Frostfrei halten einer Hobbyhalle mit Wolf Gastherme 24KW

Diskutiere Frostfrei halten einer Hobbyhalle mit Wolf Gastherme 24KW im Wolf Forum im Bereich Heizungshersteller; Hallo, ich möchte hier für evtl. ähnlich gelagerte Fälle eine kleine Anleitung geben, wie man trotz der nur sehr restriktiven...

C63

Threadstarter
Mitglied seit
15.12.2019
Beiträge
30
Hallo,
ich möchte hier für evtl. ähnlich gelagerte Fälle eine kleine Anleitung geben, wie man trotz der nur sehr restriktiven Einstellmöglichkeiten/Werte den Einsatzzweck/das Ziel erreicht, eine in meinem Fall ca. 100 qm große Kalksandstein Halle (also quasi ungedämmt) an ungenutzten Tagen "nur" frostfrei zu halten (um Gas zu sparen und die Umwelt zu schonen ;-)...) und in den Nutzungszeiten ganz normal beheizen kann.
Es gibt ein WC Raum und einen Aufenthaltsraum mit 3 kleinen Heizkörpern, die eigentliche Halle wird per Luftheizer (auch Wolf) beheizt bzw. angewärmt.
Da der Luftheizer auch bei 80°C nur aun laues Lüftchen abgibt, wird ein hoher Anfangswert von 60°C in der Heizkurve gewählt, nach oben hin dann bis 85°C.
Natürlich ist das ganze per BM2 im Wandsockel gesteuert.
Dort ist die minimalste einstellbare Temp. leider 10°C... also viel hoch. (... warum ist Wolf da so restriktiv ???)
Um das Tiefste herauszukitzeln, muss nun der Wert A05 (Fachmannebene, ohne geht leider eh fast Nichts bei WolF) auf 5K gesetzt werden.
Damit denkt das Raumthermostat (BM2 in Wandsockel) er wäre 5 °C wärmer und schaltet dem entsprechend erst bei ca. 3°C (im Bodenbereich bei Wasserleitung um deren Schutz es hier geht) die Heizung ein.
Mit Einstellungen an ein paar weiteren Parametern (die allesamt leider nur auf eine Wohnhausnutzung der Therme ausgelegt sind), amcht das gerät endlich das, was es vonAnfang an sollte, aber "dank" restriktiver Min/Max. Einstellwerte leider nie hinbekam.
Will man nun heizen, stellt man vor Ort das Raumthermostat auf ca. 20°C (um grob 14°C zu ereeichen).
Fernsteuerung leider etwas umständlich, da weder in der App noch in der Smartset Software aus der Ferne der Raumtemp. Wert veränderbar ist (nur die dusselige Heizkurve... warum auch diese Hürde Fa. Wolf?... im gleichen Netzwerk wird der Wertt angezeigt... aber von außen nicht mal per VPN ... :-( ...)
Man kann aber per Smartseit/Fachmannebene natürlich den Wert A05 von 5 auf -5 setzen und so das Raumthermostat austricksen, denn es heizt nun wie auf Stellung 15°C (bei "normalen sonstigen Werten".
Klingt etwas kompliziert, wenn man es mal weiß, ist es simpel.
Im 2. Winter habe ich diese Krückenlösung nun sehr umständlich gefunden, alle anderen Einstellungen brachte absolut nicht den gewünschten Effekt, diese nun von mir gefundene aber schon.
Wünsche an Fa. Wolf:
1. Fachmannebene in die App integrieren.
2. Zugriff auf Raumtemp. Regelung per App UND Smartset auch von außerhalb.
3. Generell mindestens die oben erwähnten Parameter in weit größerem Betreich einstellbar machen!

Mag sein, dass meine Anwendung untypisch ist, aber es sollte doch nicht die einzige in diesem Anwendungsbereich (Halle o. Ä. frostfrei halten und bei Bedarf beheizen) sein, oder?

Wer da bessere Lösungen hat (bestehendes System) oder evtl. weitere Daten/Werte benötigt um dazu eine bessere Idee kund zu tun, bitte hier schreiben. Danke

Liebe Grüße.
 

C63

Threadstarter
Mitglied seit
15.12.2019
Beiträge
30
247507635_27879.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
gesbb

gesbb

Mitglied seit
06.11.2017
Beiträge
1.059
Standort
Brandenburg
1. Fachmannebene in die App integrieren.
Das dürfte ein Griff ins Klo bedeuten. Die Fachmannebenen sind von den Herstellern nicht ganz grundlos codiert. Das ist von denen eine Art Selbstschutz, damit nichtautorisierte, unausgebildete Personen nicht in sensiblen Bereichen der Regelung herumwerkeln können und wenn es schief gegangen ist, Garantieansprüche stellen.
 

