim Modell 172 eine Füllarmatur und eine Patrone mit installieren. Im Übrigen wird die gesamte Anlage entleert, da wir auch gleichzeitug alle Heizkörper (ca. 30 Jahre alt) austauschen.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
36.204
Mein HB wollte mir beim Modell 172 eine Füllarmatur und eine Patrone mit installieren
So wär das auch fachlich richtig.

da wir auch gleichzeitug alle Heizkörper (ca. 30 Jahre alt) austauschen.
Dann lass die neuen Heizkörper für 30K oder noch mehr Spreizung auslegen.

So kannst du den Brennwerteffekt besser nutzen und du sparst Heizkosten.


Wenn ich mir deine Infos so anseh , vermute ich mal, daß man dich nur mit vielen Halbwahrheiten überflutet hat.

Aus dem Grund würde ich nochmal bei der Ursuppe anfangen.

Wie gesagt ist die vorhandene Leitungswasserhärte keinesfalls ein Entscheidungskriterium.
 

hsattegel

Threadstarter
Mitglied seit
10.12.2011
Beiträge
32
Irgendwie hilft mir diese Antwort jetzt nicht. Vielleicht bleiben wir zunächst mal bei bei den in meinen (laienhaften) Augen unterschiedlichen Wärmtauschern. Allein die unterschiedliche Größe und die unterschiedlichen Wasserinhalte lassen bei einem Laien (dem das auch so erklärt wurde) den Eindruck unterschiedlicher Konzepte bzw. abweichender Eigenschaften aufkommen. Unterscheider sich der Wärmetauscher des 212 wirklich nicht vom dem des 172 bzw. 162? Die von Buderus veröffentlichte Präsentationsunterlage ist für mich (Laie) doch eindeutig. Oder wird hier durch Buderus eine Verunsicherung des Kunden bewusst in Kauf genommen?

Gruß
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
36.204
Ein etwas größerer Wasserinhalt beim Kessel ist von Bedeutung , wenn man eine Fußbodenheizung betreibt.
Dieses Heizsystem braucht wesentlich mehr Heizwasserumlaufmenge, was mit den kleinen Wärmetauschern in den wandhängenden Geräten oft nicht geht. Hier wird dann eine hydraulische Weiche nachgeschaltet.

Nachdem du Heizkörper hast, könntest du auch Geräte mit "kleinem " Wärmetauscher verwenden.

All dies hat nichts mit der Heizwasserbeschaffenheit zu tun.
Jeder Hersteller schreibt Heizwasser gemaß VDI 6023 vor - aus Gewährleistungsgründen.
Egal für welches Heizgerät.

Im Einfamilienhausbereich ist es jedoch so, daß die relativ geringe Wassermenge harten Wassers keine Nachteile erwirkt.
Du hast keine diffusionsoffnen Fußbodenschläuche wo Sauerstoff ins Heizsystem gelangt und zu Korrosion führen kann.
Die geringe Menge an Härte ist binnen 1/2 Jahres "rausgekocht" . In der Regel verbleibt das selbe Heizwasser jahrzehntelang in der Anlage und wird niemals getauscht.
 

hsattegel

Threadstarter
Mitglied seit
10.12.2011
Beiträge
32
Behandlung Heizwasser

Hallo Hausdoc,

ich möchte das Thema Heizwasser noch mal penetrieren. Anbei mal 1 Seite aus der Präsentation des GB212. Demnach ist kein Heizwasser vorgeschrieben (oder interpretiere ich das falsch?)
 

Anhänge

Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
36.204
Jetzt versteh ich das Missverständnis


Heizwasseraufbereitung hat nichts mit Weichwasser zu tun.

Heizwasseraufbereitung geschieht durch Dosieranlagen ( z.B. PIK 45, PIK 40...) und wird nur bei Großanlagen eingesezt.

So gesehen:
Buderus ( wie auch jeder andere Hersteller) schreibt in dieser Leistungsklasse Heizwasseer gemäß VDI 6023 vor - jedoch keine (chemische ) Heizwasseraufbereitung.
 

hsattegel

Threadstarter
Mitglied seit
10.12.2011
Beiträge
32
Danke, aber bitte noch mal für die ganz dummen: Ich muss auch beim GB212 das "Heizwasser" mittels VES-Patrone entkalken?

Gruß
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
36.204
grundsätzlich: Ja.


wie gesagt ist es bei geschlossenen Heizkörperkreisen nicht so problematisch
 

Mario2

Mitglied seit
27.01.2023
Beiträge
2
Ich möchte meine Gasheizung nach 30 Jahren wechseln. Mein Heizungsmonteur hat mir Buderus,Typ GB212 mit einem warmwasserspeicher Logalux L135/2R angeboten. Ist das eine gute Wahl. Kann der Speicher später für Photovoltaik genutzt werden. Vielen Dank schon mal für die Antworten
 
Dr Schorni

Dr Schorni

Experte
Mitglied seit
16.01.2020
Beiträge
13.160
Standort
Einfach saubere Arbeit
Das wird eine eher kompakte billig-Anlage, da geht nicht viel. Der WW-Speicher mit 135l passt durchaus für die üblichen Norm-Haushalte, hat aber keine Volumenreserve um groß Zusatzenergie aufzunehmen.
Wichtig ist dass man den kleinstmöglichsten passenden Kessel nimmt. Das ist bis zu einem Jahresverbrauch von 40 000 kWh/a der mit maximal 15kW!
 

