Heizung Stiebel Eltron an normale Steckdose

Diskutiere Heizung Stiebel Eltron an normale Steckdose im Off Topic Forum im Bereich Off Topic; Hallo zusammen, ich brauche unbedingt Hilfe zu unserer Elektro- Zentralheizung. Und zwar besteht sie aus Warmwasserboilern (700l) und befindet...

jonas_f

Threadstarter
Mitglied seit
18.10.2010
Beiträge
5
Hallo zusammen,

ich brauche unbedingt Hilfe zu unserer Elektro- Zentralheizung.
Und zwar besteht sie aus Warmwasserboilern (700l) und befindet sich im Keller des Hauses.
Die Daten des Boilers : SBF 718s

Nun zu meinem Anliegen:
Wir verbrauchen mit dieser Anlage sehr viel Strom ( Messung vom 17.10 - 18.10 rund 65 KW)
Die Anlage benötigt 380 V für den Heizkreis und 220 V für den Steuerkreis!

Damals mussten wir den Strom bezahlen, heute wir das übernommen (da Kraftwerk),
es geht hierbei aber nur um den Lichtstrom (Steckdose, 230 V eben)

Die Heizung benötigt 380 V, daher zählt dies nicht dazu, und wir müssen den monatlichen Betrag zahlen!

Nun sind wir am überlegen ob wir uns einen Kaminofen mit eingebauten System für Wassererwärmung kaufen (Holz ist kein Problem!!),
oder die Heizung unten rauswerfen und ein neues System kaufen.

Das System für Brauchwasser (Dusche, Klo, Waschbecken) wurde letzte Woche erneuert, es kam ein Vitocal 160 von Viessman rein!


Wäre es möglich das jetzt bestehende System der Heizung etwas elektronisch zu ändern,
das heißt L1 L2 L3 zu kapseln und jeweils anders zu belegen, sodass ich die Heizung an 230V (Steckdose) anschließen kann?
Oder eben durch einen Drehstrom-Konverter erzeugen 380/400/415 V Drehstrom aus 220/240 V Wechselstrom, kennt ihr da etwas ?
Würde mich über eine baldige Antwort freuen!

J. Faller
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
32.062
Hallo

welches Baujahr hat diese Heizung denn??


Grundsätzlich: Energie kann man nicht vernichten.
Diue Elektrische Energie die du in die Heizung steckst, bleibt in jedem Fall als Wärmeenergie im Haus.
Es kommt nun darauf an wieviel das Has von dieser Energie behält, oder was über geöffnete Fenster, undgedämmtes Dach oder sonstige Ritzen entwecht.

Hier hilft auch keine ausgefeilte Elektronik.
 

jonas_f

Threadstarter
Mitglied seit
18.10.2010
Beiträge
5
Hallo,

danke für deine Antwort!

Die Anlage ist ca. 15 Jahre alt!

Falls noch unklarheiten bestehen, bitte ich Euch zu fragen!

Lg

BEARBEITUNG: Und wenn man in die vorhandenen Heizkörper im gesamten Haus, elektrische Heizstäbe / Heizpatronen installiert ?
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
32.062
Wie gesagt: Das Haus frisst den Strom nicht.
Die durch Strom erzeugte Wärmeenergie entweicht nur irgendwo sinnloserweise. Entweder durch schlechte Dämmung oder durch falsches Heizverhalten.


Dezentrale Heizpatronen wäre die schlechteste Lösung. Du könntest damit keinen NT Strom nutzen - somit kostet dich das das Doppelte.


Wer hat denn den Laderegler eingestellt???? Stimmen die Einstellungen????


Ansonsten: Wenns jetzt schon Probleme mit der Anlage gibt - alles raus und neue Heizung rein.
 

jonas_f

Threadstarter
Mitglied seit
18.10.2010
Beiträge
5
Hallo,

die Einstellungen hat damals einer von Stiebel Eltron gemacht, da wir immer Probleme hatte,
brauchen immer noch rund 60KW/h am "Tag"!

Jetzt ist aber genug, werden uns jetzt einen Wasserführenden Kaminofen kaufen,
da wir eh einen Schwedenofen im Haus haben, wird dieser verkauft, und ein neuer kommt rein.

Was halten Sie davon ?
Kennen Sie irgendwelche Leute die diese vertreiben ?

Durch diesen Ofen benötigen wir kaum noch Energie und das Wasser wird durch die Wärme des Ofens aufgeheizt.

LG
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
32.062
Und wie erwärmst du das Brauchwasser im Sommer???

So eine Ofenlösung ist in der Anschaffung sehr kostenintensiv.

Du brauchst außer einem guten (!) , massiven Ofen auch einen Pufferspeicher und eben die Heizungsregelung.

Somit kannst du etwa gut 10000€ nur Material rechnen. Eingebaut isses dann immer noch nicht.

Eine Gasbrennwerttherme incl Warmwasserspeicher und Regelung kostet um die 8000€ - incl Einbau.

Wenns am Gasanschluss scheitert - Flüssiggastanks kann man entweder mieten ( via Drachengas, Gaspreis um die 60 ct /l) oder selbst kaufen. Ein 2100l Tank kostet ca 2000€ - das reicht normalerweise gut 1 Jahr. Beim Kauftank kostet Gas um die 40ct/l
 

jonas_f

Threadstarter
Mitglied seit
18.10.2010
Beiträge
5
Hallo,

im Sommer wird eigentlich die ganze Heizung abgestellt, das heißt wir heizen bloß von Ende September bis Ende März Anfang April...
Dann werden die Heizungen im Haus nicht mehr benötigt.

Es geht hierbei lediglich um die Heizung (Heizungskörper!)
Für das Brauchwasser wurde letzte Woche ein neues System eingebaut, und zwar die Vitocal 160 von Viessmann!
Sie hat ein Anschluss an 230 V, so müssen wir kein Strom zahlen, da das für uns kostenlos ist!

LG
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
32.062
Ihr habt Strom vollkommen kostenlos???????

Für die Heizkörper würde ich ein konventionelles Heizsystem empfehlen.
Entweder ein Ölkessel mit Tank im Aufstellraum oder aber wirtschaftlicher und preiswerter eine Gasbrennwerttherme. (z.B. Viessmann Vitodens 200)
 

jonas_f

Threadstarter
Mitglied seit
18.10.2010
Beiträge
5
Guten Abend,

ja genau!
Dadurch das wir den Strom (Lichtstrom bzw. 230V) so kriegen,
haben wir letzte Woche auch ein neues System für das Brauchwasser eingebaut, das man an 230 V anschließen kann!
(Vitocal 160 von Viessmann)

Jetzt geht es lediglich nur noch um die Heizung!
Wir haben eben 2 Boiler in denen das Wasser nachts erwärmt wird, und dann praktisch bei Bedarf in die Heizungskörper gehen!
Dieses System braucht 380V Drehstrom, deßhalb müssen wir das bezahlen!
Jetzt geht es darum ein System zu finden, das man an 230 V anschließen kann!

Unser derzeitiger Verbauch liegt bei 60kw/h pro Tag bei diesem System!
Das wollten wir durch eine neue Anlage ändern, da das monatlich einfach zu viel wird!

Deswegen die Idee mit den Heizpatronen, die wir einfach in die jeweiligen Heizungskörper einstecken können, und an 230 V hängen können!
Oder eben ein Wasserführender Ofen, hat eben auch einen Nachteil, da die Anschaffungskosten sehr teuer sind!

Nun sind wir am überlegen.....

LG
 
Thema:

Heizung Stiebel Eltron an normale Steckdose

Heizung Stiebel Eltron an normale Steckdose - Ähnliche Themen

  • VCW A 240 XE Heizung schaltet nicht ab

    VCW A 240 XE Heizung schaltet nicht ab: Hallo Gemeinde! Meine VCW A 240 XE Fabr.Nr. 91 25480140 schaltet die Heizung nicht mehr ab. Sie schaltet zwar ein, wenn am Kontakt 4 Strom...
  • Kaufberatung da Heizung Totalschaden

    Kaufberatung da Heizung Totalschaden: Habe bisher eine Buderus GB112 11/19 die ist nun wirtschaftlicher Totalschaden. Wollte daher wieder eine Buderus (Anschlusskompatibel) also hatte...
  • Heizung (Gastherme Junkers ZR 18) ausgefallen

    Heizung (Gastherme Junkers ZR 18) ausgefallen: Hi Leuts, heute morgen, die Dusche war kalt, habe ich nach der Therme geschaut, die stand, Anzeige 26 blinkend, an und ausgeschaltet, nur ein...
  • Vaillant turboTEC classic VCW 195/3-C-HL Kombi-Gasheiztherme Bj.2006 Heizung

    Vaillant turboTEC classic VCW 195/3-C-HL Kombi-Gasheiztherme Bj.2006 Heizung: Ich brauche Ihre Meinung!! O.g Vailand_Turbo-Gerät möchte ich Dach geschoß montieren lassen Für Abgas Welche Abgasrohre (Edelstahl) geeignet...
  • Stiebel Eltron Reservoir Heizung - Mischer defekt und anderes

    Stiebel Eltron Reservoir Heizung - Mischer defekt und anderes: Hallo, in dem vom uns gekauften Haus befindet sich eine laut Heizungsbauer "individuelle" Heizung. Da alles drin war habe ich leider keine...
  • Ähnliche Themen

    Oben