Ich habe seit 2 Monaten einen Ling DUO 35 und versuche krampfhaft meine 350 m Wohnfläche....

Diskutiere Ich habe seit 2 Monaten einen Ling DUO 35 und versuche krampfhaft meine 350 m Wohnfläche.... im Holz, Pellets, Biomasse Forum im Bereich Regelungstechnik / Erneuerbare Energien; Zudem dürften 25 KW für ein Einfamilienhaus zuviel sein. Außer du bewohnst über 300m². HallO! Ich habe seit 2 Monaten einen Ling DUO 35 und...

rustam.g

Threadstarter
Mitglied seit
25.12.2010
Beiträge
7
Zudem dürften 25 KW für ein Einfamilienhaus zuviel sein. Außer du bewohnst über 300m².


HallO!



Ich habe seit 2 Monaten einen Ling DUO 35 und versuche krampfhaft meine 350 m Wohnfläche (BJ 1850 durchschnittlich gedämmt), ca 280 davon beheizt, warm zu bekommen.

Ich bekomme 250m mäßig warm und bin ratlos. Der Kessel läuft 24 h vollast und haut sich 100kg Pellets rein. Da DIN Plus Pellets bei dem Verbrauch einfach zu teuer wären, habe ich auf ukrainísche Torfpellets umgestellt. Brennwert in Ordnung nur der Aschegehalt ist enorm ca 12-15%. Einmal täglich leere ich den Aschekasten (nervtötend und staubig).

Ich wäre mit dem Kessel zufrieden, wenn er die 35 bzw 30 KW bei Pellets wirklich hätte. Ich vermute, dass die KW Herstellerangaben nicht zutreffen. Bei 100kg Pellets in 24h Stunden ist das Heizen nicht wirklich billiger als mit Gas.

Ich schließe nicht aus , dass die Brennereinstellungen falsch sind, da ich erst 2 Monate einstelle und optimiere, aber die restlos verbrannten Pellets bei maximaler Luftzufuhr (ohne die Glut wegzublasen) deuten auf eine richtige Einstellung hin. Ich fördere derzeit 12 sek. und Zubringerpause steht auf 24 sec. Der Hersteller empfiehlt 1:3 (1 fördern 3Pause) aber damit komme ich garnicht auf Temperatur.

Ich könnte mir ja den 50 KW holen aber warum sollte der weniger Verbrauchen?



Sind die Österreichischen Kessel soviel besser und sparsamer?



LG

Rustam
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.140
Erst mal solltest du "normale" Pellets verwenden- und nicht ukainischen Restmüll.

Ich weiß jetzt nicht ob der Kessel eine Lamda Sonde hat - wenn ja , sollte die mal kalibriert werden.
 

rustam.g

Threadstarter
Mitglied seit
25.12.2010
Beiträge
7
Hallo Hausdoc!

Nein mein Kessel hat leider noch keine Lambdasonde, aber meine Verbrennung ist gut. Keine Qualmbildung und nicht zu hohe Abgastemperatur.

Ich habe bereits mit din plus Pellets zum Appothekenpreis geheizt und mit Getreide. Wobei mir das Getreide am meisten gefallen hat.

Die Torfpellets erzeugen mehr Asche ... vom Heizwert sind die identisch
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.140
aber meine Verbrennung ist gut.
Rein subjektiv???

Oder wurde das auch mal gemessen??

In den gängigen Abgasanalysegeräten kann man nämlich Torf oder Getreide nicht als Brennstoff auswählen... ;)

Wenn die Abgastemperatur nicht zu hoch ist, kann das auch negativ sein.

Aus welcher Gegend bist du denn genau??


PS: Zwischen deinem Schnäppchen und einem österreichischem Kessel wie Fröling, KWB oder ETA liegen Welten. Das kann man nicht mal ansatzweise vergleichen.
Beispiel von einer Anlage die ich betreue:
KWB Kessel 100KW. Hier war der Achebehälter erst nach 45 to verbrannter Pellets voll.
 

rustam.g

Threadstarter
Mitglied seit
25.12.2010
Beiträge
7
Ich sitze in NRW im Dreiländereck NRW Hessen und Niedersachsen PLZ 37688

Ich habe den Pufferspeicher schon abgeklemmt da ich sonst nicht auf temperatur kam.

Wenn ich jedoch mit Holz heize auf dem Notfallrost... bin ich in 2 Std auf voller Temperatur.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.140
Achtung: Nimm den Pufferspeicher wieder in Betrieb!!!

Bitte vergiss diese Sparlösungen wie Getreide oder anderen Müll.

Normale Pellets kosten derzeit überall um die 210 €/to
 

rustam.g

Threadstarter
Mitglied seit
25.12.2010
Beiträge
7
Auch wenn ich den mit anschließe warm wird er nicht bzw die ZHP saugt den wieder leer.

