Gastherme Broetje WBS22

Diskutiere Gastherme Broetje WBS22 im Brötje Forum im Bereich Heizungshersteller; Hallo Forumsfreunde, Wer hat Erfahrung mit Gastherme Brötje WBS22? Habe seit 2 Monate immer wieder Störmeldung E160. Auch der Heiz.Tech...

TLALOC

Threadstarter
Mitglied seit
03.01.2015
Beiträge
11
Hallo Forumsfreunde,

Wer hat Erfahrung mit Gastherme Brötje WBS22?
Habe seit 2 Monate immer wieder Störmeldung E160. Auch der Heiz.Tech. verzweifelt schon hierbei.
Komplette Wartungsarbeiten wurden schon ausgeführt; Gebläse erneuert! trotzdem immer wieder die gleiche
Störmeldung in größeren zeitabständen 1-2 Wochen. Habe nunschon ca. 500 E für den Störungsdienst gezahlt.
Nun muß ich mich selbst mal mit dem Problem beschäftigen. (Bin Elektromech, Meister i.R.)
und dem Tech. helfen, denn er bekommt angeblich auch vom Werks-KD keine präzise Angaben !
Vermute der Fehler hängt doch mit dem Gebläse zusammen, Spannung ist vorhanden, optisch läuft das Gebläse. aber auch das alte war
noch in Ortnung.
Aber die Drehzahlregelung oder Kontrolle könnte noch in Frage kommen. es gibt von Steuerung zum Gebläse 2 Steuerungsleitungen
Da kein Schaltplan der Steureung vorhanden ist, weiß ich nicht welches Potential hier anliegen muß.
Habe den 4 pol. Stecker an der Platine mal herausgezogen ( im stromlosen Zustand) dabei entstanden kurze Funken an dem Steckkontakt/
Steuerleitungen; Motorleitung war Spannungsfrei. Nach dem wiedereinstecken des Steckers wurde ein Reset vorgenommen und die Therme startete
wieder. D ieser ganze Vorgang war in der Vor-Weihnachtswoche und seitdem ist keine Störung mehr aufgetreten. Ich glaube allerdings nicht daß es hierbei bleibt
Manchmal zündet die Therme im Störungsfall auch wieder nur durch einen Reset.
Nebenbei gesagt ist die Therme seit der Inbetriebnahme vor 8 Jahren immer störanfällig gewesen, es wurden schon mehrere Bauteile ausgetauscht meisten auf Kulanz
sogar die Platine. Weiß nicht warum Brötje immer wieder gute Beurteilungen beim Warentest bekommt??
Wer weiß hier noch einen Rat ?

Gruß vom Tlaloc
.
 
ThW

ThW

Fachmann
Mitglied seit
06.05.2014
Beiträge
4.195
Standort
Pinneberg
Moin

Wechsel bitte den Stecker X2.3 auf X2.1 (abgeguck von -GR-)

LG ThW
 
GreenRabbit

GreenRabbit

Moderator
Mitglied seit
11.04.2007
Beiträge
1.007
Hallo ........ mit dem Stecker wird es vermutlich nicht funktionieren, da die LMU64 dort verbaut sein wird und nicht die LMU74......
 

TLALOC

Threadstarter
Mitglied seit
03.01.2015
Beiträge
11
Danke für die Info.

Es stimmt, die LMU64 ist eingebaut!
Aber was soll der Wechsel des Trafosteckers erwirken? Das ist doch die Stromversorgung für den Kleinspannungs- Steuerungsteil
d.h. die Stromversorgung für die Regelung. So sehe ich das auf dem Schaltplan 2.3 im Handbuch. Wie schon bei meiner problem-
schilderung angemerkt läuft das Gebläse m.e. normal. Oder gibt es noch einen anderen Grund.

Einen schönen Sonntag
TLALOC
 

TLALOC

Threadstarter
Mitglied seit
03.01.2015
Beiträge
11
Hallo ThW - Green Rabbit und andere Technikfreunde

nun ist zwischenzeitlich wieder der fehler aufgetreten; habe Therme wieder durch Steckerzug x14 und reset zum laufen gebracht.
Habe nun in der Parametertabelle (8) Anzeige b0 den Diagnosecode gesucht es ist 282. wißt ihr was der aussagt ?
Das müßte dann doch die Ursache sein... oder ?
Bitte meldet Euch mal schnell ..... die Therme stand nun 1 1/2 Tag still, das Haus kühlt schnell aus, es wird hier im Schwarzwald langsam ungemütlich !
Gruß vom Tlaloc
 

T_Nord

Mitglied seit
10.11.2014
Beiträge
44
Steht die Therme derzeit auf Störung? Wie lautet denn der Diagnosecode zu der Störmeldung "160" ? Hat das Gerät noch ein silbergraues "Foliendisplay"? Dann mal unter den Parametern H727 bis H732 nachsehen ...
Damit kann man das ganze evtl etwas weiter eingrenzen. Das kann mechanische Ursachen haben (zu hoher Gegendruck des Wärmetauschers z.B.) oder eben elektronische (Platine oder Gebläse selbst).

Passiert das auch wenn die Verkleidung der Therme offen bleibt?
 

T_Nord

Mitglied seit
10.11.2014
Beiträge
44
:) ... Oh man ... Steht da ja ... SORRY

Also 282 bedeutet "Fehlerhaftes PWM Signal".

Ist die Gebläsezuleitung auch getauscht worden oder nur das Gebläse? Es könnte auch die Leitung Fehlerhaft sein.
 

T_Nord

Mitglied seit
10.11.2014
Beiträge
44
Wann ist denn die Platine getauscht worden?
 

TLALOC

Threadstarter
Mitglied seit
03.01.2015
Beiträge
11
Die Platine wurde in 12/2009 ausgetauscht (LMU 64) wegen defektes Wegeventil, Neues Wegeventil hat einen Stellmotor, der mit der alten LMU 54 nicht gesteuert werden kann.
Die Leitung habe ich schon überprüft , auf Durchgang und Kurzschluß gemessen ist i.o.
Was macht das PWM signal ? hat das etwas mit der Drehzahlregelung beim Anlauf zu tun bis die Zündung kommt?
Stand ein paar mal vor der Therme als sie gerade startete und ca. 1 1/2 min. lief und nicht zündete, schaltete dann ab bzw. auf E160
Rein akustisch meine ich daß das Gebläse dabei mit einer hohen Drehzahl läuft, kann die ev. zu hoch sein, so wie ich unter H598 sehe soll P auf 25 % stehen das ist ja verhältnismäßig niedrig, Therme ist auf 14 Kw/3600 U/min eingestellt.
Vielleicht habt ihr nun noch eine Idee.
Gruß vom TLALOC
 
GreenRabbit

GreenRabbit

Moderator
Mitglied seit
11.04.2007
Beiträge
1.007
Hallo!
Also 160 mit Diagnosecode 282 heißt, dass die gewünschte Drehzahl nicht erreicht wurde...........entweder durch eine Minderleistung des Gebläses oder durch einen defekt der Drehzahlsteuerung auf dem Gebläse.........dass die LMU das Signal falsch oder nicht richtig verarbeitet, wäre sehr unwahrscheinlich! Ggf. sollte man sich den Stecker von der LMU zum Gebläse am Gebläse mal genauer anschauen! Hier würde ich mit einer Prüfspitze die Kontakte nochmal richtig feste in den Stecker drücken! Fakt ist, dass der Fehler erst bei einer Abweichung von rund 400rpm ausgelöst wird!

-GR-
 

TLALOC

Threadstarter
Mitglied seit
03.01.2015
Beiträge
11
Hallo GR
Habe zwar wie schon vorhin erwähnt den Stecker überprüft, allerdings nicht genau mechanisch, werde das sofort mal angehen.
Aber hierbei noch eine Frage: wie sind die 4 leitungen des steckers belegt ich nehme an 2 mit der Spannung 24V- und die beiden anderen
für Drehzahlsteuerung aber welches potential muß hier anliegen, seltsam ist auch daß die Störung durch ziehen des steckers verschwindet und dann durch reset normal startet....und dann wieder einige Tage störungsfrei arbeitet.
Gruß Tlaloc
 
GreenRabbit

GreenRabbit

Moderator
Mitglied seit
11.04.2007
Beiträge
1.007
​Aber hierbei noch eine Frage: wie sind die 4 leitungen des steckers belegt ich nehme an 2 mit der Spannung 24V- und die beiden anderenfür Drehzahlsteuerung aber welches potential muß hier anliegen
.....keine Ahnung!
Wenn ich mich nicht irre, ist der schwarze für die Rückmeldung da............aber so 100%ig kann ich dir das nicht sagen!

Du kannst die aktuelle Gebläsedrehzahl meiner Meinung nach über das KBM Modul (Bedieneinheit) auch abfragen..........aber auch hier habe ich den genauen Menuepunkt nicht parat!
 
GreenRabbit

GreenRabbit

Moderator
Mitglied seit
11.04.2007
Beiträge
1.007
Hi!
Habe gerade nochmal geguckt.........abfragen lässt sich die Drehzahl bei der LMU64 nicht...........
 

TLALOC

Threadstarter
Mitglied seit
03.01.2015
Beiträge
11
Sa.10.01.15
Hallo Technikexperte,
Wie zuerwarten war, ist der Fehler E160 code 288 nach ca.10 Tg.wieder aufgetreten.
Habe nun nochmal alles mögliche überprüft, Stellwerte vorübergehend mal nach ober/unten verändert, eben ohne Erfolg!!
Wert H598 / Leistg.bei Regelverzög.Zeit stand auf 19%: obwohl er nicht verändert werden soll. Habe auf Werkseinst.
25 % wieder erhöht. Habe auch im Störungszustand bei Resetstart den Prozeßwert unter C2 / akt. Drehzahl mal beobachtet....
keine Anzeige !! da Gebläse neu ist u. auch die Verbindung zur Platine i.o. ist, wird das Signal wohl in der Steuerung nicht verarbeitet. Bei C3 ist der Wert 48% /PWM Signal, das scheint wohl zu stimmen. Nach ca, 1 min. schaltet er wieder auf Störung. Es bleibt wohl keine andere Möglichkeit die Steuerung zu erneuern. Oder hat doch noch jemand eine clevere Idee was noch zu untersuchen wäre ???
Es ist doch ein "Armutszeugnis" für Brötje aber auch für Siemens/Landis-Staefa daß nach 5 Jahren eine Steuerung den Geist aufgibt !
Es wurden ja in den 10 Jahren schon mehrere Teile zum Teil auf Kulanz ausgetauscht.... soweit sind wir nun mit der deutschen Qualität
gekommen. Wie ich in den Diskussionsforen festgestelle, bin ich nicht der einzige mit Probleme bei diesem Hersteller.
Grüße vom Tlaloc
 

TLALOC

Threadstarter
Mitglied seit
03.01.2015
Beiträge
11
Do. 15.01.15
Hallo Forumsfreunde,
Da niemand auf vorige Nachricht reagiert hat, glaube ich wohl zu viel auf einmal gefragt zu haben.
Will versuchen die Sache etwas zu verkürzen.
Nach vielen Versuchen in den letzten Wochen ist wohl eindeutig, daß an der Luftmenge, der Drehzahl,
zw. Start bis Zündung also ein Steuerungsproblem besteht.
1. Beim Anlauf (Start) wird auf C2 kein Wert angezeigt !! Bei fehlerfreiem Start Anstieg auf 35-40 tsd.U/m
2. Wird die U/m über eine Meßleitung zw. Gebläse und Steuerung übertragen oder in der Steurung errechnet
z.B über die Stromaufnahme des Motors.
3. Kann mir jemand sagen wo man eine Beschreibung der Steuerung LMU64 bekommen kann? oder hat sie
sogar jemand selber, würde sie natürlich bezahlen.
Freue mich auf eine kurze Antwort auch wenn sie nicht zum Erfolg führt !

Grüße vom Tlaloc

 

TLALOC

Threadstarter
Mitglied seit
03.01.2015
Beiträge
11
29.01.14
Hallo,
Die Therme ist seit 10 Tagen fehlerfrei gelaufen; habe seit dem letzten Stillstand nichts mehr unternommen. Nun stand in den letzten tagen am morgen 2 mal die Störung auf E 129 ,bei reset sofort wieder Start, heute mittag nun wieder E160.
Frage mich, hängt dieser Wechsel zwischen E129 und E160 irgend wie zusammen ??
Im Serviceheft ist seltsamerweise E129 überhaupt nicht aufgeführt !!
Weiß jemand was 129 aussagt ?
Tlaloc
 
GreenRabbit

GreenRabbit

Moderator
Mitglied seit
11.04.2007
Beiträge
1.007
Hi!
Also 129 kommt, wenn im laufenden Betrieb die Gebläsedrehzahlen verletzt werden. 160 wenn in Start- oder Vorbelüftung die Drehzahlen verletzt werden!
Wie ich ja auch schon vor einigen Beiträgen geschrieben habe: Guck dir den Stecker am Gebläse genau an und drück ggf. die Kontake einfach mal richtig feste in den Stecker!
Anders kann ich es mir nicht erklären!

-GR-
 

TLALOC

Threadstarter
Mitglied seit
03.01.2015
Beiträge
11
Hallo GR
Danke für die rasche Rückmeldung
Nun, wie du aus meinen vorherigen Beiträgen siehst habe ich alles mir mögliche unternommen inkl. dem Gebläsestrecker.
Werde mir aber den Stecker nochmal ansehen und auch mal el. durchmessen.
Ich tippe immer noch eien fehlerhafte Steuerung.
Sobald die Temperaturen ansteigen werde ich das Platinengehäuse öffnen und den Bereich hinter dem Stecker wenigstens zunächst mal optisch untersuchen.
Werde mich dann noch mal melden.
Gruß vom Tlaloc
 
GreenRabbit

GreenRabbit

Moderator
Mitglied seit
11.04.2007
Beiträge
1.007
Hi!
Nun, eigentlich darf die Steuerung nicht geöffnet werden.....
Sie beinhaltet auch den Gasfeuerungsautomat.....gilt also als Sicherheitseinrichtung.
Sollte in irgendeinem Schadensfalle jemand die "Öffnungsspuren" entdecken, dann erlischt der Versicherungsschutz.
Bitte, lass uns nicht über Sinn und Unsinn diskutieren.....es ist einfach so!

-GR-
 
Thema:

Gastherme Broetje WBS22

Gastherme Broetje WBS22 - Ähnliche Themen

  • Merkwürdiger Druckverlust bei Eurolamatic OC Gastherme

    Merkwürdiger Druckverlust bei Eurolamatic OC Gastherme: Vor ca. 2 Wochen habe ich das erste Mal den Druckabfall meiner Heizungsanlage (EFH) entdeckt. Ich muss zugeben das ich nicht regelmäßig danach...
  • Funktionsweise Gastherme Junkers ZWN18-6 KE 21

    Funktionsweise Gastherme Junkers ZWN18-6 KE 21: Guten Morgen zusammen, in meiner Wohnung hängt die Gastherme Junkers ZWN18-6 KE 21. Diese speist Heizkörper und sorgt für warmes Wasser. Nun...
  • Gastherme Überdruckventil (?) Verliert durchgehend wasser

    Gastherme Überdruckventil (?) Verliert durchgehend wasser: Hallo, Vor einem halben Jahr allerdings war das Überdruckventil und der Auffangbehälter dazu völlig verkalkt so dass am Ende mein halbes...
  • Hydraulischer Abgleich Pflicht bei Austausch Gastherme?

    Hydraulischer Abgleich Pflicht bei Austausch Gastherme?: Hallo, zusammen, ich will demnächst in meinem Haus (RMH, 3 Geschosse, BJ1999) die vorhandene Gastherme (Wolf GG 1E-18) gegen ein...
  • Gastherme heizt permanent durch / Kein Thermostatproblem / VCW 180

    Gastherme heizt permanent durch / Kein Thermostatproblem / VCW 180: Hallo liebes Forum, ich verzweifle langsam ein wenig an meiner Gastherme. Vorab aber kurz ein paar Hintergründe: - Gastherme von Vaillant VCW...
  • Ähnliche Themen

    Oben