Gastherme zündet nur, wenn Grundfos Umwälzpumpe auf Stufe 3 eingestellt ist

Diskutiere Gastherme zündet nur, wenn Grundfos Umwälzpumpe auf Stufe 3 eingestellt ist im Regelungstechnik Forum im Bereich Regelungstechnik / Erneuerbare Energien; Hallo und ein frohes neues Jahr :) Ich habe einen Micromat MZ 18 mit einer Grundfos UPS 25-60 180. Alles etwa 20 Jahre alt. Nun wollte ich die...

Jubba

Threadstarter
Mitglied seit
01.01.2014
Beiträge
10
Hallo und ein frohes neues Jahr :)

Ich habe einen Micromat MZ 18 mit einer Grundfos UPS 25-60 180. Alles etwa 20 Jahre alt. Nun wollte ich die Pumpe mal zwecks geringerem Stromverbrauch auf Stufe 2 zurückstellen. Diese läuft auch auf den kleineren Stufen, das hört und fühlt man. Jedoch zündet meine Therme dann nicht mehr. Sie springt an, aber zündet nicht. Schaltet man auf Pumpenstufe 3 zurück, klackt ein Relais und es wird sofort gezündet.

Nun bin ich schon so weit, dass es wohl einen Druckschalter o.ä. geben muss, dem der Druck auf Stufe 2 offenbar zu gering ist. Vielleicht ist dieser ja auch einfach defekt. Ich würde daher gerne mal wissen, wie ich das Problem nun am besten angehen kann. Es muss doch eigentlich auch auf Stufe 2 ausreichen.... Die Pumpe hat 100W, 65W und 40W (Stufen 3,2,1).

Weitere Frage: Alternativ wäre es vermutlich ratsam, eine moderne, effizientere Pumpe einzubauen. Was käme hier in Frage und wie hoch wären da ca. die Kosten? Bei meiner alten Anlage scheint eine elektrisch geregelte Pumpe aber nicht zu funktionieren (oder?), da meine immer nur im Dauerlauf läuft und nicht anderweitig geregelt ist.

Freue mich über jeden Tipp!
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.758
Weitere Frage: Alternativ wäre es vermutlich ratsam, eine moderne, effizientere Pumpe einzubauen
Nein.

Es wär aber ratsam die komplette Anlage zu tauschen. ;)

Am besten so schnell wie möglich.
 

Jubba

Threadstarter
Mitglied seit
01.01.2014
Beiträge
10
Hallo,

hehe, ja ich weiß schon ;) Laut Heizungsmensch, der sie jährlich wartet, läuft die Therme noch sehr gut ;) Ich würde sie eigentlich sofort austauschen, allein schon um ein effizienteres und moderneres Gerät zu haben. Tue es aber aus zwei Gründen nicht: Bin Student und das Geld sitzt daher moment nicht mehr so locker, außerdem werde ich nach dem Studium recht sicher komplett wegziehen (bin jetzt schon nur am WE im Haus). Eine solche Investition für nur 3 oder max. 4 Jahre lohnt wohl kaum. (wohl in meinem Fall auch nicht in Hinblick auf das Thema "Wertsteigerung" o.ä.).

Daher möchte ich eigentlich für die nächsten Jährchen das Ding einfach so effizient wie noch möglich unter den gegebenen Umständen betreiben. Das reicht mir dann auch schon. Lediglich bei den 100W der Heizungspumpe sehe ich aber eben tatsächliche Einsparmöglichkeiten, die sich auch recht bald amortisieren würden. Sehe ich das einigermaßen richtig?
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.758
Lediglich bei den 100W
der Heizungspumpe sehe ich aber eben tatsächliche Einsparmöglichkeiten,
die sich auch recht bald amortisieren würden. Sehe ich das einigermaßen
richtig?
Diese 100W bleiben so. Bei diesem Gerät nicht änderbar.

Vermutlich ist der Wärmetauscher heizwasserzeitig schon etwas zugeschlammt - dadurch weniger Heizwasserdurchsatz.
Bei einem neuen Wärmetauscher würde ggf die kleinere Pumpenstufe reichen.


Daher möchte ich eigentlich für die nächsten Jährchen das Ding einfach
so effizient wie noch möglich unter den gegebenen Umständen betreiben.
Das Thema deiner Diplomarbeit lautet dann: " Ein Groschengrab möglichst lange am Leben erhalten"?? :D

Aus persönlicher Erfahrung würd ich dir dringend raten das Gerät bald tauschen zu lassen.
Eine solche Investition für nur 3 oder max. 4 Jahre lohnt wohl kaum.
Doch- Absolut!
Mit einer unzuverlässigen Heizungsoldtimer hat die Immobilie eine deutliche Wertminderung.

Zudem:
Wenn das Auto kaputt ist, gibts als Alternative Fahrrad oder Bus.

Wenn die Waschmaschine kaputt ist holt man sich eine Neue oder geht in den Waschsalon.

Welche Alternativen hast du bei Totalausfall der Heizung? ;)


PS: Ich hab derzeit einen Kunden (mit Wohn + Geschäftshaus) , der jetzt eine Zeit lang Beratungsresistent war. die letzten 5 Jahre das selbe "Fehlerbild" wie bei dir- Gerät startet nur in höchster Pumpenstufe. Pünktlich zum 19. 12 . hat das Heizgerät endgültig die Biege gemacht.
4 Mieter (mit Familen )wohnen seit dem im Hotel.
Allein für die Hotelkosten hätte man ein neues Heizgerät bezahlen können.


Das Thema Anlagenerneuerung eilt noch nicht akut- du solltest das aber mal gedanklich sacken lassen und langsam Angebote einholen. Noch hast du Zeit dazu.
 

Jubba

Threadstarter
Mitglied seit
01.01.2014
Beiträge
10
Nein, ich möchte sicher nicht "beratungsresistent" sein. Ich verstehe deinen Punkt, sehr gut sogar. Ich würde auch nichts lieber als das tun. Nur kann ich es mir momentan einfach nicht leisten. Die Immobilie hat ohnehin keinen hohen Wert und ist schwer verkäuflich (furchtbar schlechter Standort, schlechte Dämmung, schlechte Fenster... hier würde man kein Ende finden, allein die Maßnahmen übersteigen den Wert der Immobilie alleine schon, der Standort wird dadurch aber auch nicht besser). Es würde sich sicher kaum lohnen. Klar, geht das Ding kaputt, bleibt mir nichts anderes übrig, dann würde ich austauschen müssen, notgedrungen. Eine Ausweichwohnung bestünde aber, also schonmal keine Hotelkosten ;)

Ich habe momentan Heizkosten von 1300 Euro pro Jahr. Eine neue Therme mit neuer Abgasanlage, Montagekosten etc... ich denke die Hausnummer 5000 ist sicher nicht ganz falsch, oder? Tja, woher nehmen wenn nicht stehlen ;) Die Heizkosten würden sich sicherlich auch nicht gerade halbieren und in 3 Jahren wäre ich dann ohnehin weg. Verkauft wäre die Immobilie damit aber auch noch lange nicht.

Ist wirklich schwierig. Wie gesagt, ich kann auch nichts anderes tun, als dir natürlich zuzustimmen - Recht hast du ja. Dieser Weg ist aber momentan nicht drin. Glücklicherweise hatte ich noch absolut keine Reparaturkosten o.ä. an dem Gerät, seit Jahren. Lediglich die Idee, ein wenig Strom anhand der Pumpe einzusparen, kam mir nun. Dies ist ja vermutlich etwas, das sich sehr schnell amortisiert.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.758
Ich wollt nur drauf hinweisen......

Zum Topic: Einsparpotential gibts bei deinem Gerät diesbezüglich nicht. Diese 500KWH Strom die die Pumpe pro Jahr braucht zählen also zu den Heizkosten.

Eine Hocheffizienzpumpe käm generell nicht in Frage, da diese Pumpe nach dem Einschalten ein paar Sekunden braucht um "hochzufahren" - in der Zeit kocht der Wärmetauscher bereits.
 

Jubba

Threadstarter
Mitglied seit
01.01.2014
Beiträge
10
Und eine ungeregelte, nur eben nicht 20 Jahre alte sondern moderne, vergleichbare Pumpe? Könnte man den Stomverbrauch damit nicht auch schon z.B. halbieren und damit durchaus 50-80 Euro pro Jahr einsparen (habs nur mal grob überschlagen)?

Übrigens: Ich weiß deine Hinweise sehr zu schätzen, die prallen bei mir auch nicht einfach so ab. Ich nehme mir diese schon zu Herzen und denke ohnehin die ganze Zeit über das Thema nach. Ist nur wie gesagt ein komplexes Thema in meiner Situation, bei dem ich sehr viel abwägen muss. Ich habe vorallem auch die Vermutung (abgesehen von den finanziellen Mitteln, die mir momentan in der Größenordnung fehlen), dass ich vom hundertsten ins tausendse käme, das hätte bei dem Haus alles kein Ende. Baut man eine moderne Heizungsnlage ein, hat aber schlechte Dämmung und Fenster, kann die Heizung ihren Effizienzvorteil ja auch nicht wirklich ausspielen. Und so geht das immer so weiter, bis man ein Vermögen in ein Haus investiert hat, das deswegen trotzdem schwer zu verkaufen ist ;)
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.758
Und eine ungeregelte, nur eben nicht 20 Jahre alte sondern moderne,
vergleichbare Pumpe? Könnte man den Stomverbrauch damit nicht auch schon
z.B. halbieren und damit durchaus 50-80 Euro pro Jahr einsparen (habs
nur mal grob überschlagen)?
Nein - das geht nicht. Eine neue ungeregelte Pumpe hat auch 100W

Zudem sind (eigentlich) keine ungeregelten Pumpen mehr erhältlich ;)
 

Jubba

Threadstarter
Mitglied seit
01.01.2014
Beiträge
10
Danke!! :)

Also nochmal für Heizungsblödis ;) Pumpentechnisch keine Chance, etwas auszutauschen oder zu ändern? Und die Tatsache, dass es auf Stufe 2 nicht geht, ist ein Defekt an... der Therme? Einem Schalter?

Edit: Ich sehe gerade, du hast oben ja schon den Wärmetauscher erwähnt.
 

Jubba

Threadstarter
Mitglied seit
01.01.2014
Beiträge
10
Danke. Also bleibt erstmal der Status Quo bis evtl. etwas kaputt geht ;-)
 

Jubba

Threadstarter
Mitglied seit
01.01.2014
Beiträge
10
Entschuldige, wenn ich noch eine sehr laienhafte Frage hinterherschicke, aber bin eben alles andere als vom Fach (und auch kein Ingenieurstudent wie man an der Fragestellung merken wird ;) ): Kann ich eigentlich den Druck im Heizungssystem (aktuell rund 1.4 bar) erhöhen, in dem ich neues Wasser hinzufüge, und so evtl. die Durchflussmenge pro Zeit erhöhen, so dass vielleicht doch Stufe 2 funktioniert? Oder ist das absoluter Humbug? Bin leider nicht befähigt, Bernoulli Gleichungen u.ä. korrekt zu lesen ;) Habe gerade einen alten Scan der Anleitung gefunden. Dort wird erwähnt, dass eine Mindestumlaufmenge von 450 l / h benötigt wird, ansonsten kommt genau mein aktuelles Fehlerbild. Als Möglichkeiten stehen dabei nur Dinge wie "Anlage schlecht entlüftet", "Filtersieb im Heizungsrücklauf prüfen" oder natürlich "Pumpeneinstellung prüfen".

Ich muss dazu sagen, dass der Druck übers Jahr auch immer ein wenig abnimmt und ich daher jährlich immer etwas neues Wasser hinzufügen musste.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.758
Du kannst den Druck erhöhen- das ändert aber nichts am Durchfluß.

Du könntest testen: Alle Heizkörper voll aufdrehen (mehr Volumenstrom) und dann mal testweise die Pumpe runterstellen.


Filtersieb im Heizungsrücklauf prüfen"
Sofern dieses Bauteil verbaut ist, wär das durchaus eine "Fehlerquelle"
 

Jubba

Threadstarter
Mitglied seit
01.01.2014
Beiträge
10
Danke nochmals. Das werde ich demnächst mal austesten. Nebenbei: Ich habe zwischen Vor- und Rücklaufleitung ein Überstromventil, das geöffnet ist. Schließe ich dieses, hat das aber leider keinen Effekt auf mein Problem. Außer, dass die Pumpe deutlich lauter wird, wenn ich es schließe.
 

Jubba

Threadstarter
Mitglied seit
01.01.2014
Beiträge
10
Hallo,

ich hole mal wieder hoch, da ich hochinteressante Entdeckungen gemacht habe ;)

Mir kam es schon eine Weile so vor, dass mein Wasser einfach zu lange braucht, um eben warm zu werden. Ich habe neben der Therme einen 80 Liter Boiler. Mir ist aufgefallen, dass im reinen Sommerbetrieb der Therme (also nur Warmwasser) sämtliche Heizkörper heiss werden! Also habe ich mal am 3 Wege Ventil mit der Hand die zwei Rohre gefühlt: Wenn die Therme aufheizt (Sommerbetrieb!), wurde die Vorlaufleitung zu den Heizkörpern heiß, erst langsam und später das Rohr in den Boiler hinein! Es ist also hier irgend ein Defekt, denke ich. Nun hat der Motor fürs 3 Wege Ventil einen Hebel: AUTO und MAN OPEN. Wenn ich auf MAN OPEN gehe, dann wird vorallem wieder das Rohr hinein in den Boiler sehr heiß, das andere zur Heizung wieder etwas weniger. Die Heizkörper werden aber auch warm. Es scheint also nicht mehr richtig zu schließen und auch nicht richtig zu öffnen, wohl irgendwo zwischendrin.

Und jetzt kommts: Wenn ich auf MAN OPEN stelle, DANN springt meine Therme auch auf den kleineren Pumpenstufen wieder an, was ja meine Ursprungsfrage/Problem hier war.

Wie ist das alles zu erklären und wie hängt das zusammen? Bin mir nicht 100%tig sicher, was wie genau defekt ist.
 

Jubba

Threadstarter
Mitglied seit
01.01.2014
Beiträge
10
Nochmal an Hausdoc:

Du sagtest damals:
Eine Hocheffizienzpumpe käm generell nicht in Frage, da diese Pumpe nach dem Einschalten ein paar Sekunden braucht um "hochzufahren" - in der Zeit kocht der Wärmetauscher bereits.
heute war mein Heizungsmann da und hat mir eben eine Hocheffizienzpumpe eingebaut, da meine alte hing. Er meinte, er verbaue diese schon seit Ewigkeiten bei diesen alten Anlagen und das ohne Probleme. Sie läuft soweit auch wunderbar zwischen 15 und 18 Watt (stellt man weniger ein, springt die Therme wieder nicht an, aber diese Werte sind ja auch schon genial im Vergleich zu 100 W). Also sie läuft durchaus dauerhaft, ich kann aber eben direkt an der Pumpe die Leistung ablesen und unter 15 W ging diese bislang nicht. Müsste doch also so passen, oder nicht?

Das 3-Wege-Ventil wurde im übrigen auch gleich noch ausgetauscht.
 
Thema:

Gastherme zündet nur, wenn Grundfos Umwälzpumpe auf Stufe 3 eingestellt ist

Gastherme zündet nur, wenn Grundfos Umwälzpumpe auf Stufe 3 eingestellt ist - Ähnliche Themen

  • Vaillant 180 XEU Gastherme - sporadisch kein Warmwasser

    Vaillant 180 XEU Gastherme - sporadisch kein Warmwasser: Guten Abend, ich habe in meiner Mietwohnung, in der ich seit 4 Jahren wohne, eine alte Vaillant 180 XEU Gastherme (die offenbar schon als Fossil...
  • Junkers Gastherme knallt rhythmisch dumpf beim Zünden

    Junkers Gastherme knallt rhythmisch dumpf beim Zünden: Hallo, unsere Gastherme gibt seit ca. 2 Wochen plötzlich beim Zündvorgabf/Aufheizen ein dumpfes, schlagendes Geräusch von sich, das mitunter bis...
  • Probleme mit Steuerung Gastherme über Multimatic App

    Probleme mit Steuerung Gastherme über Multimatic App: Hallo, Habe nichts vergleichbares hier im Forum gewunden. Ich habe eine Gastherme Vaillant VC 146/5-5 ecoTec plus mit Steuerung VRC700...
  • Vaillant Gastherme zündet ständig

    Vaillant Gastherme zündet ständig: Hallo Zusammen, vor ein paar Tagen ist mir bei einer Bekannten aufgefallen, dass ihr Gastherme ca. alle 10 Minuten anspringt und dann nach etwa...
  • Gastherme zündet laut

    Gastherme zündet laut: Hallo, meine neue Gastherme (Cerastar ZWN18 ) macht beim Zünden ein extrem lautes Geräusch, was anscheinend von der Piezo-Zündung kommt. Kann...
  • Ähnliche Themen

    • Vaillant 180 XEU Gastherme - sporadisch kein Warmwasser

      Vaillant 180 XEU Gastherme - sporadisch kein Warmwasser: Guten Abend, ich habe in meiner Mietwohnung, in der ich seit 4 Jahren wohne, eine alte Vaillant 180 XEU Gastherme (die offenbar schon als Fossil...
    • Junkers Gastherme knallt rhythmisch dumpf beim Zünden

      Junkers Gastherme knallt rhythmisch dumpf beim Zünden: Hallo, unsere Gastherme gibt seit ca. 2 Wochen plötzlich beim Zündvorgabf/Aufheizen ein dumpfes, schlagendes Geräusch von sich, das mitunter bis...
    • Probleme mit Steuerung Gastherme über Multimatic App

      Probleme mit Steuerung Gastherme über Multimatic App: Hallo, Habe nichts vergleichbares hier im Forum gewunden. Ich habe eine Gastherme Vaillant VC 146/5-5 ecoTec plus mit Steuerung VRC700...
    • Vaillant Gastherme zündet ständig

      Vaillant Gastherme zündet ständig: Hallo Zusammen, vor ein paar Tagen ist mir bei einer Bekannten aufgefallen, dass ihr Gastherme ca. alle 10 Minuten anspringt und dann nach etwa...
    • Gastherme zündet laut

      Gastherme zündet laut: Hallo, meine neue Gastherme (Cerastar ZWN18 ) macht beim Zünden ein extrem lautes Geräusch, was anscheinend von der Piezo-Zündung kommt. Kann...

    Werbepartner

    Oben