Grundsätzliches zur Regelung der Heizung

Diskutiere Grundsätzliches zur Regelung der Heizung im Allgemeine Fragen Forum im Bereich Heizungshersteller; Liebe Forenmitglieder / Hallo Profis, zunächst einmal muss ich mich als Heizungsneuling outen.Ich muss mich erst seit kurzem darum kümmern, dass...

Heizungsfredi

Threadstarter
Mitglied seit
11.04.2021
Beiträge
13
Liebe Forenmitglieder / Hallo Profis,

zunächst einmal muss ich mich als Heizungsneuling outen.Ich muss mich erst seit kurzem darum kümmern, dass die Buderus Gasheizung in unserem Reihenhaus, läuft wie sie soll...

Mir stellt sich nun folgende Frage.

Die Haupteinstellunf der Temperatur im Keller habe ich im Tagvetrieb auf 22 Grad und im Nacht Betrieb auf 18 Grad eingestellt.

Die einzelnen Heizkörperthermostate an den 11 Heizkörpern habe ich so eingestellt, dass wir am Tage so auf 20-21 Grad (in den Räumen, in denen wir uns aufhalten) und 17/18Grad in den Räumen, wo kein Betrieb herrscht,kommen.

Nun ergibt sich mir als Laie, seit gestern Nacht,folgende Frage:

Kann ich die Heizkörperthermostate von der Einstellung in der Nacht so belassen? Oder muss ich sie runterstellen?

Die Hauptheizung im Keller fährt ja nachts nun auf 18 Grad runter. Was passiert aber nun mit den Heizkörpern im Haus? Versuchen diese nicht permanent die eingestellten 21 Grad vom Tage zu erreichen und pumpen unentwegt kaltes Wasser durch das System? Ich habe so das Gefuehl dass die Heizkörper in der Nacht, aktiver sind als gewünscht. Möchte aber ungern jetzt abends jeden einzelnen Heizkörper runter drehen müssen. Morgens ab 7 Uhr steigt die Temperatur ja dann auch wieder automatisch auf die gewünschte Wärme.

Ich hoffe, ich konnte meine Frage/Sorge gut darstellen.

Freue mich sehr über Antworten, die man auch als Laie versteht.


Viele Gruesse
 
socko

socko

Profi
Mitglied seit
20.12.2012
Beiträge
1.061
Nachtabsenkung bringt i.d.R. NICHTS - auch wenn das alte Märchen immer durch die Köpfe spuckt so ist es doch falsch.

Wie beim Autofahren, warum braucht man mehr Treibstoff wenn man an jeder Ampel hält, beschleunigt, wieder bremst, ... - wenn man die gleiche Strecke auch mit 45 durchrollen kann? Das wirklich mal durchdenken ! Dein Haus ist so ein Fall.

Die Heizung im Keller auf 22° - wie geht das denn? Gerade erst wieder gelesen, meine Heizung ist kalt wo muss ich drehen?

WELCHER TYP? Fotos? Jede Regelung ist anders.
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
6.747
Standort
dem Süden von Berlin
Ich habe so das Gefuehl dass die Heizkörper in der Nacht, aktiver sind als gewünscht.
Dein Gefühl hat keine Bedeutung!
Richtig ist, der Wärmeverlust des Hauses entsteht 24 Stunden am Tag und natürlich auch in der Nacht! Würdest du die Heizung z.B. in der Nacht ausschalten, würde die Heizung dann im Tagbetrieb genau die Energie zusätzlich zum Tagesverbrauch zuführen müssen was du da "eingespart" hast. Rechnerisch würde damit dann der gleiche Verbrauch entstehen. In der Praxis kann dadurch der Verbrauch sogar steigen, was durch den Leistungsbereich der Heizung bedingt ist, weil sie ja dann mit höherer Leistung arbeiten muss um das Nachtdefizit wieder auszugleichen.
Wenn du mit einen Auto 500 km in 24 h fahren musst, kannst du das mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten machen, vom Verbrauch ist es dann aber am besten wenn du die 500 km mit gleichbleibender Geschwindigkeit genau so schnell fährst das du die 500 km genau in 24 h erreicht hast.
Wenn du da 12h auf einem Parkplatz wartest spart das nicht, im Gegenteil du must dann schneller fahren und wirst dann auch einen höheren Verbrauch haben.
 

KarlZei

Experte
Mitglied seit
04.11.2018
Beiträge
2.590
Was passiert aber nun mit den Heizkörpern im Haus? Versuchen diese nicht permanent die eingestellten 21 Grad vom Tage zu erreichen und pumpen unentwegt kaltes Wasser durch das System? Ich habe so das Gefuehl dass die Heizkörper in der Nacht, aktiver sind als gewünscht.
Heizkörper werden nicht aktiv. Die warten einfach nur auf Heizungswasser, das vom Heizgerät in die Heizkörper gepumpt wird, und geben die Wärme des Heizungswassers an den Raum weiter. Allerdings arbeiten die Heizkörper-Thermostate ständig, weil sie versuchen, die Raumtemperatur konstant zu halten. Abhängig von der Raumtemperatur öffnen und schließen sie mehr oder weniger.
Wenn die Absenkung auf 18°C erfolgt, liefert die Heizung weniger Wärme an den Raum. Die Raumtemperatur, genauer die Temperatur am Thermostatkopf, nimmt langsam ab. Das Thermostat erkennt das und öffnet etwas, um mehr Heizungswasser in den Heizkörper zu lassen. Mehr Heizungswasser = mehr Wärme. Wenn die Raumtemperatur weiter sinkt, öffnet das Thermostat weiter, bis es komplett offen ist. Das Thermostat arbeitet eigentlich gegen die Absenkung der Heizung und verzögert das Abkühlen des Raums durch Öffnen ein wenig. Da es aber nur ein oder zwei Grad ausregeln kann, kühlt der Raum trotzdem ab.
Beim Hochheizen nach der Absenkung kehrt sich das Spiel um. Die Raumtemperatur steigt und das Thermostat schließt langsam wieder, wenn sich die Raumtemperatur dem gewünschte Wert nähert.

Konkrete Antwort auf die Frage: ja, die Thermostate können auf der Einstellung belassen werden. Tatsächlich ist das für den Betrieb der Heizung die beste Lösung.
 

Heizungsfredi

Threadstarter
Mitglied seit
11.04.2021
Beiträge
13
Moin, also der Typ ist Buderus Logamax Plus GB 152.

Ich weiss um die Frage um den Nutzen einer Absenkung in der Nacht. Aber den ganzen Tag und Nachg das Haus auf 21 Grad zu heizen (ob ich zuhause bin oder nicht), macht mir irgendwie ein schlechtes Gewissen.


Kannst du mir denn sagen, was bei einer nachtabsenkung mit den besagten Heizkörpern passiert? Versuchen diese trotz der 18 Grad voreingestellten Temperatur, ihre am Thermostat eingestellte Temperatur vom Tage, zu erreichen?

Was mache ich denn am besten Mal?
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
10.469
macht mir irgendwie ein schlechtes Gewissen.
Warum macht es dir ein schlechtes Gewissen ? Etwa weil der Wärmeverlust deines Gebäudes rund um die Uhr besteht ? Nicht deine Heizung vernichtet die eingesetzte Energie, sondern deine undichte Gebäudehülle.

Was mache ich denn am besten Mal?
Heizen, was denn sonst ? Jedes Grad weniger an Raumtemperatur spart auf das Jahr gesehen ca. 6% Energie ein.
 

Heizungsfredi

Threadstarter
Mitglied seit
11.04.2021
Beiträge
13
Also habe ich es richtig verstanden, ist es das günstigste, belasse ich die 21 Grad im Wohnzimmer, die 23 im Badezimmer und die 17/18 in allen unbewohnten Räumen, den ganzen Tag sowie die Nacht?

Dann ist es wohl ein Irrglaube dass man denkt, man koenne in der Nacht ein Paar Euro sparen.

Ist am Ende wohl nur daran zu sparen, die Temperatur insgesamt vielleicht von 21 auf 20 runter zu Schrauben?

Ich hoffe ich habe das alles richtig verstanden :)
 

KarlZei

Experte
Mitglied seit
04.11.2018
Beiträge
2.590
Dann ist es wohl ein Irrglaube dass man denkt, man koenne in der Nacht ein Paar Euro sparen.
Nein, ist es nicht. Die o.a. gegenteiligen Aussagen inkl. Auto-Analogie sind grundsätzlich falsch und mit ihnen wird wieder ein Thema zerredet, in dem es um etwas ganz anderes geht.

Deinen bisherigen Fragen/Aussagen kann man entnehmen, dass Du nicht genau verstehst, wie eine Heizung effizient funktioniert, und dass es wohl Einstellungsdefizite gibt. Es sieht so aus, als ob Deine Heizung ständig zu viel Wärme erzeugt und Du sie nur über die Heizkörper-Thermostate 'einbremst'. Dann 'spürt' man von der Nachtabsenkung in mehrfacher Hinsicht nichts.
 

Heizungsfredi

Threadstarter
Mitglied seit
11.04.2021
Beiträge
13
Bisher habe ich halt die haupteinstellung zwischen 18 und 22 Grad geswitcht. Ab Tage 22 und in der Nacht 18. (Nachtabsenkung). Die Thermostate belasse ich in entsprechender Tages Einstellung.

Fähre ich damit grob richtig oder soll ich künftig im Keller rund um die Uhr auf 22 Grad stellen. Dann ist aber auch rund um die Uhr das badezimmer und Wohnzimmer ZB warm, obwohl dort die ganze Nacht keiner ist.

Mir geht es nur um eine grobe Einschätzung. Es muss nicht aufs my perfekt sein.
 

KarlZei

Experte
Mitglied seit
04.11.2018
Beiträge
2.590
Mir geht es nur um eine grobe Einschätzung.
Leider ist die Sache nicht so einfach. Man kann da auch nicht grob abschätzen, wenn man nicht weiß, was beheizt wird und wie die derzeitigen Einstellungen (z.B. Heizkurve) aussehen.
Grundsätzlich kann man nur sagen, dass eine Absenkung etwas bringt. Die Frage ist nur, wie viel sie bringt und welche Auswirkungen sie auf den Komfort und den Betrieb der Anlage hat. Das hängt wiederum vom Gerät, dessen Einstellungen und natürlich vom beheizten Haus ab. Daumenregel zu Letzterem: je schlechter das Haus energetisch ist, desto höher die Ersparnis durch Absenkung. Aber wir reden hier über eher kleine Gewinne in der Größenordnung von ein paar bis vielleicht zehn oder so Prozent.
Man sollte sich eigentlich auch erst um die Absenkung kümmern, wenn die Anlage vernünftig eingestellt und genutzt wird. Das bringt in der Regel mehr und die Absenkung ist dann quasi das i-Tüpfelchen.
 

Heizungsfredi

Threadstarter
Mitglied seit
11.04.2021
Beiträge
13
Na dann habe ich ja noch einiges an Recherche vor mir. Ich danke in jedenfall schonmal allen fuer ihre Tipps.

Viele gruesse aus dem Norden
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
6.747
Standort
dem Süden von Berlin
vielleicht von 21 auf 20 runter zu Schrauben?
Als Faustregel spart jedes Grad Raumtemperatur was du ständig niedriger einstellst ca. 6% Energie, bezogen auf den Raum im Jahr. Das bedeutet, hat deine Wohnung 100m² der Raum wo du um 1 Grad weniger einstellst 10m² sind das dann im Jahr 0,6% mögliche Einsparung.
Um das Beispiel mal weiter zu machen, bedeutet das wenn du für deine Heizung im Jahr 1000m³ Gas benötigst sind das dann 6m³ Gas die da möglicherweise mit gespart hast.
Senkst du alle Räume um 1 Grad ab, kannst du, um bei diesem Beispiel zu bleiben (100m²Wohnung), damit 60m³ Gas im Jahr theoretisch einsparen.
Bedingung ist aber, um es noch mal zu sagen, ständig niedriger einstellst. Zeitweiliges hoch und runterstellen bringt nur noch rechnerisch was, in der Praxis wird es dir nichts bringen.
Auswerten kannst du das nicht, weil die Wetterschwankungen in den einzelnen Jahren, einen weit größeren Einfluss haben. Dabei wird dann immer nur auf die Tageswerte geschaut oder man will es von der Jahresdurchschnittstemperatur ableiten, was auch nicht möglich ist.

Du könntest mal einen Gas besser kWh Jahresverbrauch (genau 365 Tage) melden und die m² deiner Wohnung, dann kann ich dir sagen was dein Verbrauch bedeutet.

Versuche mal zu verstehen was der @KarlZei in der #10 geschrieben hat. Es ist wirklich ein sehr komplexer Vorgang und es ist nicht einfach Energie einzusparen.
Gut gemeintes verstellen ohne die Zusammenhänge zu verstehen, führt meistens genau in das Gegenteil.
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
6.747
Standort
dem Süden von Berlin
Tag und Nachg das Haus auf 21 Grad zu heizen
Das machst du doch nicht, weil du ja eine Nachtabsenkung in der Heizung hinterlegt hast.
ie Haupteinstellunf der Temperatur im Keller habe ich im Tagvetrieb auf 22 Grad und im Nacht Betrieb auf 18 Grad eingestellt.
Da braust du an keine Heizkörpern zu drehen! Und deine Einstellungen sind noch zu vertreten, denn bedenke es besteht eine Differenz von 4 Grad zwischen Tag und Nacht.
 

Heizungsfredi

Threadstarter
Mitglied seit
11.04.2021
Beiträge
13
Hey Wolfhaus,

das ist ja alles ganzschoen tricky. Bisher hielt ich es halt so, dass ich das Haus und an der hauptheizung immer von 21 auf 18 Grad runterfuhr. Dies galt für die Zeit in der wir zur Arbeit waren, als auch fuer die Nacht. 21 Grad fuhr die Heizung quasi nur wenn wir daheim waren. Dann waren auch die Heizkörper auf etwa 21 Grad, je nach Raum. Derzeit ist meine Frau den ganzen Tag daheim, sodass die Heizung den ganzen Tag aus 21 Grad läuft. Lediglich abends so ab 23 Uhr etwa, faehrt diese auf die 18. Ich dachte eigentlich ich waere damit ganz gut unterwegs. Unser Verbrauch sieht wie folgt aus (Endreihenhaus von 110 qm) 1967er Baujahr:

17178 kWh 2019-2020
20069 kWh 2020-2021

Ich nehme an, dass der Unterschiedliche Verbrauch sowohl mit der Tatsache, dass meine Frau den ganzen Tag zuhause ist,als auch mit strengeren Außentemperaturen zusammenhängt.

Ich werde vermutlich das mit dem Absenken so beibehalten, falls es keinen Schaden anrichtet oder die Heizkörper nicht die ganze Nacht, kaltes Wasser durchwälzen.

Viele Gruesse und danke
 

corsa

Profi
Mitglied seit
19.10.2016
Beiträge
522
Zu deiner Info : die an der Heizung eingestellten Temperaturen sind NICHT die geforderten Raumtemperaturen, sondern einfach nur Rechenwerte aus denen sich die Heizung Vorlauftemperaturen zusammenrechnet. D.h. du kannst auch an der Heizung 15 Grad einstellen, wirst vermutlich aber trotzdem 20 Grad Raumtemperatur erhalten
 

Heizungsfredi

Threadstarter
Mitglied seit
11.04.2021
Beiträge
13
Also die habe ich mittlerweile eigebtlich ganz gut im Griff... Habe mir Thermometer aufgestellt und erreiche bei 22 Grad eingestellter Heizung im Keller und 21 Grad eingestellten Thermostat, immer irgendwas bei 20-21Grad.

Hätte ich gewusst was das alles für eine Wissenschaft ist,.... 😅 Echt zu krass....
 

corsa

Profi
Mitglied seit
19.10.2016
Beiträge
522
Das ist ja auch logisch, dein Thermostatkopf regelt deine Raumtemperatur, nicht die Heizung 😉
 

KarlZei

Experte
Mitglied seit
04.11.2018
Beiträge
2.590
Also die habe ich mittlerweile eigebtlich ganz gut im Griff... Habe mir Thermometer aufgestellt und erreiche bei 22 Grad eingestellter Heizung im Keller und 21 Grad eingestellten Thermostat, immer irgendwas bei 20-21Grad.
Das ist leider eher nicht gut im Griff. Die Thermostate an den Heizkörpern sorgen dafür, dass die Temperatur in den Räumen bei 20 bis 21°C liegen. Das machen sie unabhängig davon, ob die Heizung Wärme für 21°C oder für 30°C liefert.

Sinnvoll wäre zu prüfen, wie warm die Räume tatsächlich werden, wenn die Thermostate die Temperatur eben nicht regeln. Also einfach mal alle Thermostate vollständig öffnen (Stellung 5), einen Tag heizen und dann die Raumtemperaturen messen. Dafür sollte die Absenkung deaktiviert werden.
Wenn jetzt die Raumtemperaturen über 20/21°C liegen, produziert die Heizung zu viel Wärme und läuft deswegen weniger effizient.
 

dubby

Mitglied seit
20.10.2013
Beiträge
591
Sinnvoll wäre zu prüfen, wie warm die Räume tatsächlich werden, wenn die Thermostate die Temperatur eben nicht regeln.
So, jetzt geht es in die richtige Richtung. :thumbup:

Zuerst sollte ein hydraulischer Abgleich erfolgen. :geek:
Dann geht es mit VL runter, bis man kalte Füße hat. Das muss man im Winter bei möglichst tiefen Temperaturen und der Übergangszeit machen, damit die HZ Kurve in Neigung und Offset zum Wohlbefinden der Bewohner passt. :geek:

es ist nicht einfach Energie einzusparen
Und, Energie einsparen heisst: Verluste vermeiden. 😉
 
Thema:

Grundsätzliches zur Regelung der Heizung

Grundsätzliches zur Regelung der Heizung - Ähnliche Themen

  • Symbolerklärung für Umwälzpumpe (Regelungsart und Kennlinie)

    Symbolerklärung für Umwälzpumpe (Regelungsart und Kennlinie): Hallo, ich habe vor kurzem eine neue Steuerung für meine Buderus Ölheizung bekommen. Es wurden auch 2 Umwälzpumpen eingebaut, welche man...
  • VC 112 E, kann eine witterungsgeführte Regelung an 7-8-9 angeschlossen werden

    VC 112 E, kann eine witterungsgeführte Regelung an 7-8-9 angeschlossen werden: Guten Tag Forum, Ich habe eine VC 112 E für die Heizungs. Besteht die Möglichkeit an die Therme eine witterungsgeführte Regelung anzuschließen...
  • Regelung Buderus Junotherm S315T mit Buderus Ecomatic

    Regelung Buderus Junotherm S315T mit Buderus Ecomatic: Guten Morgen aus dem schönen Frankenland, mich würde interessieren, wie ich an meiner Heizung die Niveauverschiebung, sowie Neigung der...
  • Buderus Regelung RC 310 , welche Dämpfung ist sinnvoll ?

    Buderus Regelung RC 310 , welche Dämpfung ist sinnvoll ?: Vielleicht denke ich ja um die Ecke... wir haben eine Buderus Buderus GB 192 i in unserem EFH, Baujahr 1984, Isotherm Bimsmauerwerk gedämmt mit...
  • regelung funktioniert nicht richtig schaltet bei 60 grad ab, regler läst sich nicht höher einstellen

    regelung funktioniert nicht richtig schaltet bei 60 grad ab, regler läst sich nicht höher einstellen: schaltet bei 60 grad ab, regler läst sich nicht höher einstellen , bei den aussen temperaturen von minus 15 grad ist eine einfache steuerung ohne...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben