Immer wieder brennt die stauscheibe der Mischeinheit durch

Diskutiere Immer wieder brennt die stauscheibe der Mischeinheit durch im Brötje Forum im Bereich Heizungshersteller; Hallo zusammen, Ich starte hier einen letzten verzweifelten Versuch. Ich habe vor 3 Jahren ein Haus gekauft mit alter Brötje ölheizung drinnen...

Skymonkey

Threadstarter
Mitglied seit
07.12.2019
Beiträge
2
Hallo zusammen,

Ich starte hier einen letzten verzweifelten Versuch.

Ich habe vor 3 Jahren ein Haus gekauft mit alter Brötje ölheizung drinnen (brenner brötje o-42-2u).
Seitdem gibt es nur Probleme.
Die stauscheibe der Mischeinheit brennt immer wieder durch. Habe nach der 1. Störung auch ein paar durchgebrannte Teile im hinteren Teil des Heizungskellers gefunden.
Ich hatte schon zig Brötje Kundendienst und andere "Heizungsfachmänner" hier.
Anfangs hatte das Teil immer so 6 bis 9 Monate gehalten..seit Herbst brennt das alle 2 bis 4 Wochen durch.

Es wurden bereits mehrere Düsen probiert. Brennerrohr getauscht, die Luft und Ölzufuhrregelung justiert, ölfilter erneuert.

Wir bauen in 3 Jahren groß um. Mit neuer Heizung. Es macht für uns gerade keinen Sinn hier groß zu investieren. Zumal ich im Moment hochschwanger bin und 1. Kind gerade mal 14 Monate.

Brötje Kundendienst meint, er hat keine Ahnung und würde den werkskundendienst bestellen. Von den Umständen will ich garnicht sprechen (2 Wochen ohne Heizung im November mit fiebernden Kind zu Hause immer wieder vertröstet worden).
Hab das Teil jetzt standardmäßig auf Lager hier.
.

Vielleicht hat hier noch jemand ne Idee?
Sind für jeden Tipp dankbar.

Ich hänge mal auch ein paar Bilder an.
 

Anhänge

tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.851
Wir arbeiten nicht mit Produkten der Fa. Brötje, aber diese Bilder (Danke dafür) zeigen mir Probleme mit der Gemischaufbereitung auf. Entweder stimmen der Sprühwinkel der Düse nicht oder der eingestellte Pumpendruck ist zu niedrig. Ich tippe aber eher auf einen undichten Ölweg von der Ölpumpe bis zur Düse. Hier sieht das aus, als ob das Schnellschlussventil im Ölvorwärmer undicht ist und Öl ablässt nach Brennerstillstand. Vielleicht sitzt erschwerend auch noch eine Luftblase im Düsenstock. Steht der Brenner still, so dehnt sich die Luft darin aus und drückt unverbranntes Öl aus der Düse. Dieses verkokt dann auf Grund der noch hohen Temperatur an der Mischeinrichtung und führt zu einem solchen Schadensbild. Diese eingeschlossene Luft kommt vermutlich aus einer undichten Ölversorgung. Zur Eingrenzung dieses Problems kann man mal für einige Zeit den Ölbrenner aus einem Kanister betreiben. Aber Achtung ! Alle Tätigkeiten in Verbindung mit Heizöl sind fachbetriebspflichtig. Also erst den Fachmann fragen, ob er zertifiziert ist. Beschreibe uns mal deine Heizöllagerstätte ( Kellertank aus Blech oder Kunststoffbatterietanks ; Ein- oder Zweistrangleitung zum Ölbrenner ; Außendurchmesser der Ölleitung usw.)
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
25.652
Vielleicht hat hier noch jemand ne Idee?

Heizölbeschaffenheit.

Das Phänomen nennt sich Metal Dusting.
Es wird begünstigt, wenn man verschiedene Heizölchargen miteinander vermischt. Deshalb nicht auf einen Restbestand Öl im Tank nachtanken, sondern jedesmal den Tank ziemlich leer fahren und neues Öl nutzen


Hier stimmt aber zusätzlich die Brennereistellung nicht......... oder es wird eine falsche Düse verwendet
 
Zuletzt bearbeitet:
GreenRabbit

GreenRabbit

Moderator
Mitglied seit
11.04.2007
Beiträge
1.023
So wie ich es auf den Bildern erkennen kann, liegt es an der weißen Rundschnurrdichtung.....Diese schließt nicht richtig mit dem Brennerrohr ab...... Erkennbar an der geringen Verfärbung der Dichtung und an der Sicherungsklammer des Düsenstocks.....

Vorgehensweise:
Sauber machen
Brenner einschieben
Einen kräftigen Schlag mit der Hand auf einen breiten Schraubendreher auf den Düsenstock......Der kpl. Düsenstock rutscht dann gut 0,5-1cm weiter in das eigentliche Flammenrohr und die Rundschnurdichtung dichtet kpl. und korrekt ab......
 

Anhänge

Skymonkey

Threadstarter
Mitglied seit
07.12.2019
Beiträge
2
Erstmal vielen Dank für die Antworten.

Heizölverschmischung: kann nicht sein.
Haben bis jetzt 2 mal bestellt. Die Heizung war über den Sommer aus und der Tank wurde gereinigt.

Düse: es wurden bereits verschiedene Düsen mit unterschiedlichen Spritzgraden eingebaut. Alles vom Kundendienst. Fehlerbild taucht bei jeder Düse auf.

Rundschnurdichtung: hatte ich schon mal ergoogelt und genau diese Vorgehensweise gefunden und ausgeführt. Selbes Fehlerbild.

Wir haben einen 6000 Liter kellergeschweißten öltank.

Kundendienst sagt natürlich den Brenner tauschen. Seh ich für ca. 1200 Euro nicht ein.

Könnte es am nebenluftventil liegen?
Wenn man sich den Blaubrand anschaut ist dieser nicht "ganz sauber". Sprich es kommen immer wieder so gelbe Flammen rein.

Tricotrac: das hört sich sinnig an. Da es zeitweise vorkommt das die ganze Düse ölig ist. Nicht immer. Aber ich vermute, das kommt drauf an, wann sie auf Störung geht.
 
Dr Schorni

Dr Schorni

Profi
Mitglied seit
16.01.2020
Beiträge
752
PS: bringt jetzt zwar hier nichts, aber der KESSEL ist sowas von genial einfach aufgebaut, logisch, langlebig und sehr leicht zu reinigen, wohl daher "LOGObloc"

Ja, eigentlich sollte der schön blau transparent brennen, höchstens ab und zu mal so kleine gelbe Lichtpunkte wie so Sternschnuppen. (so ises zumindest bei meinem Buderus BE-Brenner).
Grundregel, wie auch die anderen schon sagten: Genau die vorgegebene Düse (Sprühwinkel und Sprühbild), genau den Öldruck und vor allem: alle Spaltmaße einhalten und am allerwichtisgten: es muss alles dicht sein, da darf nicht nebenrauspfeifen , das fehlt sonst als Staudruck, sonst stimmt vorne die ganze Misch- und Rezirkulationsgeschichte nicht. Genau DARAUF deutet der Rußbart meiner Meinung nach hin. Und DAS könnte auch der Grund für den vermeintlich hohen Gelbanteil sein.

Schau mal hier Buderus Blaubrennerstart (Zündung bei 0:50) , der hat eben auch diese kleinen gelben Sternschnuppen drin
(mein Lieblingsvideo, schau ich immer vor dem Zubettgehen an.....)🙃
 

heizitec

Mitglied seit
05.02.2020
Beiträge
1
Moin,
Dein Brenner kommt nicht mit dem Schwefelarmen Öl zurecht. Nur Keramik bedampfte Stau-scheiben sind haltbar
 
Thema:

Immer wieder brennt die stauscheibe der Mischeinheit durch

Immer wieder brennt die stauscheibe der Mischeinheit durch - Ähnliche Themen

  • Wolf COB20 Heizkörper werden immer wieder nicht richtig warm

    Wolf COB20 Heizkörper werden immer wieder nicht richtig warm: Hallo Zusammen, wir haben seit ca. 4 Jahren eine Wolf COB20 Oel Heizung und immer wieder Ärger mit der Anlage. Vor ca. 4 Monaten wurde erst am...
  • ecoTEC plus vc,vcw spingt immer wieder auf F24

    ecoTEC plus vc,vcw spingt immer wieder auf F24: Guten Tag zusammen, ich hoffe, hier kann mir jemand bei der Lösung eines wahrscheinlich kleineren Problems mit unserer Heizung im Eigenheim...
  • Der Heizkessel wird immer wieder ein- und ausgeschaltet - Buderus ecomatic 2000

    Der Heizkessel wird immer wieder ein- und ausgeschaltet - Buderus ecomatic 2000: Hallo liebes Forum, ich habe eine Frage an die Experten. Wir haben ein vermietetes Haus mit einem Heizkessel Buderus ecomatic 2000 Regelgerät...
  • Junkers ZR 20 AGM 23 Zündflamme geht immer wieder aus und bleibt nicht an

    Junkers ZR 20 AGM 23 Zündflamme geht immer wieder aus und bleibt nicht an: Hallo an Alle hier wir haben hier im Haus eine Junkers ZR 20 AGM 23 verbaut. Nachdem die Zündflamme ausgegangen ist, hatte ich versucht diese...
  • Cgb(-k)-20 immer wieder Störung 1

    Cgb(-k)-20 immer wieder Störung 1: Hallo zusammen, Vielleicht hat ja jemand einen Lösungsansatz für mich. Kurz zum Problem: Bei meiner Therme kommt immer wieder die Störung 1 und...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben