Gas Heizwerttherme: Alternativen. Günstigere Geräte als Junkers?

Diskutiere Gas Heizwerttherme: Alternativen. Günstigere Geräte als Junkers? im Allgemeine Fragen Forum im Bereich Heizungshersteller; Guten Abend, ich besitze eine Mietwohnung mit 66 m², in der leider die alte Gas-Heizwert-Kombitherme akut defekt ist. Es war eine Junkers ZWR...

Romero

Threadstarter
Mitglied seit
11.12.2023
Beiträge
8
Guten Abend,

ich besitze eine Mietwohnung mit 66 m², in der leider die alte Gas-Heizwert-Kombitherme akut defekt ist. Es war eine Junkers ZWR 18-3KE 23 S0092, die 1992 genaut wurde, also ihre Schuldigkeit sicher getan hat. 18 kW Leistung.
Ich war sehr zufrieden mit dem Gerät, sie wurde noch vor 4 Wochen gewartet, angeblich alles bestens, nun waren aber schon 2 Firmen da, es scheint das Steuergerät defekt zu sein ... also es muss als Fazit eine neue Heizung für die Mietwohnung her.
Da es sich um ein Mehrfamilienhaus handelt und noch weitere Heizwert-Thermen am gleichen Schornstein hängen, geht wohl keine Brennwert-Therme und ich muss wieder eine Heizwert-Therme nehmen. Hierfür gibt es auch die Genehmigung (übrigens auch nach dem 1.1.24 noch, das ist eine Ausnahme).
Andere Möglichkeiten - auch wenn sie wirtschaftlich ggf. sinnvoller wären - sind schwierig, zumal ich nun nicht viel Zeit für den Austausch habe, da die Mietpartei im Kalten sitzt und nicht einmal heißes Wasser hat!

Ich habe nun von einer Firma ein Angebot zügig eine neue Therme einzubauen, hier wird mir aber ein genau so hochwertiges Gerät angeboten wie ich es hatte (Junkers ZWR 18-7KE 23 CERASTAR) für >8000€ insgesamt. Da in den nächsten Jahren aber evtl. eine ganz neue Beheizungslösung für das gesamte Mehrfamilienhaus kommen soll (wurde schonmal angesprochen auf der Eigentümerversammlung), möchte ich eigentlich kein High End-Gerät, sondern etwas "Einfaches". Die neue Therme muss sicher keine 30 Jahre halten.

WICHTIG: Gerät kommt in ein Bad ohne Fenster, also es muss elektriscxh mit dem Badlüfter verschaltet werden, damit dieser ausgeht, wenn Therme läuft. Ist nicht praktisch, geht aber nicht anders. Hat die alte Therme von Junkers auch, bei Bosch/Junkers heißt das "Lüfterschaltmodul".

Hat jemand Ideen welches Modell für eine einfache Gas-Heizwert-Kombitherme infrage kommt?

WOLF CGU-2K-18 habe ich gesehen, scheint etwas günstiger

Dann habe ich noch
Thermona Therm 20 CXE.AA

gesehen, ist noch günstiger, in meinem Fall gibt es sogar in der Nähe 2 Betriebe, die bei Thermona Servicepartner sind. Das ist ja ansonsten ein Problem, wenn man was unbekanntes nimmt, aber die werden wohl nicht beide kurzfristig schließen.

Hat jemand Erfahrungen mit diesen beiden Geräten aus dem täglichen Leben oder kann noch andere Geräte empfehlen? Sind die beiden Geräte wirklich "schlecht" oder nur halt 08/15 (Letzteres würde nicht stören).
Habe in anderen Wohnungen, wo ich selbst schon Thermen austauschen lassen habe, Vaillant, leider hat mein bekannter Heizungsbauer auf die Frage ob es eine günstige/einfache Möglichkeit hier gebe gesagt er baue nur Vaillant ein. Sein Angebot (liegt noch nicht vor) wäre somit auch nur minimal günstiger als die andere Firma, von der ich eines habe, mit 7500€ müsse ich rechnen.

Es geht nicht um die letzten 100€, aber es muss doch irgendeine günstigere Lösung möglich sein als 7500€ für vielleicht nur ein paar Jahre Nutzungsdauer.

Würde mich über jeden Rat freuen, ich bin kein Fachmann.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

SG03

Mitglied seit
16.08.2023
Beiträge
245
Nimm Thermona. Günstiger geht nicht. Zuverlässig sind die Teile so, wie andere auch.
Ich habe mehrere Jahre Werkskundendienst gefahren.
 

Romero

Threadstarter
Mitglied seit
11.12.2023
Beiträge
8
Hallo,
vielen Dank für Deine Antwort. Das hilft mir schon, wenn jemand, der jahrelang Werkskundendienst gefahren ist (für Thermona oder generell :) ?), hier eine Meinung hat.

Hat noch jemand anderes eine Meinung hierzu aus seinem Alltag oder eigener Erfahrung? Es geht nicht nur um Thermona, es kommen auch andere "einfache" und/oder "günstige" Geräte in Betracht, nur in diesem speziellem Fall (wegen begrenzter Nutzungsdauer) kein High End Gerät.
 

SG03

Mitglied seit
16.08.2023
Beiträge
245
Ja Thermona. Wollte mein damaliger Chef und ich wurde positiv überrascht. Das häufigste Problem war WW. Reparatur in 10 min, ohne Material. In welchem Bundesland soll das Teil denn hängen ?
 

corsa

Experte
Mitglied seit
19.10.2016
Beiträge
2.038
Du könntest mal nach Contracting schauen (Heizung-Leasing) welche Laufzeiten und Raten geboten werden
 
Claude-Michel

Claude-Michel

Profi
Mitglied seit
08.05.2021
Beiträge
552
Standort
Esslingen
Gibt es keine gebrauchte Geräte die verkauft werden?
 

Romero

Threadstarter
Mitglied seit
11.12.2023
Beiträge
8
Ja Thermona. Wollte mein damaliger Chef und ich wurde positiv überrascht. Das häufigste Problem war WW. Reparatur in 10 min, ohne Material. In welchem Bundesland soll das Teil denn hängen ?
In Rheinland-Pfalz/Grenze Hessen (Rhein-Main-Gebiet)
 

Romero

Threadstarter
Mitglied seit
11.12.2023
Beiträge
8
Gibt es keine gebrauchte Geräte die verkauft werden?
Sicher gibt es die, sicher auch hochwertig, es ist aber ein Problem einen Heizungsbauer zu finden, der diese dann installiert. Es handelt sich um eine vermietete Eigentumswohnung (ich bin Vermieter).
 

Romero

Threadstarter
Mitglied seit
11.12.2023
Beiträge
8
Du könntest mal nach Contracting schauen (Heizung-Leasing) welche Laufzeiten und Raten geboten werden
Auf diese Idee war ich noch nicht gekommen, danke. Ich werde mal schauen was da so für Raten üblich sind, da ein Teil der Rate (der Anteil für die Wartung) der Mieter zahlen müsste, den Teil für die Gerätemiete/Reparaturen ich.
 

G1967

Fachmann
Mitglied seit
30.08.2023
Beiträge
334
Glaubt denn einer, Contracting wäre billiger?? Das könnt ihr vergessen.
Und welche Fachfirma baut denn "Thermona" ein? Ich hab das noch nie gehört. Wieviel Auswahl hat man da bei Firmen und lagerführenden Händlern? Das sind Fragen die ich beachten würde.
 

Romero

Threadstarter
Mitglied seit
11.12.2023
Beiträge
8
Contracting wäre tatsächlich wohl vor allem dann wirtschaftlich sinnvoll, wenn ein begrenzter Vertragszeitraum abschließbar wäre (es geht ja darum, dass jetzt noch neue Gas-Etagenheizung per Therme her muss, evtl aber in ein paar jahren die ganze Beheizung des Hauses umgestellt wird, die neue Therme also nur eine Übergangslösung für paar Jahre wird). Ich habe nun mal geschaut, bis jetzt aber eigentlich fast ausschließlich Vertragsdauern von 10 oder 15 Jahren gefunden. Das bringt dann eher nichts.

Bzgl. Thermona gibt es im Umkreis 2 Firmen, die da Servicepartner sind, besser als eine, aber klar, nicht die Welt.
Ich bin auch nicht fixiert auf Thermona, habe bisher aber auch keinen anderes Modell herausgefunden, wenn man "was Einfaches/Günstiges (von mir aus auch nicht ganz so lange Haltbares)" sucht.
 

SG03

Mitglied seit
16.08.2023
Beiträge
245
@G1967. Schau doch mal bitte über den Tellerrand. Überraschung, da gibt es noch mehr.
Ansonsten... Was bringt es 20 Firmen zu haben, die Vaillant und Junkers betreuen, aber erst in 2 Monaten Termine anbieten ?
 

Romero

Threadstarter
Mitglied seit
11.12.2023
Beiträge
8
Zugegeben
@G1967. Schau doch mal bitte über den Tellerrand. Überraschung, da gibt es noch mehr.
Ansonsten... Was bringt es 20 Firmen zu haben, die Vaillant und Junkers betreuen, aber erst in 2 Monaten Termine anbieten ?
Zugegebenermaßen ist der Kundenkontakt bei dem (einen) Thermona-Partner in meiner Nähe bisher nicht so vertrauenserweckend von wegen zeitnaher Termine... Das ist schon ein Faktor. Anscheinend kann man aber auch bei Thermona Deutschland selbst in Mühlhausen eine Inbetriebnahme beauftragen, mal schauen ob das tatsächlich so ist oder ich dann doch wieder an den lokalen Servicepartner verwiesen werde (der sich nicht zurück meldet).
 

Tom&Cherry

Mitglied seit
07.06.2022
Beiträge
554
Zugegeben

Zugegebenermaßen ist der Kundenkontakt bei dem (einen) Thermona-Partner in meiner Nähe bisher nicht so vertrauenserweckend von wegen zeitnaher Termine... Das ist schon ein Faktor. Anscheinend kann man aber auch bei Thermona Deutschland selbst in Mühlhausen eine Inbetriebnahme beauftragen, mal schauen ob das tatsächlich so ist oder ich dann doch wieder an den lokalen Servicepartner verwiesen werde (der sich nicht zurück meldet).
Eine Stromheizung wäre am billigsten.
Die Stromkosten werden deine Mieter aber nicht zahlen wollen.
 
cephalopod

cephalopod

Experte
Mitglied seit
05.10.2021
Beiträge
13.402
Für 66 m² wäre ggf. eine Multisplit-LLWP geeignet.
Vor allem, wenn es im Dachgeschoss ist.
 

G1967

Fachmann
Mitglied seit
30.08.2023
Beiträge
334
Ich habe in den letzten 35 Jahren genug Hersteller erlebt, die einem Geräte als "günstig und zuverlässig" angeboten haben. Ich bin nie drauf eingegangen, ich habe weiter bekannte Marken wie Junkers montiert.
Einige Aufträge hab ich an die günstigen verloren. Aber oh Wunder, einige standen nach Jahre später wieder auf der Matte - wegen Problemen mit Gerät und Firma. Zum Teil hab ich 6 jährige Geräte ersetzt, da keine Herstellerunterstützung vorhanden oder Ersatzteile nicht beschafft werden konnten.
Dieses Risiko ist bei Geräten mit Spezialteilen eben hoch, Standardteile gibts bei Thermen nicht.

Und von wegen WP - wie soll die Warmwasser machen? Elektro DLE scheidet meist wg. fehlender Anschlußkapazität und nicht vorhandener Starkstromleitung aus.

Ne Niedertemperatur-Kombitherme ist KEIN High-End, sondern etwas altes, was sich seit den 1980ern kaum geändert hat. Der einzig wirkliche Unterschied: das aktuelle Gerät ist eben fabrikneu.
 
cephalopod

cephalopod

Experte
Mitglied seit
05.10.2021
Beiträge
13.402
Und von wegen WP - wie soll die Warmwasser machen? Elektro DLE scheidet meist wg. fehlender Anschlußkapazität und nicht vorhandener Starkstromleitung aus.
Ein günstiger elektrischer WW-Speicher sollte dafür geeignet sein.
In 66 m² wird keine 6-Köpfige Großfamilie wohnen.
 

G1967

Fachmann
Mitglied seit
30.08.2023
Beiträge
334
Und auch der braucht Platz und es müssen gewisse Abstandsmaße eingehalten werden. Und natürlich sollte der auch mit 3-6 kw geladen werden....
 
Thema:

Gas Heizwerttherme: Alternativen. Günstigere Geräte als Junkers?

Gas Heizwerttherme: Alternativen. Günstigere Geräte als Junkers? - Ähnliche Themen

  • Arbeiten alle moderne Heizwertthermen in Heiss/Kalt-Zyklus?

    Arbeiten alle moderne Heizwertthermen in Heiss/Kalt-Zyklus?: Hallo Zusammen! Ich liess mir in diesem Jahr eine Brötje WHC-18-Kombi-Gasheizwerttherme montieren (als Etagenheizung in einem Mehrfamilienhaus)...
  • Unterschied beim Takten zwischen alter Heizwerttherme und neuer Brennwerttherme

    Unterschied beim Takten zwischen alter Heizwerttherme und neuer Brennwerttherme: …sorry ich muss nochmal nerven. Ich möchte eine neue Brennwerttherme einbauen. Haus 20 Jahre alt, ca 100 qm Wohnfläche (ca 50-70 qm Heizfläche)...
  • Tausch Heizwerttherme zu Brennwerttherme

    Tausch Heizwerttherme zu Brennwerttherme: Hallo zusammen, nach langem Überlegen möchte ich meine VCW 255/3 rauswerfen und eine Brennwerttheme (Kombigerät) einbauen lassen. Hier die...
  • Neue Heizwerttherme-Unterschiede verschiedener Hersteller?

    Neue Heizwerttherme-Unterschiede verschiedener Hersteller?: Hallo zusammen, jetzt hat es unsere 30 Jahre alte Junkers Therme erwischt- keine Ersatzteile mehr. Ersatz muss her. Nächste Woche kommen 2...
  • Heizwerttherme

    Heizwerttherme: Was versteht man unter einer Heizwerttherme?
  • Ähnliche Themen

    Oben