Grünbeck Geno FS1 nach Filterwechsel sehr undicht

Diskutiere Grünbeck Geno FS1 nach Filterwechsel sehr undicht im Allgemeine Fragen Forum im Bereich Heizungshersteller; Hallo, nachdem ich gerade am Erneuern meiner Wasserinstallation bin, habe ich den Filter von meinem Wasserfilter gewechselt. Entlüftungsschraube...

botnico

Threadstarter
Mitglied seit
20.05.2010
Beiträge
30
Hallo,

nachdem ich gerade am Erneuern meiner Wasserinstallation bin,
habe ich den Filter von meinem Wasserfilter gewechselt.
Entlüftungsschraube rausgedreht, Filterglocke abgeschraubt und Filter gewechselt.
Dabei ist mir aufgefallen, dass der große Dichtungsring oberhalb der Filterkerze ziemlich viel grünen Belag hatte.
Den habe ich entfernt, dann sah der Dichtungsring wieder aus wie neu.
Also Filterglocke wieder angeschraubt, diese läuft auf einen Anschlag, lange bevor das Drehen schwergängig wird, also die Dichtung greifen würde.
Nach Festziehen der Entlüftungsschraube und Aufdrehen des Absperrhahns läuft das Wasser in Strömen aus dem Filter, zwischen schwarzem Gehäuse und Filterglocke.
Ich meine mich erinnern zu können, dass das Anziehen der Entlüftungsschraube auch den großen Dichtungsring an der Filterglocke festzieht.
Ich zweifle, dass es an der Dichtung liegen kann, so undicht kann die auf einen Schlag gar nicht werden.
Leider findet sich zu dem Geno FS1 kaum was im Netz.

Weiss jemand Rat?
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.425
Eigentlich verwendet man derartige Filter gar nicht mehr. Überwiegend werden Wartungsversuche von Laien durchgeführt ( wie bei dir) - und dabei ein hygienisches Desaster veranstaltet.

Stattdessen sollte man Rückspülfilter verwenden, die auch der Laie alle 2 Monate rückspülen kann.

Ich nehme an daß der Dichtring nicht zentrisch auflag und du die Filterglocke demnach nicht vollständig bis Anschlag angezogen hast.

Ich meine mich erinnern zu können, dass das Anziehen der Entlüftungsschraube auch den großen Dichtungsring an der Filterglocke festzieht.
Nein.
Ich zweifle, dass es an der Dichtung liegen kann, so undicht kann die auf einen Schlag gar nicht werden.
Doch.... nicht korrekt eingesetzt
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
5.886
Oder Micro-Risse im Kunststoff älter zehn Jahre sind auch möglich
 

botnico

Threadstarter
Mitglied seit
20.05.2010
Beiträge
30
Also ursprünglich war ein Grünbeck Rückspülfilter eingesetzt.
Bei dem ist nach ca. 5-10 Jahren der Kranz, der die Filterglocke hält, gebrochen, das Ergebnis war, dass der ganze Keller überflutet war. Das ist hier in dem Reihenhausblock bei ca. jedem zweitem Haus passiert. Wohl ein Serienfehler.
Der Installateur meinte damals, dass die Rückspülfilter sich nicht bewährt hätten und hat einen Geno FS1 eingebaut.
Sind jetzt die Rückspülfilter wieder in?

Zu dem Problem: Also "klemmt" der Wasserdruck die Filterglocke, so dass man die bei Druck nicht aufdrehen kann?
Wie der Dichtring eingesetzt war... keine Ahnung. Der ist erstmal drin geblieben beim Abmontieren der Glocke und als ich dann die Absperrung aufgedreht habe, um den Filter mal ohne Glocke zu spülen, ist er rausgefallen. Ich habe den nach Reinigung einfach oben auf die Filterglocke (bzw. den Einsatz) gelegt und die Filterglocke wieder reingeschraubt. Geht das so nicht? Dann nehme ich mich der Sache nachher nochmal an.
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
5.886
Sind jetzt die Rückspülfilter wieder in?
Die waren noch nie "OUT". Wir bauen da entweder Fabrikat Judo oder eine Hausmarke eines Großhändlers ein.
Das Filtertassen am Bord oben gebrochen sind ist häufiger passiert. Das kann man nicht an einem Fabrikat festmachen.
 

botnico

Threadstarter
Mitglied seit
20.05.2010
Beiträge
30
Update:
Ich habe zwischenzeitlich noch einmal über die Sache gegrübelt.
So plötzlich so kaputt, das kann gar nicht sein.

Also das Ding arbeitet wie die Dichtung im Schnellkochtopf. D.h. die Dichtung braucht den Druck um zu funktionieren.
Der Druck klemmt die Dichtung auf den Flansch von der Schutzglocke und Rand von dem schwarzen Filtergehäuse.
Wenn man den Absperrhahn zu zaghaft aufdreht, baut sich nicht genug Druck auf und das Wasser strömt regelrecht
aus dem Gewinde. Also voll aufdrehen und schauen was passiert - Eimer über die Schutzglocke halten, damit nicht
der ganze Keller eingenässt wird. Die Dichtung muss zentriert auflegen und die Naht der Dichtung darf nicht im
Dichtungsbereich verlaufen - ich musste meine alte Dichtung passend zurechtbiegen, damit die Naht wieder einigermaßen
gerade verlaufen ist. Wenn es beim ersten Versuch nicht klappt, wieder ausbauen und nochmal versuchen.
Im Internet gibt es auch einen Dichtungssatz für den Filter, damit ist eine Runderneuerung möglich. Es gibt auch
Ersatzfilter mit Dichtungsring.

Sharing and repairing - Save our Planet.

Mit dem gesparten Geld kann ich jetzt einige male Mittagessen gehen. Und der Welt ist einiges an Kunststoffmüll erspart geblieben.

Die Sache hat sich damit erledigt.
 
Thema:

Grünbeck Geno FS1 nach Filterwechsel sehr undicht

Grünbeck Geno FS1 nach Filterwechsel sehr undicht - Ähnliche Themen

  • Nachtabsenkung rausgenommen, meine Erfahrung.

    Nachtabsenkung rausgenommen, meine Erfahrung.: Hallo, ich habe für diese Heizsession die Nachtabsenkung heraus genommen und möchte meine Erfahrungen euch gerne Mitteilen. Ausgangspunkt: Die...
  • Energieverschwendung in Kauf genommen?

    Energieverschwendung in Kauf genommen?: [/url]' data-cke-saved-src=''>Hier mein erster Beitrag mit vielen Erklärungen, Die Anlage SOB 22 / SBH 750 / 2 x DF30 1 x DF20...
  • Ähnliche Themen

    • Nachtabsenkung rausgenommen, meine Erfahrung.

      Nachtabsenkung rausgenommen, meine Erfahrung.: Hallo, ich habe für diese Heizsession die Nachtabsenkung heraus genommen und möchte meine Erfahrungen euch gerne Mitteilen. Ausgangspunkt: Die...
    • Energieverschwendung in Kauf genommen?

      Energieverschwendung in Kauf genommen?: [/url]' data-cke-saved-src=''>Hier mein erster Beitrag mit vielen Erklärungen, Die Anlage SOB 22 / SBH 750 / 2 x DF30 1 x DF20...

    Werbepartner

    Oben