Freigabe Kessel ISR SSR

Diskutiere Freigabe Kessel ISR SSR im Brötje Forum im Bereich Heizungshersteller; Hallo und frohe Weihnachten an alle. Kann mir jemand sagen unter welchen Bedingungen der Kontakt T1/T2 geschalten wird? Welche Soll- und Istwerte...

Longdon78

Threadstarter
Mitglied seit
20.12.2017
Beiträge
26
Hallo und frohe Weihnachten an alle.

Kann mir jemand sagen unter welchen Bedingungen der Kontakt T1/T2 geschalten wird? Welche Soll- und Istwerte werden einbezogen und welche Einstellungen sind nötig das z.B. bei unterschreiten einer geforderten Vorlauftemperatur der Kessel eingeschaltet wird?
 
ThW

ThW

Fachmann
Mitglied seit
06.05.2014
Beiträge
4.195
Standort
Pinneberg
Moin

An T1 liegt Spannung an, sobald eine Anforderung besteht. An T2 kommt diese Spannung wieder an, wenn alle Aktoren (TR, STB, Max/Min-Begrenzer etc) durch schalten.

LG ThW
 

Longdon78

Threadstarter
Mitglied seit
20.12.2017
Beiträge
26
Danke für die schnelle Antwort ^^
Aber laut Anleitung ist das ein potentialfreier Kontakt, also nach meinem Verständnis ein einfacher Schaltkontakt ohne Spannung oder?
Ich will meinen Pelletkessel so schalten das er den Pufferspeicher entsprechend der geforderten Vorlauftemperatur aufheizt.
Bisher wird der Kessel nur über seine interne Steuerung auf eine fest eingestellte Temperatur geschalten.
 
ThW

ThW

Fachmann
Mitglied seit
06.05.2014
Beiträge
4.195
Standort
Pinneberg
Moin

Klar ist das Potentialfrei, da nur ein "raus und wieder rein" statt findet. ;)

LG ThW
 

Longdon78

Threadstarter
Mitglied seit
20.12.2017
Beiträge
26
Oh Mann, Elektrik ist wirklich ein Buch mit sieben Siegeln :S

Wie kann ich nun die Geschichte lösen?
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
23.877
Longdon78 schrieb:
Wie kann ich nun die Geschichte lösen?
Longdon78 schrieb:
Oh Mann, Elektrik ist wirklich ein Buch mit sieben Siegeln
Du beantwortest die Frage ja selbst....

Wenn du es selbst nicht hinbekommst, solltest du da jemanden ranlassen der wenigstens Grundkenntnisse hat.

Es hat keinen Sinn wenn du irgendwas - so ganz ohne Plan - zusammenstrickst und du kannst nicht spontaqn beantworten ob du daruch Sicherheitseinrichtungen überbrückt hast.


Longdon78 schrieb:
Ich will meinen Pelletkessel so schalten das er den Pufferspeicher entsprechend der geforderten Vorlauftemperatur aufheizt.
Bisher wird der Kessel nur über seine interne Steuerung auf eine fest eingestellte Temperatur geschalten.
Der Kessel fährt auch Festtemperatur und weiß nichts vom Puffer?
Dann müssen Puffersensoren nachgerüstet werden . Dein Weg über T1/12 ist hier falsch.
 

Longdon78

Threadstarter
Mitglied seit
20.12.2017
Beiträge
26
Also im Moment ist es so das der Kessel einen Fühler am Puffer mittig hat in Höhe von Vorlauf. In der Kesselsteuerung ist eine Soll-Temperatur eingestellt. Er schaltet bei 10° unter Soll zu und bei erreichen von Soll wieder ab. Die Soll-Temperatur kann ich von Hand ändern. Eine außentemperaturabhängige Anpassung erfolgt so nicht. Der Kessel hat die Möglichkeit über einen externen Kontakt geschalten zu werden. Und das soll die ISR realisieren. Am Puffer hängt noch eine Solaranlage welche über die ISR gesteuert wird. Sensoren am Puffer oben, mitte, unten habe ich schon nachgerüstet und in der ISR entsprechend parametriert.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
23.877
Longdon78 schrieb:
Eine außentemperaturabhängige Anpassung erfolgt so nicht.
Das ist auch richtig so.
Die witterungsgeführte Regelung erfolgt am Heizkreis per Mischer.
Der Pelletkessel sollte nicht zusätzlich und unnötig abgeschaltet werden. Das führt zu unnötig häufigen Starts mit entsprechenden Nachteilen.
Welche Soll Temperatur am Puffer hast du eingestellt?
 

Longdon78

Threadstarter
Mitglied seit
20.12.2017
Beiträge
26
Ich habe jetzt 65° eingestellt. Das reicht jetzt das es warm wird. Wir haben jetzt hier ca. 5° Außentemperatur. Wenn es unter Null geht reichen die 65° im Puffer nicht mehr aus das es richtig warm wird. Und wenn es wärmer wird reicht dann auch weniger Temperatur im Puffer. Und das sollte sich nach Möglichkeit automatisch regeln auch um bei höheren Außentemperaturen den Pelletverbrauch zu senken. Ich würde auch gern die Laufzeiten vom Kessel verlängern um die Brennerstarts zu reduzieren. Leider ist das an der Kesselsteuerung nicht möglich.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
23.877
Longdon78 schrieb:
Ich habe jetzt 65° eingestellt. Das reicht jetzt das es warm wird.
Das ist aber keine Temperatur bei der der Pelletkessel sauber unter Volllast brennen kann.....
Longdon78 schrieb:
Und wenn es wärmer wird reicht dann auch weniger Temperatur im Puffer. Und das sollte sich nach Möglichkeit automatisch regeln auch um bei höheren Außentemperaturen den Pelletverbrauch zu senken.
Ist der Heizkreis direkt ( ohne Mischer ) am Puffer angeschlossen?
Longdon78 schrieb:
Ich würde auch gern die Laufzeiten vom Kessel verlängern um die Brennerstarts zu reduzieren. Leider ist das an der Kesselsteuerung nicht möglich.
Doch , das geht - aber nicht so wie du das grad vorhast...... beantworte erst die letze Frage...
 

Longdon78

Threadstarter
Mitglied seit
20.12.2017
Beiträge
26
Der Heizkreis ist über einen Mischer an den Puffer angeschlossen. Habe mal ein einfaches Heizungsschema erstellt und angehängt. Den PSF 1 und PSF 3 habe ich nachgerüstet, die waren nicht vorhanden. Die 65° bekommt der Kessel vom Kesselfühler. Die Temperatur direkt am Kessel wird nicht erfasst. Die kann ich nur am Kesselthermometer ablesen und ist 70° wenn er brennt. (siehe Bilder)Heizungsschema.jpgKesselthermometer.jpgKesselsteuerung.jpgKesselpumpe + Mischer.jpgKesselpumpe + Mischer + ISR.jpg
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
23.877
Longdon78 schrieb:
Die 65° bekommt der Kessel
Das ist zuwenig.....Das ist ja nur knapp über Mindestrücklauf....

Hie Heizkreispumpe ist die blaue Vortex? Hier sitzt ein Mischer?

Die maximale Puffertemperatur wird dann auf min 75°(besser 80°) eingestellt. Die Hysterese auf 15 K.
Die Solaranlage darf bis 90° aufheizen ( Bwz maximale Temperatur lt Pufferhersteller)

Welches ist denn die Pufferladepumpe? Wilo? Genauer Typ?? Einstellung?
 

Longdon78

Threadstarter
Mitglied seit
20.12.2017
Beiträge
26
Danke erstmal das Du dir die Zeit nimmst.

Ja, die Vortex ist die Heizkreispumpe und die Wilo die Ladepumpe. Die Ladepumpe wird auch nicht über die ISR gesteuert sondern über einen Abgasthermostat. Der Drehregler an der Wilo ist rechts auf Anschlag gestellt. Es ist eine Wilo-Yonos PICO.

Der Heizungsinstallateur hat die Puffertemperatur damals (vor 3 Jahren wurde die Anlage installiert) auf 60° eingestellt und meinte das ist gut so. Als es dann im Winter nicht richtig warm wurde habe ich den Sollwert immer von Hand höher gestellt. Er meinte damals zu mir wenn es nicht warm genug wird soll ich den Komfort-Sollwert höher stellen, was ja aber in dem Fall nichts bringt wenn die Puffertemperatur zu niedrig ist.

Ich hatte die Puffertemperatur auch schon auf 70° gestellt. Da hatte ich aber dann auch einen viel höheren Pelletverbrauch.

Solarseitig funtioniert die Anlage zufriedenstellend.

Hier nochmal Bilder von der Lade- und der Heizkreispumpe

Ladepumpe.jpgMischer.jpgMischer1.jpgWilo.jpg
 

Longdon78

Threadstarter
Mitglied seit
20.12.2017
Beiträge
26
Hysterese ist die Differenz zwischen Soll- und Einschalttemperatur? Also bei 75° Soll würde der Kessel bei 60° einschalten?
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
23.877
Longdon78 schrieb:
Hysterese ist die Differenz zwischen Soll- und Einschalttemperatur? Also bei 75° Soll würde der Kessel bei 60° einschalten?
Ja..... Je größer die Hysterese, desto länger die Kessellaufzeit. Deswegen besser 80° Puffer.......
Wie groß kannst du die Hysterese einstellen? Es spricht nichts gegen 30K ( Kessel ein bei 55° - Kessel aus bei 85°)

Die Pufferladepumpe ist zu klein. Bei Pufferladung rechne ich max Delta T = 7K . Das würde eine Wassermenge deutlich über 2000l/h ergeben... Die vorhandene Pumpe schafft ca 1/2.
Das hat zur Folge daß bei höheren Temperaturen der Kessel nicht in Vollleistung brennen kann .( plus häufige Abbrandphasen + Neustart.)

Eine 25 1-6 schafft das........
Longdon78 schrieb:
Der Heizungsinstallateur hat die Puffertemperatur damals (vor 3 Jahren wurde die Anlage installiert) auf 60° eingestellt und meinte das ist gut so
Über Brennerlaufzeiten hat er aber anscheinend keine Sekunde nachgedacht.

Ist das Ladeventil korrekt eingestellt? Ich meine ( bei Einstellung 5) nein.
Das muss feinfühlig eingestellt werden sodaß die Kesselrücklauftemperatur 55-60° hat.
 

Longdon78

Threadstarter
Mitglied seit
20.12.2017
Beiträge
26
Ich kann die Hysterese in der internen Kesselsteuerung nicht verstellen. Das ist ja das Problem. Deshalb würde ich das ja gern von der ISR steuern lassen. Ich kann den Kessel über einen externen Schaltkontakt steuern lassern. D. h. Kontakt geschlossen -> Kessel heizt, Kontakt offen ->Kessel geht aus.
Die Regelung muß dann die ISR übernehmen anhand der Temperaturen im Puffer, Vorlauf etc..

Wie müßte ich das Ladeventil einstellen? Eher auf einen höheren Wert oder niedriger?

Ich könnte den Kessel noch auf eine höhere Leistungsstufe stellen. Er hat 5 und steht zur Zeit auf 3. Damit würde sich doch sicherlich die Ladetemperatur erhöhen und somit auch der Rücklauf oder? Oder macht das keinen Sinn?
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
23.877
Longdon78 schrieb:
Wie müßte ich das Ladeventil einstellen? Eher auf einen höheren Wert oder niedriger?
Hab ich geschrieben........ 55-60° Kesselrücklauf......
Longdon78 schrieb:
Er hat 5 und steht zur Zeit auf 3. Damit würde sich doch sicherlich die Ladetemperatur erhöhen
richtig.....
 

Longdon78

Threadstarter
Mitglied seit
20.12.2017
Beiträge
26
Ich habe das Ventil jetzt mal auf 7 (Maximum) gestellt, da hatte ich jetzt Vorlauf 80° und Rücklauf 50°. Ohne am Kessel etwas zu verstellen.

Werde den Kessel mal noch eine Stufe höher einstellen und mal sehen was passiert.

Aber das eigentliche Problem ist ja die Ansteuerung. Wie kann ich das lösen das der Kessel von der ISR gesteuert wird?
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
23.877
Longdon78 schrieb:
Ich habe das Ventil jetzt mal auf 7 (Maximum) gestellt,
Hausdoc schrieb:
Das muss feinfühlig eingestellt werden sodaß die Kesselrücklauftemperatur 55-60° hat.
Hust , Hust!!! ;)

Gleich um 1/4 Umdrehung aufdrehen ist extrem grobmotorisch.

Kontrollier diese Rücklauftemperatur nochmal genau.....
 

Longdon78

Threadstarter
Mitglied seit
20.12.2017
Beiträge
26
Ok ich stelle es mal zurück und dann langsam wieder rauf. ^^ Muß aber immer erst warten bis er wieder startet.
 
Thema:

Freigabe Kessel ISR SSR

Freigabe Kessel ISR SSR - Ähnliche Themen

  • Umrüstung Ölheizung mit Warmwasserkessel auf Durchlauferhitzer

    Umrüstung Ölheizung mit Warmwasserkessel auf Durchlauferhitzer: Hallo zusammen, der Warmwasserkessel meiner Ölheizung ist leider defekt. Hat vermutlich ein winziges Rostloch, weshalb der Stadtwasserdruck sich...
  • Buderus GB 135 wieder Kesselfrage

    Buderus GB 135 wieder Kesselfrage: Hallo Miteinander, ich habe vor kurzen einen Buderus GB 135 aus Ebay Kleinanzeigen als Topgerät und Super in Schuss gekauft und bitte Sie um eine...
  • Keine Gasfreigabe bei WW Anforderung Vaillant VCW182E

    Keine Gasfreigabe bei WW Anforderung Vaillant VCW182E: Hallo zusammen, erst mal zu meiner Person: Ich bin Fachmann im Sanitärbereich seit gut 20 Jahren, mein Schwerpunkt liegt allerdings seit gut 10...
  • Keine Gasfreigabe Vitodens 333-F WS3C

    Keine Gasfreigabe Vitodens 333-F WS3C: Hi Leute, Habe Probleme mit meiner o.g. Gasheizung. Ursprünglicher HB hat sich von Viessmann losgesagt, neuer HB kennt sich mit Viessmann nicht...
  • WTC OB-25 WAP Keine Freigabe Ölvorwärmung Fehlermeldung F70

    WTC OB-25 WAP Keine Freigabe Ölvorwärmung Fehlermeldung F70: Hy, heute ist die neue Heizung nach 24 Std. Laufzeit komplett ausgefallen. Die Fehlermeldung im Display heißt: F70, (Keine Freigabe...
  • Ähnliche Themen

    Oben