Mario2

Mitglied seit
27.01.2023
Beiträge
2
Vielen Dank für die Antwort. Der Kessel der Angeboten wurde hat die Bezeichnung GB212-15-IP. Die 15 soll wohl bedeuten bis Max. 15kw. Was bedeutet billig- Anlage? Ist sie unzuverlässig oder anfällig! Gibt es eine andere bessere Wahl.Vielen Dank
 
Dr Schorni

Dr Schorni

Experte
Mitglied seit
16.01.2020
Beiträge
13.160
Standort
Einfach saubere Arbeit
Was bedeutet billig- Anlage?
Da hab ich mich unklar ausgedrückt. Das soll eher heißen "kompakt und einfach, etwas altbacken, weil mans schon immer so hatte", vielleicht ist auch wenig Platz vorhanden oder will man unbedingt alte Anschlüsse wiederverwenden. Meine Meinung "Macht kein Mensch mehr so"...
Man macht hier schon seit 25 Jahren ein Kompaktgerät mit untergestelltem Schicht-LADE-Speicher vollhygienisch und maximal effizient und effektiv, also schneller sparsamer sicherer. zB
Buderus Logamax plus GB192iT Kompaktheizzentrale GB192-15iT 100 S Schichtenladespeicher
 

Heizungsdoc

Experte
Mitglied seit
12.11.2016
Beiträge
2.214
Da hab ich mich unklar ausgedrückt. Das soll eher heißen "kompakt und einfach, etwas altbacken, weil mans schon immer so hatte", vielleicht ist auch wenig Platz vorhanden oder will man unbedingt alte Anschlüsse wiederverwenden. Meine Meinung "Macht kein Mensch mehr so"...
Man macht hier schon seit 25 Jahren ein Kompaktgerät mit untergestelltem Schicht-LADE-Speicher vollhygienisch und maximal effizient und effektiv, also schneller sparsamer sicherer. zB
Buderus Logamax plus GB192iT Kompaktheizzentrale GB192-15iT 100 S Schichtenladespeicher
Sparsamer eher nicht. Aber PV geht da nicht dran wie vom Fragesteller gefragt. In der heutigen Zeit musst du umdenken. Viele wollen PV nutzen für Warmwasser und da geht so ein Kompaktgerät nun mal nicht. Es gibt andere Möglichkeiten.
 
Thema:

Logano plus GB 212 (15 KW) Erfahrungen

Logano plus GB 212 (15 KW) Erfahrungen - Ähnliche Themen

  • Heizungserweiterung Buderus Logano Plus GB125 + Brauchwasser Speicher 200L

    Heizungserweiterung Buderus Logano Plus GB125 + Brauchwasser Speicher 200L: Hallo zusammen, Ich habe mir ein Haus aus 1959 gekauft, hir wurde 2012 die 2. Zentralheizung verbaut. Hierbei handelt es sich um ein System von...
  • Buderus Logano plus SB 105 zeigt ständig Fehler H4 und EE

    Buderus Logano plus SB 105 zeigt ständig Fehler H4 und EE: Hallo zusammen, meine Heizung zeigt schon seit Dezember 2023 immer wieder den Fehler H4 EH (ich weiß nicht ob das ein E sein soll, das angezeigt...
  • Nicht auffindbarer Fehler Buderus Logano Plus GB434

    Nicht auffindbarer Fehler Buderus Logano Plus GB434: Ich bin Miteigentümer eines 16-Familienwohnhauses und auch der Verwalter. Die o.g. Heizung geht ständig auf Störung. Schaltet man sie kurz aus...
  • Logano plus KB192i wird ohne integrierte IP-Schnittstelle ausgeliefert

    Logano plus KB192i wird ohne integrierte IP-Schnittstelle ausgeliefert: Im Juni wurde meine neue Gasbrennwertheizung Logano plus KB192i mit der Bedieneinheit Logamatic RC310 installiert. In der Produktbeschreibung des...
  • Junkers Bosch Olio Condens 7000 F 30 oder Buderus Logano plus GB125 30 kW

    Junkers Bosch Olio Condens 7000 F 30 oder Buderus Logano plus GB125 30 kW: Hallo zusammen, habe nicht viel Ahnung, habe mich aber etwas eingelesen. Tausche meine alte NT-Ölheizung DeDietrich 14-27kW aus 1984 ohne...
  • Ähnliche Themen

    Oben