Eintellung der Rücklaufventile

Diskutiere Eintellung der Rücklaufventile im Off Topic Forum im Bereich Off Topic; Hallo, ich habe heute unsere Junkers-Heizung angeworfen, der Kessel heizt einwandfrei. Nach oben teilt sich das Warmwasserrohr auf in OG+DG+KG...

raimuell

Threadstarter
Mitglied seit
12.10.2015
Beiträge
7
[sub][/sub]Hallo,
ich habe heute unsere Junkers-Heizung angeworfen, der Kessel heizt einwandfrei. Nach oben teilt sich das Warmwasserrohr auf in OG+DG+KG und EG. Einige Heizkörper werden nur lauwarm oder bleiben kalt, der Zulauf ist dann auch dementsprechend kalt oder lauwarm. Oben im DG sind 2 Heizkörper mit voller Heizleistung und einer lauwarm. Im OG sind einer mit voller Leistung, einer lauwarm und 2 (im gelichen Zimmer) kalt. Im EG ist einer lauwarm und drei kalt.
Ich habe alle Heizkörper im Haus voll aufgedreht und nach einer halben Stunde zweimal entlüftet, bis jeweils 2 Becher Wasser rauskamen. Anschließend wieder den Druck auf 1,8bar erhöht. Ich habe die Ventile bei einigen abgeschraubt, der Stift lässt sich problemlos eindrücken und kommt auch wieder heraus.

Im Sommer wurde ein Heizkörper aufgrund von Renovierungsarbeiten in der Küche fachmännisch komplett entfernt, die Rohre im Boden gekürzt und danach verbunden, anschließend neu gefliest. Kann es an dem entfernten Heizkörper liegen? Ich habe festgestellt, wenn ich im EG die Rücklaufventile verändere, wird einer der kalten Heizkörper lauwarm. Sollte also etwas mit dem Durchfluss zu tun haben, oder? Sollte ich die Rücklaufventile mehr öffnen oder mehr schließen (höherer Druck)?

Gruß
raimuell
 
ThW

ThW

Fachmann
Mitglied seit
06.05.2014
Beiträge
4.269
Standort
Pinneberg
Moin

raimuell schrieb:
Ich habe die Ventile bei einigen abgeschraubt
:thumbup: Sehr gut. Das ist eine wichtige Vorraussetzung, für dein bisherigen Funktionstest.

raimuell schrieb:
Ich habe alle Heizkörper im Haus voll aufgedreht
Nun drehe bitte ALLE Heizkörper am Th-Kopf wieder zu.
Testweise machst du denn eine Etage (zB EG) wieder alle Heizkörper auf....bitte berichte.

Zwei Dinge können als Ursache in betracht kommen.....
Zum Einen der hydraulische Abgleich (jedem HK seine benötigte Wassermenge zur Verfügung stellen....und nicht mehr).
Zum Anderen das die Heizkreispumpe die Umlaufwassermenge nicht mehr schafft.

LG ThW
 

raimuell

Threadstarter
Mitglied seit
12.10.2015
Beiträge
7
Hallo ThW,

vielen Dank für die Antwort. Ich habe alle Heizkörper aus, bis auf die 4 im OG. Einen konnte ich kaum anfassen, er glühte fast, die anderen wurden nicht warm, wobei eine kleine, kaum wahrnehmbare Erwärmung spürbar war. Die Pumpe hatte ich die letzten Jahre eigentlich immer aus, die Heizkörper wurden auch so warm. Das Problem mit dem Druck ist, dass der Ausgleichsbehälter defekt ist und der Druck im Kessel auf etwa 1,2 bar sinkt....in den letzten Jahren war das kein Problem. Komisch ist auch, dass die Rücklauftemperatur des Kessels maximal 30° beträgt, früher war die immer nur etwa 5° weniger wie die Heiztemperatur des Kessels, momentan 60°. Der Druck sinkt auch momentan langsam, gerade its er bei 1,6bar (heute Morgen 1,8-2bar).

Grüße
raimuell
 
ThW

ThW

Fachmann
Mitglied seit
06.05.2014
Beiträge
4.269
Standort
Pinneberg
Moin

Wenn da nicht der Förderdruck über ein Überströmventil abgebaut wird, ist aller Warscheinlichkeit nach die Pumpe defekt.
Das Ausgleichgefäß gehört zu der Gruppe der Sicherheitsorganen und MUSS funktionstüchtig sein.
Beides solltest du von einem Fachunternehmen prüfen und erneuern lassen....Wartung vielleicht auch fällig :rolleyes: ?

LG ThW
 

raimuell

Threadstarter
Mitglied seit
12.10.2015
Beiträge
7
Ein Heizungsbauer hat mir mal erklärt, dass in dem Ausgleichsgefäß eine Membran ist, die nicht mehr 100% funktioniert und durchlässig ist, deshlab baut sich der Druck ab. Die Heizung funktioniert ja noch, nur kommt die Wärme nicht mehr an den Heizkörpern an. Erneuern und Wartung lohnt sich nicht mehr, die Heizung ist 27 Jahre alt..dann besser komplett erneuern. Danke für die Mühe.

Gruß
raimuell
 
mad-mike

mad-mike

Fachmann
Mitglied seit
31.10.2014
Beiträge
3.677
Kannst du mal ein Foto von einem Rücklaufventil machen? Nicht das es sich hier um irgendeine Art von 1 Rohr Heizung handelt?

Du schriebst das durch Renovierungsarbeiten ein Heizkörper demontiert wurde. Wurde auch wieder ein neuer montiert? Eventuell hat man beim Wasser ablassen alle Verschraubungen zugedreht und nicht wieder aufgedreht.
 

raimuell

Threadstarter
Mitglied seit
12.10.2015
Beiträge
7
Nein, es wurde kein neuer montiert, die beiden Leitungen wurden verbunden.
So sehen die Heizkörper aus:



Komischerweise waren diese Ventile zugedreht. Beim Aufdrehen läuft teiweise etwas Wasser heraus, ich habe heute viel mit Lappen und Lumpen gearbeitet :thumbdown:
Gebracht hat es nicht viel, irgendwie erkenne ich kein System, wann eine Heizung lauwarm wird und wann sie kalt bleibt. Nur die wenigen heißen feuern mit permanent hohen Temperaturen. Bzw. der eine im Wohnzimmer wird jetzt oben 10cm nach unten richtig heiß und wird dann kalt.
Da muss ich wohl doch wieder den Fachmann anrufen :(

Gruß
raimuell
 
mad-mike

mad-mike

Fachmann
Mitglied seit
31.10.2014
Beiträge
3.677
Wie verbunden? Vorlauf direkt mit dem rücklauf?
 

dubby

Mitglied seit
20.10.2013
Beiträge
358
Das sieht aus wie ein HZK mit 6-fach Anschluss. Leider wurde kein Hahnblock verbaut. :thumbdown:
Das Teil auf dem oberen Bild müsste ein Stopfen oder eine Entleerung sein. Sieht aber sehr sehr sehr komisch aus. :S
 

raimuell

Threadstarter
Mitglied seit
12.10.2015
Beiträge
7

dubby

Mitglied seit
20.10.2013
Beiträge
358
Neue Bilder, neue Erkenntnisse: Das ist ein Kermi NT 2000 für Einrohrsystem. Mit dem Inbus wird der Bypass eingestellt.
Für die Hydraulik brauchst du einen Fachmann.
 

raimuell

Threadstarter
Mitglied seit
12.10.2015
Beiträge
7
Danke für die Info, hatte ich mir gedacht. Am Montag kommt ein Fachmann. Muss der zur Einstellung an alle Heizkörper? Oder nur die, welche nicht warm werden?

Müssen eigentlich alle Bypass-Ventile offen sein?

Gruß
raimuell
 
mad-mike

mad-mike

Fachmann
Mitglied seit
31.10.2014
Beiträge
3.677
Der fachmann muss an alle Heizkörper und nein die dürfen nicht alle voll geöffnet sein. Aber ein teil muss durch jeden Bypass uberstroemen.
 
Thema:

Eintellung der Rücklaufventile

Eintellung der Rücklaufventile - Ähnliche Themen

  • Velta Vor und Rücklaufventile

    Velta Vor und Rücklaufventile: Ich habe auf allen 3 Etagen meines Hauses einen Veltaverteiler (Baujahr 86 oder älter). Leider sind alle vor und Rücklaufventile fest. Gibt es...
  • Ähnliche Themen

    • Velta Vor und Rücklaufventile

      Velta Vor und Rücklaufventile: Ich habe auf allen 3 Etagen meines Hauses einen Veltaverteiler (Baujahr 86 oder älter). Leider sind alle vor und Rücklaufventile fest. Gibt es...

    Werbepartner

    Oben