Heizungswartung mit Problemchen...

Diskutiere Heizungswartung mit Problemchen... im Allgemeine Fragen Forum im Bereich Heizungshersteller; Guten Tag, die Tage wurden meine Gasthermen gewartet und dabei ist mir folgendes aufgefallen, bei den 4 externen Ausgleichsbehältern wurde keine...
AxelF

AxelF

Threadstarter
Mitglied seit
10.09.2019
Beiträge
28
Standort
Bonn
Guten Tag,

die Tage wurden meine Gasthermen gewartet und dabei ist mir folgendes aufgefallen, bei den 4 externen Ausgleichsbehältern wurde keine Druckprüfung vorgenommen. Die Opferanode im Wasserboiler wurde erst auf meinen Hinweis geprüft, dachte das gehört zu jeder Wartung, sah aber zum Glück noch ganz gut aus. Dann wurde noch ein Dirtmag+ zum Schlamm und Magnetit abscheiden eingebaut. Dirtmag mußte dann am nächsten Tag nochmal gedreht werden da man die Fließrichtung des Rücklaufs nicht beachtet hatte. Vorher wurde noch rumgetönt die Bedienungsanleitung wäre zu lang um sie zu lesen, Spaß oder Ernst, wer weiss. Monteur mit 30 Jahren Berufserfahrung, allein an meinen Heizungen. Gehäusedeckel einer der Gasthermen ( 2 Jahre alt ) mußte von mir neu aufgesetzt werden da man ihn beim erneuten anbringen verkantet hatte und das Bedienfeld der Steuerung extrem verdrückt und unter Spannung stand, Spätschäden waren nicht auszuschließen.
Es geht um ein Brennwertgerät, zwei Heizwertgeräte und einen 100l Gaswasserboiler.
Dreckig waren die Heizungen natürlich auch noch nach dem insgesamt 3 minütigen Einsatz eines Staubsaugers.
Die Firma kommt seit 40 Jahren zu meiner Familie und Verwandtschaft, in die Luft geflogen ist noch kein Haus oder Wohnung und warm wird es auch, damit ist wohl die Kernkompetenz ausreichend belegt, oder? ;)
Einen Nachweis was man macht und wartet habe ich noch nie bekommen nur immer eine Rechnung für "Heizungswartung".
Was haltet ihr von dieser Facharbeit?

Gruß Axel
 
Zuletzt bearbeitet:
socko

socko

Mitglied seit
20.12.2012
Beiträge
567
Naja, was ist deine Erwartung, was bezahlst du dafür. Und wird ein Anlagenbuch geführt.

Es treffen, eigentlich wie immer, zwei Welten aufeinander. Sprechen hilft. Aggressiv mit der Tür in's Haus zu fallen nützt nichts.

Es liegt also bei dir die Sachen mit der Firma sachlich zu klären. Fehler liegen, wie immer, auf beiden Seiten.
 
AxelF

AxelF

Threadstarter
Mitglied seit
10.09.2019
Beiträge
28
Standort
Bonn
Er
Naja, was ist deine Erwartung, was bezahlst du dafür. Und wird ein Anlagenbuch geführt.

Es treffen, eigentlich wie immer, zwei Welten aufeinander. Sprechen hilft. Aggressiv mit der Tür in's Haus zu fallen nützt nichts.

Es liegt also bei dir die Sachen mit der Firma sachlich zu klären. Fehler liegen, wie immer, auf beiden Seiten.
380€ für 2,5 Stunden Arbeit.
Was soll das sein ein Anlagenbuch?
Verstehe jetzt nur nicht warum ich an dem Pfusch der Firma Mitschuld sein soll.
Meistens baut Einer Mist und der sucht dann jemanden der "Mitschuld" sein soll, oder wie denkst Du dir das?
 
Zuletzt bearbeitet:
AxelF

AxelF

Threadstarter
Mitglied seit
10.09.2019
Beiträge
28
Standort
Bonn
Das kann billig oder preiswert oder teuer sein. Keinerlei Leistungsbeschreibung ? Du weißt eigentlich gar nicht, was du für dein Geld bekommst ?
Genaugenommen bin ich davon ausgegangen das die Hersteller definieren was gewartet werden muss und das macht der dann.
Gibt ja genügend Hersteller bei denen man als Endkunde gar keine Auskunft bekommt was gewartet werden muss.
Ich bekomme für mein Geld eine gewartete und damit sichere Heizung laut dem Heizi.....
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.125
Zur jährlichen Wartung ist jeder Betreiber einer Gasheizungsanlage verpflichtet. Dies wurde mit der Unterschrift unter den Gasliefervertrag anerkannt.
1) Allgemeine Zustandskontrolle
2) Überprüfung des Abgaswegs und des erforderlichen Raumluftverbunds
2) Überprüfung der Gasarmatur und sichtbaren Gasleitung
3)Überprüfung und Reinigung des Brennraums
4) Überprüfung wasserführender Teile auf Korrosions- und Alterungserscheinungen und Dichtheit
5) Überprüfung der sicherheitstechnischen Bauteile wie Sicherheitsventil und Membranausdehnungsgefäß
6) Austausch von Verschleißteilen
7) Nachfüllen von Heizungswasser
8) Überprüfen von Teillast und Vollast der Gaseinstellung und der erforderlichen Korrektur
9)Endkontrolle durch Abgasmessung und Dokumentation der Ergebnisse.

Dies sind nur Stichpunkte die mir wichtig sind. Spezielle Herstellervorgaben in den Montage- und Serviceanleitungen zu den einzelnen Geräten sind zu beachten. (Heizungswasserqualität nach VDI 2035 mit Messbesteck überprüfen und dokumentieren; Kondensatableitung und Neutralisationsanlage reinigen etc).
Die Laufzeit und die Kündigungsfristen sowie Hinweise auf Kostensteigerungen durch Lohn und Material gehören auch dazu.
Solche Verträge werden für jedes Gasgerät einzeln abgeschlossen !
 

elo22

Mitglied seit
12.12.2010
Beiträge
180
Genaugenommen bin ich davon ausgegangen das die Hersteller definieren was gewartet werden muss und das macht der dann.
Das ist ein grosser Irrtum wie ich gerade feststellen durfte. Da kam der 3. Fachmann und hat es anders gemacht als die Kollegen der Firma die Jahre zuvor. Und das hatte mit den Herstellervorgaben weniger zu tun.

Lutz
 

KarlZei

Mitglied seit
04.11.2018
Beiträge
371
Der Wartungsvertrag sagt nur 380€ für das Warten der 3 Gasthermen und einen Wasserboiler.
Definiert ist da gar nix.
Dann ist das kein richtiger Vertrag ;-) Naja, es sei denn, die Leistungen sind indirekt über Hinweise auf AGB, Hersteller-Vorgaben oder Ähnliches definiert.
Die Herstellervorgaben lassen sich in der Regel im Internet finden (Bedienungs-/Serviceanleitungen), sollten aber eigentlich mit der Heizung übergeben worden sein. Darin finden sich die erforderlichen Wartungspunkte und ggf. auch die vorgeschriebenen Wartungsintervalle. Wenn der Hersteller Wartungen nur alle z.B. zwei Jahre fordert, braucht es in der Regel keine jährliche Wartung.
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.125

KarlZei

Mitglied seit
04.11.2018
Beiträge
371
Ja, ist geklärt. Unverständlich bleibt, warum Du immer noch auf "jährlich" beharrst.

TRGI zu Geräte-Wartung schrieb:
1 Jahr bzw. nach Herstellervorgaben
Zu "bzw." bitte Google bemühen, wenn nicht bekannt.
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.125
Unverständlich bleibt, warum Du immer noch auf "jährlich" beharrst.
Ganz einfach ! Weil selbst Hersteller nicht in der Lage sind Verschleißteile so zu produzieren, das sie mindestens 24 Monate "wartungsfrei" durchhalten. 2 x vorgekommen in den letzten zehn Arbeitstagen. 1 x Vitodens 200 und 1 x Vitodens 333. Beide Male Elektrodenausfall in 12 bzw. 16 Monaten nach der letzten Wartung. Und das sind keine Einzelfälle !
Außerdem gibt es immer noch zu viele Wohnungen mit ungepflegten Gaswandgeräten. Bei manchen Geräten wäre es besser und vor allem sicherer die Wartung halbjährlich durch zu führen.
 

KarlZei

Mitglied seit
04.11.2018
Beiträge
371

Lp3g

Mitglied seit
11.05.2019
Beiträge
192
Also so eine Wartung habe ich in den letzten 16 Jahren noch nie erlebt.

Normal klotzen die rein, saugen die Kiste aus, schauen nach Fehlern und weg. Abgasmessung macht hier der Schornsteinfeger.

Wasser auffüllen, Protokoll, MAG, oder Gas Ventile werden nie geprüft. Und hatte schon 3 Verschiedene Firmen da.

Laut Vermieter werden alte Geräte Jährlich gewartet. Neue nur alle 2 Jahre.

In der Vaillant Anleitung steht nur:

Das Gerät ist regelmäßig zu Warten. Vaillant gibt eine Empfehlung alle 12 Monate oder Betriebsstunden xxx.
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.125
Da spielt es keine Rolle, wie gut/schlecht, seine Ersatzteile sind
Das spielt sehr wohl eine große Rolle für die Fachbetriebe, bei denen bleiben die Kosten für die zusätzlichen Einsätze hängen. Von Kostendeckend sind wir dann meilenweit entfernt.
Außerdem vergeben wir seit einigen Jahren schon nur Wartungsverträge mit jährlichem Wartungsintervall. Wer das als Kunde nicht möchte kann sich ja einem Mitbewerber zuwenden. Hier gibt es genügend geschäftliche Vollidioten, die Wartungen zum Geld wechseln machen, nur um das Personal beschäftigt zu haben. Dem entsprechend ist der Pflegezustand der Gasgeräte und deshalb auch mein Einwand in vielen Fällen eine halbjährliche Wartung anzubieten.

"Oh, jetzt haben wir ein Problem: ich bin Laie und Ingenieur ;-)".


Ich weiß, was ich von diesem Satz zu halten habe ! Toller Widerspruch !
 
Zuletzt bearbeitet:
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.125
Abgasmessung macht hier der Schornsteinfeger.
Im Rahmen seiner hoheitlichen Tätigkeit.

Als Fachmann bin ich dazu verpflichtet eine abschließende Abgasmessung zu machen und das Messergebnis dem Kunden gegenüber zu protokollieren.
 
Thema:

Heizungswartung mit Problemchen...

Heizungswartung mit Problemchen... - Ähnliche Themen

  • "Ausschreibungstext" für Heizungswartung gesucht

    "Ausschreibungstext" für Heizungswartung gesucht: Ich möchte die jährliche Heizungswartung (Buderus Logamax plus GB 152) neu "ausschreiben", weil ich mit der jetzigen Firma unzufrieden bin. Leider...
  • Ich benötige Eure Hilfe nach Heizungswartung

    Ich benötige Eure Hilfe nach Heizungswartung: Hallo ihr Lieben, ich bräuchte mal bitte euer Schwarmwissen. Vier Wochen nach dem jährlichen Heizungscheck einer neuen Heizungsfirma, (Die...
  • Jährliche Heizungswartung, doppelte unnötige Arbeit.

    Jährliche Heizungswartung, doppelte unnötige Arbeit.: Hallo, bei meiner Heizung ELCO Klöckner WBK Targon 27 wurden im Dez. 2013 die 3 Brennerstäbe und die 6 Renoxstäbe getauscht. Letzte Woche hatte...
  • Wird bei der Heizungswartung das Ausdehnungsgefäß überprüft ?

    Wird bei der Heizungswartung das Ausdehnungsgefäß überprüft ?: Am 1. Dezember 2014 wurde bei uns die jährliche Wartung der Gasheizung durchgeführt. Zwei Monate später mußte das Ausdehnungsgefäß mit Stickstoff...
  • Wie lange dauert eine Ölheizungswartung ?

    Wie lange dauert eine Ölheizungswartung ?: Hallo, neulich war es wieder soweit : die alljährliche Wartung der Heizanlage stand an. Diese wird seit über 15 Jahren von der selben Firma...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben