Grenzwertgeber im Heizöltank nach 8 Monaten defekt

Diskutiere Grenzwertgeber im Heizöltank nach 8 Monaten defekt im Allgemeine Fragen Forum im Bereich Heizungshersteller; Wir wollten am 31.1.2020 Heizöl nachtanken lassen. Der Tankwagenfahrer sagte, dass er über unseren Grenzwertgeber keine Freigabe bekommt. Laut...

Thomas_1982

Threadstarter
Mitglied seit
03.06.2018
Beiträge
412
Wir wollten am 31.1.2020 Heizöl nachtanken lassen. Der Tankwagenfahrer sagte, dass er über unseren Grenzwertgeber keine Freigabe bekommt. Laut Schreiben der Unteren Wasserbehörde unseres Landkreises (Auszug siehe unten) müssen auch die Grenzwertgeber neuerer Bauart (also geschlitzt) jedes Jahr überprüft werden.

Frage 1: Genügt als Überprüfungsnachweis für die UWB das Prozedere, was der Tankwagenfahrer veranstaltet? Der Grenzwertgeber wurde ja jetzt als defekt erkannt. Auch der Heizungsbauer mit WHG-Zertifikat, der ihn im Juni 2019 einbaute, hat ihn am 3.2.2020 als defekt erkannt (GWG-Prüfgerät mit Erhitzen des PTC-Widerstandes).

Frage 2: Warum ist so ein Grenzwertgeber gepolt? Ist da außer dem PTC-Widerstand noch eine Diode oder ein sonstiger Halbleiter drin? Oder geht es um die Gehäusemasse? Der Hersteller des GWG sagte, dass manche Tankwagen Probleme mit dem Schaltverstärker bekommen wenn er falsch herum gepolt angeschlossen ist. Die Polarität ist bei uns aber korrekt angeschlossen. Einfachere GWG-Prüfgeräte können eine falsche Polarität nicht erkennen.

Frage 3: Wie kann dieses Bauteil nach nur 8 Monaten bereits defekt sein? Der vorherige GWG (Afriso Typ 12 K 1-D) hatte 23 Jahre lang problemlos seinen Dienst getan. Als Kaltwert bei ca. +10°C habe ich mit dem Digitalmultimeter in beiden Polaritäten ca. 120 Ohm gemessen. Es ist der Universal-Grenzwertgeber Typ 250.

Frage 4: Welche Spannung wird an den GWG angelegt? Der Heizungsbauer ohne WHG-Zertifikat sagte etwas von 230V, weshalb auch die statt der wegen potentiell feuchter Kellerräume und der daraus folgenden Kontaktkorrosion vorgeschriebene Feuchtraumabzweigdose verwendete offene Lüsterklemme nicht zulässig sei (Stromschlaggefahr).

Maengelbericht_GWG.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Thomas_1982

Threadstarter
Mitglied seit
03.06.2018
Beiträge
412
Ist hier bitte eine Antwort möglich? Oder hat hier niemand Erfahrung mit Heizölverbraucheranlagen?
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
25.930
Ist hier bitte eine Antwort möglich?
Ja
Oder hat hier niemand Erfahrung mit Heizölverbraucheranlagen?
Ja

Grenzwertgeber neuerer Bauart sind "geschlitzt" - im Gegensatz zu "gelochten" Modellen früherer Bauart. Da das Loch durch Schlamm/Dreck verschlossen werden kann, kann so der Grenzwertgeber funktionsuntüchtig werden.

Kuckst du

Gelochte Grenzwertgeber sind demnach mindestens jährlich auszubauen und zu prüfen und die Prüfung zu dokumentieren.
 
Andreas1956

Andreas1956

Profi
Mitglied seit
18.11.2018
Beiträge
424
Im Grunde ist es eine Frage juristischer Auslegung des oben geposteten Textes, der vermutlich von der UWB stammt. Aus meiner Sicht ist der dritte Absatz der entscheidende, der da lautet: "Nach der TRW 791-2 Ziff. 9.1 b) ist die Verwendung der Grenzwertgeber älterer Bauart nur dann hinnehmbar, wenn die Bauteile jährlich kontrolliert und - wenn nötig - gereinigt werden." Dieser Festlegung würde es nicht bedürfen, wenn sämtliche Grenzwertgeber, auch die der neueren Bauart, grundsätzlich jährlich kontrolliert werden müßten. Insoweit steht diese Festlegung in offensichtlichem Widerspruch zu der rot umrandeten Passage, wobei diese allerdings mit "im Regelfall" ohnehin nicht bedeuten würde, daß "immer". Jedenfalls ist dieses Schreiben aufgrund seiner Widersprüchlichkeit und insbesondere der Unschärfe des letzten Absatzes nicht geeignet, verbindliche Festlegungen in Bezug auf eine jährliche Prüfpflicht von Grenzwertgebern der neuen Bauart zu treffen. Denn dafür wäre es mindestens erforderlich klarzustellen, was ein "Regelfall" sein soll und was nicht.

Wenn das acht Monate alte Bauteil nicht einwandfrei funktioniert, ist das ein klarer Gewährleistungsfall und es Angelegenheit des Installateurs, die Funktionstüchtigkeit in geeigneter Weise herzustellen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Thomas_1982

Threadstarter
Mitglied seit
03.06.2018
Beiträge
412
Das beantwortet aber nicht die Fragen 2 und 4!

Der neue Grenzwertgeber (das ist jetzt schon der 4. GWG seit 1996) wurde gestern eingebaut, allerdings verkehrt herum gepolt angeschlossen. Heute wurde durch den WHG-zertifizierten Fachbetrieb die Polarität korrigiert und eine Feuchtraum-Abzweigdose nachgerüstet (sicher ist sicher). Mit dem Digitalmultimeter kann ich am GWG-Anschluss jetzt ca. 155 Ohm bei +10°C Tankraumtemperatur messen. Der defekte GWG hatte ja nur ca. 120 Ohm gehabt. Hat mal jemand die PTC-Kennlinie?
 
Zuletzt bearbeitet:
Andreas1956

Andreas1956

Profi
Mitglied seit
18.11.2018
Beiträge
424
Das beantwortet aber nicht die Fragen 2 und 4!
Na und? Du hast eine merkwürdige Auffassung von einer kostenlosen Hilfe aus reiner Gefälligkeit. Man versucht Dir zu helfen, daß Dir dazu nicht mal ein Danke einfällt okay, drauf geschissen, aber dann noch rummaulen wenn andere Fragen offen blieben, ist echt nett. Vielleicht solltest Du Dich mit soviel Ambition mit dem Installateur auseinandersetzen, der das eingebaut hat und den Du immerhin dafür auch bezahlt hast.
 

Thomas_1982

Threadstarter
Mitglied seit
03.06.2018
Beiträge
412
Sehr nett, aber drauf geschissen!

zu Frage 2: Selbst der Hersteller des GWG konnte mir nicht genau sagen, warum der PTC-Widerstand richtig herum gepolt sein muss! Gepolte Widerstände, das wird ja immer doller.

zu Frage 4: 230 Volt, mehr kam da vom Installateur nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Thomas_1982

Threadstarter
Mitglied seit
03.06.2018
Beiträge
412
Ich wollte dich nur nachahmen. Imitation ist die höchste Form der Verehrung.

Einen Anwalt beispielsweise? Der hat aber wohl kaum das nötige Detailwissen.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
25.930
zu Frage 2: Selbst der Hersteller des GWG konnte mir nicht genau sagen, warum der PTC-Widerstand richtig herum gepolt sein muss! Gepolte Widerstände, das wird ja immer doller.

Es gibt auch keine bestimmte Polung.
Hier wieder die Frage: Warum wird an dieser Stelle wieder Personal beschäftigt??? :unsure:

zu Frage 4: 230 Volt, mehr kam da vom Installateur nicht.
Höchstens 18V ........ dabei fließt ein Strom von hochstens 80 mA . Die "Heizleistung" beträgt da höchstens 1/2 W
Die Reaktionsteit zwischen eintauchen des Fühlers in Öl bis Abschaltung Pumpe darf 2 Sekunden nicht überschreiten.
 

Thomas_1982

Threadstarter
Mitglied seit
03.06.2018
Beiträge
412
Es gibt auch keine bestimmte Polung.
Hier wieder die Frage: Warum wird an dieser Stelle wieder Personal beschäftigt??? :unsure:
Entschuldige, dass ich (noch) lebe. Ich gehe jetzt ins Bett.

Warum ich das wissen will? Ganz einfach: Wenn der Tankwagenfahrer über unseren Grenzwertgeber mal wieder keine Freigabe bekommt, muss er die Lieferung (eigentlich) verweigern. Die Stornokosten betragen bei Heizölbestellungen bis zu 100 EUR. Fällt der Groschen?
 

Thomas_1982

Threadstarter
Mitglied seit
03.06.2018
Beiträge
412
Höchstens 18V ........ dabei fließt ein Strom von hochstens 80 mA . Die "Heizleistung" beträgt da höchstens 1/2 W

(3) Die Spannung im GWG-Stromkreis muß über den gesamten Temperaturverlauf von -25 °C bis +50 °C bei einem Strom bis 80 ma auf einen Wert von 19V ±0,3V stabilisiert werden.

(2) Der GWG-Stromkreis des Schaltverstärkers muß den Anforderungen der VDE 0171 für die Schutzart "Eigensicherheit" entsprechen und nach VDE 0165 errichtet sein, jedoch mit einer Begrenzung der Höchsttemperatur des Fühlers auf 200 °C, des Kurzschlußstromes auf höchstens 150 ma und der höchsten Verlustleistung auf 600 mW.


Hast du die Angabe von 18V aus der Satellitentechnik?
 
Zuletzt bearbeitet:
Andreas1956

Andreas1956

Profi
Mitglied seit
18.11.2018
Beiträge
424
Hast du die Angabe von 18V aus der Satellitentechnik?
Hast Du Dein unverschämtes Verhalten aus der Förderschule? Da bemühen sich Menschen in ihrer Freizeit kostenlos jemandem wie Dir zu helfen und Du pampst sie dann noch voll?
 

Thomas_1982

Threadstarter
Mitglied seit
03.06.2018
Beiträge
412
Ich bin nun einmal ein Freund der präzisen Angaben. Wer das nicht teilt, hat m.E. im 21. Jahrhundert mit all seiner Hochtechnologie nichts zu suchen!
 
Andreas1956

Andreas1956

Profi
Mitglied seit
18.11.2018
Beiträge
424
Ich bin der Meinung, daß vor allem Menschen mit einem nicht sozialadäquaten Verhalten nichts in Foren zu suchen haben. Ist das präzise genug?
 

Thomas_1982

Threadstarter
Mitglied seit
03.06.2018
Beiträge
412
Was genau legst du mir zur Last? Dass ich es versäumt habe, dich zu loben weil du 2 meiner 4 Fragen zu beantworten versucht hast? Was ist dein wahres Problem? Impotenz? Altersarmut?
 
Zuletzt bearbeitet:
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
7.083
@Thomas 1982
Bitte zügele deine Ausdruckweise ! Ansonsten mache ich Meldung bei den Admins.
 

Thomas_1982

Threadstarter
Mitglied seit
03.06.2018
Beiträge
412
Mach doch! Ich wollte meinen Heizungsforum-Account eh löschen, aber irgendwie finde ich diese Funktion nicht! Goodbye.
 

Heizer87

Mitglied seit
18.12.2018
Beiträge
151
Tschüss :kopfnuss: wird echt Zeit :rolleyes:
 

Thomas_1982

Threadstarter
Mitglied seit
03.06.2018
Beiträge
412
zu Frage 2: Selbst der Hersteller des GWG weiß nicht, warum der PTC-Widerstand nicht verpolt werden darf. Am Telefon wurde mir gesagt, dass es etwas mit der Funkenlöscheinrichtung zu tun haben könnte:


(6) Die Endstufe des Schaltverstärkers, die das Stellglied schaltet, muß so dimensioniert sein, daß nur die halben Grenzdaten der verwendeten Bauelemente ausgenutzt werden (ausgenommen Wicklungen). Der Schaltverstärkerausgang ist mit einer Funkenlöscheinrichtung auszurüsten. Dabei muß sichergestellt sein, daß beim Falschpolen keine Freigabe des Stellgliedes erfolgen kann.

zu Frage 4: Ich habe vom Hersteller des GWG das Datenblatt des verwendeten PTC-Widerstandes erhalten. Es ist ein EPCOS/TDK PTC Thermistor Series/Type: B59011E0160A040 mit 140 Ohm @ +25°C. Die Toleranz bei +25°C beträgt aber ±60 Ohm. Präzisionsbauteile sehen anders aus.


Neuerdings sind es wohl nur noch 18V statt 19V, die höchstens anliegen. Als maximal zulässige Verlustleistung in Luft lese ich aus dem Diagramm 475 Milliwatt heraus. Das ist nicht viel. Wenn ich zwei 9V Blocks nehme und die an die gemessenen 155 Ohm @ +10°C anlege, werden 2,09 Watt Verlustleistung erreicht! Der Thermistor schmorrt binnen weniger Sekunden durch und der Tankwagenfahrer bekommt bei der nächsten Betankung schon wieder keine Freigabe. Ein Teufelskreis. Geprüft wurde unser GWG von der Unteren Wasserbehörde, vom WHG-zertifizierten Fachbetrieb, von der DEKRA und von noch einem Prüfinstitut. Jetzt stellt sich mir die Frage, wessen GWG-Testbox defekt war. Oder hat der Tankwagenfahrer den Defekt verursacht? Für die Instandsetzung gingen 4 Arbeitsstunden drauf, die bezahlt werden müssen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Grenzwertgeber im Heizöltank nach 8 Monaten defekt

Grenzwertgeber im Heizöltank nach 8 Monaten defekt - Ähnliche Themen

  • Heizöltank (Erdtank) überprüfen

    Heizöltank (Erdtank) überprüfen: Hallo, ich habe ein Haus geerbt mit einer Ölheizung und einem Erdtank mit 7000 l. Das Haus liegt nicht in einem Wasserschutzgebiet. Meine Frage...
  • Messgerät Heizöltank ohne Abmessungen

    Messgerät Heizöltank ohne Abmessungen: Hallo Forum, Mein Name ist Daniel ich bin 29 Jahre jung und komme aus der Nähe von Stuttgart. Meine Partnerin und Ich haben letztes Jahr ein EFH...
  • Reinigung von Heizöltanks?

    Reinigung von Heizöltanks?: Hallo, ich nutze seit 20 Jahren Heizöltanks aus Kunststoff, die bisher nicht gereinigt wurden.Die Heizung läuft störungsfrei. Ist eine Reinigung...
  • Ähnliche Themen

    • Heizöltank (Erdtank) überprüfen

      Heizöltank (Erdtank) überprüfen: Hallo, ich habe ein Haus geerbt mit einer Ölheizung und einem Erdtank mit 7000 l. Das Haus liegt nicht in einem Wasserschutzgebiet. Meine Frage...
    • Messgerät Heizöltank ohne Abmessungen

      Messgerät Heizöltank ohne Abmessungen: Hallo Forum, Mein Name ist Daniel ich bin 29 Jahre jung und komme aus der Nähe von Stuttgart. Meine Partnerin und Ich haben letztes Jahr ein EFH...
    • Reinigung von Heizöltanks?

      Reinigung von Heizöltanks?: Hallo, ich nutze seit 20 Jahren Heizöltanks aus Kunststoff, die bisher nicht gereinigt wurden.Die Heizung läuft störungsfrei. Ist eine Reinigung...

    Werbepartner

    Oben