Ich versuche unsere Heizung zu verstehen....

Diskutiere Ich versuche unsere Heizung zu verstehen.... im Buderus Forum im Bereich Heizungshersteller; Hallo zusammen!!! Da ich bald ein Haus übernehme befasse ich mich gerade mit der Heizung. Mir kommt das alles ziemlich komisch vor. Es ist eine...

snow

Threadstarter
Mitglied seit
07.02.2012
Beiträge
26
Hallo zusammen!!!
Da ich bald ein Haus übernehme befasse ich mich gerade mit der Heizung. Mir kommt das alles ziemlich komisch vor.
Es ist eine Buderus G115,ich schätze 12-15Jahre alt. Ich habe mehrere Dinge die ich nicht ganz verstehe und die meiner
Meinung nach auch nicht ok ist. Erstes Problem:
Die Bude wird nicht richtig warm.Wir haben im Keller,EG und OG Fussbodenheizung. Keller ist abgedreht.Ein Problem ist
die Warmwasserbereitung. Die hat ja Vorrang. Aber es kann ja nicht sein,dass wenn die Warmwasserbereitung um 5Uhr
startet,dass um 6 Uhr wenn ich aufstehe die Warmwasserbereitung immernoch nicht fertig ist,sprich die Heizkörper
aus sind!Ich habe warmwasser auf 45Grad gedreht da gestern (stand sie noch auf 50Grad) stundenlang kein Heizkörper
ans laufen kam.Ich habe gelesen es kamm an der Pumpe liegen, oder an Verkalkung evtl.
Wie kann ich denn die Pumpe prüfen?Habe mal die Hand drauf gelegt. Also brummen tut sie. Aber das muss ja nicht
viel heissen.
Ich möchte demnächst eh 2 Pumpen tauschen. Einmal die für die Umwälzung der Fussbodenheizung,da die ja praktisch
immer läuft,möchte ich was energiesparendes einbauen. Und dann evtl die für die Warmwasserumwälzung. Da ist eine
Pumpe drin die auf Stufe 3 (80W) eingestellt ist. Das halte ich ja mal für ziemlich Überdimensioniert.
Was mich noch ein bisschen stutzig macht ist der Rücklauf. Im Rohr vom Rücklauf ist ja ein Manometer. Das zeigt 7Bar
an. Das erscheint mir ziemlich viel.Ist das in Ordnung?
Und warum wird die Bude so schlecht warm? wenn ich den Mischer auf Stufe 9 Stelle also MAX , die Brenner Temp steht
auf 60Grad, Brauchwasser auf 45Grad dauert es trotzdem ewig bis die Bude mal warm wird.
Falls ihr mehr Infos braucht immer raus damit.Kenn mich mit Heizung nicht so aus. Aber das will ich ändern und sollte
ja auch kein Hexenwerk sein.
Vielen Dank schon mal im Vorraus für jegliche Hilfe!

MfG
 

bema64

Mitglied seit
06.02.2012
Beiträge
11
Hallo Snow,

eine Antwort kann ich Dir geben, da ich auch kein Heizungsbauer bin.
Halte mal auf die Pumpe einen Schraubendreher und leg ein Ohr an den Schraubendreher. Hier sollten klare Lagergeräusche hörbar sein.
Falls nicht wäre es denkbar das sie verkalkt ist. Hierzu ist Kopfseitig eine Schraube zu sehen ca 2 cm im Duchmesser, schraub diese mal raus.
Das Wasser was da raus kommt kannst du ignorieren, ist nicht viel ( Schnapsglas etwa ) . Schalt die Heizung aus und geh mit dem Schraubendreher in die Öffnung.
Hier kannst Du wiederum eine Schraube sehen lässt diese sich drehen? Dann dreht die Pumpe. Ansonsten mal von Hand anstupsen das sie wieder dreht.

Das Deine Räume nicht warm werden könnte daran liegen das die Heizkurve nicht richtig Eingestellt ist. Kontrolliere das mal.
Hier ein Link wie das richtig funktiniert, bitte genau lesen.
Oder hier.

Ansonsten kann ich Dir nicht viel helfen. Aber die Fachleute sind ja hier.

Viel Erfolg

Markus
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.141
Der Kesselthermostat muss auf 90 stehen.

Du hast ihn auf 60 begrenzt - somit wird die Anlage eeeeeeeeeeeeeeeewig lange nicht mit Brauchwasserbereitung fertig.
 

snow

Threadstarter
Mitglied seit
07.02.2012
Beiträge
26
Also die Pumpe lässt sich drehen. Aber warum dauert das dann so lange....über 1 Std das kann doch nicht sein....
Das mit der Wärme hab ich im Griff denke ich. Aber ich muss mich noch iel mehr damit befassen.
Ich finde unsere Heizkosten nämlich auch viel zu hoch. Wir verbrauchen ca 4500L Heizöl im Jahr,aber das ist ein anderes Thema.
Aber sind 80W nicht bissl arg viel für diese Speicherladepumpe?
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.141
Nein- die Speicherladung soll ja schnell beendet sein
 

snow

Threadstarter
Mitglied seit
07.02.2012
Beiträge
26
Auf 90??? In der Anleitung steht (hab ich grad mal rausgekramt :) ) als Richtwert bei -15Grad auf 75 und bei -5Grad was wir aktuel haben
auf 65. 90 ist ja maximum ,verbraucht das dann nicht ewig viel Öl?
Bitte nicht falsch auffassen ich möchte das nur alles verstehen :)

Gruss snow
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.141
Kesseltemperatur hat nichts mit Heizkreistemperatur zu tun.

Diue Heizkreistemperatur kannst du selbst gar nicht einstellen - das macjht die Regelung selbst.

Für Boilerladung brauchst du 90°.

Wenn die Boilerladung beendet ist, sinkt die Kesseltemperatur auf die von der Regelung berechnete Heiztemperatur.
 

snow

Threadstarter
Mitglied seit
07.02.2012
Beiträge
26
Ok ja das hab ich auch so verstanden. Also ist es Quatsch was da steht?
Ok ich stell mal auf 90...mal sehen was die Automatic einstellt. Würde mich eh mal interessieren.
Und mit dem Ölverbrauch? Je höher die Kesseltemp desto mehr Öl oder?
Muss ja ne höhere Temp halten.
 

snow

Threadstarter
Mitglied seit
07.02.2012
Beiträge
26
....Also....ich habe mal auf 90/AUT gestellt.
Heute morgen als ich aufgestanden bin war die WW Bereitung wieder nicht fertig!
D.h. 1Std und 10Min WW Bereitung und nicht fertig. Hab dann WW bissl runter
gedreht auf ca 42Grad hat dann die WW Bereitung abgeschaltet.
Ber Brenner stand auf 70Grad heisst das die Heizung erreicht die 90Grad garnicht?
 

KiamSG

Mitglied seit
07.01.2012
Beiträge
19
Kannst Du vielleicht mal ein paar Fotos von der Heizung hier reinstellen damit man sich mal ein Bild machen kann.


Des weiteren wie groß ist der Speicher wie sind die Heizzeiten und Speicherlade Zeiten eingestellt.
 

Elektroniker56

Mitglied seit
16.12.2011
Beiträge
280
Ob man Ahnung von Heizungstechnik haben muss um einiges zu verstehen wäre mal eine Denksportaufgabe.
Wenn du 1000 Euro monatlich zum sparen auf die Seite legen kannst, wieviele Monate musst du dann sparen um etwas kaufen zu können das 10.000 Euro kostet?
Bevor du jetzt über mich schimpfst, was dieser blöde Vergleich soll, überlege mal wie Lange es voraussichtlich dauern muss wenn dein Heizkessel ein Volumen von 30 Litern hat und der einen Speicher von 200 Litern auf Temperatur bringen soll.

Da bei der Erzeugung und "Übermittlung" Verluste entstehen, also der sogenannte Wirkungsgrad nie 100 % sondern meist nur 75 % beträgt muss die Heizkesseltemperatur ungefähr wie hoch sein um im Speicher 50 Grad haben zu können?
Damit wir hier sinnvolle Tipps geben können, poste mal mehr Infos von deiner Anlage.
 

snow

Threadstarter
Mitglied seit
07.02.2012
Beiträge
26
...KiamSG ...
Ok ich werde mal ein paar Fotos machen. Sieht sehr wild aus die ganze Sache da unten wie ich finde!
Ich weiss leider nicht genau wie gross der Speicher ist....muss ich dafür die blaue Verkleidung abnehmen und kann ich das dann ablesen?
Zwischen 130 und 200L wird er sein aber da muss ich erst schauen!

....Elektroniker56....
Ach was ich schimpf nicht so schnell :) kann nen Spass vertragen.
Ich möchte mich aber damit beschäftigen....ob die Heizung gut/richtig eingestellt ist und ordnungsgemäss funtioniert. Da ich beruflich
Energieelektroniker bin und dort auch ....ich sag mal jeden sch..... reparieren muss kann ich an der Heizung auch einiges selber machen
und muss nicht für jeden Mist nen Techniker holen.
Ja ok das hab ich schon verstanden dass es seine Zeit dauert. Aber letztens hat die WW Erhitzung ja fast den ganzen Vormittag gedauert
und es war verdammt kalt im Haus. Die Heizung schaltet sich glaub ich garnicht mehr aus. Immer wenn ich nachschaue läuft der Brenner!!
Und wir verbrauchen ca 4500L Öl im Jahr. Was langsam aber sicher zu nem teuren Spass wird!
Ich werde mal ein paar Fotos machen.
Was für Infos brauchst denn? Ich befasse mich jetzt erst seit kurzen mit dem Thema.
Kann es denn richtig sein dass der Brenner eine Temp von ca 70Grad hat wenn ich auf 90/AUT stelle? Bei WW Erhitzung?
Ich überlege auch die Umwälzpumpe für die Fussbodenheizung zu tauschen.Die läuft ja 24/7. Habe ausgerechnet dass ich mit einer neuen
Hocheffizienzpumpe ca 60€ im Jahr sparen würde. Das lohnt sich dann ja schon.
Ich habe öfter gelesen tauschen wenn sie kaputt geht...aber warum eigentlich wenn man 60€ im Jahr sparen kann???
Die hat man doch in 3 Jahren wieder raus...
 

Elektroniker56

Mitglied seit
16.12.2011
Beiträge
280
Ein Energieelektroniker, interessant.
Eigentlich müsstest du dich ja dann schnell in ein Anlagenproblem reindenken und es lösen können.
Wie oft wurde ich zu einer xbeliebigen Anlage gerufen die ich vorher nie gesehen hatte und hatte Störungen zu beseitigen.

Also logisches denken, sinnvoll messen usw müsste ich bei dir ja voraussetzen können.
Zumal ja einiges beim Wasser ähnlich wie beim Strom ist, was Kreisläufe, Energieverluste usw betrifft.

Ich an deiner Stelle hätte mal die beiden Kreisläufe für Heizung und für Brauchwasserspeicher einmal optisch verfolgt um zu sehen welche Komponenten wo in diesen Kreisläufen sind, welche Funktion sie haben und welchen Einfluss diese nehmen können.
Also ähnlich wie wenn ich ein elektrisches Schaltbild betrachte. Darin sind Schalter, Umschalter, Leitungen und Verbraucher erkennbar. Messtechnisch ist an diversen Stellen das zu erwarten was wir gelernt haben.

Zwecks Fehlereingrenzung wäre es sinnvoll, mal einen Kreis abzutrennen, so zu schalten dass er nicht mehr wirkt. Zeitweise wird das ja bei Heizungsanlagen eh gemacht, z.B. wenn Brauchwassererwärmung Vorang hat.
Ich sprach vom Vergleich Wassertechnik und Elektrotechnik. Was ein Trafo ist, wie der funktioniert usw müsste dir ja verständlich sein. Nu frage ich dich mal hypothetisch wo in deiner Anlage ein Wassertechnischer Trafo zu erwarten ist.
Stichworte Primärkreis, Sekundärkreis.

Wie wäre es mal mit Messungen an der Anlage. Da es hier um Wasser und Wärme geht, dürfte ein Volt- oder Amperemeter wenig Sinn machen. Es hat mehr mit Temperatur im Vorlauf und Rücklauf und Wassermenge zu tun.
Wie definert sich die Wärmemenge, welche Faktoren sind darin enthalten?

Wieso blaue Verkleidung abnehmen? Irgendwo muss ein Typenschild sein auf dem Daten stehen, oder gibt es auf den Motoren die du in der Firma sehen kannst und eventuell anschließen müsstest keinerlei Hinweis um was es sich hier handelt und wie das zu behandeln ist?

Überdenke deine Frage nochmal, was die Brenertemp von 70 Grad usw betrifft. Versuche möglichst genau zu beschreiben damit dir selbst keine Denkfehler unterlaufen. Es handelt sich nicht um die Brenertemperatur, sondern die Kesselwassertemperatur, das ist schon ein wesentlicher Unterschied. Die Brenner-Steuerung arbeitet so, dass der Brenner ab einer Temperatur X des Kesselwassers eingeschaltet wird und so lange in Betrieb ist bis das Kesselwasser seine Solltemperatur erreicht hat. Je nach Kesseltyp kann das schon 10 bis 20 Grad unterschied sein.

Ich sehe hier deinen Anfangspost nicht, hab nur in Erinnerung du hast im Erd- und Obergeschoß je eine Fussbodenheizung und ebenso im Keller, aber die im Keller ist abgedreht, abgestellt.
Wenn sonst nirgends im Haus ein Heizkreis mit Heizkörpern zu bedienen ist, brauchst du außer für Brauchwassererwärmung keine so extrem hohe Kesselwassertemperatur.

Beschreibe deine Anlage mal genauer, anstatt Fotos zu machen könntest du genauso gut eine Handgefertigte Zeichnung einbringen in dem die Heizungsanlage ähnlich wie ein elektrisches Schaltbild ersichtlich ist.
 

snow

Threadstarter
Mitglied seit
07.02.2012
Beiträge
26
Heizung.jpgHabs mir mal genauer angeschaut jetzt.
So ich habe jetzt den Aufbau skizziert. Ich hoffe das bringt euch bissl was.
Sieht zwar nicht dolle aus aber ist alles verständlich denke ich :)
Am WW Speicher ist leider kein Schild zu finden. Ich meine der hat 220L aber muss ich noch genau rauskriegen.
Danke für alles bisherigen Antworten!!! Besonders Elektroniker56 ,deine "Sprache" ist genau meine Wellenlänge^^
Wir haben im Keller und im Untergeschoss Heizkörper!
Im Keller wird öfter die im Wäschetrocknungsraum genutzt.
Und im UG natürlich auch.FH reicht da nicht aus.

MfG
 

Elektroniker56

Mitglied seit
16.12.2011
Beiträge
280
Als baldiger Hausbesitzer mit handwerklichen Fähigkeiten möchte ich Dir hier eine option vorstellen die helfen kann, die Heizkosten zu reduzieren.

Schau Dir mal genauer dieses Projekt inclusive seiner umfangreichen Beschreibungen usw an.

Heizkostenreduzierungsmöglichkeit
 

KiamSG

Mitglied seit
07.01.2012
Beiträge
19
Hast du immer noch die Probleme mit der Warm Wasser und das
die Fußbodenheizung / Heizkörper nicht richtig warm werden ?





Mit deiner Zeichnung komme ich auch noch nicht so ganz klar
mit. Schau mal oben bei der Galerie da sind auf der 2 Seite ein paar
handgemachte Zeichnungen von einer Heizungsanlage / vielleicht doch noch zusätzlich
Foto´s machen von der Heizunganlage.
 

snow

Threadstarter
Mitglied seit
07.02.2012
Beiträge
26
Ich habe immernoch das Problem mit dem WW .
Ich kann mir einfach nicht vorstellen dass es normal ist dass das so lange dauert.
Auch wenn der WW Speicher 220l hat,über 1Std20Min um WW auf 45Grad zu erhitzen wenn das Brennerthermostat auf 90/AUT steht.
Da muss was faul sein. Wenn ich WW wieder auf 50Grad oder mehr stelle bleiben die Heizkörper wieder kalt bis mittag!(über 6std)...wenns draussen minus Grade hat jedenfalls.
Ich mache auch noch Fotos und lade sie hoch.Mal sehen ob ich es heute schaffe.

Gruss snow
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.141
Der Kesselthermostat steht immer noch auf 65° - warum?

Stell ihn auf Aut , was 80° entspricht, dann bist du auch deine Sorgen los.
 
Thema:

Ich versuche unsere Heizung zu verstehen....

Ich versuche unsere Heizung zu verstehen.... - Ähnliche Themen

  • Probleme mit unserer Duomatik

    Probleme mit unserer Duomatik: Hallo zusammen, wie ich oben schon geschrieben habe, spinnt unsere Duomatik. Wir haben eine Viessmann-Heizung mit besagter Regelung. Das eine...
  • Sollte unsere Eigentümer Gemeinschaft die Warmwasser Speicher entkalken lassen?

    Sollte unsere Eigentümer Gemeinschaft die Warmwasser Speicher entkalken lassen?: Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben im Haus 2 Warmwasserspeicher a 400 Liter. Die Speicher sind seit 22 Jahren in Betrieb und wurden...
  • Zündversuche aurocompact VSC S 196 C

    Zündversuche aurocompact VSC S 196 C: Liebe Forum Mitglieder, vielleicht kann mir jemand helfen: Die Variable d68 zeigt die fehlgeschlagenen Zündungsversuche. Sie steht nach 7 Jahren...
  • Ich habe seit 2 Monaten einen Ling DUO 35 und versuche krampfhaft meine 350 m Wohnfläche....

    Ich habe seit 2 Monaten einen Ling DUO 35 und versuche krampfhaft meine 350 m Wohnfläche....: Zudem dürften 25 KW für ein Einfamilienhaus zuviel sein. Außer du bewohnst über 300m². HallO! Ich habe seit 2 Monaten einen Ling DUO 35 und...
  • VCW 180 XEH - beim Anspringen viel zu häufige Zündversuche

    VCW 180 XEH - beim Anspringen viel zu häufige Zündversuche: Hallo! Habe eine Vaillant VCW 180 XEH in der Wohnung. Das Problem: unmittelbar nach der Wartung funktioniert alles bestens. Wenn die Therme...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben