Kaufberatung Gas - Brennwerttechnik, Kompaktanlage oder Standgerät?: Buderus Logano Plus GB212 22 KW

Diskutiere Kaufberatung Gas - Brennwerttechnik, Kompaktanlage oder Standgerät?: Buderus Logano Plus GB212 22 KW im Buderus Forum im Bereich Heizungshersteller; Hallo zusammen, ich beschäftige mich erstmalig intensiver mit dem Thema Heizung, da bei meinem Vater in einem ZFH Bj. 1957 (160 qm), keine...

zabel

Threadstarter
Mitglied seit
05.04.2013
Beiträge
4
Hallo zusammen,

ich beschäftige mich erstmalig intensiver mit dem Thema Heizung, da bei meinem Vater in einem ZFH Bj. 1957 (160 qm), keine Fußbodenheizung, die alte Gaszentralheizung altersbedingt ausgetauscht werden muss. Der Stamm- HB empfiehlt die o.g. Buderus Anlage, da diese wartungfsfreundlicher sei. Sie ist aber auch deutlich teurer als die Remeha Kompaktanlage. Bei so einer kleinbauenden Anlage habe ich ich das Bauchgefühl, dass hier fast nichts mehr repariert werden kann, sondern nur noch Bauteile ausgetauscht werden, sodass es über die Jahre teurer kommt. Zudem ist die Remeha Anlage scheinbar erst kurz am Markt und es fehlen Erfahrungsberichte. Hinzu kommt, dass der Remeha Anbieter weiter weg wohnt.
Kommt man bei 6 Personen im Haus eigentlich mit 160 Liter Brauchwasser aus ?
Durch die Umrüstung auf Brennwerttechnik sind einige kostenintensive Maßnahmen zusätzlich erforderlich. Lohnt es sich darüber nachzudenken, eine Gasheizung ohne Brennwerttechnik zu verbauen? Natürlich gäbe es einen Verbrauchsnachteil, andererseits ist die Erneuerung der Heizung für meinen Vater ein finanzieller Kraftakt.

Vielen Dank im Voraus für Ihren Rat!

Ralf
 

VWeirauch

Mitglied seit
16.01.2013
Beiträge
299
Wartungsfreundlicher ist die Buderus Anlage nicht unbedingt.
Es sollte aber bedacht werden : auch wenn die Anlage jetzt neu verbaut wird, wo bekomme und wie schnell bekomme ich Erstazteile wenns mal notwendig ist.

Da liegt Buderus denke ich besser.
Empfehlen werde ich beide Anbieter nicht.

160 L sind vermutlich zu wenig.
Heutzutage NIcht auf Brennwerttechnik umzustellen ist ein Fehler. A.) habe die eine emenge Kosteneinsparung beim Verbrauch und b.) habe ich durch diese Einsparung die Aufwandskosten sehr schnell wieder drinnen.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.740
Heutzutage NIcht auf Brennwerttechnik umzustellen ist ein Fehler
Korrekt!! :thumbsup:

sind einige kostenintensive Maßnahmen zusätzlich erforderlich.
Wer sagt das??? Der Kaminkehrer, der dann nur noch alle 2 bzw 3 jahre Geld damit verdient? ;)


,
dass hier fast nichts mehr repariert werden kann, sondern nur noch Bauteile ausgetauscht werden
Das ist bei jedem Hersteller so. Manche Bauguppen dürfen gar nicht repariert werden.

Zudem ist die Remeha Anlage scheinbar erst kurz am Markt und es fehlen Erfahrungsberichte
Remeha hat schon Brennwertgeräte gebaut, da haben alle deutschen Hersteller -200 Jahre hinter der Technik her- Hochtemperaturkessel geschmiedet.

Remeha , de Dietriech + Brötje u.a. bilden die BDR Themea Gruppe.

http://en.wikipedia.org/wiki/BDR_Thermea

Ein führender Hersteller in Europa. Da kann von mangelnder Erfahrung keine Rede sein.

Eine andere Grupe wär Bosch Thermotechnik mit den Marken Junkers und Buderus .....

Nur Vaillant + Viessmann befinden sich in Privatbesitz.
Wobei ich die letzeren beiden Marken am Wartungsfreundlichsten finde.


Für 6 Personen ist ein konventioneller 160l Speicher zu klein.
andererseits ist die Erneuerung der Heizung für meinen Vater ein finanzieller Kraftakt.
Ein neues Auto ist ein viel größerer Kraftakt . Für sowas ist komischerweise immer viel eher Geld übrig.

Eigentlich alle Anbieter bieten komplette Pakete an, in denen n im wesentlichen alles enthalten ist, was man zum Anlagentausch braucht, wie Heizgerät incl Regelung, warmwasserspeicher, Ausdehnungsgfäß und Abgassystem.

Laß dir einfach so ein Paket anbieten.
 

zabel

Threadstarter
Mitglied seit
05.04.2013
Beiträge
4
Hausdoc schrieb:
Wer sagt das??? Der Kaminkehrer, der dann nur noch alle 2 bzw 3 jahre Geld damit verdient?
Nee, der HB. Neues Kaminrohr und ein paar andere Features, die genannt wurden, die ich aber vergessen habe.
 

zabel

Threadstarter
Mitglied seit
05.04.2013
Beiträge
4
Hausdoc schrieb:
Ein neues Auto ist ein viel größerer Kraftakt . Für sowas ist komischerweise immer viel eher Geld übrig.
Habe ich Ihm wg. Demenz schon abgeschafft. Heimaufenthalt meiner Mutter und deren Beerdigung haben halt fast alle Reserven aufgebraucht...
Hausdoc schrieb:
Remeha hat schon Brennwertgeräte gebaut, da haben alle deutschen Hersteller -200 Jahre hinter der Technik her- Hochtemperaturkessel geschmiedet.
Ich meinte das spezielle Modell von Remeha, nicht die Firma selbst.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.740
Die Montage eines Brennwertgerätes macht nicht mehr Arbeit, als bei einem konventionellen Gerät.

Im Gegenteil

Das Kunststoff Abgassystem ist binnen weniger Minuten reingesteckt. Da würde eine evtl notwendige Kaminsanierung beim konventionellen Gerät deutlich mehr kosten und auch mehr Arbeit machen.

Zu den Finanzen:
Wenns eine Lebensvericherung gibt - die könnte man beleihen..
Noch billigeres Geld gibts nicht. ggf Rücksprache beim zuständigen Vertreter.

Ich meinte das spezielle Modell von Remeha, nicht die Firma selbst.
Alle Bauteile die hier verbaut sind, gibt es auch in anderen Geräten.

Ich nenn mal das Beispiel Gebläse. Fast alle Hersteller kaufen für fast alle Modelle Gebläse von EBM Papst zu.

Klar weiß man erst in 20 Jahren , ob es ein gutes Gerät war.

Wie lange ein Gerät störungsfrei läuft , hängt nicht nur von der Herstellqualität ab, sonder auch sehr, wie kompetent dein Fachmann die Anlage brtreuen kann und ob Heizwasser und Verbrennungsluft "sauber" sind.

Warum dein Buderus Mann nicht eine GB 172 anbietet ist mir ein Rätsel. Die wär nämlich noch wartungsfreundlicher als die GB 212 , sowie auch preiswerter.
 

Taktvoll

Mitglied seit
18.03.2012
Beiträge
62
Hallo,

also ich würde in jedem Falle ein Brennwertgerät anraten!
Buderus gefällt mir schon ganz gut, da es mein Favorit unter den Herstellern ist. Persönliche Ansichtssache, genau wie andere Leute lieber VW fahren und ich BMW.
Remeha habe ich bislang selten angefasst und das auch ziemlich ungerne, wenn auch darunter fast ausschließlich athmospherische Gaskessel waren.

Ein GB172 würde ich persönlich meinem Kunden auch vorschlagen.

160L Speichervolumen wird vermutlich nicht ausreichen bei Euch, nächstgrößere Stufe sind dann 200, 300 und 400L.
Das muss aber entsprechend Eures Warmwasserbedarfs passen.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.740
Die erste Wahl ist ganz klar der Buderus Brennwertstandkessel.
Why? Ich frag jetz einfach so.

Da das Haus keine Bodenheizung hat, braucht man bei der Wassermenge auch nicht aufpassen.
Ggf brauch ich beim bodenstehenden Gerät die weitere Fehlerquelle Kondensathebeanlage zusätzlich.
Teurer ist der GB 212 auch noch





Hab ich was übersehn?
 
Thema:

Kaufberatung Gas - Brennwerttechnik, Kompaktanlage oder Standgerät?: Buderus Logano Plus GB212 22 KW

Kaufberatung Gas - Brennwerttechnik, Kompaktanlage oder Standgerät?: Buderus Logano Plus GB212 22 KW - Ähnliche Themen

  • Kaufberatung Kaminofen.

    Kaufberatung Kaminofen.: Hallo, ich plane in einem Bereich bei dem ich mich garnicht auskenne eine Anschaffung. Ich möchte im Wohn-, Essen- und Küchenbereich ca. 50qm am...
  • Kaufberatung neue Heizung

    Kaufberatung neue Heizung: Hallo zusammen, ich bin hier neu und hoffe, dass ich ein wenig Hilfe erhalte :) Wir haben momentan eine Ölheizung (Baujahr 2001), die in letzter...
  • Kaufberatung

    Kaufberatung: Hallo, ich bekam jetzt von meinem Heizungsbauer zwei Heizungen zur Auswahl. Welche würdet ihr denn empfehlen welche ich am nehmen sollte: Hautec...
  • Kaufberatung: Neue Gastherme

    Kaufberatung: Neue Gastherme: Die knapp 22 Jahre alte Junkers Gastherme ist defekt und muss raus. Wir leben in einem 130qm Haus, Baujahr 2005. Der momentane Gasverbrauch liegt...
  • Kaufberatung Gastherme

    Kaufberatung Gastherme: Hallo zusammen, Ich werde in näherer Zukunft eine neue Gastherme brauchen. Zur Zeit habe ich eine Ecotherm Plus WGB 20 von 1998. Die Therme dient...
  • Ähnliche Themen

    • Kaufberatung Kaminofen.

      Kaufberatung Kaminofen.: Hallo, ich plane in einem Bereich bei dem ich mich garnicht auskenne eine Anschaffung. Ich möchte im Wohn-, Essen- und Küchenbereich ca. 50qm am...
    • Kaufberatung neue Heizung

      Kaufberatung neue Heizung: Hallo zusammen, ich bin hier neu und hoffe, dass ich ein wenig Hilfe erhalte :) Wir haben momentan eine Ölheizung (Baujahr 2001), die in letzter...
    • Kaufberatung

      Kaufberatung: Hallo, ich bekam jetzt von meinem Heizungsbauer zwei Heizungen zur Auswahl. Welche würdet ihr denn empfehlen welche ich am nehmen sollte: Hautec...
    • Kaufberatung: Neue Gastherme

      Kaufberatung: Neue Gastherme: Die knapp 22 Jahre alte Junkers Gastherme ist defekt und muss raus. Wir leben in einem 130qm Haus, Baujahr 2005. Der momentane Gasverbrauch liegt...
    • Kaufberatung Gastherme

      Kaufberatung Gastherme: Hallo zusammen, Ich werde in näherer Zukunft eine neue Gastherme brauchen. Zur Zeit habe ich eine Ecotherm Plus WGB 20 von 1998. Die Therme dient...

    Werbepartner

    Oben