Gas-Brennwerttechnik, neue Thermostatventile?

Diskutiere Gas-Brennwerttechnik, neue Thermostatventile? im Allgemeine Fragen Forum im Bereich Heizungshersteller; Guten Abend, meine Ölheizung soll auf Gasheizung in Brennwerttechnik umgestellt werden. Hersteller noch nicht bekannt, da noch kein Angebot...

carnik

Threadstarter
Mitglied seit
26.10.2011
Beiträge
49
Guten Abend,
meine Ölheizung soll auf Gasheizung in Brennwerttechnik umgestellt werden. Hersteller noch nicht bekannt, da noch kein Angebot vorliegt, nur persönliche Aufnahme der Situation hier.
Mein Heizungsinstallateur sagte mir, dass damit auch die vorhandenen Thermostatventile (Danfoss von 1976) an den Stahl-Radiatoren gegen neue ausgetauscht werden müssen.

Frage:
Warum sind neue Ventile notwendig?

Hintergrund:
Prüfung der Tankanlage (3 Kunststofftanks mit je 2000 l aus 1976) hat ergeben, dass diese ersetzt werden müssen. Angebot hierfür mit Abbau und Entsorung der alten Tankanlage und Einbau von 4 neuen doppelwandigen Tanks mit je 1000 l kosten 6.200 €. Daher besser dies lassen und Umstellung auf Gas. Hierfür ist die Zuführung der Gasleitung im Straßenraum an mein Grundstück über rund 100 m erforderlich. e-regio hat dem zugestimmt. Kosten für mich 399 €.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.787
Warum sind neue Ventile notwendig?
Weil für einen vorgeschriebenen hydraulischen Abgleich voreinstellbare Ventile notwendig sind.
Zudem sind 50 Jahre alte Ventile Kernschrott deren Stifte ziemlich sicher sowieso laufend hängen bleiben.
Kosten für mich 399 €.
über rund 100 m erforderlich
Die 399€ dürften aber nicht die Gesamtkosten sein.
In unseren Breiten kostet der Meter Gasleitung verlegen zwischen 110 (nur Erdreich) und 150 (gepflasterter/geteerter Bereich) €.
Da würde ich nochmal konkret nachhaken.

Weitere Alternative wär ein Flüssiggas Erdtank . Dabei ist drauf zu achten, daß man unbedingt einen Eigentumstank wählt. Miettank mit Gasliefervertrag kostet nämlich ca das Doppelte.

Ein 1,2 to Erdtank kostet incl Gasdruckregler keine 3500€.
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.200
Warum sind neue Ventile notwendig?
wegen dem vorgeschriebenen hydraulischen Abgleich der gesamten Heizungsanlage. Das geht nur mit den neuen Ventilen. Und Thermostatventile von 1976 gehören schon aus Gründen des Alters und des Verschleiß in den Schrottcontainer.

Hierfür ist die Zuführung der Gasleitung im Straßenraum an mein Grundstück über rund 100 m erforderlich. e-regio hat dem zugestimmt. Kosten für mich 399 €
Bist du dir da ganz sicher ? Eine 100 Meter lange Gasleitung von der Straße bis zum Gebäude würde hier bei uns ein Vermögen kosten !
 

carnik

Threadstarter
Mitglied seit
26.10.2011
Beiträge
49
Herzlichen Dank für die prompten Antworten.

Nach dem Netztanschlussvertrag Gas sind die 399 € für mich die alleinigen Kosten. Sie gelten für den Annschluss vom Bürgersteig bis zu meinem Anschlussraum, das sind bei mir rund 5 m, die 399 € gelten bis 50 m Anschlussstrecke. Die Leitungszuführung im öffentlichen Raum bis zu meinem Grundstück über rd. 100 m geht ausschließlich zu Lasten des Gasversorgers.

Fragen:
1. Warum ist eigentlich ein hydraulischer Abgleich vor Umsgtellung auf Gas erforderlich? Mein jetziger Ölheizkessel von Vissmann wurde 2004 gegen den von 1976 ersetzt. Da wurde auch nicht dieser Abgleich gemacht.
2. Haben Sie eine Hersteller-Empfehlung für die neue Gasheizung? Ggf. auch noch den Typ? Meine beheizbare Fläche ist rund 180 qm, tatsächlich beheizt werden rund 80 qm.
 
gesbb

gesbb

Mitglied seit
06.11.2017
Beiträge
810
Standort
Brandenburg
....
Fragen:
1. Warum ist eigentlich ein hydraulischer Abgleich vor Umsgtellung auf Gas erforderlich?
Dieser ist stets sinnvoll, völlig unanbhängig vom jeweiligen Wärmeerzeuger!
Evtl. nachträglich eingefügte Werbung stammt nicht von mir!
 
socko

socko

Mitglied seit
20.12.2012
Beiträge
571
1. Warum ist eigentlich ein hydraulischer Abgleich vor Umsgtellung auf Gas erforderlich? Mein jetziger Ölheizkessel von Vissmann wurde 2004 gegen den von 1976 ersetzt. Da wurde auch nicht dieser Abgleich gemacht.
2. Haben Sie eine Hersteller-Empfehlung für die neue Gasheizung? Ggf. auch noch den Typ? Meine beheizbare Fläche ist rund 180 qm, tatsächlich beheizt werden rund 80 qm.
Achtung - wenn der Abgleich gemacht wird sollte der Installateur berücksichtigen das die Systemtemperatur GESENKT werden sollen. I.d.R. bedeutet das sinnvollerweise eine größere Durchflussmenge.

Empfehlen kann man einiges, die Frage ist wohl eher was kann der HB auch WIRKLICH betreuen. Da fragt/schaut man ob er beim Hersteller als Fachpartner gelistet ist. Aber nochmal, elementar für die langfristige Störsicherheit ist eine entsprechende Systemtemperatur. Im Rücklauf, aber auch im Vorlauf.

75° Auslegungen sind von VORGESTERN. Da lieber runter mit den Temperaturen und die Durchflussmenge an die Leistung angepasst. Kondensieren ist erste Bürgerpflicht!
 

carnik

Threadstarter
Mitglied seit
26.10.2011
Beiträge
49
Habe mich wegen des hydraulischen Abgleichs mal im Netz schlau gemacht und hier dieses aufklärende Video gefunden. Für die Experten hier im Forum natürlich nix Neues, aber hier tummeln sich ja auch viele Laien wie ich, für diese ist das gedacht.

 

carnik

Threadstarter
Mitglied seit
26.10.2011
Beiträge
49
Und welche Auslegung ist im Mittel die beste?
 
socko

socko

Mitglied seit
20.12.2012
Beiträge
571
Das ist von den Heizkörpern abhängig. Welche hast du denn da hängen?

Bauhöhe/Nabenabstand - Bautiefe - Foto

Schön wäre 55/45 wenn das bei dir noch mit der Wärme reicht. Max. 60/45. Dazu passend muss der max. Durchfluß eingestellt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
4.841
Standort
dem Süden von Berlin
Und welche Auslegung ist im Mittel die beste?
Für eine Brennwertheizung so gering wie Möglich, z.B. Füßbodenheizung 30/35 ist optimal. Bei Heizkörpern bekommst du damit Probleme wenn die noch alt 75 Grad berechnet wurden. Damit endet die Heizungserneuerung nicht beim Wärmeerzeuger, sondern das besherige System muß auf den Prüfstand um ein Optimum zu finden.
Und wenn du schon mit dem Gedanken die Heizungsventile zu tauschen Probleme hast, habe ich bei deinem Vorhaben meine Bedenken.
Aber das erste was du machen solltest, mit dem Schornsteinfeger über den Austausch der Heizung zu einem Brennwertgerät sprechen. Nebenbei, dazu bist du auch verpflichtet. Hoffentlich erlebst du hier nicht eine böse Überraschung. Dann komt noch die Entsorgung vom Kondensat auf dich zu, was hat denn der Heizungsbauer dazu vorgeschlagen.
Gut finde ich, dass du dir jetzt schon über alles Gedanken machst.
 

carnik

Threadstarter
Mitglied seit
26.10.2011
Beiträge
49
Das ist von den Heizkörpern abhängig. Welche hast du denn da hängen?

Bauhöhe/Nabenabstand - Bautiefe - Foto
Im Anhang mein Heizkörpertyp, Beispiel Diele EG. Weitere Heizkörper dieses Typs in unterschiedlichen Dimensionierungen und Höhen:

Keller
Gesamtfläche 142 qm
Beheizbar 83 qm (Wohnraum 23 qm, Bad 13 qm, Hobbyraum 29 qm, Hauswirtschaftsraum 17 qm)
Tatsächlich beheizt, aber höchst selten werden Wohnraum und Bad. Die anderen Räume überhaubt nicht.

Erdgeschoss
Gesamtfläche 124 qm
Beheizbar 115 qm (außer Küche mit rd. 9 qm)
Tatsächlich beheizt: Wohn- und Esszimmer 55 qm, Diele 10 qm, Bad 5 qm, Schlafzimmer 18 qm.
Heizung Diele.jpg
 

carnik

Threadstarter
Mitglied seit
26.10.2011
Beiträge
49
Guten Morgen,

von drei erbetenen Angeboten für die Umrüstung meiner Heizungsanlage von Öl auf Gas liegt mir nun ein erstes Angebot zum Komplettpreis brutto von 7.800 € vor. Eingeschlossen ist die Demontage und Entsorgung meiner jetzigen Ölheizung aus 2004 (Viessmann Vitola 200 mit Wasserspeicher Vitocell-V 100), Abgaskamin Kunststoff bis über Dach, hydraulischer Abgleich, 12 neue Heizkörperventile und Fördermittelbeantragung bei KfW:

Neue Gastherme: Vitodens 200-W 26kW Umlauf mit Vitotronic 200 HO1B, hocheffizient VIESSMANN Vitodens 200-W
Gas-Brennwertheizgerät für Raumbeheizungund Trinkwassererwärmung

Alternativ angeboten: Umrüstung meiner vorhandenen Ölheizung (s.o.) von Öl auf Gas (neuer Gasbrenner anstelle Ölbrenner), Komplettpreis brutto 2.988 €

Brötje Gasbrenner GAS-JET 50 m.Kompakteinheit 1/2" BRÖTJE Gasgebläsebrenner JET 50 UNI-NOX 15-50 kW
Einstufiger anfahrgedämpfter Gasbrenner in Monoblockausführung nach DIN EN 676 für automatischen Betrieb

Fragen:
1. Kann die angebotene Viessmann Gasheizung empfohlen werden?
2. Was haltet ihr von der Alternative "Neuer Brenner (Gas)" für meine vorhandene Viessmann Ölheizung aus 2004, die noch top ok ist, nie Probleme gemacht hat und nie ausgefallen ist. Gasthermen sind nach meinen Erfahrungen und Posts hierzu in diesem Forum offensichtlich anfälliger gegen Störungen als Ölheizungen.
3. Sonstige Anmerkungen
 

carnik

Threadstarter
Mitglied seit
26.10.2011
Beiträge
49
Und wenn du schon mit dem Gedanken die Heizungsventile zu tauschen Probleme hast, habe ich bei deinem Vorhaben meine Bedenken.
Aber das erste was du machen solltest, mit dem Schornsteinfeger über den Austausch der Heizung zu einem Brennwertgerät sprechen. Nebenbei, dazu bist du auch verpflichtet. Hoffentlich erlebst du hier nicht eine böse Überraschung. Dann komt noch die Entsorgung vom Kondensat auf dich zu, was hat denn der Heizungsbauer dazu vorgeschlagen.
Danke für die Hinweise. Kontakt mit dem Schornsteinfeger nehme ich auf. Probleme mit neuen Heizkörperventilen habe ich nicht. Entsorgung vom Kondensat prüfe ich, scheint aber kein Problem zu sein nach 1. Angebot oben.
 
socko

socko

Mitglied seit
20.12.2012
Beiträge
571
Das eine ist ein Wandgerät, das andere ein ziemlich starker Brenner.

Wenn du nur zwischen den beiden wählen kannst vermutlich Angebot 1 - ist da auch die Entsorgung des alten Tanks drin?
 

carnik

Threadstarter
Mitglied seit
26.10.2011
Beiträge
49
Nein, nicht enthalten. Neige zwischenzeitlich zur Brennerumrüstung an meiner vorhandenen Heizungsanlage (Alternativangebot). Hat abgesehen von den Kosten gegenüber einer neuen Gasanlage den Vorteil, dass ich das noch vorhandene Öl in meiner Tankanlage noch in aller Ruhe verbrauchen kann. Die alten Kunsttofftanks kann ich erstmal leer stehen lassen, Den Raum brauche ich nicht. Bestärkt wurde ich auch durch die Meinung meines Schornsteinfegermeisters eben, der meine Anlage ja auch bestens kennt. Seine vorherige Beteiligung an der Umrüstung ist nicht erforderlich.
 

carnik

Threadstarter
Mitglied seit
26.10.2011
Beiträge
49
Nein, nicht enthalten, auch nicht im Alternativangebot.
 
mad-mike

mad-mike

Fachmann
Mitglied seit
31.10.2014
Beiträge
3.907
Moin,

Also 400€ fürn Gasanschluss, Vielleicht sollte ich meinem Energie Versorger das mal unter die Nase reiben. Ich habe für 5m Rohr gearde aktuell 2000€ bezahlt. Ok bei uns kann man unter diveresen Optionen Unterscheiden. Beispiel: Selber Graben schaufeln -> wird günstiger, Gasanschluss im Außenbereich -> wird Günstiger, Gaszähler im Außenbereich -> wird günstiger etc...

Inkl. 60m rohr waren glaube ich möglich. danach wirds richtig teuer...

Ich habe das gleiche vorgehabt. Mein Kessel Öl ist etwa 10 - 11 Jahre alt. Dachte dann machst erstmal billig und wenn Öl alle ist, so setzte einen Gas Brenner vor.
Schluss endlich habe ich jedoch auf Grund des Schornsteins gegen die Behaltung des Kessels entschieden (auch wenn die Reperatur Schornstein und Gasbrenner im Verhältnis günstig gewesen wären) und mir dann eine neue Gasbrennwert Heizung in Keller gestellt.


Mein Gemauerter Schornstein ist am Übergang zum Dachausgang kaputt gewesen, Weiter hat dieser eine nicht kleine Fläche in der Badezimmer ecke eingenommen.

Also eventuell nochmal außerhalb des Heizraumes gucken wie der Zustand von de Komponenten ist.

Und weiter sollte man sich fragen: nie Probleme gemacht... Was macht denn Probleme? Ich denke es fängt zu meist mit der Regelung an. Würdest du in ein paar jahren also weitere 1000€ investieren?

Der Schornsteinfeger kommt bei einer Neuen anlage nur alle 2 oder 3 Jahre. Natürlich würde er dir anraten das ""top Teil mit Top werten"" drin zulassen weil er da jedes jahr vorbei kommen darf.

Nach einigen hin und her habe ich mich dann also für die komplette Demontage des Schornsteins, komplett neuer Heizraum, mit neuen LAS Rohrsystem entschieden.

Auch wenn ich für denn Moment vermutlich einige Euros gespart hätte, so denke ich das ich auf die nächsten Jahre mit einem Kompletten Austausch doch besser fahre.

Meine Meinung. Wenn man sowas in erwägung zieht mit einer sochen Investition dann - Schlussstrich und alles auf aktuellen Stand der Technik. 3000Euro sind doch schon 40 % Prozent der Neuen Anlage.

Betreff öl: in meinem Fall muss ich es zwar noch machen, aber der Kollege welche die Öltanks entsorgt, Pumpt mir das Öl ab und wird wo anderes wieder reingepumpt. So kann man das Öl noch verkaufen.

je nach dem von welcher Menge Öl wir in deinem Fall sprechen, kann man so noch einige Euros gut machen. Oder Umgekehrt: alle Vorbereitungen treffen fürn Austausch des Wärmeerzeugers wenn die Tanks leer sind.

Und auch vom Geräuschpegel ist das ein gewaltiger unterschied, sowohl innen wie auch Außen. Ich habe immer gehört wenn mein Brenner angesprungen ist. Zwar noch nicht Störend aber vorhanden.


Zur Viessmann selber kann ich nichts sagen. Ich habe so gut wie nichts mit denen zu tun. Ich selber habe mir eine Bosch Junkers in Keller gestellt.

Ich selber behaupte: Die Funktion einer neuen Gasbrennwert Heizung ist bei fast allen Herstellern gleich, Die Auftretenden Probleme auch. Die Probleme sind aber seltens Hersteller bedingt. Ich würde demnach nicht nach einem Hersteller gehen, sondern eher ein Produkt wo sich dein Montuer gut mit auskennt...

Aber egal was du machst: Warte nicht zulange mit dem Gasanschluss...(zuvor vielleicht noch mal die 400€ bestätigen lassen) auch wenn das Teil erstmal nur im Haus sitzt.
 

carnik

Threadstarter
Mitglied seit
26.10.2011
Beiträge
49
Danke für Deine Überlegungen, sind auch für mich hilfreich.
Also 400€ fürn Gasanschluss, Vielleicht sollte ich meinem Energie Versorger das mal unter die Nase reiben. Ich habe für 5m Rohr gearde aktuell 2000€ bezahlt. Ok bei uns kann man unter diveresen Optionen Unterscheiden. Beispiel: Selber Graben schaufeln -> wird günstiger, Gasanschluss im Außenbereich -> wird Günstiger, Gaszähler im Außenbereich -> wird günstiger etc...
Mein Gasanschschlussvertrag für 400 € ist bereits unter Dach und Fach, Im Anhang die Info zum Gasanschluss von meinem Gasversorger e-regio.
Der Schornsteinfeger kommt bei einer Neuen anlage nur alle 2 oder 3 Jahre. Natürlich würde er dir anraten das ""top Teil mit Top werten"" drin zulassen weil er da jedes jahr vorbei kommen darf.
Der Schornsteinfeger kommt bei einer Neuen anlage nur alle 2 oder 3 Jahre. Natürlich würde er dir anraten das ""top Teil mit Top werten"" drin zulassen weil er da jedes jahr vorbei kommen darf.
Das trifft für mich nicht zu, kenne meinen Schornsteinfegermeister über 40 Jahre, der gibt mir keine Ratschläge aus egoistischen Gründen.
 

Anhänge

carnik

Threadstarter
Mitglied seit
26.10.2011
Beiträge
49
Sorry, ein Zitat ist zweimal reingerutscht.
 
Thema:

Gas-Brennwerttechnik, neue Thermostatventile?

Gas-Brennwerttechnik, neue Thermostatventile? - Ähnliche Themen

  • Rauchgas -Fuchs auf Brennwerttechnik umstellen

    Rauchgas -Fuchs auf Brennwerttechnik umstellen: Gibt es einen Trick wie man das Kunststoffrohr für Brennwerttechnik in einem 3m langen Rauchgasfuchs befestigt ohne dass man an den...
  • Beratung für eine neue Therme Vaillant eco TEC plus VC146/5-5 Brennwerttechnik

    Beratung für eine neue Therme Vaillant eco TEC plus VC146/5-5 Brennwerttechnik: Hallo,ich bin gezwungen meine alte Therme Brötje EGV24 zu umtauschen wegen neu Art von Gas E.Darum möchte mich beraten lasse über eine Hydrauliche...
  • Woran erkennbar, ob Gastherme mit Brennwerttechnik? Bezeichnung Vorgängertechnik?

    Woran erkennbar, ob Gastherme mit Brennwerttechnik? Bezeichnung Vorgängertechnik?: Woran erkenne ich ob die Gastherme in unserer Wohnung auf der (neuen) Brennwerttechnik basiert? Wie bezeichnet man die Vorgängertechnologie? Das...
  • Hochtemperatur-Vollbrennwerttechnik

    Hochtemperatur-Vollbrennwerttechnik: Liebe Community, Für unsere Heizanlage diskutieren wir den einsatz sog, Hochtemperatur - VOLLBRENNWETKESSEL. Der Einbau soll durch einen...
  • Kaufberatung Gas - Brennwerttechnik, Kompaktanlage oder Standgerät?: Buderus Logano Plus GB212 22 KW

    Kaufberatung Gas - Brennwerttechnik, Kompaktanlage oder Standgerät?: Buderus Logano Plus GB212 22 KW: Hallo zusammen, ich beschäftige mich erstmalig intensiver mit dem Thema Heizung, da bei meinem Vater in einem ZFH Bj. 1957 (160 qm), keine...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben