FBH nachträglich eingebaut, sie bleibt kalt

Diskutiere FBH nachträglich eingebaut, sie bleibt kalt im Regelungstechnik Forum im Bereich Regelungstechnik / Erneuerbare Energien; Tach zusammen, seit ein paar Tagen komme ich selbst nicht auf die Lösung. Ich habe ein EFH mit dem Keller. Die Gastherme (Vaillant) ist auf dem...

santos

Threadstarter
Mitglied seit
25.09.2011
Beiträge
44
Tach zusammen,
seit ein paar Tagen komme ich selbst nicht auf die Lösung.
Ich habe ein EFH mit dem Keller. Die Gastherme (Vaillant) ist auf dem Dach installiert, Obergeschoss hat nur Heizkörper, Erdgeschoss Heizkörper + FBH, im Keller sind nur Heizkörper.
Die Gastherme hat zwei Heizkreise, HK1 für Heizkörper (höhe Temperatur), HK2 für die FBH Erdgeschoss (niedrige Temperatur).
Da ich im Keller ein Arbeitszimmer nur mit einem Heizkörper habe und im Winter es dort für die Füsse richtig kalt ist, wollte ich eine FBH einbauen und an den vorhandenen Heizkörper anschließen.



Alles soweit verlegt und nach der Anleitung angeschlossen.









Hier läuft das Kupferrohr zum Heizkörper, ich habe am Vorlauf und Rücklauf jeweils ein T-Stück eingebaut, mit dem Zweig zur FBH.




Jetzt zum Problem.
Das 140 Meter lange Heizrohr bleibt kalt, obwohl die FBH vom HK2 auf dem Erdgeschoss richtig warm ist. Die Einstellungen für beide Heizkreise sind identisch, weil Heizkörper wenig genutzt werden und die niedrige Vorlauftemperatur reicht.


Meine Lösungsversuche.

Ich habe alle Heizkörper unten abgetrennt. Der HK1 ist also komplett ohne Verbraucher, außer der neuen FBH.



Nach der Entlüftung sind im Heizrohr der FBH wenige kleine (1 cm) Luftblasen geblieben. An denen kann ich feststellen, dass das Wasser in der FBH sich nicht bewegt. Bei der Entlüftung rennen sie aber weg, also das Wasser vom Vorlauf kann durch das ganze Heizrohr.

Ich habe beobachtet, dass nach 1-3 Stunden der erste und dritte Kreis der Fußbodenheizung lauwarm wird, weiter geht es leider nicht.
Es scheint zu sein, dass das Wasser im Heizrohr einfach steht.

Weiß jemand eine Lösung oder Ursache für dieses Problem? Ich bin schon am Verzweifeln, ob es die Idee überhaupt richtig war.

P.S. Alle Heizkörper+ Heizkreise wurden entlüftet.
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
4.824
Standort
dem Süden von Berlin
1.
Wird der Heizkörper im Arbeitszimmer noch warm wenn er geöffnet wird?
2.
Was ist das für ein Regler im Heizkreis der neuen Fußbodenheizung? Bild 4 (drosselt das zu stark?) mal überbrücken?
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.758
Mit dieser genannten Fußboden RLT Box können eigentlich nur Kleinstflächen betreiben. So als Anhaltspunkt - bis ca 25 m länge.

Bei dir ist das 6 x so lang.
Du brauchst hier grundlegend eine andere Möglichkeit für die Fußbodenheizung.


Statt der RLT Box eine Regelstation.

Du musst also umbauen.

Nach dem Heizgerät fehlt eine hydraulische Weiche.
So ziehen 3 Pumpen gegeneinander an.
 
ThW

ThW

Fachmann
Mitglied seit
06.05.2014
Beiträge
4.317
Standort
Pinneberg
Moin

santos schrieb:
Das 140 Meter lange Heizrohr bleibt kalt
Die Heizschlange hat einen zu hohen Widerstand. Das wird nie was. ;(

Möglicherweise wurde auch noch ein kleiner Querschnitt (16mm) gewählt, was den Widerstand exorbitant vergrößert.

LG ThW
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
4.824
Standort
dem Süden von Berlin
ThW schrieb:
Die Heizschlange hat einen zu hohen Widerstand. Das wird nie was
...möglich, aber es ist in diesem Heizkreis jetzt nur noch die neue Fußbodenheizung eingebunden und eine Wasserbewegung, wie auch immer, müsste zwangsweise stattfinden.
Ich habe das Bauteil welches sich in der Schlange befindet im Verdacht das hier total zu gemacht wird.
Zu dem Heizerfolg teile ich deine Meinung Thomas!
 

santos

Threadstarter
Mitglied seit
25.09.2011
Beiträge
44
Wolfhaus schrieb:
Wird der Heizkörper im Arbeitszimmer noch warm wenn er geöffnet wird?
Er wird sofort warm.

Wolfhaus schrieb:
Was ist das für ein Regler im Heizkreis der neuen Fußbodenheizung? Bild 4 (drosselt das zu stark?) mal überbrücken?
Das ist der RTL Rücklauftemperaturbegrenzer



Hausdoc schrieb:
Nach dem Heizgerät fehlt eine hydraulische Weiche.
So ziehen 3 Pumpen gegeneinander an.
Ich habe eben gegoogelt aber nicht verstanden, was sie macht. Vielleicht ist eine bei der Heizungsanlage installiert. Und wieso sind es 3 Pumpen? Beide Heizkreise sind von einander getrennt, also es geht nur um diesen HK1 mit Heizkörpern.



ThW schrieb:
Möglicherweise wurde auch noch ein kleiner Querschnitt (16mm) gewählt, was den Widerstand exorbitant vergrößert.
Der Querschnitt beträgt 17mm



Wolfhaus schrieb:
...möglich, aber es ist in diesem Heizkreis jetzt nur noch die neue Fußbodenheizung eingebunden und eine Wasserbewegung, wie auch immer, müsste zwangsweise stattfinden.
Ich denke auch so, zumindest langsam müsste das Wasser sich bewegen, wenn der Heizkreis nur aus der FBH besteht.



Wolfhaus schrieb:
Ich habe das Bauteil welches sich in der Schlange befindet im Verdacht das hier total zu gemacht wird.
der Temperaturbegrenzer? Das an ihm eingebaute Entlüftungsventil, wenn es aufgemacht wird, lässt das Wasser sehr schnell ab. Ich habe das Gefühl, trotz der Länge der Heizschlange bewegt sich das Wasser zügig im Heizrohr. Das Ventil steht jedoch vor dem Regelungshahn des Begrenzers. Die einzige Prüfmöglichkeit wäre eine Überbrückung.
 
tricotrac

tricotrac

Fachmann
Mitglied seit
17.07.2013
Beiträge
6.175
santos schrieb:
Ich denke auch so, zumindest langsam müsste das Wasser sich bewegen, wenn der Heizkreis nur aus der FBH besteht
Falls da wirklich eine Therme auf dem Dachboden werkelt, dann wären für mein Verständnis drei Pumpen im Einsatz. die geräteinterne (ohne gäbe es keine Bauartzulassung zur Therme) und zwei externe für HK 1 und HK 2. Drei Pumpen arbeiten aber nicht miteinander, sondern gegeneinander auf Grund der örtlich gegebenen hydraulischen Widerstände. Außerdem findet keine ordentliche Verteilung der erforderlichen Wassermengen in den einzelnen Heizkreisen statt weil eine hydraulische Weiche fehlt. Wenn es sachlich und fachlich richtig installiert sein soll, so müsste vom Wärmeerzeuger ein dritter Heizkreis errichtet werden. (z.B. HK 3 Fußbodenheizung Kellergeschoß) ACHTUNG : Ich halte das geräteinterne Ausdehnungsgefäß (MAG) für die dazu gekommene Wassermenge für zu klein bemessen. Hier sollte noch ein zusätzliches (berechnetes) MAG installiert werden !
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
4.824
Standort
dem Süden von Berlin
santos schrieb:
Die einzige Prüfmöglichkeit wäre eine Überbrückung.
Würde ich unbedingt machen um eine eindeutige Aussage treffen zu können.

Die haben ja alle recht mit ihren Bedenken, aber.....
 

santos

Threadstarter
Mitglied seit
25.09.2011
Beiträge
44
Ich verstehe etwas nicht.
Wenn eine Pumpe im HK2 schafft das Wasser durch 100 m² Fläche der FBH zu drücken, muss doch im HK1 dasselbe mit 16 m² locker gehen. Wo ist mein Denkfehler?
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.758
santos schrieb:
Wo ist mein Denkfehler?
Der Druckverlust der unterschiedlichen Heizsysteme.

Heizkörper z,b. 100 mbar
Fußbodenheizung z.b. 380 mbar


Verreinfacht.
Das Wasser sucht sich den Weg des geringsten widerstandes..........

Du brauchst tatsächlich für diesen einen Fußbodenheizkreis eine eigene Pumpe
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.758
Geiz frisst Hirn! ;)


Hier ist die VL Temperatrur durch ein Bauteil (ESBE Mischventil) fest vorgegeben.

Für mein Verständnis einer Regelgruppe unbrauchbar.


Diese Set kosten 400€ aufwärts.......
 

santos

Threadstarter
Mitglied seit
25.09.2011
Beiträge
44
Hausdoc schrieb:
Hier ist die VL Temperatrur durch ein Bauteil (ESBE Mischventil) fest vorgegeben.
Das bedeutet, die VL Temperatur kann nicht jedesmal eingestellt werden? Das ist der Unterschied zur Anlage aus Deinem Link?
Für mich ist es eigentlich nicht wichtig, der Kreis kann komplett geöffnet sein, da die Temperatur eher am Brenner geregelt wird.

Ich habe vergessen zu erwähnen. Bei dem HK1 gibt es noch ein Zweig im Bad, da wird eine kleine FBH ca. 7m² genauso an den Heizkörper mit dem gleichen Rücklauftemperaturbegrenzer angeschlossen. Meine Frau hat einmal die gewünschte Temperatur eingestellt und das läuft bis heute noch.

Ich habe schon über eine Pumpe nachgedacht. Ich wollte sie aber direkt vor dem Oventrop RTL anschließen, nicht die ganze Anlage wie aus der Bucht bauen.
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.758
Wie genannt - für Kleinflächen geht ein RLT Regler.
Bei 7 m² hald grenzwertig.

Für einen Raum mit 140 m Leitung geht das eben nicht.



Ich würde dir raten einen Markenregler einzusetzen. z.b. Viega Modell 1254.2
 

santos

Threadstarter
Mitglied seit
25.09.2011
Beiträge
44
Moin,
ich habe riskiert und doch keine Markenanlage gekauft.
Das ist diese hier geworden.


Ich habe noch drei einfache Fragen, die Profis können mich nun auslachen.
1. Es lagen nur zwei Gummidichtungen als zwei Scheiben dabei, sind die für die Pumpe? Vom Durchmesser passen sie dahin.
2. Bei den 1" Verschraubungen rechts oben und unten, sitzt jeweils noch eine Mutter mit einem Gummiring. Bei den Themperaturanzeigen ebenfalls, soll ich noch das Hanf darauf wickeln? Ich habe eigentlich alle Gewindeteile gehanft, finde so besser. Was das aber nicht kontraproduktiv?
3. Die wichtigste Frage. Ich habe mir die ganze Zeit intuitiv das so vorgestellt, dass das Wasser von der Therme unten kommt, und rechts sind Anschlüsse für die FBH. Nach dem ich gestern in die Verteiler-Kiste von der oberen FBH rein geschaut habe, bin ich nicht mehr so sicher. Es war ein Bild noch, hilft aber wenig.


Gruß,
Ole
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.758
1. Ja

2. Wenn sich auf den Dichtflächen ein O-Ring sitzt ist kein Hanf nötig.

3. Das Bild erklärt eigentlich alles.

..... Aber wenn ich mir den Einbauort des Automatikentlüfters anseh, rollts mir die Nägel auf. :D



Lag dem Teil keine Dokumentation bei?
Wenns aus dem Baumarkt kam brauchts eine CE Kennzeichnung - die beinhaltet eine Dokumentation in Landessprache ( das bekommen sogar die Chinesen hin...)
 

santos

Threadstarter
Mitglied seit
25.09.2011
Beiträge
44
Ich habe das Ding im Internet in einem Heizungsshop bestellt. Es war keine Anleitung dabei, nur die Rechnung. Ein geübter Installateur wird hier nicht viel Zeit benötigen. Vielleicht kann man nach der Anleitung noch fragen, geht aber schneller hier zu posten. Außerdem dachte ich vom Anfang an, dass die Pumpe das Wasser in das Heizrohr der FBH schiebt, also Heizröhre rechts, Therme unten.

Zu 2. Das Hanf schadet aber nicht? Ich meine, es dichtet noch zusätzlich ab.

3. Ich möchte aber sicher sein. Die Flächenheizung wird doch rechts angeschlossen?

Bei ähnlichen, aber viel teuren Anlagen sitzt der Entlüfter auch an derselben Stelle. Was ist denn da falsch?
 
Hausdoc

Hausdoc

Moderator
Mitglied seit
25.12.2008
Beiträge
24.758
santos schrieb:
Es war keine Anleitung dabei,
Das hatten wir schon....... Geiz frisst Hirn...... :D

santos schrieb:
Zu 2. Das Hanf schadet aber nicht? Ich meine, es dichtet noch zusätzlich ab.
Nein- doppelt gemoppelt ist hier Heimwerkerpfusch. Entweder - oder.........

santos schrieb:
3. Ich möchte aber sicher sein. Die Flächenheizung wird doch rechts angeschlossen?
Ja.

santos schrieb:
Bei ähnlichen, aber viel teuren Anlagen sitzt der Entlüfter auch an derselben Stelle. Was ist denn da falsch?
Da sitzt er "ungefähr" an der selben Stelle.

So wie er eingebaut ist, ist er ziemlich sinnlos da so so gut wie keine Luft abgeschieden wird.

Das ist aber ein Thema das viele Fachleute immer und immer wieder falsch machen.

Ein Entlüfter an einer waagerechten Leitung ist Murks! Punkt. Hier kann sogar durch ein Strömung Luft angesaugt werden.
 

santos

Threadstarter
Mitglied seit
25.09.2011
Beiträge
44
Das mit dem Entlüfter verstehe ich jetzt, macht wirklich wenig Sinn, besser aber als nichts. Und ich habe viele andere Ecken, wo es nochmal entlüftet wird.
Ich werde das Set anschließen und testen, danach berichte ich, ob das Problem behoben wurde.
 

santos

Threadstarter
Mitglied seit
25.09.2011
Beiträge
44
So, ich habe die Pumpe verbaut und alles getestet, die FBH funktioniert prima! Nach drei Testtagen mit der neuen Pumpe wurde der Boden mit dem Estrich betoniert. In der Trocknungsphase fühlt sich der Boden angenehm warm an.
Ich möchte mich bei allen hier bedanken, das ist richtig toll, wenn man eine kompetente Antwort auf seine Fragen bekommt. Besten Dank.
Gruß,
Ole
 
Thema:

FBH nachträglich eingebaut, sie bleibt kalt

FBH nachträglich eingebaut, sie bleibt kalt - Ähnliche Themen

  • Junkers ZWR 18-7 KE 21 / Neu eingebaut - unregelmässiges Brummen - Ursache?

    Junkers ZWR 18-7 KE 21 / Neu eingebaut - unregelmässiges Brummen - Ursache?: Hallo zusammen, wir haben in unserer Mietwohnung vor 2 Wochen eine neue Therme eingebaut bekommen. Diese brummt unregelmässig sehr laut...
  • Vaillant actoSTOR VIH CL 20 S nachträglich rauswerfen????

    Vaillant actoSTOR VIH CL 20 S nachträglich rauswerfen????: Hi Leute, hab mal wieder ne Frage... Habe vor 5 Jahren eine Immobilie erstanden, wo der Vorbesitzer zwei Jahre vor Verkauf noch ne Vaillant...
  • Pufferspeicher Nachträglich? Frage eines Neulings

    Pufferspeicher Nachträglich? Frage eines Neulings: Hallo Zusammen und schonmal im Voraus danke für euren Rat. Ich habe mir im Jänner ein haus gekauft und die Heizungsanlage besteht aus einer...
  • Nachträglicher Einbau Heizungsmischer in Viessmannanlage

    Nachträglicher Einbau Heizungsmischer in Viessmannanlage: Habe in meinenViessmann ÖL-Ofen einen Mischer Nachträglich eibauenlassen. Grund war:Anschluss eines Bufferspeichers mit Heizungsunterstützung.Bis...
  • Nachträglich Heiz Kondensat einbauen?

    Nachträglich Heiz Kondensat einbauen?: Hallo, bei meiner Heizung wurde aus welchem Grund auch immer eine Kupferleitung für die Tropfleitung oder wie soll ich es sagen für das...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben