Fehler EA 227 - seit 1 Monat keine Heizung

Diskutiere Fehler EA 227 - seit 1 Monat keine Heizung im Junkers-Bosch Forum im Bereich Heizungshersteller; Guten Morgen Zusammen, vielleicht hat hier jemand eine Idee - ich hin verzweifelt. Meine Heizung fällt seit einem Monat immer wieder aus, seit ca...

Sonntag21

Threadstarter
Mitglied seit
16.01.2021
Beiträge
13
Guten Morgen Zusammen,

vielleicht hat hier jemand eine Idee - ich hin verzweifelt. Meine Heizung fällt seit einem Monat immer wieder aus, seit ca 2 Wochen täglich. Der lokale Heizungbauer ist ratlos.

zusammenfassung:
Modell Cerapur ZSB 24- 4C23 von Ende 2014
Jährlich Wartung über Fachbetetrieb

Fehlermeldung: EA 227 - keine Heizflammenbikdung innerhalb der Sicherheitszeit

Wenn Therme neu startet, zündet sie auch, man hört die Flamme und die Vorlauftemperatur geht um 1 Grad hoch. Dann schaltet aie aber nach 1 Sekunde sofort wieder ab mit o. g. Fehler ab. Lässt man Sie dann für einige Tage stehen kann es sein, dass Sie ganz normal startet.

gestern war der Fachmann wieder da, hat alles erneut gereinigt, eingestellt und die Heizung lief bis heute Nacht. Jetzt wieder das gleiche Fehlerbild. Und so geht es seit Wochen.

Das wurde gemacht:
- Neue Gasararmatur
- Neues Basis Modul (Einzelene Leiterplatte gibt es für das Modell nicht)
- Neue Zündelektroden
- Wartungssatz neu
- Strömungswächter des Gasanschlusses neu
- Merfache Reinigung des Brennerraunes, Kondensatablauf, etc.
- Prüfung des Gasdrucks
- Prüfung Membrane Abgasführung
- Kontrolle Ventilator
- Prüfung Druck im Brennerraum
- Einstellung des Abgaswerte

ich schätze, dass die Summe der Arbeiten um 1.500 Eur kosten wird, ich habe noch keine Rechnungen.

Vieleicht hat ja jemand einen entscheidenden Tipp - ich weiss nicht mehr was ich machen kann...

Vielen Dank und warmes WE!
Gruss
Arne
 
socko

socko

Profi
Mitglied seit
20.12.2012
Beiträge
979
Irgendwas am elektrischen Netz innerhalb des Hauses gemacht? (neues Gerät?)
Membran aus Ansaugstutzen nachgesehen?
Zündkabel überprüft?
 

Sonntag21

Threadstarter
Mitglied seit
16.01.2021
Beiträge
13
Moin und danke,

der Reihe nach (ich versuche es als Laie so gut ich kann).

Im Stromnetz wurde nichts gemacht, auch sonst nichts verändert. Ist auch ein eigener Stromkreis da 2-Familienhaus.

Erdgas. Welcher Gasdruck gemessen wurde, kann ich nicht sagen. Es wurde wohl vor derFlamme gemessen, dazu wurdevom Gasregelventil die untere Schraube gelöst und ein Schlauch aufgesteckt. Auf dem Display stand irgendwas von 2,4xx. Ohne Last waren es meine ich 2,2xx Gasdrücke wurden nicht dokumentiert.

zünden tut sie ja ohne Probleme. Nach Aussage Fachmann wurde da alles getauscht.

sorry, mehr kann ich leider nicht sagen.
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
9.837
Schon mal versucht beide Gasgeräte gleichzeitig starten zu lassen ? Nicht das der Leitungsdruck kurz zusammenbricht und die Störung verursacht.
 
Andreas1956

Andreas1956

Experte
Mitglied seit
18.11.2018
Beiträge
1.399
Ist bei dem Gerät der Feuerungsautomat Teil der erneuerten Basisplatine? Ansonsten könnte auch die Ionisationselektrode oder das Kabel von dieser eine Macke haben, beides taucht in der umfangreichen Tauschliste nicht auf.
 

Sonntag21

Threadstarter
Mitglied seit
16.01.2021
Beiträge
13
Moin


Aber das Ergebnis dieser Messung bei Nennlast ... ?

LG ThW
kann ich leider nicht sagen.

Die Elektrode wurde erneuert. Ob der Feuerungsautomat Teil der Platine ist weiß ich nicht. Allerdings geht die Flamme auch an - aber eben sofort wieder aus. Man hört es deutlich und noch deutlicher, wenn man kurz den Abgaskamin während des Startens etwas lupft.

Ich habe mir allerdings das Handbuch einmal angeschaut und dort den Kondensatablauf als mögliche Ursache gefunden. Der Schlauch vom Brennraum zum Siphon ist aus Gummi und ich habe diesen einfach mal mehrfach gedrückt. Seit dem läuft die Anlage wieder. Kann aber auch Zufall sein. Es käme allerdings einer Katastrophe gleich, wenn dem tatsächlich so wäre, glaube es daher eher nicht.

Ich danke sehr herzlich für die Mühe, aber ich glaube man kommt hier mangels meines technischen Sachverstands nicht weiter. Da ich auch noch keine Rechnungen habe, kann ich nicht genau sagen, was alles getauscht wurde. Messwerte habe ich auch nicht. Sobald ich mit Gewissheit den Fehler kenne werde ich es hier mitteilen.

Schönes WE!
 
Andreas1956

Andreas1956

Experte
Mitglied seit
18.11.2018
Beiträge
1.399
Es sind nicht immer die großen Fehler, die große Wirkungen entfalten. Bisher wurde ja eher eine Schrotschußtherapie durchgeführt, einfach mal draufhalten, irgendwas wird schon treffen. Das ist beispielsweise bei der Gasarmatur der Fall, denn ob das Gas strömt oder nicht, kann man zweifelsfrei feststellen und muß nicht ins Blaue hinein die teure Armatur ersetzen. Gleiches gilt für die Zündelektroden, schließlich hat die Therme ja gezündet, nur geht die Flamme anschließend wieder aus. Warum man dann die Zündelektrode tauscht, obwohl es gezündet hat, erschließt sich mir nicht. Das war eine reine Materialschlacht.
 
ThW

ThW

Fachmann
Mitglied seit
06.05.2014
Beiträge
5.200
Standort
Pinneberg
Moin

Naja ... den Ablauf vom Kondensat könntest DU prüfen. Haube ist offensichtlich eh ab. 🤐
Wenn die Regelung nach vorne geklappt wird, siehst du links den Syfon. Pack da mal ein par Lappen unter. Von hinten ist ein grauer Schlauch drauf. Den abnehmen. Den Syfon abnehmen (Schraube Kreuz/8mm Steckschlüssel) und bissl runter dengeln. Lass es lieber, den transparenten Boden abzunehmen ... ggf bekommst du den nicht mehr dicht. Versuche anders den Inhalt zu beurteilen, ob es vielleicht HIER nach Verstopfung aussieht. Kippe den Inhalt im Garten aus und in der Spüle mit Wasser spülen.
Syfon wieder mit etwas Wasser füllen (Wichtig!). Bevor nun der Syfon wieder aufgesetzt wird ... geh´ mal "gynäkologisch" in das Gerät. Finger wieder raus und Syfon drauf, Schlauch (der hoffentlich auch frei ist und keine Steigung/Bogen hat) drauf.

Das ist ein Vorgang der Wartung ... Kondensatablauf sicherstellen. ;)

LG ThW
 

Sonntag21

Threadstarter
Mitglied seit
16.01.2021
Beiträge
13
Moin

hmm, wurde ausgeführt.
Wurde behauptet. Am Ende liegt von irgendeiner Wartung irgendwas im Schlauch... ich habe keine Ahnung. Das zu kontrollieren würde ich mir zutrauen, aber nun läuft sie im Moment und es wird entsprechend heiß sein. Am Montag kommt dann jemand, der seit 30 Jahren Junkers-Thermen macht.

Genau, was für eine Materialschlacht bei einer 6 Jahren alten Therme und angeblich alles mit Bosch so abgesprochen. Aber als Laie mit einer vermieteten Wohnung will man, dass die Therme läuft und hat ja keine große Wahl, als zu Vertrauen.
 

Sonntag21

Threadstarter
Mitglied seit
16.01.2021
Beiträge
13
Moin

Naja ... den Ablauf vom Kondensat könntest DU prüfen. Haube ist offensichtlich eh ab. 🤐
Wenn die Regelung nach vorne geklappt wird, siehst du links den Syfon. Pack da mal ein par Lappen unter. Von hinten ist ein grauer Schlauch drauf. Den abnehmen. Den Syfon abnehmen (Schraube Kreuz/8mm Steckschlüssel) und bissl runter dengeln. Lass es lieber, den transparenten Boden abzunehmen ... ggf bekommst du den nicht mehr dicht. Versuche anders den Inhalt zu beurteilen, ob es vielleicht HIER nach Verstopfung aussieht. Kippe den Inhalt im Garten aus und in der Spüle mit Wasser spülen.
Syfon wieder mit etwas Wasser füllen (Wichtig!). Bevor nun der Syfon wieder aufgesetzt wird ... geh´ mal "gynäkologisch" in das Gerät. Finger wieder raus und Syfon drauf, Schlauch (der hoffentlich auch frei ist und keine Steigung/Bogen hat) drauf.

Das ist ein Vorgang der Wartung ... Kondensatablauf sicherstellen. ;)

LG ThW
Ich habe mir das schon im Handbuch angeschaut. Das ist keine Raketenwissenschaft.

Was mich noch wundert: Im Handbuch werden die beiden Verdrängungskörper mit einem Abzieher entfernt. Ich bin mir sicher, dass hier der zweiter Körper nicht entfernt wurde und der obere einfach wieder eingelegt wurde. Muss der nicht wieder festgedrückt werden oder liegen die einfach lose in einer Nut o. ä.?
 
ThW

ThW

Fachmann
Mitglied seit
06.05.2014
Beiträge
5.200
Standort
Pinneberg
Moin

Denke mal ... es steht und fällt mit der Messung vom Steuerdruck. In Kleinlast wird er durchlaufen. Problem Start- und Nenn- bzw Volllast.
Was mich noch wundert: Im Handbuch werden die beiden Verdrängungskörper mit einem Abzieher entfernt. Ich bin mir sicher, dass hier der zweiter Körper nicht entfernt wurde und der obere einfach wieder eingelegt wurde. Muss der nicht wieder festgedrückt werden oder liegen die einfach lose in einer Nut o. ä.?
Beide Körper, der Obere wie eine umgesdrehte Blechtasse der Untere mit einer Spiralfeder, werden herausgezogen (wenn nicht zu warm, geht das auch mit den Fingern) und nur wieder "fallen gelassen".

LG ThW
 

Sonntag21

Threadstarter
Mitglied seit
16.01.2021
Beiträge
13
Guten Abend Zusammen,

nachdem die Heizung nun 4 Tage lief ist sie wieder ausgefallen. Ich habe nun einen alten Heizungsmeister in Rente gebeten da mal drüber zu gucken.

Vorläufiges Ergebnis: Der Kesseldruck liegt unter Volllast bei 2,75 -2,85 mbar. Ihm ist das zu gering und er vermutet, dass dieser irgendwann unter 2,4 sinkt. Er hat den unteren Verdrängungskörper entfernt und vermutete weiter, dass dieser nie (ordentlich) gereinigt wurde und auch der Wärmetauscher zu sitzt. Er hat Fotos gemacht von den Teilen und schickt sie mir. Ich lade diese dann mal hier hoch.

Das mal als Zwischenstand.

Schönen Abend!
 
Thema:

Fehler EA 227 - seit 1 Monat keine Heizung

Fehler EA 227 - seit 1 Monat keine Heizung - Ähnliche Themen

  • Fehler G Ventil L16 Remeha Calenta 25

    Fehler G Ventil L16 Remeha Calenta 25: Hallo. Habe ab und zu (alle 4 - 6 Wochen) den Fehler G Ventil L16 an einer Remeha Calenta 25. Der lokale Heizungsbauer will möglichst alle Teile...
  • Logatop SB 105 / Fehlermeldung 6L/517 Flammenabriss

    Logatop SB 105 / Fehlermeldung 6L/517 Flammenabriss: Hallo, ich habe seit längerer Zeit in unregelmäßigen Zeitabständen diese Meldung. Die Anlage ist seit 2016 in Betrieb Leistung 12-19 Kw...
  • Junkers ZWN 18-6 KE 23; Verpuffungen und anschließender Fehler EA

    Junkers ZWN 18-6 KE 23; Verpuffungen und anschließender Fehler EA: Hallo miteinander, wir sind langsam aber sicher ziemlich Ratlos.. Folgendes Problem: Unsere o.g. Therme wurde Ende letzten Jahres von der...
  • Probleme mit ZWR 18-4 23 KE B seit Wartung (Fehlercodes A7/Eb)

    Probleme mit ZWR 18-4 23 KE B seit Wartung (Fehlercodes A7/Eb): Hallo liebe Heizungsgemeinde, ich habe seit Wochen Probleme mit meiner Heiztherme und habe das Gefühl, dass mir mein Installateurbetrieb nich so...
  • buderus fehler und dies schon seit 2 jahren

    buderus fehler und dies schon seit 2 jahren: hallo, ich wende mich erneut an dieses forum: buderus g125b 28 kw. suntec pumpe. alle filter gewechselt, brenner frisch eingestellt. düse nach...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben