Heizungsleitungen Isolieren: Mineralwolle VS Polyurethan-Hartschaum (PUR/PIR)?

Diskutiere Heizungsleitungen Isolieren: Mineralwolle VS Polyurethan-Hartschaum (PUR/PIR)? im Off Topic Forum im Bereich Off Topic; Hallo alle hier In einem neuen Heizungskeller sollen die Leitungen isoliert werden. Natürlich ist es etwas eng, wie in fast jedem Heizungskeller…...

Heizer21

Threadstarter
Mitglied seit
01.01.2021
Beiträge
214
Hallo alle hier
In einem neuen Heizungskeller sollen die Leitungen isoliert werden. Natürlich ist es etwas eng, wie in fast jedem Heizungskeller…
Ich stehe nun vor der Frage, ob Rohschalen aus PUR/PIR oder Mineralwolle einsetzen werden sollen?

PUR/PIR isoliert bei selber Dicke besser als Mineralwolle, dafür ist es aber hart und passt sich an Rohr Übergängen (zB Pressfitings) und in Kurven nicht an, so dass sich Lufteinschlüsse bilden, durch die wärme Luft raus zirkulieren kann. Auch sind die Nahtstellen der Schalen potenzielle Schwachstellen.
Vorgefertigten PUR/PIR Kurven Schallen passen auch meisten nicht so richtig und sind lotterig. Wenn diese selber „gebastelt werden, ist es meistens noch schlimmer…
Mineralwolle, vorallem Glasswolle, ist viel weicher und lässt sich flexibel gut an einader drücken, so das kein Leerraum/Leckage zwischen Leitung und Schale entsteht.

Welches Material ist also in Verhältnissen, bei denen optimal isoliert werden soll (Ungeheizter Keller) besser?

Da meine Leitungen über weite Bereiche an der Decke, nah bei ein ander hängen, hab ich mir überlegt, ob man hier nicht mit Mineralwoll Matten arbeiten könnte.
Eine Matte wird eng zwischen Decke und Leitungen geschoben und eine andere von Unten an die Decke gedübelt.
Das wäre wohl einfacher als Schalen, die seitlich nicht genügend platz haben und beidseitig geschnitten werden müssten.

Was bringt die Allukaschierung, ausser bessere Optik?

Der Materialpreis ist erst mal nebensächlich.
Ausgeführt wird es von einem Profi.

Danke
H.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
30.552
Alukaschierte Mineralwolle. Läßt sich einfach verarbeiten und ist langlebig.
 

bummi

Mitglied seit
03.02.2021
Beiträge
111
Die Mineralwolle muss luftdicht umschlossen sein. Wenn du nur die Dämmwolle anbringst verlierst durch die Luftbewegung viel Wärme.

Ich finde die Lösung von Isover gut, die wird bei uns um die neuen Rohre nach dem Heizungstausch kommen. Da ist außen eine silberne Kaschierung auf der Isolierung.

 

cephalopod

Profi
Mitglied seit
05.10.2021
Beiträge
293
Das teurerste am Isolieren sind die Handwerker Stunden.
Daher nehmen Profis, das was am schnellsten zu verlegen ist und den gesetzlichen Anforderungen gerade so genügt.
Mach es selber, dann machst du es richtig :thumbsup:
 

Heizer21

Threadstarter
Mitglied seit
01.01.2021
Beiträge
214
Das teurerste am Isolieren sind die Handwerker Stunden.
Daher nehmen Profis, das was am schnellsten zu verlegen ist und den gesetzlichen Anforderungen gerade so genügt.
Mach es selber, dann machst du es richtig :thumbsup:
ja, das mit den Interessen der Handwerker sehe ich auch so, deshlab frage ich ja hier zu erst.
Handwerker, die sowas täglich machen, haben damit aber eben auch Erfahrung, was ich nicht habe und eben auch wichtig wäre…
Ich tendiere deshalb mitür hier das nötige Produktewissen zu holen und den Fachmann dan entsprechend an zu weisen.

Aber nochmals zurück zu meinen Ursprünglichen Fragen:

- Warum bevorzugen Handwerker eher PER/PUR Isolierungen, ganz verkehrt kann es ja auch nicht sein?

- Was haltet ihr von der Idee mit der oberen und Unteren mineralwollmatte, um den Bereich mit der höchsten Rohren Dichte an der Decke zu isolieren?
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
12.952
Ich tendiere deshalb mitür hier das nötige Produktewissen zu holen und den Fachmann dan entsprechend an zu weisen
Das könnte aber ein Schuss nach hinten werden. Eine stark zunehmende Zahl der Kollegen lassen sich von Kunden nicht gängeln. Die schmeissen dir die Isolierung vor die Füße und suchen sich umgänglichere Kunden wie dich. Und dann ?
 
Dr Schorni

Dr Schorni

Experte
Mitglied seit
16.01.2020
Beiträge
8.278
Standort
immer ganz tief drin
Ja, DAS kann schief gehen und Stress bedeuten, LEIDER ist das so.
ENTWEDER man macht das in SEINER Qaulität SELBST
ODER man LÄSST das den Fachhandwerker in SEINER Qualität machen.
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
12.952
Warum bevorzugen Handwerker eher PER/PUR Isolierungen, ganz verkehrt kann es ja auch nicht sein?
Weil es vorgefertigte Formstücke sind die relativ schnell und sauber zu installieren sind. Alu-kaschierte Mineralwolle muss ans Rohr angepasst werden und wenn es wirklich sauber aussehen soll so kommt da eine PVC Folie drum mit Alu-Rosetten als Abschluss.
Bei meinen Arbeitgebern macht das ein gelernter Isolierklempner als Einzelkämpfer.
 

bummi

Mitglied seit
03.02.2021
Beiträge
111
- Was haltet ihr von der Idee mit der oberen und Unteren mineralwollmatte, um den Bereich mit der höchsten Rohren Dichte an der Decke zu isolieren?
Abstand würde ich davon halten.

Die Mineralwolle muss luftdicht umschlossen sein. Wenn du nur die Dämmwolle anbringst verlierst durch die Luftbewegung viel Wärme.
Mineralwolle ohne wind- bzw. luftdichte Schicht hat nur sehr wenig Wirkung.
 

Heizer21

Threadstarter
Mitglied seit
01.01.2021
Beiträge
214
Abstand würde ich davon halten.
aber warum???
die Situation ist folgende:
Der Abstand zwischen den Leitungen beträgt 10cm.
Bei 200% Isolierung brauche ich bei 42mm Röhrenquerschnitt 10cm Isolationsdicke um die Röhre, ich muss also auf 100% runter.
Wenn ich die parallele verlaufenden Röhren mit einer Matte je oben und unten von je 10cm einpacke, komme ich locker auf die geforderten 200% für unbeheizte Aussenraume.

Die Alu Kaschierung kommt natürlich drauf!
 

bummi

Mitglied seit
03.02.2021
Beiträge
111
Weil die Mineralwolle ohne luftdichte Schicht fast keine Wirkung hat. Deswegen macht bspw. ISOVER die Alukaschierung drauf.
Du musst die Luft in dem Dämmstoff halten.
Die Schaumstoffe sind ja "winddicht", die Mineralwolle aber nicht.

Die Alu Kaschierung kommt natürlich drauf!
wenn du das richtig dicht bekommst sollte das funktionieren.

Also ich könnte das ja nicht, Dämmwolle um die Rohre wickeln und dann noch ne self-made Alu-Kaschierung in dicht.
Ich würde ein fertiges Produkt kaufen. Selbst damit ist es genug Fummelei um die Bögen und Rohrschellen sauber zu verpacken.
 
Thema:

Heizungsleitungen Isolieren: Mineralwolle VS Polyurethan-Hartschaum (PUR/PIR)?

Heizungsleitungen Isolieren: Mineralwolle VS Polyurethan-Hartschaum (PUR/PIR)? - Ähnliche Themen

  • T-Stücke der Heizungsleitungen verstopft

    T-Stücke der Heizungsleitungen verstopft: Hallo liebe Mitglieder des Forums, ich brauche dringend euren Rat, seit knapp 5 Jahren funktioniert in meinem Haus die Heizungen nicht mehr. Alle...
  • Viessmann Vitola biferral Spannung auf Heizkörpern, Heizungsleitungen, Ölleitung

    Viessmann Vitola biferral Spannung auf Heizkörpern, Heizungsleitungen, Ölleitung: Hallo, ich habe ein Elektrikproblem an unserer Viessmann biferral Heizung (Haus vor 22 Jahren gebraucht gekauft, die Heizung ist ca. 25 Jahre alt)...
  • Warum ist Druck in der Heizungsleitung

    Warum ist Druck in der Heizungsleitung: Hallo, ich habe eine Frage zur Heizung. Wenn ich eine leere Heizung habe ohne Wasser drinnen, dann kann ich Wasser reinfüllen, alle...
  • kann man Zähler zwischen die Heizungsleitungen schalten?

    kann man Zähler zwischen die Heizungsleitungen schalten?: Hallo, Bin neu hier und habe ein Problem. Wir wohnen mit meinem Schwiegervater zusammen in einem Haus. Wir im EG und er oben. Es gibt keine...
  • Heizungsleitung in einem 2 Fam. Haus

    Heizungsleitung in einem 2 Fam. Haus: Hallo Zusammen , ich bin ein ziehmlicher Forumsneuling,aber ich versuch mal mein Glück. Nun zu meinem Problem: Ich hab mir vor einiger Zeit nen...
  • Ähnliche Themen

    Oben