C63

Threadstarter
Mitglied seit
15.12.2019
Beiträge
30
Ja, schon klar... ;-)
... aber als Antwort hier unnötig und absolut nicht zielführend.
Das mit dem "Griff ins Klo" ergibt absolut keinen Sinn, denn es FUNKTIONIERT ja akzeptabel mit meinen Einstellungen.
Betr. Ahnung/Fachmänner usw. ist das auch so eine fragwürdige Sache wie zumindest ich aus Erfahrung weiß.
Die "Fachmänner" haben meist weder die nötge Zeit, noch in dem speziellen Fall überhaupt den Plan, da zu optimieren.
(Auch die Serviceleute von der Fa. Wolf selbst lieferte in der Vergangeneheit nur Worthülsen und Ausweichendes dazu.)
Nebenbei hätte mich die Arbeitszeit der "Fachleute" weit mehr gekostet, als so eine Therme auf dem freien (Internet) Markt kostet, so ich sie in den nächsten Jahren schrotten sollte.
Logischerweise wird das vermutlich aber eher nicht passieren, da z.B. die Inbetriebnahme Grundeinstellung das Ding extrem zum tackten brachte (teils über 15 Starts/Std.)
Erst meine langwierigen Einstellungen brachten die Therme dazu zu machen, was sie soll.... mit extrem wenigen Starts und guten Laufzeiten.

Bitte also zu meiner "Anleitung"hier ergänzende technische Anmerkungen geben, oder gar bessere Idee/Möglichkeit und möglichst keine weiteren "erhobener Zeigefinger" Bemerkungen.
Danke ;-)
Bisher hat noch kein "Fachmann" zu dem Einsatzzweck auch nur ansatzweise eine Lösung/gute Einstellung liefern können, wer also wirklich Plan hat, nur zu ;-)
Liebe Grüße.
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
5.761
Standort
dem Süden von Berlin
Ein sehr spezieller Fall für den die Heizung nicht ausgelegt ist. Ich denke soweit ist uns das beiden klar.
Was dun nun gemacht hast um die Anlage für deine speziellen Bedingungen sinnvoll nutzen zu können, ist nach meiner Meinung ein legitimer Versuch die Anlage an diese Bedingungen anzupassen. Das dabei Langzeitprobleme auftreten können ist möglich und sollte von dir beachtet werden.
Ich habe das auch schon gemacht, Anlagen unter Ausnutzung aller Einstellparameter, an die Nutzungsbedingungen anzupassen.
Dort ist die minimalste einstellbare Temp. leider 10°C... also viel hoch. (... warum ist Wolf da so restriktiv ???)
Weil sogar schon 10°C für ein Gebäude zu gering sind! Hier sollten min. 15 Grad nicht unterschritten werden. Aber darum geht es ja bei dir nicht!
Genau so sehe ich deine Wünsche an die Fa. Wolf. Dabei verstehe ich schon was du damit dann erreichen könntest. Vergesse aber nicht das die Heizung nicht für deine Bedingungen konzipiert wurde und das in den Händen "normaler" Nutzer? schrecklich.
das Tiefste herauszukitzeln, muss nun der Wert A05 (Fachmannebene, ohne geht leider eh fast Nichts bei WolF) auf 5K gesetzt werden.
Warum dir diesen Hinweis kein Fachmann sagen konnte kann ich nicht verstehen, diese Funktion ist elementar und bei der Heizungseinstellung, Anpassung zum Gebäude zu überprüfen und gegebenenfalls anzupassen.
Ich wünsche dir viel Erfolg.
 

C63

Threadstarter
Mitglied seit
15.12.2019
Beiträge
30
Hallo und danke für deine Infos bzw. Bestätigung meiner Erfahrungen/Einstellungen.
Betr. Haltbarkeit der Therme habe ich keine Bedenken, denn da sie kaum läuft (ohne aber zu lange still zu stehen) sollte der Verschleiß eher geringer sein, als im normalen Dauerbetrieb.
Ich bin eh gespannt, wie lange diese (übertechnisierten?) neuen Brennwert Thermen gegenüber meiner im Wohnhaus seit über 25 Jahren laufenden Wolf Uralttherme halten.
Vermutlich (laut Fachmännermeinung!) nicht mal halb so lange... und da fragt man sich dann schon wieder mal, wo der wirkliche Fortschritt dabei dann zu finden ist.
Aber das wäre ein neues Thema ;-)

Liebe Grüße.
 
gesbb

gesbb

Mitglied seit
06.11.2017
Beiträge
1.059
Standort
Brandenburg
Die "Fachmänner" haben meist weder die nötge Zeit, noch in dem speziellen Fall überhaupt den Plan, da zu optimieren.
Wenn der Preis stimmt, werden sich auch Fachleute mit außergewöhnlichen, kostenaufwendigen Einzel- bzw. Sonderfällen beschäftigen.
Bitte also zu meiner "Anleitung"hier ergänzende technische Anmerkungen geben, oder gar bessere Idee/Möglichkeit und möglichst keine weiteren "erhobener Zeigefinger" Bemerkungen.
Dein Sonderfall hat keinerlei Reichweite, daher eigentlich völlig uninteressant.;)
 

C63

Threadstarter
Mitglied seit
15.12.2019
Beiträge
30
Tja, an der inhaltlichen Güte der Antworten von nun 2 (Vermutung) Fachleuten zeigt sich wie fast immer in Foren, aber auch oft in der analogen Welt:
Es gibt solche und solche Fachleute!
Die einen helfen mit kundigem Rat (und analog dann Tat), mein Dank hier an Wolfhaus (Mitarbeiter Fa. Wolf?) ... die Anderen... sind meist wenig zielführend, dafür aber oft einfach auch zu teuer ;-)
 
gesbb

gesbb

Mitglied seit
06.11.2017
Beiträge
1.059
Standort
Brandenburg
Es gibt solche und solche Fachleute!
Nö, tatsächliche Fachleute legitimieren sich primär durch ihre Berufsausbildung!
Selbsternannte Hobbyexperten dagegen durch ihre Beiträge in div. Internet Foren. Rechtlich und wirtschaftlich sind deren Auskünfte eigentlich meist völlig wertlos.
Fragesteller in div. I-Netforen erwarten häufig eine Bestätigung, ihrer meist fachlich falschen Wahrnehmung. Damit ist jedoch häufig ein Groschengrab vorprogrammiert. Ist das nachträglich erkannt, beginnt das große Heulen. Siehe hierzu die zahlreichen, geschilderte Problemfälle z.B. im HTD. ;)
 

C63

Threadstarter
Mitglied seit
15.12.2019
Beiträge
30
Ja nee, schon klar... frei nach Atze Schröder ;-)
Stellt sich aber die Frage, zu welcher deiner 3 Kategorien zählst du dich nun selbst... wenn das von dir zuletzt Geschriebene kein Paradox sein soll?
Leider typisches Forengedöns... zum Glück gab es aber hier auch die Beiträge von "Wolfhaus".

Klar ist, dass mein Anwendungsfall für Wohnhäuser und sogar annähernd dauerhaft genutzte Hallen o. Ä. keinen Sinn macht, da die Aufheizenergie größer ist, als die Ersparnis beim frostfrei halten.
Ist man aber z. B. nur 1 bis 2 Tage pro Woche in der Halle, sieht es schon anders aus.
Im ersten Winter habe ich jedenfalls mit der Normalfall Konfiguration UND in meinem Fall völlig an der Sache vorbei werkeldem Außenfühler (reine Außenfühlersteuerung und das Ganze mit Heizkurve... absoluter Blödsinn für meine Anwendung), relativ viel Gas sinnfrei verballert, trotz weit verbesserter Anlagenkonfiguration (von mir, klar... von wem sonst).
Im nun 2. Winter habe ich das nachhaltig abgestellt :).
Mein Fazit:
Generell setzt der Autodidakt dort an, wo der "Fachmann" nicht weiter kommt... stößt auf Unzulänglichkeiten betr. Konfigurationsmöglixhkeiten/Werte und findet einen Workaround ;-).
Den tat ich hier kund für evtl. jemand mit meinem Anwendungsfall, der im Web dazu null findet und von den Fachleuten nebst Hersteller dabei relativ im Regen stehen gelassen wurde.
Bis auf oben erwähnte Ausnahme des Forennutzers Wolfhaus hier, gab es bestenfalls leere Worthülsen ohne zielführende Tips... wie meinen hier.
Das ist betrüblich für die Branche, aber für mich als Autodidakt leider inzwischen fast normal, fast Alles selbst optimieren zu müssen :-/.
Die Erfahrungen Anderer in den diversen Foren sagen oft noch weit mehr dazu.

So, für mich hier erstmal beendet, denn a la Foren generell ist 90% quasi ... wenig zielführend.
Zum Schluss noch:
Die Schlimnsten sind diejenigen "Fachleute", die von oben herab kommen, rein gar nichts technisch Sinvolles posten, aber so tun, als wären "Laien" unfähig... selbst aber ihre Fähigkeiten/Kenntnisse (so vorhanden) für sich behalten.
Wie gesagt... gibt solche... und solche :) Ich antworte nur noch auf "technische" Antworten bezüglich, eie es besser gehen könnte bzw. was unter meinem Weg leiden/kaputt gehen kann.

Liebe Grüße, vor Allem an Wolfhaus
 

C63

Threadstarter
Mitglied seit
15.12.2019
Beiträge
30
Update:
Fa. Wolf hat am 8.1.20 einige Updates am Portalserver gemacht, u. A. ist nun in der App auch endlich die Raumtemp. einstellbar/fernsteuerbar und sogar herunter bis zu den von mir gewünschten +5°C ... ;-)
Damit nun 100% Nutzeffekt der App.
Fehlt nicht nur mir als i-Tüpfelchen noch Zugang zur Fachmannebene bzw. Shortcut dorthin aus der App.
Dann wären Alle kpl. glücklich... und so man das dann auch zukünftig dauerhaft beibehält !
Grüße
 

jim_os

Mitglied seit
28.09.2018
Beiträge
42
Moin,

danke für die Info. Dazu eine Frage: Mit App meinst Du die Smartset App und mit Portalserver meinst Du die Internet-Verbindung der App zu Smartset richtig?

Sorry für die vielleicht "dumme" Frage, aber ich habe die Smartset App bisher nur lokal im LAN genutzt und mich im Smartset Portal noch nicht registriert. Sollte ich vielleicht mal machen, sofern es dort mehr/andere Einstellmöglichkeiten gibt als aus dem LAN heraus. :) Wobei das schon irgendwie komisch ist wenn ich/man über das Internet mehr Einstellungen machen kann/könnte, als mit der App im LAN vor Ort. :unsure:

VG Jim
 

C63

Threadstarter
Mitglied seit
15.12.2019
Beiträge
30
Hallo Jim,
ja, ich bezog mich auf die (Android) App und den Wolf Portalserver.
Kleine Gegenfrage:
Wie nutzt du denn die App ohne den Server/Internet nur im LAN?
... ist dann ja nur eine lokale Fernbedienung und weit unter den Möglichkeiten.
Klar läuft Alles über den Wolf Server, denen vertraue ich aber etwas mehr, als z. B. den Chinesen betr. Überwachungskamera Server (da nutze ich nur LAN und VPS um von überall zugreifen zu können).

Zurück zur Wolf App.
Damit geht jetzt z. B. auch Herunterregeln bis +5°C, am BM2/Wandsockel (also Raumthermostat vor Ort) natürlich (wohl mangels von mir bisher durchgeführten Software Update am BM2) weiterhin nur min. +10°C.

Es gibt ja noch die Smartset.exe (Smartset heißt ja irgendwie bei Wolf Alles...).
Mit der exe, also dem Windows Programm, kann man noch ganz andere Sacchen erledigen.
Via Web ähnlich/fast gleich dem Portal (nach Login dort).
Im Lan aber kann man so gut wie alke Parameter mitloggen !!!
DAS ist definitiv der Weg, um zu sehen, was die Therme (oder was immer da von Wolf dran hängt) zu loggen, den Verlauf einzusehen, zu diagnostizieren usw.
Nur so sieht man, was die Heizung wann und wie gemacht hat.
War extrem wichtig bei mir, um meine Hallenfrostschutzeinstellung zu perfektionieren und zu überwachen/dokumentieren.

Abschließend muss ich sagen, dass ich auf die Idee, die App nur im LAN zu nutzen, gar nicht kam, weil zu eingeschränkt und daher nicht zielführend.
Dto. ist das bei einem von mir betriebnem Pelletofen. Da steuere ich auch Alles nur via App übers web, Zugriff weltweit möglich, wenn web vorhanden.
Der Ofen selbst hat nur Notbedienung.
Selbst im gleichen Raum nutze ich nur die App.

Bei Geräten (z. B. die Überwachungskameras), bei denen es "nur" auf Datenzugriff (in dem Fall der Videistream usw.) geht, nutze ich nur LAN per VPS von überall, da ich "Fremdzugriff" blocken möchte.
Leider kommt man meiner Kenntnis/Versuche nicht auf das ISM7 (nur auf dessen Erstkomfiguration).
Berichte mal, was du wie betr. App und nur im LAN gemacht hast bzw. wie du es nutzt.
Ich kann keider nicht mit 2 Setups nebeneinander testen, da betr. App nicht möglich.
Wer Infos zum Thema hat, nur her damit :)
Danke und liebe Grüße
 

C63

Threadstarter
Mitglied seit
15.12.2019
Beiträge
30
Nachtrag um es nochmal klarer zu machen, was mich beim App/Lan Thema interessiert:
Da ich keinen funktionierenden Weg kenne, wie man OHNE Wolf Portalserver (und der Abhängigkeit davon :-/...) evtl. per App, Therme (mit ISM7) via Fritzbox im Lan und dann VPN Zugriff weltweit zugreifen kann, bekonmt derjenige Einen ausgegeben (per PayPal), der da einen möglichen Weg erklärt.
(aber Nichts mit Arduino o. Ä., einfach Lan, Fritzbox (was sonst ;-)...) und VPN)

Meines Wissens geht das mit Wolf Geräten so nicht.
Grüße... und Freude über Lösungen.
 

C63

Threadstarter
Mitglied seit
15.12.2019
Beiträge
30
2. Ergänzung:
Um von überall z. B. loggen zu können, starte ich einen u. A. dafür hergerichteten PC im Lan der Heizung per WOL, greife mittels TeamViewer auf die Smartset.exe zu und starte z. B. das Loggen usw., beende es eenn Datensammeln genügend und transferiere die Aufzeichnung zu mir nach Hause um sie dann wiederum vor Ort in der Smartset.exe zu analysieren.
(Loggen geht nur mit exe im Lan der Therme, alles Andere bekam ich nie hin, geht auch nicht).

So, viel Futter, dürfte den Interessierten bekannt und von ihnen weitreichend genutzt werden.
Ergänzungen, Berichtigungen oder gar oben Erwähnter Lösungsweg (falls es einen gibt) sind hier ausdrücklich erbeten/erwünscht.
Liebe Grüße
 

jim_os

Mitglied seit
28.09.2018
Beiträge
42
Hi,

danke für die Infos. Dann will ich auch mal. :)

Wie Du schon richtig vermutet hattest benutze ich die Smartset App (Android) quasi nur als Fernbedienung für das BM-2. Um alle Einstellungen zu sehen und vornehmen zu können, benutze ich die Smartset PC App, also die Windows Software. Was etwas nervend ist, da ich inzwischen eigentlich nur mit Linux unterwegs bin.

Beim starten der Smartset App kannst Du unten links ja auswählen "Nutzung ohne Internet", sodass nur eine LAN-Verbindung aufgebaut wird. Einen Weg aus dem WAN auf den Websever des ISM7 Moduls, außer halt über das Wolf Portal, kenne ich leider auch nicht. Daran haben sich schon einige User die Zähne ausgebissen (Stichwort Gebäudeautomatisierung - ioBroker usw.) und Wolf ist diesbezüglich auch nicht sehr kooperativ. Mit dem - inzwischen wohl nicht mehr angebotenen - ISM8 war ja zumindest eine E-Bus - Ethernet Verbindung möglich, aber dafür war/ist das Modul dann wieder an anderer Stelle eingeschränkt.

Da es bei mir ein paar Besonderheiten gibt (z.B. heize ich viel über einen Kaminofen und ich bewohne das Haus allein), reicht es mir aus - nachdem ich die Heizung einmal auf meine Bedürfnisse eingestellt habe/hatte - wenn ich die Smartset App im LAN ab und an (z.B. für 1 x Warmwasser) als Fernbedienung nutzen kann. D.h. einen Fernzugriff - so wie Du - brauche ich eigentlich nicht wirklich. Trotzdem wäre es natürlich schön wenn es über die Smartset App die gleichen Möglichkeiten wie über die Smartset PC App gebe (z.B. ein Logging). Deswegen bin ich etwas hellhörig geworden als Du geschrieben hast das man jetzt nach dem Update mehr Einstellmöglichkeiten über die App hat. ;) Aber ok, dann wohl nur bei einer Verbindung über das Wolf Portal. :( Trotzdem irgendwie komisch.

Was den Fernzugriff bzw. das Wolf Portal anbelangt, so habe ich das (bisher) vermieden. Das widerspricht natürlich dem SmartHome-Gedanken, aber ich versuche so wenig wie möglich Datenzugriffsmöglichkeiten auf die in meinem LAN vorhandenen Geräte zu erlauben bzw. einzurichten, sofern dazu nicht eine unbedingte Notwendigkeit besteht. Aber wie schon gesagt besteht für mich auch nicht unbedingt die Notwendigkeit eines Fernzugriffes auf meine Wolf Heizung.

VG Jim
 

C63

Threadstarter
Mitglied seit
15.12.2019
Beiträge
30
Hallo,
verstehe Alles und bin da nicht nur betr. "Fremde nicht ins Netzwerk lassen" 100% bei dir (auch betr. Linux... nutze ich u. A. auch (Mint 17), habe da aber Smartset.exe nie per Wine zum laufen bekommen :-(... leider.)
Ich bin gerade am Denken/Probieren die Android Smartset App als Clone und fann nur LAN eingebunden zu initialisieren.
Sollte mir das gelingen, könnte per VPN dann der App evtl. vorgegaukelt werden, sie wäte im LAN... so der rudimentäre Grundgedanke von mir.
Da diese Clone Apps recht schräg daher kommen... versuche ich wohl einen anderen Weg:
Kopie App incl. Daten per Titanium Backup (klar ist Phone gerootet).
Dann Neuinstallation Wolf App und nur LAN... Test der dann gebotenen Funktionen im Vergleich, wenn Funktionen ausreichend und für mich okay, eeiterer Versuch per VPN die App von Ferne zu nutzen.
Sollte der Weg funktionieren (was ich aktuell noch bezweifle), berichte ich hier davon.
Generell mag ich nicht von Firmen, deren (oder wer weiß wo betriebenen) Server abhängig zu sein, so dass ich 1. bei evtl. Funktionseinschränkungen oder Verschlimmbesserungen, auf alte Version per Backup zurück kann und mich im Idealfall (a la betriebener Überwachungsanlage) kpl. abkoppeln kann/könnte.
Grüße
 

C63

Threadstarter
Mitglied seit
15.12.2019
Beiträge
30
... sorry für die Tipfehler... zu kleine Handytastatur für mich... und sehe da auch keine Korrekturmöglichkeit in mobil Version...
 
Thema:

Frostfrei halten einer Hobbyhalle mit Wolf Gastherme 24KW

Frostfrei halten einer Hobbyhalle mit Wolf Gastherme 24KW - Ähnliche Themen

  • Wolf Gastherme DWTM Stand By modus ausschalten

    Wolf Gastherme DWTM Stand By modus ausschalten: Hallo, ich habe letztens versucht bei meiner Wolf Heizungsanlage die Uhrzeit umzustellen (hat auch geklappt) aber ich habe das ganze Ding in den...
  • Heizung ausschalten oder ??

    Heizung ausschalten oder ??: Hallo Heizer, wir haben in den Jahren unsere alte Heizung von ca. Mai bis Oktober immer ganz ausgemacht. Seit Oktober 2019 haben wir nun die...
  • Buderus Logamax plus GB162-25 T 40S hat Probleme nach Warmwasserbetrieb in den Heizbetrieb zurück zu schalten

    Buderus Logamax plus GB162-25 T 40S hat Probleme nach Warmwasserbetrieb in den Heizbetrieb zurück zu schalten: Hallo in die Runde, bin neu hier und ein Problem bei meinem Logamax plus GB 162-25 T 40 S beschäftigt mich schon länger! Die Heizung wird mit...
  • ZWR 18-3 AE, Nur im WW-Betrieb-> kein umschalten in Heizungsbetrieb

    ZWR 18-3 AE, Nur im WW-Betrieb-> kein umschalten in Heizungsbetrieb: Moin zusammen, ich hoffe ich bin hier richtig. Ich brauche dringend eure Meinung/Rat/Tipps etc..Evtl. falsche Bezeichnungen bitte ich zu...
  • VCW 180 läßt sich nicht abschalten

    VCW 180 läßt sich nicht abschalten: Hallo Unsere VCW 180 hat ein sonderbares Problem, sie läuft soweit einwandfrei. Allerdings reagiert sie nicht auf den intakten Raumthermostaten...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben