Einstellen von neuer Gas Brennwert Heizung / Verständnis

Diskutiere Einstellen von neuer Gas Brennwert Heizung / Verständnis im Allgemeine Fragen Forum im Bereich Heizungshersteller; Hey, ich habe mich hier noch ein bisschen durchgelesen finde aber gefühlt immer noch keine Antwort bei der es "Klick" macht :). Die allgemeine...

Prawn

Threadstarter
Mitglied seit
03.01.2019
Beiträge
6
Hey,

ich habe mich hier noch ein bisschen durchgelesen finde aber gefühlt immer noch keine Antwort bei der es "Klick" macht :).

Die allgemeine Frage ist: "Wie stelle ich meine neue Heizung ein?"
Etwas detaillierter: "Wenn ich die Heizung mit Vorlauftemperatur eingestellt habe so das z.b. 21 Grad bei voll aufgedrehten Thermostatventil im Raum herrscht (und ich die 21 Grad auch haben will), Ist dann alles richtig?" Ich bin hier verwirrt da ja die Thermostate eigentlich auch die Temperatur regeln. Da müssten ja dann 28 Grad rumkommen auf Stufe 5. Bedeutet das Ventil ruft mehr Temperatur ab als zur Verfügung steht. Wenn ich jetzt auf Stufe 3 (3.1) stelle dürfte alles perfekt sein. Ich muss also die Heizung auf den Raum auslegen der am meisten Energie "Grad" benötigt. Und das geht nur mit Testen/zunächst Thermostat in dem entsprechenden Raum.
Wenn nun aber z.b. die Absenkung nachts kommt und das Thermostat weiter auf Stufe 3 steht aber nicht genug Grad ankommt läuft die Heizung durchgängig weil sie versucht auf die 21 Grad zu kommen aber es nicht schafft bzw. schaffen kann?

lg und danke für die Geduld :)
 
gesbb

gesbb

Mitglied seit
06.11.2017
Beiträge
1.059
Standort
Brandenburg
...ich habe mich hier noch ein bisschen durchgelesen finde aber gefühlt immer noch keine Antwort bei der es "Klick" macht.
Grundsätzlich gibt es auf die Ausgangsfrage nur eine Antwort: Einstellung der Regelung nach den Ergebnissen der Anlagendimensionierung (Heizlast (Raumheizlasten), Heizflächen, Hydraulik)!

Moderne Regelungen sind von den Herstellern bewusst in eine PW geschützte Fachmannebene und eine Benutzerebene unterteilt. Die jeweiligen Bezeichnungen sprechen für sich! Der werksseitige Auslieferungszustand ist stets auf die jeweils spezifischen Randbedingungen/Notwendigkeiten anzupassen. Grundlegendes hierzu in der Fachmannebene, z.B. Anlagenkonfiguration.
Etwas detaillierter: "Wenn ich die Heizung mit Vorlauftemperatur eingestellt habe...
Woher kennst Du die notwendige VLT?
Ich bin hier verwirrt da ja die Thermostate eigentlich auch die Temperatur regeln.
Thermostate haben vordergründig die Aufgabe, bei Fremdwärmeeinfluß, weitere Energiezufuhr durch den Wärmeerzeuger zu verhindern (Energieeinsparung, Co2 Reduzierung). Für die gesamtheitliche Regelung der Anlage, ist die zentrale Regelung verantwortlich. Dezentrale Thermostatventile oder Raumthermostaten bei z.B. FB Heizflächen werden auf die in der Planung/Dimensionierung der Anlage vorgesehenen, gewünschten RT eingestellt.


Eingreifen in die zentrale Regelung müssen diese daher eigentlich nicht, es sei denn, durch Fremdwärmeeinfluß "genötigt". Z.B. durch Betrieb eines Kaminofens im WoZi oder spürbare solare Gewinne in der Übergangszeit durch transparente Bauteile.
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
5.755
Standort
dem Süden von Berlin
Bedeutet das Ventil ruft mehr Temperatur ab als zur Verfügung steht.
Das Ventil am Heizkörper ruft nichts ab, es begrenzt die Raumtemperatur auf den Einstellwert aber die Heizung erzeugt weiterhin Wärme die sie versucht zu den Heizkörpern zu bekommen.
Also den Raum der am wärmsten werden soll Ventil voll öffnen und die Heizung so einstellen das diese Temperatur erreicht wird. (Abweichungen von 0,5 Grad sind nicht zu vermeiden weil das der notwendige Spielraum für die Heizung ist, nennt sich Hysterese)
Die Heizkörperventile in den anderen Räumen werden dann auf die gewünschte Raumtemperatur eingestellt. Diese Temperaturen müssen immer kleiner oder gleich der Temperatur des wärmsten Raumes sein, können also nie höher liegen. Es ist auch nicht möglich die Temperaturen durch stellen an den Heizkörperventilen dann durch kurzfristiges höher stellen zu verändern.
Bei der Nachtabsenkung wird die Maximaltemperatur um den Einstellwert abgesenkt.
Nehmen wir mal an Tag ist auf 22 Grad eingestellt Nacht auf 18 Grad, dann stellt sich die Gesamttemperatur alle Räume auf 18 Grad ein, das Schlafzimmer was auf ständig 15 Grad eingestellt ist (z.B.) sinkt nicht unter 15 Grad ab.

Die einzige Bedingung das es so arbeitet und nur so geht es, ist das die Einstellungen an den Ventilen NICHT verändert werden, noch mal, die Ventile REGELN KEINE HEIZUNG sie BEGRENZEN die Raumtemperatur auf die voreingestellten Werte.

Alle Einstellungen zur Raumtemperatur sind immer an der Heizung vorzunehmen.
Der Beitrag 2 beschreibt das gleichlautend und gut.
Fragen, bitte gerne.
 

Prawn

Threadstarter
Mitglied seit
03.01.2019
Beiträge
6
okay, ich glaube dank Euch habe ich es nun langsam verstanden. Dann habe ich auch soweit alles richtig eingestellt. Eine Heizung habe ich auch immer auf volle Pulle damit die Heizung auch nicht gegen einen geschlossenen Kreislauf läuft. Kamin ist bei uns tatsächlich ein Thema, da werde ich aber noch einmal bisschen schauen und testen bevor noch ein Innenfühler reinkommt (der Kamin ist im Grunde dafür da um über die "Normaltemperatur" zu gehen und heizt noch ein bisschen die anderen Räume mit. Bis ins Schlafzimmer wo ich dann ja dennoch 21 Grad haben will reicht der aber nicht).
Nachtabsenkung muss ich noch etwas schauen was angenehm ist. Gerade ist es noch sehr frisch. Liegt aber vermutlich daran das sie nicht abgesenkt arbeitet sondern ganz aus ist (k.a. Mitteltemperatur 13 Grad. Darüber ist sie aus und da drunter ist sie im Sparmodus). Aber das kann mir die Firma am Mittwoch nochmal erklären bzw. Einstellen. Werde bestimmt im Wolf-forum nochmal auf Euch zurückkommen.

p.s. Ich bin sehr Glücklich insgesamt über Euren Support und das Forum hier. Meine Eltern haben z.B. nicht auf meinen (und damit Euren) Ratschlag gehört bezüglich hydraulischen Ausgleich etc... das rächt sich jetzt an ein paar Stellen (wir hatten recht zeitglich die Heizung erneuern lassen von unterschiedlichen Firmen und Herstellern)
 

Ralph007

Mitglied seit
15.12.2019
Beiträge
12
Hallo,

ich hänge mich mal mit dran.

Wenn ich die Ventile nicht verändere, bedeutet das ich halte die Temperaturen in den Räumen auch immer konstant auf der vorgegebenen Werten, ausser bei Nachtabsenkung.

Ich war bislang immer der Meinung, dass es zumindest für meinen Geldbeutel effektiver ist, dass Räume nur dann auf Temperatur gebracht werden, wenn es nötig ist, z.B. Bad wird nur morgens und abends 2 Stunden benötigt, oder tagsüber ist niemand zu Hause.

Wir haben vor einem halben Jahr von altem Ölbrenner auf eine moderne Gastherme gewechselt (keine FBH). Ich versuche nun zu verstehen wie ich meine Anlage am effektivsten betreibe.
 
Wolfhaus

Wolfhaus

Experte
Mitglied seit
21.12.2014
Beiträge
5.755
Standort
dem Süden von Berlin
Wenn ich die Ventile nicht verändere, bedeutet das ich halte die Temperaturen in den Räumen auch immer konstant auf der vorgegebenen Werten, ausser bei Nachtabsenkung.
Ja und das ist auch kein Problem bezogen auf den Energieverbrauch.
Ich war bislang immer der Meinung, dass es zumindest für meinen Geldbeutel effektiver ist, dass Räume nur dann auf Temperatur gebracht werden, wenn es nötig ist, z.B. Bad wird nur morgens und abends 2 Stunden benötigt, oder tagsüber ist niemand zu Hause.
Das geht nur wenn du nicht zu stark und zu lange Absenkst. Richtwert nicht über 8h absenken und nicht mehr als 3 Grad. Denn deine Wohnung verliert auch Energie wenn du nicht heizt und ob du da anwesend bist oder nicht ist unwichtig.
von altem Ölbrenner auf eine moderne Gastherme gewechselt
Mit Sicherheit ein Brennwertgerät, hier ist es besonders wichtig das gleichmäßig mit nur geringen Schwankungen geheizt wird. Die Vorlauftemperatur sollte so gering wie möglich sein damit der Rücklauf im Brennwertbereich bleibt. Nur so kannst du die Vorteile dieser Heizung nutzen.

Mach dir bitte folgendes klar um sparsam zu heizen;

Du hast am Tag 24h die die Heizung laufen kann ohne das es was kostet, denn für die Laufzeit bezahlst du nicht.
Im Vergleich mit einem Auto, fahre so langsam wie möglich, bei der Heizung in der Leistung so klein wie möglich, das spart Energie.
Wenn du gleichmäßig beheizt kannst du die Tagestemperatur sicher um 1 Grad kleiner stellen, das wird dann genauso warm empfunden und spart 6% im Jahr.

Wenn du alles richtig machst kannst du mit der neuen Heizung bis 15% einsparen, du kannst aber auch 15% mehr verbrauchen wenn du das nicht beachtest, es liegt an dir.
 

Ralph007

Mitglied seit
15.12.2019
Beiträge
12
Vielen dank. Ich sehe schon, ich sollte meine Steuerung nochmal überdenken.

Vielleicht mal ein paar Eckdaten wie es aktuell bei uns aussieht:
Gasbrennwerttherme, Aussenfühler, kein Raumthermostat. Vorlauftmep. 75Grad, Bad Morgens und Abends 23 Grad, sonst 20 Grad, Küche und Flur bei Anwesenheit 22 Grad, sonst 20 Grad, Wohnzimmer bei Anwesenheit 23Grad, sonst 20 Grad.

Ich habe mal die Vorlauftemperatur auf 55 Grad gesenkt, mit dem Ergebnis ich bekomme die Hütte nicht mehr richtig warm. Das würde sich lt. deiner Ausführung ändern, wenn ich konstante Temperaturen fahre.
Ich werd das mal testen und meine Ventile auf Konstante Temperaturen einstellen. Ich habe eine SmartHome Lösung und in jedem Raum dafür ein Raumthermostat.
Macht es sinn, wenn ich die Ventile eh nicht mehr verändere, einen Raumthermostat im Führungsraum zusätzlich zum Aussenfühler an die Gastherme anzuschliessen ?
 

kraeMit

Mitglied seit
29.10.2019
Beiträge
102
Standort
27xxx
Schreib doch mal was zu dem Haus, qm, Anzahl HK usw. und was für eine Heizung, damit mal man vergleichen kann.
Vorlauf erst 75°C und jetzt Fest 55°C sind doch Katastrophenwerte. Entweder Ihr habt -15°C oder es pfeift bei Euch durch alle Ritzen?! Du heizt Dich doch dann tot.

Für mein Verständnis muss die Heizung erst mal so Wärme erzeugen, das es für das Haus passt. Wunschtemperatur, Heizkurve usw. Über die Außentemperatur erzeugt sie dann eine passende Wärmemenge, mehr bei Kälte und weniger wenn es draußen wärmer wird (sie moduliert).
Damit die Wärme im Haus entsprechend verteilt wird, müssen die Heizkörper groß genug sein und es gibt es einen hydraulischen Abgleich. Wenn das abgestimmt ist, brauchst Du den ganzen Smart Home Krimskrams nur noch zum Runterregeln von Ausnahmen (Schlafzimmer oder so).
Thermostate kannst Du in den Schrank legen.
Die Heizung macht dann nur noch die Menge, die benötigt wird - nicht mehr und das Ziel ist, alles gleichmässig aufzuwärmen und zu halten. Du willst doch auch nicht wirklich dauernd an Deiner Heizung rumschrauben wie an einer Lampe (An/Aus/An/Aus).

Keinesfalls gibt es dann so Zustände wie bei Fernwärme in Mietwohnungen: Heizung auf und wird schön schnell heiß. Das ist old school und passt nicht zu einer Brennwerttherme.
 

Ralph007

Mitglied seit
15.12.2019
Beiträge
12
da ich aus einem anderen Fach komme, versuche ich mich gerade bestmöglich in das Thema einzuarbeiten.
Es gibt ja schon verschieden Beiträge, in denen Werte und Ansätze gepostet wurden. Die nehme ich als Grundlage.

Gut. Also mal zum Haus. Wir haben ein freistehendes EFH Bj. 1962. Das Haus hat vor 5 Jahren eine Aussendämmung erhalten. Wir haben 180qm Wohnfläche über 2 Etagen. 6 Räume mit 10 HK. Und nicht die besten Fenster. Insgesamt könnte der Wärmeverlust des Hauses noch optimiert werden.
Im Mai 2019 wurde auf eine Gasbrennwertheizung inkl. hydraulischem Abgleich umgestellt. Lt. Heizungsbauer sind die Heizkörper ausreichend dimensioniert.

Ich werde die nächsten Tage die Heizungseinstellung mal so lassen wie sie seit Anfang Mai war (eigenstellt vom Heizungsbauer), und mir täglich den Verbrauch/Laufzeit und Brennerstarts notieren um Vergleichswerte zu haben. Dann werde ich wie empfohlen, die Thermostate fest einstellen. Und ein paar Tage Werte sammeln.
Erst dann macht es doch Sinn, Einstellungen an der Heizung vorzunehmen, oder ?
Vorlauf 75 und jetzt 55 ... Evntl. habe ich da auch etwas verwechselt was die Einstellungen angeht. Wie gesagt, ich versuche das Ganze gerade richtig zu verstehen.

Und nein, ich möchte nicht ständig an der Heizung Änderungen vornehmen. Der Idealzustand wäre einmal einstellen und fertig. Aber das wird wohl ein etwas längerer Weg.
 

kraeMit

Mitglied seit
29.10.2019
Beiträge
102
Standort
27xxx
Macht wenig Sinn am Schwanz anzufangen. Bekomme doch mal raus, ob die Heizung wirklich moduliert oder der VL fest eingestellt ist. Das und die merkwürdig hohen Temperaturen fand ich sehr komisch und deswegen habe ich was gepostet.
Warst Du beim hydraulischen Abgleich dabei? Wenn Du Dir dazu mal eine ToDo Liste raussuchst, dann wirst Du das Prinzip auch verstehen (und warum Thermostate nicht die Heizung regeln).
 
Zuletzt bearbeitet:

Ralph007

Mitglied seit
15.12.2019
Beiträge
12
bei dem Abgleich war ich nicht direkt dabei. Der Heizungsbauer hat ihn mit Hilfe der Grundfoss App und der Pumpe durchgeführt. An den meisten meiner Heizkörper konnte er die Einstellung an den Ventilen vornehmen, ausser an ein paar alten Heizkörpern, da hat er über die Absperrschrauben (heissen die so ?) den Durchfluss abgeregelt.
Ich habe mal die Einstellungen der RC310 aufgeschrieben und angehängt.

Vielleicht noch wichtig. Ich habe einen Plattenwärmetauscher. Die Grundfoss Alpha2 hängt direkt im Heizungskreis.
 

Anhänge

Thema:

Einstellen von neuer Gas Brennwert Heizung / Verständnis

Einstellen von neuer Gas Brennwert Heizung / Verständnis - Ähnliche Themen

  • SolvisControl 2 - Kollektortyp einstellen

    SolvisControl 2 - Kollektortyp einstellen: Hallo Zusammen, Ich habe seit einiger Zeit einen SolvisMax 7 mit integrierter Solarstation im Keller stehen. Nun soll die Anlage um...
  • EMS bestehend aus Brenner Logatop BE- A K, Logamatic MC10, BC10, RC300 monitoren / optimieren / richtig einstellen ggf. mit KM200

    EMS bestehend aus Brenner Logatop BE- A K, Logamatic MC10, BC10, RC300 monitoren / optimieren / richtig einstellen ggf. mit KM200: Seit einigen Tagen fällt mir auf, dass das Heizungssystem oft starte und momentan eine BrennerLaufzeit von mehr als 7 h je Tag hat. Zu dem war der...
  • Trimatik 7450155 Schaltmodul lässt sich nicht einstellen

    Trimatik 7450155 Schaltmodul lässt sich nicht einstellen: Hallo, ich habe hier dieses Uhrenmodul 7450155 kann Tasten drücken aber ich kann nichts mit dem Drehrad verändern aber auch garnichts. Es ist das...
  • Hofamat auf Dauerbetrieb einstellen

    Hofamat auf Dauerbetrieb einstellen: Hallo, da meine Heizung( nicht Buderus ,sondern hofamat) mit den programmierten ZeitProgrammen nicht zur richtigen Zeit einschält und ich kein...
  • Vaillant EcoTec mit VRC 700: Heizkurve einstellen

    Vaillant EcoTec mit VRC 700: Heizkurve einstellen: Hallo ich habe folgendes Problem: ich schaffe es nicht die korrekte Heizkurven Einstellung zu finden: Bei Heizkurve <0.8 dann ist die...
  • Ähnliche Themen

    Werbepartner

    Oben