Kamin an Heizungssystem Anbinden

Diskutiere Kamin an Heizungssystem Anbinden im Holz, Pellets, Biomasse Forum im Bereich Regelungstechnik / Erneuerbare Energien; Hallo liebe Forengemeinde, ich bräuchte von euch Hilfe, Rat und gute Tipps! Nun zu meinem Vorhaben: Ich würde gerne meinen Kaminofen mit einem...

Tiger

Threadstarter
Mitglied seit
10.09.2013
Beiträge
3
Hallo liebe Forengemeinde,

ich bräuchte von euch Hilfe, Rat und gute Tipps!

Nun zu meinem Vorhaben: Ich würde gerne meinen Kaminofen mit einem Rauchgaswärmetauscher ausrüsten und damit meine Heizungsanlage beim Heizen und Brauchwasser erwärmen unterstützen.

Vorhandene Anlagen:

Brennwerttherme Junkers Cerasmart

120 l Brauchwasserspeicher (den ich gerne Später durch einen Größeren Ersetzen möchte)

Und einen gewöhnlichen Kaminofen



Das Zubehör wie Wärmetauscher, Regelung, etc. habe ich noch nicht da ich gerne von euch beraten werden möchte!

Die Montage der Komponenten werde selber machen da ich gelernter Anlagenmechaniker bin nur leider fehlt mir die Erfahrung und das wissen aus dem Heizungsbau!

Die ganze Anlage möchte ich wenn möglich gleich soweit vorbereiten dass ich eventuell im nächsten Jahr das ganze noch um eine Solarthermie Anlage erweitern kann.

Ich danke euch schon im Vorfeld für die ganzen Ratschläge und Anregungen.



MfG Tiger
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
25.340
Ich würde gerne meinen Kaminofen mit einem Rauchgaswärmetauscher
Hast du dir das Kostentechnisch mal überlegt?

Derartige Wärmetauscher haben meist eine sehr geringe Leistung (um 1 KW) - dafür der ganze Aufwand??? Entweder normaler Kaminofen -oder Kaminofen mit Wassertasche.

Zubehör wie Wärmetauscher, Regelung, etc. habe ich noch nicht da ich gerne von euch beraten werden möchte!
Dazu reicht eine billige Deta T Regelung ( Solarregelung), eine Pumpe, ein Laadeventil sowie der thermischen Ablaufsicherung

120 l Brauchwasserspeicher (den ich gerne Später durch einen Größeren Ersetzen möchte)
Wenn du eine alternative Wärmequelle nutzen möchtest, kommt hier eigentlich nur ein Kombispeicher in Frage. Das ein Heizungspufferspeicher mit verschiedenen Temperaturebenen und entweder eingetauchtem Warmwassserspeicher oder - besser- ein Edelstahlwellrohr, das Trinkwasser im Durchfluß erwärmt.

Das Modell dieses Puffers ist aber nicht unwichtig bei der Auswahl. Also nicht schnell iregndwas kaufen....

Die ganze Anlage möchte ich wenn möglich gleich soweit vorbereiten dass
ich eventuell im nächsten Jahr das ganze noch um eine Solarthermie
Anlage erweitern kann.
Auch hier gilt: Erst Wirtschaftlichkeitsberechnung. rentiert sich das jemals? Welchen Jahreswasserverbraucht habt ihr?
 

Tiger

Threadstarter
Mitglied seit
10.09.2013
Beiträge
3
Hallo Hausdoc,

Hast du dir das Kostentechnisch mal überlegt?

Derartige Wärmetauscher haben meist eine sehr geringe Leistung (um 1 KW) - dafür der ganze Aufwand??? Entweder normaler Kaminofen -oder Kaminofen mit Wassertasche.
Ja habe ich gemacht, die Wärmetauscher die ich bisher bei Ebay gesehen habe liegen bei 7 KW und kosten ca. 400€ und wenn ich dadurch kein Gas mehr verbrauche denke ich rechnet sich das ganze schon irgendwie.

Dazu reicht eine billige Deta T Regelung ( Solarregelung), eine Pumpe, ein Ladeventil sowie der thermischen Ablaufsicherung
Welche würdest du mir denn Raten und wo liegen die Preislich?

Wenn du eine alternative Wärmequelle nutzen möchtest, kommt hier eigentlich nur ein Kombispeicher in Frage. Das ein Heizungspufferspeicher mit verschiedenen Temperaturebenen und entweder eingetauchtem Warmwasserspeicher oder - besser- ein Edelstahlwellrohr, das Trinkwasser im Durchfluss erwärmt.

Das Modell dieses Puffers ist aber nicht unwichtig bei der Auswahl. Also nicht schnell irgendwas kaufen....
Zu welchem würdest du mir dabei denn raten? Ich möchte die Leitungen dafür schon einmal vorverlegen und den Aufbau nach Möglichkeit gleich so vorbereiten das eine Anbindung des Speichers und der Solarthermie Anlage mit wenig Aufwand dann möglich ist aber diesen Winter möchte ich mit dem kleinen Speicher überbrücken.

Auch hier gilt: Erst Wirtschaftlichkeitsberechnung. rentiert sich das jemals? Welchen Jahreswasserverbraucht habt ihr?
Wir sind ein 5 Personen Haushalt den genauen Wasserverbrauch kann ich dir so genau nicht sagen aber da die Kinder noch klein sind wird der Wasserverbrauch in den nächsten Jahren eher Steigen als Fallen genauso wie die Gaspreise. Und die Heizung läuft dann auch ja Täglich um das Haus warm zu halten.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
25.340
die Wärmetauscher die ich bisher bei Ebay gesehen habe liegen bei 7 KW und kosten ca. 400€ und
Könntest du da einen Link posten? Ich weiß wie groß ein 1 KW Abgaswärmetauscher ist. Bei 5 KW hat der in der Regel die Größe einer Waschmaschine. Von daher halte ich 7 KW eher unrealistisch.
Vor dem Kauf und Einbau eines derartigen Wärmetauschers ist vor allem die Genehmigung des Kaminkehrers einzuholen.

Ich kann dir aber jetzt schon sagen wie das endet. ;)

Alternative wär dann neuer wasserführender Kaminofen.


Wir sind ein 5 Personen Haushalt den genauen Wasserverbrauch kann ich dir so genau nicht sagen
Das wär aber wichtig.

Kuck deine letzen Wasserrechnungen an. Fall hier der Verbrauch unter ca 150 m³ liegt, vergiss den Fall der solaren Trinkwassererwärmung. So teuer kann Gas gar nicht werden, daß sich das jemals amortisiren würde.



Ein gut gemeinter Tipp von mir:

Laß deine Anlage so wie sie jetzt ist.

Wir haben in etwas die selbe Vorraussetzung.
Gasbrennwerttherme + Kaminofen.

Bei mir käm eine Umrüstung auf wasserführenden Kaminofen niemals in Frage. Obwohl die notwendigen leitungen teiweise vorhanden wären.

Mach wirklich eine Wirtschaftlichkeitsberechnung.

Rein aus dem Bauch raus kostet die Aktion Abgaswärmetauscher nur an Material 4000€ - ohne Arbeitslohn.

Diese Summe müsstest du erst mal an Heizkosten einsparen.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
25.340
Ich kann dir nur raten: Finger weg von sowas.

Erst mal weil der Kaminkehrer nicht mitmacht.
Zudem erfüllt dieser Wärmetauscher nicht die gesetzlichen Anforderungen für den Betrieb in Deutschland. Es fehlt z-b. die Tauchhulse für das Fühlerelement der thermischen Ablaufsicherung.

Desweiteren wage ich die genannten 7-9 KW in deinem Fall doch sehr anzuzweifeln.
Ein üblicher Kaminofen hat um die 300° Abgastemperatur, die vieleicht auf 200° reduziert werden. Über den Abgasmassenstrom könntest du die Leistung ermitteln. Recht viel mehr als meine ursprünglich genannten 1 KW bleiben da wirklich nicht übrig.



Die angegebene Leistung würde stimmen, wenn direkt Flammen durch den Wärmetascher gelangten.
 
Thema:

Kamin an Heizungssystem Anbinden

Kamin an Heizungssystem Anbinden - Ähnliche Themen

  • Kesselgeräusch aus Kamin

    Kesselgeräusch aus Kamin: Hallo zusammen, Ich habe Anfang des Jahres einen neuen Niedertemperaturkessel eingebaut bekommen (interdomo21 OK) dazu mussten wir den Kamin mit...
  • IDA Raumsteuerung - Kaminfunktion?

    IDA Raumsteuerung - Kaminfunktion?: Hallo, ich habe heute meine IDA Raumsteuerung in Betrieb genommen. Der einzig sinnvolle Platz im Wohnzimmer ohne Zugluft, um das Bedienpanel...
  • Thermoblock Klassik Kamin VC 194 XE-C HL, Brennerstörung

    Thermoblock Klassik Kamin VC 194 XE-C HL, Brennerstörung: Hallo zusammen, ich habe an o.g. Gastherme folgendes Problem: LED für Betriebsbereit und Anforderung Wasser / Heizung leuchten. Ebenso leuchtet...
  • Heizungschaos im Haus: Kamin, Fußbodenheizung wasserführend und elektrisch, Heizkörper, elektrische Handtuchtrockner

    Heizungschaos im Haus: Kamin, Fußbodenheizung wasserführend und elektrisch, Heizkörper, elektrische Handtuchtrockner: Hallo. Ich bin neu im Forum und habe direkt ein -- nach meinem Verständnis (bin Ing. Energietechnik, aber NICHT spezialisiert auf SHK o. Ä.) --...
  • Wärmepumpe mit Kaminofen kombinieren

    Wärmepumpe mit Kaminofen kombinieren: Hallo liebe Forumsteilnehmer, ich heize meine Einfamilienhaus mit einer Wärmepumpe. Außerdem gibt es noch einen Kaminofen in dem ich Scheitholz...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben