Hütte kalt, brauche dringend Hilfe um die richtige Heizung zu finden!

Diskutiere Hütte kalt, brauche dringend Hilfe um die richtige Heizung zu finden! im Off Topic Forum im Bereich Off Topic; Hallo liebes Forum! Ich bin neu hier und komme mal gleich zur Sache. Da mir jeder etwas anderes erzählt, ich kein Heizungsfachmann bin und ich...

Smurf

Threadstarter
Mitglied seit
30.01.2013
Beiträge
8
Hallo liebes Forum!

Ich bin neu hier und komme mal gleich zur Sache. Da mir jeder etwas anderes erzählt, ich kein Heizungsfachmann bin und ich seit Oktober 2012 keine Heizung mehr habe, ist meine Geduld langsam am Nullpunkt angelangt. Hoffe ich finde hier ein paar gute Ratschläge.

Hier erstmal ein paar Infos zum Haus und zur alten defekten Heizung:

Haus Baujahr 1999
Gemauert mit Ytong + 80mm Dämmung
Dach mit Maco Aufdachdämmung http://www.macodach.de
Fußbodenheizung im gesamten Haus + 2 Handtuch Heizkörper in den Bädern und 2 Heizkörper im Dachgeschoss
Dezentrale Lüftungsanlage
160m² Wohnfläche
Heizung: Stiebel Eltron LWHZ300G
Anzahl der Personen variiert. Das EG soll vermietet werden und bietet auf Grund der Größe Platz für max. 2 Personen. Im OG lebe ich alleine, da meine Familien Planung aber nicht unbedingt abgeschlossen ist, muss mit Partnerin und vielleicht einem oder max. zwei Kindern gerechnet werden. Momentaner Stand ist allerdings, das ich derzeit alleine im Haus wohne. Aber da ich nicht ständig an die Grenzen stossen möchte, sollte schon mit einem 5 bis 6 Personenhaushalt gerechnet werden.

Funktions Prinzip der alten Heizung: In den Nutzräumen Küche, Bad und Hauswirtschafts- Heizungsraum wird die Warme Luft abgesaugt und dient über eine Abluftwärmepumpe der Heizungs Unterstützung. Der Rest wird über einen Gasbrenner dazu geheizt. Die Frischluft strömt über Ventile in der Aussenmauer ins innere des Hauses nach.

Nun zum Problem. Da meine Heizung wirklich jedes Jahr pünktlich zum Winter defekt ist und immer unsummen an Reparaturkosten verschlingt, habe ich eh eine neue Heizung geplant. Leider kam mir die Stiebel Heizung wieder zuvor. Erst fiel die Wärmepumpe aus und kurz darauf auch der Feuerungsautomat. Reparaturkosten liegen diesmal bei ca. 3500 bis 4000 Teuros. Es reicht jetzt!!!
Ich möchte eine neue Heizung und mich von dieser Mistheizung trennen. Alles, nur niiiiiiieeeee wieder Stiebel Eltron!!!!

Nun dachte ich mir bei dieser Gelegenheit, kaufe ich mir gleich etwas ohne Gasbrenner. Stattdessen irgendetwas mit Luftwärmepume und Solar. Aber mittlerweile ist es anscheinend ganz egal welche Heizung ich wähle, mir sagt jeder Installateur etwas anderes. Da dies aber nicht alle Probleme sind, geht es gleich mal weiter. Die Stiebel Eltron Heizung LWHZ300G ist ein Kompakt Gerät und besitzt gerade mal die Maße von ca. 70 x 70 cm Standfläche und ca. 2m hoch. Da ist auch alles drin, die Abluftwärmepumpe, der Gasbrenner und der Wasserspeicher. Da dieses Gerät so klein ist, wurde der Hauswirtschaftsraum damals auch sehr klein Gebaut, weil es ja eine Kompakte Zukunft sei und man nicht mehr so riesige Anlagen wie früher braucht, das Haus so super gedämmt ist und bla bla bla..... Verkaufsgeblubber!
Fakt ist, der Heizungsraum ist gerade mal ca. 2,30 lang und ca. 1,80 m an der breitesten Stelle. Erschwerend hinzu kommt eine Baubedingte Verängung und in dem Raum sind auch noch Sicherungskasten und Waschmaschine untergebracht. :thumbdown:

Jetzt waren schon diverse Installateure da und einer hatte mir eine Viessmann Vitocal 242-S mit Solarfunktion + Solarkollektor + Split - Luft WP empfohlen... für schlappe 21.300€ und die Dezentrale Lüftung ist dabei nichteinmal berücksichtigt worden. ;(
Der nächste Installateur sagte mir, lass das mit der Viessmann, denn alle kompakt Anlagen taugen nix und alles was mit Wärmepumpe ist muss mit zwei Pufferspeicher zwischen 300-500 Liter der erste und der kleine Puffer zwischen 80 und 100 Litern betrieben werden, sonst taugt das alle nix und diese kleinen Split Luftwärmepumpen taugen auch nix, da muss im Garten eine richtig Große Luft WP stehen, sonst ist das nur Augenwischerei und kostet eine unmenge an Strom. Und spätestens bei der Dezentralen Lüftungsanlage hoben alle die Arme und keiner konnte mir ein passendes Gerät nennen.

Nun ist meine Verwirrung komplett! Ich möchte auf die Lüftungsanlage nicht verzichten! Auch einem Umbau von der "Dezentralen" zur "Zentralen" Lüftung wäre ich nicht abgeneigt, aber da sagt mir jeder, das geht nicht so einfach. Desweiteren habe ich einen viel zu kleinen Hauswirtschafts- bzw. Heizungsraum. Im Haus ist auch kein weiterer Platz frei und Keller gibt es nicht. Dafür hätte ich über der Garage Platz auf dem Dachboden. Problem hier, die Garage ist vom Heizungsraum ca. 13m entfernt. Wenn ich noch die höhe bis zum Dachboden und die Tiefe in der Erde dazu rechne, komme ich auf einen Leitungsweg von min. ca. 17 m länge. Von der Tatsache, das ich die Einfahrt aufreissen müsste ganz zu schweigen. Aber selbst dem wäre ich nicht grundsätzlich abgeneigt. Jetzt ist guter Rat teuer und ich drehe mich im Kreis.....

Mittlerweile bin auch einem Gas Brennwert Gerät nicht mehr abgeneigt, aber welches bietet die Kombination mit Solar + Abluftwärme?

Ich habe mir mal eine Anlage zusammen gestellt, wobei ich nicht glaube diese aus Platz Gründen in meinen Heizungsraum zu bekommen. Sie bestand aus einem 500L Latento Schichtenspeicher + Solarkollektor + Abluftwärmepumpe Nibe Fighter F120 + Luftwärmepumpe im Aussenbereich oder Gas-Brennwert im Innenbereich.

Entschuldigt diesen langen Roman, aber kurz kann ich wohl die Problematik nicht erklären.
Was sind eure Erfahrungen? Mitlerweile habe ich meine Vorstellungen soweit runter geschraubt, das ich nur noch meine Dezentrale Lüftung erhalten möchte und eventuell einen Solarkollektor als Wunsch hätte... :whistling: :?:

Oder kann mir jemand sagen, ob ich meine Dezentrale Lüftung irgendwie sanieren, umbauen und besser steuern und regeln kann?
Bedanke mich für jeden Tipp!!!


Lieben Gruß Ingo
 

~Ricö~

Mitglied seit
23.12.2012
Beiträge
109
was erhoffst du dir für eine einsparung bei einer solaranlage im zusammenspiel mit einer wärmepumpenanlage ? die mögliche einsparung im vergleich zur investition wird sich nicht rechnen ...

bsp. ... eine kleine solaranlage für warmes wasser kann unter optimalen bedingungen 60% der notwendigen energiemenge sparen. man muss aber wissen, dass für warmwasser im schnitt 10-15% der gesamten jahresheizenergiemenge benötigt werden. nimmt man nun für eine kostentechnische betrachtung die jahresarbeitszahl einer wärmepumpe hinzu, verschlechtert sich die armortisation ins unendliche ... für eine große solaranlage braucht es wieder ordentlich pufferspeicher und platz und die zahlen auf dem papier verbessern sich dadurch kaum. dazu kann die abluftanlage sehr schwer eingebunden werden

dein aufstellraum ist wirklich nicht gerade üppig .... und solche alleskönner anlagen im schlanken blechkleid hat auch nicht jeder hersteller im programm. wenn man sich so ne kompakt luft-wasser-wp im splitklima-gehäuse (ähnlich wie die angebotene viessmann) hinstellt, muss man akzeptieren, dass die leistungszahlen nicht auf top niveau liegen. derartige anlagen haben mehrere hersteller im angebot.

am markt gibt es eine unübersichtliche anzahl von geräten mit unterschiedlichen leistungszahlen, einsatzgrenzen, regelungskomponenten und äußeren geräteabmessungen. dazu favorisiert jeder hersteller seine hydraulikplanung. daher bietet jeder eigentlich nur seinen liebling lieferanten an, da er sich da nicht ständig neu orientieren muss und wenn der nichst passendes im programm hat ,dann gehts halt nicht umzusetzen.

größte herausvorderung ist in der tat die integrierung der dezentralen abluftanlage auf engstem raum, da die wärmerückgewinnung wichtig ist. prinzipiel kann man mit jeder brauchwasserwärmepumpe sowas realisieren. man muss nur schauen, ob man die luftvolumenströme einhalten kann.

wir haben einen hersteller im programm, der eine lüftungsfunktion mit einstellbarem volumenstrom und tagesprogramm anbietet. der ventilator läuft nach zeitprogramm und der verdichter wird nur dazu geschaltet, wenn der warmwasserspeicher wärme braucht. das system ist smart grid fähig und verfügt über ein touchdisplay.

ob 300 liter warmes wasser bei 5-6 köpfen für eine akzeptable versorgung reichen ist ein anderes thema, denn die ladezeit eines leeren speichers beträgt bis zu 6h.

für einen betriebssicheren wärmepumpenbetrieb auch für die abtauung empfehlen wir 30 lite/kw pufferspeichervolumen. bedeutet aber zusätzliche stellfläche in dem recht kleinen raum. ansonsten geht es nur über hydraulische kniffe wie überströmventil oder hydraulische wasserweiche ...
 

Smurf

Threadstarter
Mitglied seit
30.01.2013
Beiträge
8
~Ricö~ schrieb:
wir haben einen hersteller im programm, der eine lüftungsfunktion mit einstellbarem volumenstrom und tagesprogramm anbietet. der ventilator läuft nach zeitprogramm und der verdichter wird nur dazu geschaltet, wenn der warmwasserspeicher wärme braucht. das system ist smart grid fähig und verfügt über ein touchdisplay.

ob 300 liter warmes wasser bei 5-6 köpfen für eine akzeptable versorgung reichen ist ein anderes thema, denn die ladezeit eines leeren speichers beträgt bis zu 6h.

für einen betriebssicheren wärmepumpenbetrieb auch für die abtauung empfehlen wir 30 lite/kw pufferspeichervolumen. bedeutet aber zusätzliche stellfläche in dem recht kleinen raum. ansonsten geht es nur über hydraulische kniffe wie überströmventil oder hydraulische wasserweiche ...
Hallo Ricö!

Danke für deine Antwort!!!!
Deine Rechnung klingt plausibel und ich muss gerade feststellen, mal wieder alles viel zu leichtgläubig geschluckt zu haben, was mir die "Werbung" erzählt. :wacko:

Angenommen ich nehme jetzt einzig und allein eine Brauchwasserwärmepumpe inkl. Speicher + Gas Brenner. Damit hätte ich wieder eine Heizung und meine Abluft Anlage wäre auch gerettet. Frage mich nur, warum mir das nicht schon einer der vielen "Fachleute" von Viessmann, Brötje, Nibe, Weißhaupt und wie sie nicht alle heißen.... erzählt haben? :cursing:

Jetzt hast Du mich aber neugierig gemacht. Gibt es die Brauchwasserwärmepumpe auch inkl. Schichtenspeicher? Oder ist dieses System ganicht kompatibel mit einem Schichtenspeicher?
In Verbindung mit einem Gasbrenner sollte ein 300 Liter Speicher doch ausreichend sein!? Habe mir mal die Buderus Trinkwasser-Wärmepumpe Logatherm WPT270 angesehen, ist diese zu empfehlen?
Die 5 bis 6 Personen waren schon sehr hoch gegriffen. Aber ich möchte ungern am falschen Ende sparen und im Bedarfsfall blöd aus der Wäsche schauen. Wie darf ich die 6 Std. Ladezeit verstehen? Der Speicher sollte eigentlich nie ganz abkühlen, sonst ist es mit dem Warmwasser ja nur über Gas zu realisieren. Oder soll ich mich an feste Duschzeiten halten? :?:

Sonst sage mir doch bitte mal mehr über die Brauchwasserwärmepumpe, von der Du mir geschrieben hast. Hersteller, Typ usw... Wie stelle ich diese sinnvoll und effizient auf? Reicht ein Speicher oder was brauche ich noch und von welchem Pufferspeicher mit 30 Liter/kw hast Du geschrieben? :D

Danke!!!!

Gruß Ingo
 

~Ricö~

Mitglied seit
23.12.2012
Beiträge
109
Smurf schrieb:
~Ricö~ schrieb:
wir haben einen hersteller im programm, der eine lüftungsfunktion mit einstellbarem volumenstrom und tagesprogramm anbietet. der ventilator läuft nach zeitprogramm und der verdichter wird nur dazu geschaltet, wenn der warmwasserspeicher wärme braucht. das system ist smart grid fähig und verfügt über ein touchdisplay.

ob 300 liter warmes wasser bei 5-6 köpfen für eine akzeptable versorgung reichen ist ein anderes thema, denn die ladezeit eines leeren speichers beträgt bis zu 6h.

für einen betriebssicheren wärmepumpenbetrieb auch für die abtauung empfehlen wir 30 lite/kw pufferspeichervolumen. bedeutet aber zusätzliche stellfläche in dem recht kleinen raum. ansonsten geht es nur über hydraulische kniffe wie überströmventil oder hydraulische wasserweiche ...
Hallo Ricö!

Danke für deine Antwort!!!!
Deine Rechnung klingt plausibel und ich muss gerade feststellen, mal wieder alles viel zu leichtgläubig geschluckt zu haben, was mir die "Werbung" erzählt. :wacko:

Angenommen ich nehme jetzt einzig und allein eine Brauchwasserwärmepumpe inkl. Speicher + Gas Brenner. Damit hätte ich wieder eine Heizung und meine Abluft Anlage wäre auch gerettet. Frage mich nur, warum mir das nicht schon einer der vielen "Fachleute" von Viessmann, Brötje, Nibe, Weißhaupt und wie sie nicht alle heißen.... erzählt haben? :cursing:

Jetzt hast Du mich aber neugierig gemacht. Gibt es die Brauchwasserwärmepumpe auch inkl. Schichtenspeicher? Oder ist dieses System ganicht kompatibel mit einem Schichtenspeicher?
In Verbindung mit einem Gasbrenner sollte ein 300 Liter Speicher doch ausreichend sein!? Habe mir mal die Buderus Trinkwasser-Wärmepumpe Logatherm WPT270 angesehen, ist diese zu empfehlen?
Die 5 bis 6 Personen waren schon sehr hoch gegriffen. Aber ich möchte ungern am falschen Ende sparen und im Bedarfsfall blöd aus der Wäsche schauen. Wie darf ich die 6 Std. Ladezeit verstehen? Der Speicher sollte eigentlich nie ganz abkühlen, sonst ist es mit dem Warmwasser ja nur über Gas zu realisieren. Oder soll ich mich an feste Duschzeiten halten? :?:

Sonst sage mir doch bitte mal mehr über die Brauchwasserwärmepumpe, von der Du mir geschrieben hast. Hersteller, Typ usw... Wie stelle ich diese sinnvoll und effizient auf? Reicht ein Speicher oder was brauche ich noch und von welchem Pufferspeicher mit 30 Liter/kw hast Du geschrieben? :D

Danke!!!!

Gruß Ingo
Smurf schrieb:
Jetzt hast Du mich aber neugierig gemacht. Gibt es die Brauchwasserwärmepumpe auch inkl. Schichtenspeicher? Oder ist dieses System ganicht kompatibel mit einem Schichtenspeicher?
In Verbindung mit einem Gasbrenner sollte ein 300 Liter Speicher doch ausreichend sein!? Habe mir mal die Buderus Trinkwasser-Wärmepumpe Logatherm WPT270 angesehen, ist diese zu empfehlen?
Die 5 bis 6 Personen waren schon sehr hoch gegriffen. Aber ich möchte ungern am falschen Ende sparen und im Bedarfsfall blöd aus der Wäsche schauen. Wie darf ich die 6 Std. Ladezeit verstehen? Der Speicher sollte eigentlich nie ganz abkühlen, sonst ist es mit dem Warmwasser ja nur über Gas zu realisieren. Oder soll ich mich an feste Duschzeiten halten? :?:

Sonst sage mir doch bitte mal mehr über die Brauchwasserwärmepumpe, von der Du mir geschrieben hast. Hersteller, Typ usw... Wie stelle ich diese sinnvoll und effizient auf? Reicht ein Speicher oder was brauche ich noch und von welchem Pufferspeicher mit 30 Liter/kw hast Du geschrieben? :D

Danke!!!!

Gruß Ingo
nunja .. .300 liter können recht viel warmwasser sein, können aber auch recht wenig sein. meine älteste tochte schaft es durchaus, den gesamten warmwasservorrat allein in einem duschvorgang zu verbrauchen ... auch ne badewannenfüllung braucht schon schnell mal 150 liter und mehr.

brauchwasserwärmepumpen haben systembedingt nur eine geringe ladeleistung ... meist stehen nur 1,8-2,2 kW zur verfügung. dementsprechend lange dauert das wieder aufladen. einige brauchwasserwärmepumpen haben einen zusätzlichen wärmetauscher integriert, wo man einen weiteren wärmeerzeuger einbinden kann. in deinem fall wäre das dann das gasbrennwertgerät.

wir bieten auch brauchwasserwärmepumpen ohne speicher an. diese können auch an einem schichtenspeicher betrieben werden und können optional mit einem variablen volumenstromregler für die lüftungsanlage ausgerüstet werden.

die maschinen, die wir anbieten, spielen leistungstechnisch in der oberliga mit. bedeutet, der hersteller bietet nachweislich die besten leistungszahlen auf dem brauchwasserwärmepumpen-markt. behaupten tun das viele, aber wenn man die daten vergleicht, dann sieht man es.

klick mal : www.ochsner.de und such nach europa 323 dk oder europa mini iwp ... dort findet man auch den nächsten systempartner, der dir das anbieten kann.
 