Ich habe die Stratos pico als ZHP verbaut. Wenn der Vorlauf eine Temp von 66 erreicht, schaltet die Steuerung die Pumpe ein und die zieht mir innerhalb von 10 ´Minuten das heiße Wasser aus dem Kessel bis der Vorlauf auf 61 runtergeht. Unter 61 Grad schaltet die Steuerung die ZHP ab. Ein Laddomat mit 63er Einsatz ist verbaut. Würde ich die Effizienz permanent laufen lassen... würde sie mir den Kessel komplett leer saugen trotz dem Laddomat, das unter 63 Grad ja keine Temperatur an den Heizugskreislauf abgeben dürfte.

Oder habe ich da was falsch verstanden?
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.140
Ich fürchte da ist mehr im Argen.
Ich nehm auch an, daß hier elekt. Fehler drin sind ..

Wer hat die Anlage eingebaut???
Wie ist die Rücklaufanhebung realisiert?

Kannst du hier evtl Bilder posten??

Die Pico im Heizkreis ist schon mal goldrichtig.
 

rustam.g

Threadstarter
Mitglied seit
25.12.2010
Beiträge
7
Die Anlage hat ein Heizungsbaumeister ANgeschlossen.

Bei der Hydraulik schließe ich eig. Fehler aus.

Rücklaufanhebung mit nem Laddomat 21 und 63er Patrone.

Denncoh zieht mir die Pico das heiße Wasser aus dem Kessel und kühlt den stark ab, dabei dürfte das Laddomat doch kein Wasser unter 63 Grad frei geben für den Heizugskreislauf.

Andere Anlagen bei meinen Bekannten, da laufen die Picos durchgehend und saugen den Kessel nicht leer.

Bilder folgen heute
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.140
Ich denk ich hab den Fehler gefunden - ich wart aber noch die Bilder ab.
 

rustam.g

Threadstarter
Mitglied seit
25.12.2010
Beiträge
7
Hier die Bilder

















@ Hausdoc

Ich danke im Voraus für die Hilfe
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.140
Aaaaaaaaaaaalso.
Der Laddomat läßt erst warmes Wasser an den Speicher durch , wenn der Kessel min. 63° hat.
Die Pumpe des Laddomat wird über 2 Thermostate in Reihe geschalten. 1 x Kesselthermostat , schaltpunkt ca 40° und 1 x Abgasthermostat. Hier muss man den Schaltpunkt testen.
Nach erreichen der Puffertemperatur sollte die Pumpe des Laddomat 15 Minuten nachlaufen. Da beim Abbrand hier das Abgas noch eine Zeit lang warm genug ist kann man diese recht einfache Moglichkeit verwenden.

Das gesamte Heizwasser wird vom Kessel in den Puffer befördert.
Der Heizkreis darf nicht an dieser Ladeleitung angeschlossen sein.
Der Heizkreis wird seperat an den Puffer angeschlossen.

Die Heizkreispumpe kann autark laufen. Sie muss also nicht gezwungenermaßen über eoinen Thermostatkontakt der Regelung abschalten.
Es fehlt allerdings der Mischer für die witterungsgeführte Regelung.

Das ist mir noch aufgefallen:
Wer verlegt so abstrakt Heizleitungen und kabel??
Spirovent Entlüfter baut man in den Rücklauf ein. Am Vorlauf an der höchsten stelle sind sowieso Automatikentlüfter.
Bei dir sind die Spirovent irgendwo eingebaut.
Die Spreizung zwischen Vor und Rücklauf beim Heizkreis ist zu hoch!
Welches Heizsystem hast du?? ( 1-Rohr, 2-Rohr?? Bodenheizung oder Heizkörper?
Wie ist diese Pico eingestellt?

Warum baut man einen Laddomat ein wenn es viel preiswertere und auch fertige Lösungen gibt???
 

rustam.g

Threadstarter
Mitglied seit
25.12.2010
Beiträge
7
Hausdoc schrieb:
Warum baut man einen Laddomat ein wenn es viel preiswertere und auch fertige Lösungen gibt???
Tja nicht vorher schlau gemacht. Die Kesselsteuerung kann nen 4weege Mischer steuern.

Hausdoc schrieb:
Das ist mir noch aufgefallen:
Wer verlegt so abstrakt Heizleitungen und kabel??
Spirovent Entlüfter baut man in den Rücklauf ein. Am Vorlauf an der höchsten stelle sind sowieso Automatikentlüfter.
Bei dir sind die Spirovent irgendwo eingebaut.
Die Spreizung zwischen Vor und Rücklauf beim Heizkreis ist zu hoch!
Welches Heizsystem hast du?? ( 1-Rohr, 2-Rohr?? Bodenheizung oder Heizkörper?
Wie ist diese Pico eingestellt?
Die Heizleitungen und Entlüfter der Hezungsbauer.

Die Spreizung sagt mir jetzt nichts

Heizsystem? Vor und Rücklauf und Heizkörper. Allerdings ist eine Partei mit noch mit 1 1/2 Zoll Stahlrohren und vielen Gußheizkörpern mit angeschlossen.

Picoeinstellungen: 2,7 ; eingestellt für alte Heizkörper und große Rohre ; keine Nachtabsenkung. Der Kessel schaltet die Pumpe bei 66 ein und bei 63 wieder aus.






Hausdoc schrieb:
Die Heizkreispumpe kann autark laufen. Sie muss also nicht gezwungenermaßen über eoinen Thermostatkontakt der Regelung abschalten.
Es fehlt allerdings der Mischer für die witterungsgeführte Regelung.
Ist in arbeit habe einen 3wege mischer von Honeywell hier schon liegen.

Hausdoc schrieb:
Das gesamte Heizwasser wird vom Kessel in den Puffer befördert.
Der Heizkreis darf nicht an dieser Ladeleitung angeschlossen sein.
Der Heizkreis wird seperat an den Puffer angeschlossen.
Ist er ja eigentlich nur habe ich da ein Abzweig gebaut.

Hausdoc schrieb:
Aaaaaaaaaaaalso.
Der Laddomat läßt erst warmes Wasser an den Speicher durch , wenn der Kessel min. 63° hat.
Die Pumpe des Laddomat wird über 2 Thermostate in Reihe geschalten. 1 x Kesselthermostat , schaltpunkt ca 40° und 1 x Abgasthermostat. Hier muss man den Schaltpunkt testen.
Nach erreichen der Puffertemperatur sollte die Pumpe des Laddomat 15 Minuten nachlaufen. Da beim Abbrand hier das Abgas noch eine Zeit lang warm genug ist kann man diese recht einfache Moglichkeit verwenden.
Was ist denn jetzt das ausschlaggebende Problem?
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.140
Da sind mehrere kleine Probleme.
Erst mal muss die Heizkreispumpe autark laufen . 66° ein und 63 ° aus ... ist vollkommen unsinnig.
Zweitens solltest du auf vernünftigen Brennstoff umsteigen. Die 35 KW Leistung kommen letztlich vom Brennstoff. Der Kessel und angeschlossene Hardware setzt diese Energie nur um.
Die Pufferladeschaltung ist (elektrisch gesehen) verbesserungsbedürftig.
Die Pico stellst du mal testweise auf 3,5 . Der Unterschied zwischen Vorlauf und Rücklauftemperatur (Spreizung) sollte 15° betragen - nicht mehr.. Die Einstellung der PICO senkst du schrittweise so lange bis jene 15° erreicht sind.

Noch eine Frage habe ich.
Wie ist denn der Pufferspeicher genau angeschlossen?
Rücklauf von Heizkreis und Kessel kommt unten ran - klar
Der Vorlauf vom Kessel kommt bei ca 1/2 Höhe rein.
Das Wasser des Heizkreises wird ganz oben entnommen.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.140
Edit. Eigenen Thread erstellt, Beiträge verschoben.
 
Thema:

Ich habe seit 2 Monaten einen Ling DUO 35 und versuche krampfhaft meine 350 m Wohnfläche....

Ich habe seit 2 Monaten einen Ling DUO 35 und versuche krampfhaft meine 350 m Wohnfläche.... - Ähnliche Themen

  • Buderus HS4211: 2 Räume haben zu kleine Heizkörper, was kann man tun?

    Buderus HS4211: 2 Räume haben zu kleine Heizkörper, was kann man tun?: Bei unserer Doppelhaushälfte (Errichtungsjahr 1962) mit 146 qm Wohnfläche stört mich, dass 2 Räume im Obergeschoss fast immer 1,0 bis 1,5°C zu...
  • Habe Danfoss-Thermostat beschädigt, Tipps?

    Habe Danfoss-Thermostat beschädigt, Tipps?: Hallo Forum, hoffe, dass mir vielleicht jemand weiterhelfen kann. Ich übernachte grade bei einem Bekannten und das Thermostat ließ sich nicht...
  • Haus übernommen S115 + Logamatic 2000 "gefunden" .. Habe Fragen zur Regelung

    Haus übernommen S115 + Logamatic 2000 "gefunden" .. Habe Fragen zur Regelung: Hallo zusammen und Danke für die Aufnahme im Forum. (Kurz zu mir.. Ich habe keine Ahnung von Heizungen .. lasse das soweit alles machen, stelle...
  • Rat für mein Vorhaben

    Rat für mein Vorhaben: Hallo Liebe Forengemeinde, ich benötige euren Rat da mir div Betriebe irgendwie nichtHelfen können oder wollen. Ein paar Eckdaten...
  • Junkers Cerapur ZSB 24-5 C23 oder Vaillant VSC 206/4-5 90 für mein Vorhaben?

    Junkers Cerapur ZSB 24-5 C23 oder Vaillant VSC 206/4-5 90 für mein Vorhaben?: Hallo zusammen, ich habe mir ein kleines und altes Haus gekauft und möchte eine neue Gasheizungsanlage einbauen. - Haustyp/Position: EFH...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben