Grundsätzliche Frage zur Verrohrung

Diskutiere Grundsätzliche Frage zur Verrohrung im Off Topic Forum im Bereich Off Topic; Hallo, ich bin neu im Forum und habe eine Frage zur Art der Verrohrung des auf dem Bild befindlichen Heizkörpers: Sorry für die schlechte...

Tom20

Threadstarter
Mitglied seit
20.12.2014
Beiträge
16
Hallo,

ich bin neu im Forum und habe eine Frage zur Art der Verrohrung des auf dem Bild befindlichen Heizkörpers:
Sorry für die schlechte Bildqualität, aber ich glaube man kann erkennen, worum es geht.
Die Ventile sind noch aus den 70er Jahren und sollen gegen Thermostatventile getauscht werden, leider sind relativ
teure Dreiwegeregler verbaut. Handelt es sich damit automatisch um eine Einrohrheizung?ich verstehe nicht, warum diese
Dreiwegeventile verbaut wurden.



Schon mal vielen Dank für Eure hilfreichen Anworten
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
23.842
Um welches Anwesen handelt es sich hier?
Einfamilienhaus oder Mehrfamilienhaus?
 

Tom20

Threadstarter
Mitglied seit
20.12.2014
Beiträge
16
Hallo,

ist ein 1 Fam Haus mit Einliegerwhg.

Tom
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
23.842
Da gibts z.B. Ventile von Oventrop

Aber: Das ist dann was für einen Profi, der Erfahrung bei Einrohrheizungen hat.

Alternative Überlegung: Auf 2 Rohr umrüsten ( Via Sockelleistenkanal)
 

Schmitt

Mitglied seit
24.12.2012
Beiträge
150
Dreiwegeumschaltventil.

Tom20 schrieb:
Handelt es sich damit automatisch um eine Einrohrheizung?
Nein, handelt es sich nicht.

Frage, ist nur ein Heizkörper mit einem solchen Ventil ausgerüstet oder sind es mehrere?

mfG. Schmitt
 

Tom20

Threadstarter
Mitglied seit
20.12.2014
Beiträge
16
Hallo,

diese Dreiwegeventile sind an allen Heizkörpern im Haus verbaut :-(
Gibt es eine Möglichkeit, die vorhandenen Ventile auf Thermostatbetrieb umzurüsten?

Tom
 

Tom20

Threadstarter
Mitglied seit
20.12.2014
Beiträge
16
Hallo und Frohe Weihnachten,

ich habe noch ein bisschen im Netz gesucht und bin dabei auf diese Heimeier Dreiwegeventile gestossen:



gemäß Katalog wir ein zus. Bypassstück genötigt.
Ich habe noch einen weiteren HK im Keller als Anlage fotografiert, das Bypassstück ist doch hier bereits fest verbaut, oder
täusche ich mich?


Kann ich also nur durch Austausch des Dreiwegeventils die Umrüstung vornehmen (lassen) ??

Schon mal Danke für Eure Geduld ;-)

Tom
 
ThW

ThW

Fachmann
Mitglied seit
06.05.2014
Beiträge
4.187
Standort
Pinneberg
Moin

Im Prinzip schon.Nur ob es im Anschluss der Massnahme funktioniert, da würde ich keine Garantie für geben. Einrohrheizung ist und bleibt ein Elefant, den man beim Laufen nicht bremsen sollte...er kommt nur schwerlich wieder in die Gänge!

Lass dir mal ein Kostenvoranschlag für eine Umrüstung auf ZweiLeitungsSystem machen inkl. Th-Ventile UND hydraulischen Abgleich. Denn lässt sich sogar KFW-Förderung beantragen (10% der Investitionssumme).

LG ThW
 

Tom20

Threadstarter
Mitglied seit
20.12.2014
Beiträge
16
Hallo,

unser Heizungsbauer hat inzwischen einen Heizkörper erneuert und wie auf dem Foto ersichtlich angeschlossen,
kann man so das Dreiwegeventil umgehen?


Tom
 

Anhänge

ThW

ThW

Fachmann
Mitglied seit
06.05.2014
Beiträge
4.187
Standort
Pinneberg
Moin

Könnte klappen...."Könnte" weil die Pumpe in dem Fall zwei hintereinander gelagerte Widerstände zu überbrücken hat.

LG ThW
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
23.842
Und ich sage, daß das eher nicht klappen könnte.

Außer das Dreiwegewentil bleibt in ca Mittelstellung stehen.

Im Threadverlauf wurden doch die passenden neuen Ventile genannt...... ?(
 

Schmitt

Mitglied seit
24.12.2012
Beiträge
150
Technische Erläuterung zum Heimeier Dreiwegeventil.

Aber Hallo,

es funktioniert dann, wenn das neue Ventil demontiert wird.

Es ist doch völlig egal wie lang das Rohrstück vom Ventil zum Heizkörper ist d.h., das vorhandene Dreiwegeventil reguliert die erforderliche Wassermenge zum Heizkörper.

Zur Verdeutlichung die vollständige technische Erläuterung zu diesem Ventil:



Wie man lesen kann ist dies ein Ventil für Zweirohrsystem und kann durch Einsatz ein Umrüst-Thermostat Oberteil zum Einrohrventil umgerüstet werden.

Siehe Bild:



Da wir nicht wissen welches Fab. verbaut ist sollte zuallererst dieses Fab. festgestellt werden, um danach zu überprüfen, ob es im Ein oder Zweirohrsystem eingesetzt ist.


MfG. Schmitt
 

joho38

Fachmann
Mitglied seit
27.05.2011
Beiträge
767
Tom20 schrieb:
Hallo und Frohe Weihnachten,

ich habe noch ein bisschen im Netz gesucht und bin dabei auf diese Heimeier Dreiwegeventile gestossen:



gemäß Katalog wir ein zus. Bypassstück genötigt.
Ich habe noch einen weiteren HK im Keller als Anlage fotografiert, das Bypassstück ist doch hier bereits fest verbaut, oder
täusche ich mich?


Kann ich also nur durch Austausch des Dreiwegeventils die Umrüstung vornehmen (lassen) ??

Schon mal Danke für Eure Geduld ;-)

Tom
Du kommst aus dem Osten der Republik oder? Das System wurde doch in Verbindung mit einer Forsterheizung verwendet. Dabei handelt es sich eigentlich um eine Einrohrheizung, wenn auch etwas abgespeckt. Du brauchst das Dreiwegeventil, weil sonst die anderen Heizkörper kalt bleiben, wenn ein Heizkörper keines hat und das Ventil geschlossen ist. Es gibt nur ein generelles Problem dabei. Die alten Heizkörper im Osten hatten einen sehr sehr sehr sehr geringen Widerstand. Baust du jetzt einen neuen und modernen Heizkörper dazwischen, hast du einen zumindestens mit einem sehr hohen Widerstand. Das bringt die Hydraulik durcheinander. Außerdem hat die Forsterheizung noch ein ganz anderes Problem, weil du den Volumenstrom über den Bypass nicht regulieren kannst, was bedeutet, es rennt das Heizungswasser durch den ersten geöffneten Heizkörper und der Rücklauf durch den nächsten, was wiederum bedeutet, das dass Heizungswasser immer kühler wird. Dadurch müssen die Heizflächen der nachfolgenden Heizkörper immer größer werden, um das auszugleichen.
Sollte das so sein, wie ich geschrieben hatte, dann kommt noch ein Problem hinzu und das betrifft die zulässige Druckstufe. Die Heizkörper der Forsterheizungen wurden lediglich für atmosphärischen Druck gebaut und nicht für einen Druck von 1,5 bar.
Mir ist jedenfalls nicht bekannt, dass im Westteil sowas gebaut worden ist. Ich habs wirklich zuletzt in Berlin gesehen gleich nach der Wende.

Wie auch immer! Soll die Anlage effektiv laufen, dann kommst du um eine neue Verrohrung nicht herum.
 
mad-mike

mad-mike

Fachmann
Mitglied seit
31.10.2014
Beiträge
3.392
Sollte man nicht erst mal herausfinden ob es sich hierbei tatsächlich um eine 1 Rohr Heizung handelt?

Und die Spareinrohr Heizung sieht so aus:

Einrohr.jpg

Dort wird nicht einmal ein 3 Wege ventil verbaut.

Gruss
 

Tom20

Threadstarter
Mitglied seit
20.12.2014
Beiträge
16
Hallo,

nach längerer Zeit melde ich mich noch einmal zum Thema.
Bei den verbauten Ventilen handelt es sich um JS Armaturen der Fa. Schlösser.
Die bieten zur Umrüstung auf Thermostatbetrieb baugleiche Ventile zum Austausch an.
Habe ich nach 45 Jahren eine Chance die verbauten 1/2 Zoll Stahlrohrverschraubungen zu lösen?
 

Anhänge

Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
23.842
Der Winkel vor der Wand bleibt bestehen. Alles andere Wird (ggf mit längenausgleich ) neu.

Du bist hier nicht an einen Hersteller oder ganz bestimmtem Typ gebunden,

Da geht z.b. auch ein ganz normales Heimeier Ventil.


Handelt es sich hier um eine Mietsache?
 

Tom20

Threadstarter
Mitglied seit
20.12.2014
Beiträge
16
nein, ist Eigentum.
Ich wollte eigentlich nur die Verschraubung lösen und das neue Ventil einsetzen, soll so passen...
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
23.842
Ist das ein 3-Wege Ventil?


Wenn ja, handelt es sich um ein Einrohrsystem.

Da kann (muss aber nicht ) ein anderes Ventil das ganze System aushebeln...
 

Tom20

Threadstarter
Mitglied seit
20.12.2014
Beiträge
16
Ja, ist eine Einrohrheizung. Die Umrüstung soll bei Erfolg im ganzen Haus vorgenommen werden, aktuell gibt es ja keine Regelungsmöglichkeit
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
23.842
Dann musst du vermutlich alle Ventile gleichzeitig machen..... - Sonnst gibts eine kalte Bude.

Nur ein Ventil, zum Test dürfte nicht klappen.
 
Thema:

Grundsätzliche Frage zur Verrohrung

Grundsätzliche Frage zur Verrohrung - Ähnliche Themen

  • Wolf GU EK mit Raumthermostat ART 2A Grundsätzliche Fragen

    Wolf GU EK mit Raumthermostat ART 2A Grundsätzliche Fragen: Hallo liebe Leute, ich bin vor kurzem in eine Altbauwohnung 80m² gezogen mit oben genannter Kombitherme und Raumthermostat. Das Thermostat hängt...
  • Grundsätzliche Frage/Häufigkeit Zündung bei Heizbetrieb

    Grundsätzliche Frage/Häufigkeit Zündung bei Heizbetrieb: Guten Abend :-) ich habe eine grundsätzliche Frage, also kein wirkliches Problem (hoffe ich), und die Experten hier können mir diese sicher...
  • Grundsätzliche Frage zur Energieeinsparung

    Grundsätzliche Frage zur Energieeinsparung: Hallo Gemeinde, ich bräuchte da mal eine kleine Hilfe von den Spezialisten zur Verständnisfrage. Ich bin zwar kein „ Technik-Depp „ aber manchmal...
  • Grundsätzliche Frage zur Konfiguration einer Buderus Anlage

    Grundsätzliche Frage zur Konfiguration einer Buderus Anlage: Guten Abend Forum, Mich beschleicht inzwischen der Verdacht, dass mein Heizungsbauer nicht wirklich weiss wie er meine Anlage konfigurieren...
  • Paar grundsätzliche Fragen zur Optimierung der Heizung

    Paar grundsätzliche Fragen zur Optimierung der Heizung: Hallo Leute, ich hätte paar grundsätzliche Fragen zur Anlage selbst, und deren Optimierung. Vorsicht, könnte ein langer Text werden, ich hoffe es...
  • Ähnliche Themen

    Oben