Smurf

Threadstarter
Mitglied seit
30.01.2013
Beiträge
8
Oh, bei Ochsner hatte ich auch schonmal gesucht....aber immer nur nach Abluftwärmepumpe. So nah am Ziel und doch daneben! ^^

Also das hört sich wirklich alles super an. Habe mich eigentlich schon für den Ochsner Europa 323 DK + Gas Brenner entschieden. Würde zwar lieber einen Schichtenspeicher haben, aber ich denke mal Ochsner hat sich etwas dabei gedacht und das System gut abgestimmt. Oder bin ich da wieder zu leichtgläubig??? Hast Du diesen Speicher schonmal aufgebaut und weisst Du vielleicht mehr über den Aufbau? Habe gegoogelt, aber nirgends Bilder bzw. einen Querschnitt des Speichers gefunden. Macht Ochsner da ein Staatsgeheimnis draus???

Bilde mir immer ein, die Temperatur im Schichtenspeicher zu halten, wo das Brauchwasser wie quasi in einem Durchlaufherhitzer erhitzt wird, sollte leichter bzw. mit weniger Energie möglich sein. Wenn einem 300L Wasserspeicher die 150L Badewasser abgezapft werden, müssen schließlich wieder die kompletten 300L auf Temperatur gebracht werden. Oder ist der Unterschied garnicht so groß wie ich mir einbilde???

Vielen Dank Ricö, für deine Geduld und die vielen Tipps......hast mir schon sehr gut weitergeholfen!!!!

Gruß Ingo
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.501
Ein Schichtladespeicher macht bei Wärmepumpen wenig Sinn. Man will ja keine Wärmemenge bevorraten.

Entweder Reihenspeicher wie bei den meisten Wasser/Sole Wärmepumpen odr Parallelspeicher ( Als Pendelpufferspeicher) bei LWP.
 

Smurf

Threadstarter
Mitglied seit
30.01.2013
Beiträge
8
Danke Hausdoc!

Dann ist das Ochsner Gerät schon so gut wie bestellt.... :D
 

~Ricö~

Mitglied seit
23.12.2012
Beiträge
109
Smurf schrieb:
Oh, bei Ochsner hatte ich auch schonmal gesucht....aber immer nur nach Abluftwärmepumpe. So nah am Ziel und doch daneben! ^^

Also das hört sich wirklich alles super an. Habe mich eigentlich schon für den Ochsner Europa 323 DK + Gas Brenner entschieden. Würde zwar lieber einen Schichtenspeicher haben, aber ich denke mal Ochsner hat sich etwas dabei gedacht und das System gut abgestimmt. Oder bin ich da wieder zu leichtgläubig??? Hast Du diesen Speicher schonmal aufgebaut und weisst Du vielleicht mehr über den Aufbau? Habe gegoogelt, aber nirgends Bilder bzw. einen Querschnitt des Speichers gefunden. Macht Ochsner da ein Staatsgeheimnis draus???

Bilde mir immer ein, die Temperatur im Schichtenspeicher zu halten, wo das Brauchwasser wie quasi in einem Durchlaufherhitzer erhitzt wird, sollte leichter bzw. mit weniger Energie möglich sein. Wenn einem 300L Wasserspeicher die 150L Badewasser abgezapft werden, müssen schließlich wieder die kompletten 300L auf Temperatur gebracht werden. Oder ist der Unterschied garnicht so groß wie ich mir einbilde???

Vielen Dank Ricö, für deine Geduld und die vielen Tipps......hast mir schon sehr gut weitergeholfen!!!!

Gruß Ingo
wir haben mehrere versionen der ochsner brauchwasser-wp´s verbaut ...

ich hab seit 2,5 jahren ne europa 313 dk im keller stehen, also das vorgängermodel der aktuellen 323 dk ... davor hatte ich ne weishaupt brauchwasser-wp (diese ist baugleich zur buderus und kommt ursprünglich von dimplex)....

ob du einen schichtenspeicher aufläds, oder einen 300 liter speicher ist fast nebensächlich, denn maßgeblich für energieverbrauch ist die zapfmenge an warmwasser und die umgebungstemperatur ...

zum aufbau ....
der speicher der 323dk ist am boden mit einem wärmetauscher (verflüssiger) direkt im wasserbereich ausgerüstet worüber die wärme aus dem verdichter abgegeben wird. dazu ist noch ein glattrohrwärmetauscher eingebaut. an diesem könntest du deine gasbrennwerttherme dranhängen. luftanschluss ist oben je 160mm. die elektrodirektzusatzheizung kann man ausprogrammieren. alle wasseranschlüsse liegen hinten.
 

Smurf

Threadstarter
Mitglied seit
30.01.2013
Beiträge
8
Danke Ricö!

Habe gerade dem Heizungsbauer meines Vertrauens eine Mail geschickt. Er soll mir jetzt ein Angebot machen, für Gas Brennwert + Europa 323DK + Einbau usw......
Nun lasse ich mich überraschen. Ein Angebot für eine PV Anlage habe ich auch schon, dann rechnet sich die Warmwasser WP gleich nochmal. :thumbsup:


Gruß Ingo
 

Smurf

Threadstarter
Mitglied seit
30.01.2013
Beiträge
8
Hallo!

Wollte nur noch abschliessend meine Erfahrungen posten, falls sich jemand für eine Brauchwasser Wärmepumpe Europa 323DK von Ochsner interessiert.

Habe dieses Gerät nun bei mir im Einsatz und bin damit voll zufrieden!!! Hier nochmal meinen Dank an Ricö, ohne deine Hilfe wäre ich echt aufgeschmissen!!!
Zum Gerät kann ich nur sagen, sie läuft ohne Probleme! Die Bedienung ist recht einfach und man kann alles programmieren. Habe sie so eingestellt, dass jeden Samstag die Wassertemperatur auf 60 Grad geheizt wird, zwecks Legionellen Schutz.
Den Luftansaugstutzen habe ich mit meiner Lüftungsanlage gekoppelt und auch hier alles super. Die Lüfterdrehzahl ist Regelbar und die Einschaltzeiten sind optimal zu programieren.

Alles weitere wird die Zeit zeigen.....


Gruß Ingo
 
Thema:

Hütte kalt, brauche dringend Hilfe um die richtige Heizung zu finden!

Hütte kalt, brauche dringend Hilfe um die richtige Heizung zu finden! - Ähnliche Themen

  • Einrohrsystem bleibt kalt

    Einrohrsystem bleibt kalt: Hallo Zusammen, meine Frau und ich haben uns eine Wohnung gekauft, leider mit Einrohrsystem. Wir haben umfangreich Saniert und einige Heizkoerper...
  • Heizungen bleiben kalt - Junker ZBS22

    Heizungen bleiben kalt - Junker ZBS22: Hallo Forum, Ich habe folgendes Problem mit meiner Junker Gasheizung ZBS22/120 S2 MR A23 Meine Heizungen werde nicht mehr automatisch warm. Wenn...
  • Fußbodenheizung bleibt kalt

    Fußbodenheizung bleibt kalt: Hallo zusammen, Bin neu hier. Wir haben das Problem, dass unsere Bodenheizung nicht warm wird (18-19 Grad). Von der Heizung kommt 60° warmes...
  • Ist ein Überdruckventil im Kaltwasserzulauf für den Boiler Vorschrift?

    Ist ein Überdruckventil im Kaltwasserzulauf für den Boiler Vorschrift?: Mir hat einer sowas erzählt. Das ganze Haus ist per Druckminderer auf 4 Bar reduziert, da sehe ich nicht ein, sowas zu installieren.
  • Suche geeignete Kombi-Therme für eine Berghütte - möglichst klein - frostsicher absperrbar im Brauch

    Suche geeignete Kombi-Therme für eine Berghütte - möglichst klein - frostsicher absperrbar im Brauch: Ich suche geeignete Kombi-Therme für eine Berghütte. Sie soll möglichst klein sein da sehr wenig Platz im winzigen Bad ist. Sie soll frostsicher...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben